Merkwürdige Vorkommnisse im Spital

Themenstarter
Beitritt
10.04.12
Beiträge
56
Hoi zäme

Mein Bruder (Jahrgang 1974) liegt derzeit wegen einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse im Spital M. und hat mir folgendes mitgeteilt:

1. Die Mahlzeiten wurden offenbar nicht von Anfang an entsprechend verabreicht, so dass die Bauchschmerzen vorübergehend schlimmer wurden- als er die Zunahme der Beschwerden mitteilte, sagte man ihm, er müsse eben selber sagen, was er vertrage und was nicht (jetzt bekommt er statt Bürgern etc. Zwieback & Suppe, womit die Schmerzen fast ganz verschwanden).

2. Angeblich wurde ebenfalls eine Magen- Darms- Spiegelung oder so vorgenommen, die allerdings nicht zu 100% aussagekräftig ist, weil sich noch Speisereste im Magen-Darm Trakt befanden => ein Arzt will Gallensteine gesehen haben, der andere nicht (mein Bruder ist ehrgeiziger Sportler; er trinkt keinen Alkohol und ernährt sich vegetarisch).

Ich frage mich langsam, ob hier eine Verlegung in ein anderes Spital angebracht wäre...wie seht ihr das ?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.072
Hallo Nagel,

von den Fachgebieten her ist diese Klinik nicht auf Gastroenterologie spezialisiert:
Fachgebiete - Spital Männedorf

Da eine Bauchspeicheldrüsenentzündung ernstzunehmen ist, würde ich schon an eine Verlegung denken. Gibt es denn in der Nähe eine entsprechende Fachklinik, evtl. an einer Universitätsklinik?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
10.04.12
Beiträge
56
Das habe ich befürchtet...ich ziehe eine Verlegung in die Hirslanden in Betracht:Home

Danke für die Antwort & LG Nagel
 
Beitritt
12.06.11
Beiträge
67
Hoi zäme

Mein Bruder (Jahrgang 1974) liegt derzeit wegen einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse im Spital Männedorf und hat mir folgendes mitgeteilt:

1. Die Mahlzeiten wurden offenbar nicht von Anfang an entsprechend verabreicht, so dass die Bauchschmerzen vorübergehend schlimmer wurden- als er die Zunahme der Beschwerden mitteilte, sagte man ihm, er müsse eben selber sagen, was er vertrage und was nicht (jetzt bekommt er statt Bürgern etc. Zwieback & Suppe, womit die Schmerzen fast ganz verschwanden).

2. Angeblich wurde ebenfalls eine Magen- Darms- Spiegelung oder so vorgenommen, die allerdings nicht zu 100% aussagekräftig ist, weil sich noch Speisereste im Magen-Darm Trakt befanden => ein Arzt will Gallensteine gesehen haben, der andere nicht (mein Bruder ist ehrgeiziger Sportler; er trinkt keinen Alkohol und ernährt sich vegetarisch).

Ich frage mich langsam, ob hier eine Verlegung in ein anderes Spital angebracht wäre...wie seht ihr das ?
Die Ursache für eine Bauchspeichelentzündung ist häufig das Epstein Barr Virus. Auf Anforderung ist das im Blut schulmedizinisch feststellbar. Die effektivste Behandlung ist alternativ, u.zwar mit der Epstein Barr Virus Nosode.
Adele Ruth
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.071
Hallo Nagel,
ich schließe mich dem Beitrag von Oregano an.

Mit einer Bauchspeicheldrüsenentzündung ist nicht zu spaßen und sollte schon wohl fachbezogener behandelt werden.

alles Liebe
flower4O
 
Themenstarter
Beitritt
10.04.12
Beiträge
56
Das Problem ist, dass mein Bruder plötzlich nicht mehr wechseln möchte; er teilt meine Bedenken nicht, nachdem er eine Computertomographie machen "durfte" (seine Begeisterung für diesen Apparat hat eine Wendung seiner Meinung herbeigeführt; ich bin angesichts der Strahlenstärke wenige begeistert und frage mich, ob ein CT wirklich schon nötig war- morgen Dienstag "darf" er eine zweite Magen-Darm-Spiegelung über sich ergehen lassen- hoffentlich klappt es diesmal !

Ebenfalls frage ich mich, ob die Diagnose Bauchspeicheldrüse überhaupt als gesichert angesehen werden kann, bevor eine (erfolgreiche) Magen-Darmspiegelung bzw. ein CT erfolgte...?

Zumindest einen Tumor scheinen die Ärzte aufgrund der Werte eher auszuschliessen; das beruhigt ungemein...
 
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.071
Hallo Nagel,
sehr beruhigend zu wissen, daß ein Tumor ausgeschlossen ist.

Ich wünsch ihm, daß die zweite Magen-Darm-Spiegelung klappt. Abwarten und ganz in Ruhe schauen, wie es weitergehen kann.

Ja, so ein CT-Gerät kann Begeisterung auslösten.

Ich find es toll, wie sehr Du Dich um ihn kümmerst. Danke.

alles Liebe
flower4O
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.072
Hallo Nagel,

die Diagnose einer Bauchspeicheldrüsenentzündung ist gar nicht so einfach. Immerhin scheinen sie im Krankenhaus ja auch Blutwerte bestimmt zu haben, die etwas aussagen? Es hätte auch ein MRT statt eines CT sein können; aber wahrscheinlich stand gar kein entsprechendes Gerät zur Verfügung...

Wenn er sich denn nun wohl fühlt und die ERnährung klappt, wird hoffentlich doch noch alles gut !
Wichtig sind auch die Differentialdiagnosen:

...
Da zahlreiche andere Erkrankungen ähnliche Symptome wie eine Bauchspeicheldrüsenentzündung verursachen, kann die Diagnose sehr schwierig sein. Als andere Ursachen für die Beschwerden kommen beispielsweise infrage:

Herzinfarkt
Darmverschluss (Ileus)
Eileiter- oder Eierstockerkrankungen (z.B. Eileiter- und/oder Eierstockentzündung)
Blinddarmentzündung (Appendizitis)
Eileiter- oder Bauchhöhlenschwangerschaft
Nierenkolik
Verschluss eines Darmgefäßes mit Sauerstoffmangel in einem Darmabschnitt (sog. Mesenterialinfarkt)
Gallenkolik
Lungenembolie
Durchbruch von Magen oder Darm (z.B. nach einem Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür)
Durchbruch der Gallenblase (z.B. nach Gallenblasenentzündung)
krankhafte Blutgefäßaussackung mit Wandriss (Aneurysma)
...
Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) Diagnose - Onmeda.de

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
10.04.12
Beiträge
56
"die Diagnose einer Bauchspeicheldrüsenentzündung ist gar nicht so einfach" -
genau das habe ich auch befürchtet...

Wie auch immer: soeben hat mir mein Bruder telefonisch mitgeteilt, dass die Werte besser geworden sind und er womöglich schon morgen Mittwoch nach Hause kann...
An der Diagnose hält der behandelnde Internist fest mit der Bemerkung, dass die Gallenblase ebenfalls entzündet sei- Steine will er keine gesehen haben, doch angeblich können schon Gerinsel/Kiesel eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse auslösen. Er wird sich in einer Woche die Gallenblase bzw. die entsprechenden Werte erneut angucken und dann entscheiden, ob allenfalls eine Entfernung der Gallenblase vorgenommen werden muss (sonst kann alles wieder von vorne anfangen...)

Lg christian
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.072
Hallo Nagel,

ich bin gerade auf diesen älteren Thread gestoßen.
Wie geht es Deinem Bruder heute? Wie ist es weiter gegangen?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
10.04.12
Beiträge
56
Hallo Oregano, danke für die Nachfrage !

Mein Bruder wurde in der Folgewoche nach der Entlassung aus dem Spital um 15.30 nachmittags zur Nachkontrolle aufgeboten, während der der Arzt ohne Vorankündigung am nicht nüchternen Magen einen Ultraschall machte und anschliessend behauptete, auf den Bildern sei ein dunkler Fleck zu erkennen: das könne völlig harmloser Natur, schlimmstenfalls aber auch ein Krebs sein. Hierauf empfahl er eine erneute Nachkontrolle mit einer Magen-Darm-Spiegelung, was mein Bruder jedoch ablehnte. Auf seine Frage hin, ob es sich auf den Bildern des Ultraschalls nicht um Verdauungsreste handeln könnte, nahm der Arzt nicht konkret Stellung, sondern schickte seine Diagnose unaufgefordert dem Hausarzt meines Bruders zu, der diesem zu dessen grossen Ärger die Lektüre des Berichts in Rechnung stellte.

Das Vorgehen des betreffenden Arztes erscheint mir fragwürdig; ich für meinen Teil werde mich, wenn irgendwie möglich, nicht im betreffenden Spital behandeln lassen.

Lg nagel
 
Oben