Mein MRT-Befund (Bandscheibenvorfall Wirbel c6/7 - Unkarthrosen)

Themenstarter
Beitritt
05.06.13
Beiträge
11
Hallo,
ich habe nun eine Besprechung wegen meinen Rückenbeschwerden gehabt.
Ich hatte ein MRT vor längerem.
Diagnose :

Streckfehlhaltung , Flacher medialer subligamentärer Bandscheinenprolaps C6/7. Initiale Unkarthrosen beidseits C4/5.




Kennt das jemand , und würde mir jemand sagen, ob jemand das auch hat ?

Die Endbesprechung ging leider nicht ,weil Frau Dok. mch noch zum Neurologen schickt , um andere "Zusatzerkrankungen " auszuschließen.

Sie sagt, wenn das alles hinter mir liegt, alle Befunde der Untersuchungen , können wir eine Endbesprechung machen & mein Therapie beginnt erst dann.

Bis dahin , häng ich in der Luft bis 1.juli.

Habe aber darin keine Ahnung . Was genau ist das , und kann das schlimmer werden ?

LG Wölfchen
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.230
Mein MRT-Befund (Bandscheibenvorfall Wirbel c6/7 - Unkarthros

hallo woelfchen ,
Habe aber darin keine Ahnung . Was genau ist das , und kann das schlimmer werden ?
.......schade das man dir nicht schon im vorfeld eine info gegeben hat ,wichtig glaube ist zu wissen das ein bandscheibenvorfall auch ohne operation wieder verheilt .

leider werden immer noch/immer wieder bandscheibenvorfälle operiert ohne das ein nutzen für den opeierten dadurch wirklich entsteht :eek:).

darum sollte zunächst eine konservative behandlung anvisieren/ bevorzugt werden und ohne operation für besserung sorgen.
dies geht zbs. mit muskelentspannende mittel ,sowie wärme , diese bringt eine gute durchblutung die, die muskulatur angenehm entspannt .
eine physiotherapie sollte auch genutzt werden , sie bringt gute ergebnisse ,wenn die individuell zugeschnittenen übungen durchgeführt bzw. auch wirklich beachtet werden .

lg ory .
 

yelly

Mein MRT-Befund (Bandscheibenvorfall Wirbel c6/7 - Unkarthros

Auch wichtig:

Nach Beschwerderückgang

Besuch einer Rückenschule oder Rückenzentrum , zwecks stetigem Training der kleinen Wirbelsäulenmuskulatur

Zeigen lassen, wie man sich zukünftig bewegt, wie man sich aus dem Bett herausbewegt , oder beim Aufstehen vom Stuhl oder wie soll der Stand sein beim Zähneputzen, wie trägt man Dinge , wie bückt man sich usw.

Ein Prolaps , der nicht auf die Nerven drückt , trocknet nach Jahren wieder ab (ein)

keine Lasten tragen die über 5 Kilo gehen

Muskelunterstützende Vitamine und Mineralien in den Speiseplan unterbringen oder als Nahrungsergänzung
 
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.052
Mein MRT-Befund (Bandscheibenvorfall Wirbel c6/7 - Unkarthros

der Neurologe wird vermutlich Messungen machen, um festzustellen, ob/wie stark durch den Bandscheibenvorfall schon Nerven beeinträchtigt sind.
Dies wird dann ein Kriterium dafür sein, welche Therapie mit welcher Dringlichkeit empfohlen wird.
Kommentar eine Neurologen zu Operation eines Bandscheibenvorfalls C6/7: "Man kann nicht sagen, ob eine Operation etwas bringt. Es kann auch sein, dass nach einem Jahr alles ist wie vorher."
 
Themenstarter
Beitritt
05.06.13
Beiträge
11
Mein MRT-Befund (Bandscheibenvorfall Wirbel c6/7 - Unkarthros

Guten Mittag ,
danke für die Antworten.
Ich hatte schonmal 1,5 Jahre eine Rehasport- Episode gehabt. Ich fand das toll. Aber es brachte keine Linderung. Leider.
Die Dame wollte mir noch nichts abschließendes sagen. Sie meinte, sie würde denen nicht vertrauen, und die Diagnose sei vielleicht auch falsch, weil Radiologen keine Orthopäden wären, sondern halt lediglich nur Radiologen. Das seien "fachidioten" in Sachen Radiologie, sonst nichts. Ich hätte diese CD mitbringen sollen, wo alle Aufzeichnungen des MRTs enthalten waren. Sie wolle sich das MRT selbst anschauen , und danach eine eigene Diagnose stellen. Solange habe ich das Ergebnis der Radiologen als anwendbare "Diagnose".

Ja, richtig. Sie sagte das mit der Prüfung der "Nerven". Mal sehen was rauskommt:)

Ich glaube, dass ich bald alles weiss, bzw. hoffe ich sehr :)

Bis dahin muss ich schauen, wie ich damit klarkomme und wie ich selbst mir schmerzlinderung beschaffe, wenn ich denn mal welche habe. Was ja nicht wirklich , wie bei anderen der Fall ist. Kann mich nur nicht mehr richtig aufrichten, und gehen . Nach längerem Strecken krampfen meine Muskeln und zittern. Und ich hatte vor längerem bis zu 30 kg abgenommen durch einen Ösophagus- Hernie, die ich mit mir rumschleppe. Daher auch nicht richtig essen kann, wie früher. Ich wiege nun nur noch bei 1,66 60 kilogramm. damals fast 100 kg mit schwerem Übergewicht. Da hatte ich aber nicht die Probleme mit dem "gehen" . Da fühlte ich mich "normal" und gut "bemuskelt". Seitdem ich da nichts mehr habe , sind die Beschwerden erst losgegangen. Und seitdem halten die sich hartnäckig.


Die Abnahme war radikal. In nur 1,5 Moinaten waren es 30 kg . Pausenlos ging es runter ,und an Sport war nie zu denken , da ich Probleme hatte mit der Hernie und essen.

Lieben Gruß Wölfchen
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben