Meine Amalgam und (Porphyrie) Geschichte und die Bitte um Rat

Themenstarter
Beitritt
13.03.12
Beiträge
7
Hallo Ihr Lieben Forumsmitglieder,

ich weiß nicht ob ich hier richtig bin aber ich hoffe es sehr. Ich bin über jeden Rat und jede Hilfe unendlich dankbar. Meine ganze Geschichte ist sehr lang, ich werde sie so kurz wie möglich halten alleine schon da ich seit Jahren kaum noch in der Lage bin längere Texte zu schreiben und zu lesen.

Mein Name ist Jessica ich bin jetzt 30 ein halb Jahre alt. Der Grundstein der Problematik ist mir wie ich jetzt weiß schon in die Wiege gelegt worden. ich bin erstgeborene und meine Mutter hatte Amalgam in den Zähen und rauchte dazu auch noch. Ich glaube heute auch das Porphyrie in der Familie liegt (ob nun erblich oder eben nur durch schwermetalle weiß ich noch nicht) da meine Oma und eine meiner Schwester ähnliche Symptome zeigen (nur nicht in dem Ausmaß wie bei mir) und ich selbst hatte auch einige Amalgamplomben die mir aber als Teenager noch ausgewechselt wurden. Bis zu meinem 16 Lebensjahr durfte ich ein relativ normales Leben führen. was nur damals schon auffiel war das ich immer sehr schlank und zart war sehr blass und starke Augenringe hatte. Mein Leben fing an mir zu entgleiten als es gerade erst richtig anfing .... mit 16 Jahren als ich anfing die Pille zu nehmen (was ich wegen der Porphyrie niemals hätte tun dürfen.) Zwei Jahre später mit 18 habe ich angefangen zu rauchen wegen einem Verlust in der Familie ab da war eigentlich alles schon gelaufen und vorbei. Nicht nur das die Schwäche von Jahr zu Jahr immer schlimmer wurde meine Neurologischen Probleme fingen an und werden auch von Jahr zu Jahr massiver. Ich kann keine langen Texte mehr schreiben oder lesen, ich habe Sehstörungen Sprach und Denkstörungen. Ich ständig das Gefühl nicht wirklich anwesend zu sein obwohl ich das natürlich bin!Ich habe einen regelrechten Tunnelblick, alles außerhalb dieses Tunnels fällt mir schwer wahrzunehmen. Ich kann Gesprächen nach kurzer Zeit nicht mehr folgen es ist zu anstrengend und ich kann mich nicht mehr konzentrieren. Beim schreiben verdreh ich ständig Buchstaben oder lass sie ganz aus.Massive Angstzustände die ich dauerhaft habe seit zehn Jahren während eines Porphyrie Anfalles noch schlimmer. Ich bin sehr vergesslich ständig verwirrt und kann Menschen um mich herum kaum nochertragen einer mag noch gehen sobald es mehr werden wird es unerträglich. man kann mit mir zeitweise kein vernunftiges Gespräch mehr führen. Ich kann mich zeitweise gar nicht mehr auf den Beinen halten und mich kaum noch um michselbst kümmern.
Insgesamt habe ich zehn Jahre geraucht und zwölf Jahre die Pille genommen und mich damit selbst unwissend fast völlig zugrunde gerichtet.... es waren schlimme Jahre sehr schlimme. Jahre in denen andere Menschen beginnen ein eigenes Leben zu führen und beginnen sich zu entwickeln und sich etwas aufbauen .Ich hab es immer wieder versucht bin aber jedes mal kläglich gescheitert, und es wurde von mal zu mal schlimmer. Mein Körper und auch mein Geist streikten manchmal Wochen und Monatelang. Ich wusste nie was mit mir los war wenn ich mal wieder zusammenbrach, ich konnte nicht verstehen wie ich auf einmal einfachste Dinge nicht mehr konnte wie lesen oder rechnen. ich rannte von Arzt zu Arzt und wurde abgestempelt es wurde auf die Psyche geschoben, was ich anfangs auch glaubte aber nach einigen Therapien und absolut keiner Besserung war mir klar das es nicht psychisch sein kann...der Auslöser oder das Problem. Vor ca zweieinhalb Jahren beschloss ich zum wiederholten mal die Pille abzusetzen weil ich schon immer das Gefühl hatte sie bekommt mir nicht. (ich hatte nur jedes mal wenn ich versuchte die Pille abzusetzen starke Probleme mit noch mehr Angst Verwirrtheit ...ja fast Entzugserscheinungen, was ich völlig verzweifelt meiner Hausärztin und auch meinem Frauenarzt erzählte und sie mich im Gegenzug nur mitleidig und verständnislos ansahen)
und vor zwei Jahren hörte ich auf zu rauchen...nach neun Monaten wurde ich noch einmal rückfällig hörte aber nach drei Monaten wieder auf.
Diese zweieinhalb Jahre waren wirklich die Hölle anders kann ich es nicht ausdrücken ... ich habe jetzt in diesem Zeitraum dreiviertel meiner Haare verloren ... habe 50% meiner Zahnsubstanz eingebüßt (vorher bescheinigte mein Zahnarzt mir makellose Zähne und zählte mich zu seinen vorzeigepatienten) meine Zähne beginnen nun schon zu brechen im frontbereich. Mein Körper hat sich sehr verändert, ich habe eine komische rot bläuliche Zeichnung an Armen Beinen und Händen die mir bisher kein Arzt erklären konnte. Meine haut ist ansonsten Grau und farblos und ich habe Krampfadern bekommen. Unreine, schuppige und einfach völlig außer Kontrolle geratene haut.Meine Kopfhaut sonderte bis vor kurzem weiß gelbliche Kügelchen ab (keine schuppen) , ich vermute das durch absezten der Pille und aufhören des rauchens der schon vorher extrem gestörte Eiweißstoffwechsel völlig zusammengebrochen ist ... der Körper wollte aber vermehrt entgiften nur ging es eben nicht! Also versuchte er auch über die Kopfhaut zu entgiften. Ich glaube das ich völligst vergiftet bin von oben bis unten. Ich schwitze extrem stark(schon seit über zehn Jahren) habe starke Schweißfüße und schlechten Atem ganz besonders seit ich die Pille abgesezt hab.
der gestörte Eiweißstoffwechsel(porphorie?) würde evtl auch meine meine seit Jahren absolute Medikamentenunverträglich keit erklären zuletzt und noch immer habe ich sogar mit Nahrungsergänzungsmitteln Probleme und nach dem essen.... wirklich nach dem essen.
Durch viele Arztbesuche und zwei Heilpraktiker die auch mit mir überfordert waren... mir aber geholfen haben das Puzzle weiter zusammenzusezten weiß ich das ich eine entgiftungsstörung habe , stark schwermetallbelastet( Dunkelfeld Blutanalyse) bin (was ich denke auch definitiv so ist denn vor ca fünf Jahren nach meiner letzten dreifachinfung war entgültig alles vorbei... das hat mich völligst aus dem leben katapultiert...und mir den letzten rest lebensqualität den ich noch hatte genommen), Kpu habe die Mitochondrien nicht mehr richtig arbeiten usw.
das einzige was mir im Moment ein wenig hilft ist aktives Vitamin b 6 p5p.... nehme ich seit einigen tagen und ich merke das sich einiges tut, wobei ich selbst darauf einen Porpyrie anfall bekommen habe. Wie kann ich entgiften? wenn ich nichts an nahrungsergänzungsmitteln oder (clorella etc) vertrage?
Aber ich brauche Hilfe professionelle Hilfe ... Unterstützung oder zumindest einen Anfang! Ich weiß nur nicht mehr was ich tun soll. Jeder Arzt ist mit mir überfordert weil man findet ja nichts uns so werd ich von A nach B geschickt und als psyisch krank abgestempelt.
Ich bin wirklich kaum noch in der lage mich selbst zu versorgen, ich bin in mir selbst gefangen...ich bin kaum noch in der lage normale Gespräche zu führen. In meinem kopf hab ich schon alles parat aber ich kann es nicht so wiedergeben und das hat mich mit den Jahren immer mehr verunsichert.ich hab solch starke Angst und schäme mich so sehr das ich noch nichtmal mit meiner Familie an einem Tisch sitzen kann. Ich habe nie einen klaren Kopf NIE und das seit über zehn Jahren!!! Ich versuche mich immer daran zu erinnern wie das war...und breche dann in Tränen aus. ein Privatleben habe ich schon lange nicht mehr Freunde? Was ist das? selbst die Familie wendet sich ab ...sie haben Mitleid aber sind selbst hilflos und meiden mich und stempeln mich natürlich auch ab...
wobei sie durch den massiven Haarausfall und nun meine Probleme mit den Zähnen schon merken das irgendetwas ganz und gar nicht stimmt.

Ich bin im Moment kurz davor die Pille wieder zu nehmen wobei ich weiß das dass nicht gut ist... wegen der Porphorie und der Leber....und die Pille hat viel schaden angerichtet aber anscheinend bestimmte Funktionen noch aufrechterhalten die eben nach dem absetzen völlig zusammengebrochen sind. ich möchte nach den haaren nicht auch noch die zähne verlieren ...aber danach sieht es aus zurzeit...und zähne wachsen nicht nach und ich werde mir keine neuen zähne leisten können. denn arbeiten kann ich seit Jahren nicht mehr und eine Familie die hinter mir steht habe ich auch nicht.

Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll. Es kann doch nicht sein das ich dazu verdammt bin so zugrunde gehen zu müssen.

Der Internist bei dem ich zum wiederholten male aufgeschlagen bin und der Porpyrie nun auch endlich in betracht zieht hat mir nahegelegt nach Marburg zu gehen dort gibt es einen Porpyrie spezialisten. Ja das werd ich auch tun.

Ich würde fast alles für meine Gesundheit tun. ich hab schon überlegt mich ans Fersehn zu wenden(ich weiß das hört sich blöd an, doch Verzweiflung kann meinen Zustand schon gar nicht mehr ausdrücken) naja aber wen interessiert sowas schon? und außerdem bin ich dafür viel zu ängstlich denn so wie ich schreibe kann ich schon lange nicht mehr sprechen.

Es ist alles ziemlich viel und ich habe bestimmt einiges vergessen. Ich habe jetzt den ganzen tag gebraucht um diesen Text zu schreiben mit immer wieder langen Pausen und einigen malen Korrektur lesen trotzdem sind massig Fehler enthalten ...dafür entschuldige ich mich schon mal. Aber das zeigt wieder was für eine große Anstrengung es für mich ist so einen Text zu schreiben.
Vielleicht könnt ihr mir irgendwie helfen oder kennen jemanden der mir helfen könnte. einen guten Arzt oder heilpraktiker in meiner Nähe...ich komme aus kassel... ich hoffe es sehr...
Ich bete jeden tag um eine Chance ... jemanden der mir hilft und mich versteht.

Neulich lass ich einen Bericht von einem mann der auch
eine sehr lange Leidensgeschichte hinter sich hatte oder im Grunde noch drinnen steckte. Er schrieb : wenn ich nicht eine Gewisse grundintiligenz besitzen würde hätte ich mich schon lange selbst über den Jordan geschickt.
Als ich das Lass musste ich weinen und lachen zu gleich und dachte JA der spricht mir aus der Seele.

Danke für die zeit die ihr euch genommen habt.
und entschuldigt nochmal meinen schreibstil
doch besser bekomm ich nicht hin.

Liebe Grüße

Jessica
 
wundermittel
Beitritt
05.07.07
Beiträge
182
Das klingt nach einem ganz typischen Quecksilber-Krankheitsverlauf.

Deine Symptome sind Folge der massiven Übersäuerung, die mit der Hg-Vergiftung einhergehen. Zähne, Haare, monatliche Blutungen, etc dürften ein klares Bild ergeben.

Mit meinem jetzigen Wissen hätte ich in der selben Situation wie Du sofort mit der konsequenten Entgiftung und Entsäuerung begonnen.

Was Du selber machen kannst:
Chlorella, Bärlauch, ein hochdosiertes Basenpulver, Vitamin B, Zink, Kupfer, Vit D, Vitamin E.
Nach einer gewissen Stabilisierung, wenn nicht sogar sofort, würde ich parallel entweder mit DMPS oder nach Cutler ausleiten.
Zu diesen Dingen findest Du hier in dem Wiki ausreichend Infos.

Verliere keine Zeit. Außerdem solltest Du evtl Posts, die nichtssagend propagieren, dass Hg nicht die Ursache für alles ist, erst mal ignorieren.

Viel Erfolg!
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo jessie,

Ich sehe es etwas anders als salute. Ich sage nicht, dass hg harmlos ist und du diese Seite ignorieren kannst, jedoch meine ich, dass Quecksilber nicht die Ursache für alles ist.

Das Hauptproblem sehe ich darin, dass Ausleitung ein komplexes Thema ist und auch Nebenwirkungen haben kann. Wenn du dich eh schon überfordert fühlst, würde ich nicht Chlorella, Bärlauch und DMPS nehmen, OHNE dass dich jemand, der damit Erfahrung hat, dabei begleitet.

Zu Basenpulver und Kupfer kann ich nichts sagen.

Ansonsten stimme ich salute zu, Vitamin B, Zink und Vitamin D zu nehmen. Am besten unter Aufsicht eines Arztes oder Heilpraktikers.

Gerade dein schlechtes Zahnschmelz passt zu einem Vitamin D Mangel. Soweit meine eigene Erfahrung.

Sehstörungen Sprach und Denkstörungen. Massive Angstzustände, sehr vergesslich ständig verwirrt und kann Menschen um mich herum kaum nochertragen

Wichtig ist es auch an Histaminintoleranz zu denken und andere Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Fruktoseintoleranz, Glutenintoleranz, Laktoseintoleranz.

Wie ernährst du dich?

Wurdest du auf Borreliose getestet?

Wurde deine Schilddrüse richtig untersucht vom Endokrinologen und Nuklearmediziner?

Grüsse
derstreeck
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
man kann natürlich keine Ferndiagnosen machen aber es erinnert mich sehr stark an meine eigene Geschichte also Quecksilber... kommt mir irgendwie bekannt vor.

Versuche trotzdem noch andere Gründe auszuschliessen. Eine Porphyrie kann auch ähnliche Symptome wie Schwermetalle erzeugen genauso können Schwermetalle der Porphyrie ähnliche Beschwerden erzeugen.

deine Situation ist aber sicher nicht hoffnungslos auch wenn es im Moment so aussehen mag.

lg
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.226
Hallo jessie,

ich denke auch, dass man schlecht eine Ferndiagnose stellen kann.

Am besten ist dann die Ausschlussdiagnostik, was schulmedizinisch schon abgeklärt wurde abhaken und sich der Ursachensuche widmen, die die Schulmedizin gerne vernachlässigt.

Wichtige Fragen wären für mich:

1. Kannst Du dich erinnern, ob die Probleme nach der Amalgamentfernung mit 16 anfingen.

2. Welche Materialien hast Du jetzt im Mund?

3. Hast Du eine Kieferpanoramaaufnahme die Du hier ins Forum stellen könntest?


Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
05.07.07
Beiträge
182
Nicht, dass ich missverstanden werde.
Wenn die Möglichkeiten bestehen, sollte alles von einem Experten begleitet werden.
Auch DIagnosen in Form von Laborergebnissen sind immer wünschenswert.

Das Problem dürfte aber den Meisten hier bekannt sein.
Erstens gibt es kaum jemanden, der sich damit gut auskennt. Zweitens sind die bekannten Diagnosemöglichkeiten nicht verlässlich und mE bei Weitem nicht so aussagefähig, wie das eigene körperliche Empfinden bzw Verbesserungen, die man im Laufe der Therapie erfährt.

@derstreeck: Vit D sorgt vor allem für eine verbesserte Ca-Aufnahme, welches aufgrund der massiven Übersäuerung aus den Zähne "abgezogen" wird. Insofern ist ein Gegensteuern mE unumgänglich.
Die Ursache ist mit hoher Wahrscheinlichkeit die gleiche.

Da Anne selbst Amalgmafüllungen hatte, dürfte sie bereits deswegen zu 99,99 % Hg-belastet sein. Ungeachtet der anderen Faktoren.

Eine Ausleitung dürfte daher in jedem Falle sinnvoll sein.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo salute,

Vit D sorgt vor allem für eine verbesserte Ca-Aufnahme, welches aufgrund der massiven Übersäuerung aus den Zähne "abgezogen" wird.

Ich hatte schon als Kind schlechte Zähne, mein Vitamin D Mangel wurde leider erst mit 35 festgestellt. Das Vitamin D unter anderem für die Kalziumeinlagerung benötigt wird, wusste ich, jedoch kannte ich nicht den Zusammenhang zur Übersäuerung.

Ulrike hatte schon mal die Theorie geäussert, dass Karies vielleicht sogar sinnvoll ist, weil dem Körper Kalzium fehlt.

Auch meine Muskelschmerzen und Schlafstörungen wurden besser mit der Einnahme von Vitamin D.

Wir sind uns einig, dass ein Mangel ausgeglichen werden sollte und bei Jessicas Symptomen ist ein Mangel wahrscheinlich.

Auch deinen Hinwisen zur hg Belastung und der Ausleitung möchte ich nicht wiedersprechen, jedoch vor möglichen Nebenwirkungen warnen. Ich selber hatte ebenfalls 15 Amalgamfüllungen, welche grösstenteils ohne Schutz entfernt wurden. Mit einer Ernährungsumstellung (histaminarm, fruktosearm, wegen Intoleranz und Milchfrei) und der Einnahme von Vitamin B6, Zink (KPU), B12 und vor allem Vitamin D (5000 IE täglich) habe ich meine Probleme soweit in den Griff bekommen, dass ich eine Ausleitung bei mir nicht für unbedingt nötig halte.

Ich würde es veilleicht machen, wenn es die eine Methode geben würde, die meistens funktioniert. Ich fühle mich jedoch überfordert und kann mir gut vorstellen wie es jessi geht, wenn sie anfängt sich einzulesen. Ich würde ihr gerne Tipps dazu geben, kann es leider nicht, ausser sich jemanden zu suchen, der Ahnung hat. Desshlab mein Hinweiss sich erstmal um die Ernährung und um Mängel zu kümmern.

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
05.07.07
Beiträge
182
Ich denke, dass es eine wirksame Methode gibt.

Nach den langen Jahren der Ausleitung kann ich behaupten:
Cutler ist die effektivste, dann DMPS Spritzen, danach Chlorella und Co, wobei man letzeres (auch nach Mutter) parallel zu Cutler oder DMPS einnehmen sollte, um vor allem den Darm zu schützen.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.03.12
Beiträge
7
Hallo ihr Lieben,

erstmal möchte ich mich entschuldigen das ich auf eure zahlreichen Antworten nich eingegangen bin doch habe ich...wieder solch schlimme Wochen hinter mir das ich zeitweise nicht wusste wo oben und unten ist. Aber das ein oder andere hat sich getan... ich habe wieder mit der Pile begonnen was ich ja schon im letzten Post in erwägung gezogen habe. Ich denke das es erstmal die richtige entscheidung war da der Haarausfall zumindest gestoppt wurde ... (was im grunde bei der menge die ich noch habe nicht so wichtig ist aber gut) und ich habe gute 4-5 kilo wasser eingelagert innerhalb der kurzen Zeit, doch auch da habe ich das Gefühl das es nicht schlecht ist denn die Kopfhaut hat aufgehört die komische Flüssigkeit und Kügelchen abzusondern. Ich bin sehr aufgedunsen denke aber das so der menge an Giftstoffen und Schwermetallen mehr platz geschaffen wurde..kann das sein?
Was ich auch wieder einigermaßen vertrage ist betonit/ zeolith da war vorher ja gar nicht dran zu denken...ich hab das gefühl das es mir ein kleines bisschen hilft und die Leber entlastet....
Mit den Zähnen ist es so das ich mittlerweile völligst verzweifelt bin.... der körper zieht die mineralien aus den zähnen....die reissen ein brechen und werden gelb....es ist schlimm...Vitamin d kann ich jetzt nehmen mit Basenpulvern oder anderen vitaminen wie ein b komplex was ja auch sehr wichtig wäre hab ich noch immer extreme Probleme die Leber ist zu sehr belastst.
Neulich hab ich clazium hgenommen und es hat mich völligst aus den Schuhen gehauen ...wirklich es ging nichts mehr!!! zwei drei tage war ich völligst fertig. Kann es sein das Calzium schwermetalle löst oder verdrängt?

Und meine extreme angst und unsicherheit macht mich völligst fertig....ich lebe ja nun schon seit meiner letzten dreifachimpfung vor fast sechs jahren in völliger isolation.....ich hab angst vor jedem gespräch kann mich nich mehr richtik artikulieren kann selbst mit nahen verwandten nicht mehr zusammen sein....
ich glaube wirklich völligst vergiftet zu sein.... Porphyrie hat sich ausserdem nicht bestäigt...es wurde zweimal untersucht einmal sogar in dem speziallabor von dr. selig....nur hatte ich auch wärend der blutentnahme und des urinsammels gerade keine attacke....
ich hätte wirklcih nicht damit gerechnet das der test so ausgeht .... da ich so unheimliche probleme mit der leber habe.

jetzt heißt es also nen Dmsa Test oder Dmps test zu machn...wo meine Frage wäre wo finde ich so ein Labor? wieviel kostet so etwas? und wo fiinde ich Ärzte die dmps spritzen und auch so mit dmsa behandeln? Ich komme aus KASSEL.....
wäre es für mich besser so einen test mit einem erfahrenen Arzt zusammenzumachen? da mein zustand so miserabel ist?
leute wenn ich es schaffe am tag mich zu duschen ist das schon ein erfolgserlebniss erstrecht wenn ich es geschafft habe einkaufen zu gehen.
selst jede art von gespräch ist anstrengend und diese paar zeielen zu schreiben verlangt mir alles ab....das ist nicht zum aushalten und nicht mehr zu ertragen...

ich würde mich freuen wenn mir jemand antwortet auch wenn ich nach dem ersten post lange nichts von mir hab hören lassen....:sorry:
 
Beitritt
16.08.11
Beiträge
351
Hallo Jessie,

das klingt ja alles sehr schlimm!!

Ruf im Bremer Labor an, nenn dort deine PLZ und frag nach nem Arzt der mit DMPS arbeitet. Da wird dir der nächste in deiner Umgebung genannt.

-> Ansprechpartner

Ich denke du brauchst dringend Unterstützung. Wende dich doch bitte an deine Familie oder alte Freunde. Egal was vorgefallen ist, in solchen Situation hält man doch zusammen!! Versuch es doch wenigstens...

lg
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo Jessie,

Ich finde deine Fragen gehören nicht in die Amalgamrubrik, sondern in "Was könnte mein Problem sein".

Vielleicht oder wahrscheinlich spielt Amalgam eine Rolle, trotzdem würde ich mich auf andere mögliche Ursachen konzentrieren.

Was willst du denn bezüglich Amalgam machen? Im Bremer Labor nach einem DMPS Arzt fragen, ist diesbezüglich der beste Tipp.

Jedoch hat DMPS auch ein Allergierisiko, zusätzlich werden auch wichtige Spurenelemente aus den Körper geschwemmt. Es besteht das Risiko, dass du DMPS nicht verträgst und alles noch schlimmer wird.

Ich rate davon ab, es sei denn du findest einen Arzt, der wirklich Ahnung hat von Ausleitung.

was nur damals schon auffiel war das ich immer sehr schlank und zart war sehr blass und starke Augenringe hatte.

Das könnte ein Zeichen einer Allergie sein.

Es können auch die Kunsstofffüllungen sein. Ist deine Wohnung Schimmelfrei? Häufig unerkannt bleibt auch eine Nickelallergie.

Wurdest du eigentlich auf Zöliakie untersucht? was ist mit Fruktose, Laktoseintoleranz.

Ich würde mich auf Basics konzentrieren. Mich um Allergien und Intoleranzen kümmern und meine Ernährung anpassen.

Ernährst du dich histaminarm? Hast du mal längere Zeit versucht auf Getreide und Milchprodukte zu verzichten? Trinkst du viel Milch? Das wäre in deinem Falle nicht zu empfehlen!

Was macht deine Schilddrüse? Warst du bei einem Endokrinologen?

Dass deine Zähne so abbauen, scheint ein Vitamin D und dadurch ein Calciummangel zu sein.

Wieviel Vitamin D nimmst du am Tag? Wurde 25(OH) Vitamin D3 gemessen?

Wurde Borreliose getestet?

Hast du jemanden der hier mitlesen kann und dir helfen kann einige Sachen umzusetzen?

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Stimmt, hier mal eine Übersicht. Vielleicht weiss jemand welche Würmer am ehesten in Frage kommen? Was könnte der Arzt untersuchen?

Hallo Jessie,

Wurde bei dir jemals eine Dünndarmbiobsie gemacht um Zöliakie/Sprue auszuschliessen? Wenn nicht, würde ich das als erstes veranlassen.

Grüsse
derstreeck
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Ja, das könnte passen.

In vielen Fällen treten keinerlei Beschwerden auf, sodass eine Infektion mit Spulwürmern unbemerkt bleiben kann.

Es kann aber durchaus zu Unwohlsein und Bauchschmerzen kommen.

Auch wenn Ihr Kind keinen Appetit oder - umgekehrt - Anfälle von Heißhunger hat, oder an Gewicht verliert, blass ist und Augenringe hat, können das Hinweise auf eine Spulwurminfektion sein.

Wenn die Larven die Lunge durchwandern, können außerdem Fieber, Husten, Atembeschwerden und asthmaähnliche Anfälle auftreten - insbesondere, wenn es zu einer allergischen Reaktion gegen die Larven kommt.

In besonders schweren Fällen kann es zu Darmverschluss, Blinddarmentzündung oder einer Stauung an anderen Organen kommen.

Spulwürmer | kindergesundheit-info.de

Lethargie, sich den ganzen Tag müde fühlen (chronische Müdigkeit)
Depression, Vergesslichkeit, Konzentrationsmangel, geistige Verwirrtheit
starkes Verlangen nach fettigen und süßen Speisen, nach viel Kohlenhydraten und Brot, Früchte, Fruchtsäfte oder Alkohol

Verdauungsprobleme wie Blähungen, sich aufgebläht fühlen, Verstopfung oder Durchfall, welches immer mal wieder auftaucht, aber nie ganz verschwindet

Reizdarm (IBS = Irritable Bowel Syndrome)
Magenbrennen
Anämie oder Eisenmangel

Schwierigkeiten in der Gewichtsab- oder zunahme, ganz gleich, was auch immer du versuchst

Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen und arthritisähnliche Symptome – Rücken-, Schulter- und Oberschenkelschmerzen

Hautprobleme wie Nesselsucht, Hautausschläge, nässende Ekzeme, juckende Hautentzündungen, Akne, (eitrige) Geschwüre, Blasen, Wundliegen, Entzündungen oder Geschwülste

allergische Reaktionen mit keiner erkennbaren Ursache
Juckreiz in den Ohren, Nase und im Bereich des Anus
übermäßige Anzahl von bakteriellen und viralen Infektionen
Candida Hefeinfektion tauchen immer wieder auf
Zahnfleischbluten
Kopfschmerzen

Unruhe oder Angstgefühl, Nervosität
Herzrasen, Herzschmerzen
Insomnia (Schlaflosigkeit)

Zähneknirschen und Sabbern während des Schlafens, Unruhe,

dunkle Augenringe

Kiefergelenkssyndrom (TMJ)
geschwächtes Immunsystem – Parasiten belasten das Immunsystem
ständig Husten und Erkältung

Nahrungsmittelallergien, Nahrungsmittelunverträglichkeit, überempfindlich gegenüber der Umwelt oder übersensibel gegenüber Rauch, Chemikalien, Parfüm etc.

Appetitlosigkeit

sexuelle Störungen bei Männern – Menstruationsprobleme bei Frauen

Parasiten « Geheimnisse der Rohkost

Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.12
Beiträge
7
Liebe Biene 94 danke für deine Worte....ja es ist sehr schlimm und ich werde in dem labor anrufen...und es gibt hier ja auch eine Rubrik wo man gezielt nach Ärzten fragen kann da werd ich auch nochmal nachfragen. vielleicht kann mir jemand einen wirklich guten arzt nennen...vielleicht sogar mit Kassenzulassung wobei das betimmt ein wunschtraum ist...ich bin nämlich auf mich allein gestellt.
und meine familie naja das ist sone sache...vielleicht würden sie helfen wenn sie es schwarz auf weiß haben....(meine familie ist sehr seltsam)
ich meine sie wissen ja auch so wie es mir geht...ich bin 30 im moment berentet also naja :)

Hallo derstreck .... mag sein das das ich noch nicht hier rein passe aber....ich bin davon überzeut das schwermetalle bei mir das hauptproblem sind....ich meine ich hab schon chlorella probiert und hab gedacht ich muss sterben.... ich hab mich jahrelang gewundert warum es mir so schlecht geht wenn ich bärlauch esse ....und nach einem essen bei meiner schwester die an ihr essen koriander gemacht hatte lag ich nachts im bett und hab geschrien vor schmerzen ...kopfschmerzen ich dachte wirklich ich muss den notarzt rufen....kann natürlich sein das auch noch andere dinge eine rolle spielen....ich weiß zb das meine mitrochondrien nicht mehr richtig arbeiten...und das ich clamydia pneumonaie habe.... borreliose wurde getestet war aber negativ.... fruktoseallergie hab ich wohl auch .....ach so und mein Ferritin sinkt immer wieder extrem in den keller....weiß auch niemand warum....also eisen ist ok..aber ferritin nicht

jetzt merk ich gerade das es gut wär wenn ich jemanden hätte der mitließt und mir auch so hilft....ich bin unglaublich schnell überfordert.

schilddrüse würde mehrmals gestetet in den letzten jahren da ist immer alles in ordnung
ich war letztes jahr im krankenhaus.....da hieß es alles ok ;-) unglaublich

eine dünndarmbiobsie würde noch nicht gemacht....

vitamin d nehme ich 1000iu oder 2000iu täglich......calcium traue ich mich einfach nicht...weil mich auch das völligst aus den schuhen gehauen hat

ist vielleicht jetzt alles ein wenig durcheinander.... dafür schonmal entschuldigung
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.12
Beiträge
7
Ich merke halt das ich umbedingt was machen muss weil ich zugrunde gehe ...und ich bin zu immer weniger dingen imstande...ich weiß nur nicht wie und wo aber die zeit sitzt mir im nacken denn ich hab lange genaug ausgeharrt ....das geht nicht mehr....ich nehme seit sechs jahren nicht mehr am leben teil...
icch kann wirklich viel aushalten...ich bin nicht zimperlich aber mein körper ist an seine grenzen gestossen .....das merk ich deutlich...und dann eben mein problem mit der extremen ängstlichkeit...die ausserdem schlimmer wird wenn die leber noch mehr belastet wird.... mag sich komisch anhören ist aber wirklich so!
und ich bin nicht gaga auch wenn mir das gerne viele unterstellen möchten....
(also nicht hier)
 
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
davon überzeut das schwermetalle bei mir das hauptproblem sind....ich meine ich hab schon chlorella probiert und hab gedacht ich muss sterben.... ich hab mich jahrelang gewundert warum es mir so schlecht geht wenn ich bärlauch esse ....und nach einem essen bei meiner schwester die an ihr essen koriander gemacht hatte lag ich nachts im bett und hab geschrien vor schmerzen

wenn das so ist wie du beschreibst ist eine Vergiftung sehr wahrscheinlich das ist eine der sichersten Möglichkeiten festzustellen ob man belastet ist.. ausleitungsmittel zu nehmen.

Wurmrkuren, Ernährung usw ist ja schön und gut aber kann niemals Amalgamsanierung/Entgiftung etc. ersetzen. Quecksilber ist eines der schlimmsten Gifte überhaupt.
 
regulat-pro-immune

ody

Beitritt
09.07.12
Beiträge
61
hallo Jessie
melde dich mal wieder , wie geht es dir mittlerweile, ????
hast du ein Arzt gefunden ??
ich habe deine Geschichte gelesen , und frage mich ob es endlich aufwärts geht '???
grüß ody.
 

macpilzi

Liebe Jessie,

habe eben deine Geschichte gelesen. melde dich doch bitte mal das wir wissen wie es dir geht. hoffe das dir bis dato jemand helfen konnte.

würde in deiner Situation derzeit auch keinen DMPS Test machen lassen. kann zu weiteren psychischen Problemen führen bzw. diese noch verstärken.

wie Streeck schon sagt wären die Basics am sinnvollsten.

lasse mal die Mineralien und Vitamine etc. per Vollblutanalyse bestimmen.
hast bestimmt einiges an Mängeln.

weiter wäre eine vollwertige Ernährung sehr wichtig.

die Schwermetallbelastung wurde ja schon in der Dunkelfeldanalyse bestätigt. konnte der Therapeut sehen um welche Metalle es sich handelt? wurde eine Therapie mit Sanumpräparaten versucht?

Übersäuerung sollte ebenso entgegengewirkt werden.

wünsche dir alles alles Gute und drücke dir die Daumen das es aufwärts geht

beste Grüße

MP
 
Oben