Mein Knie und die Orthopäden; Meniskusanriss

Themenstarter
Beitritt
06.03.09
Beiträge
217
Hallo

Leider habe ich keine passende Rubrik gefunden für mein Thema...hoffe ich bin hier richtig....

Ich habe mir beim Ballspielen mit dem Hund das Knie verdreht.
Bei mir wurde dann im MRT ein horizontaler Meniskusanriss festgestellt und ein Schleimbeutel.
Der erste Orthopäde meinte man könnte den Schleimbeutel durch eine Athroskopie entfernen lassen und ich könnte nach 2-3 Tagen wieder arbeiten. vom Meniskus hat er nicht wirklich viel gesagt, nur dass der meine Schmerzen auch verursachen könnte aber er das nicht glaube.

-meine Schmerzen im äußeren Bereich des Knies tritt im Schnitt alle 2-4 Wochen auf, unabhängig von der Belastung, ich kann dann nur unter Schmerzen gehen und nach ca 2-3 Tagen lässt das ganze wieder schlagartig nach, in der Zeit trage ich beim Sport eine Bandage das hilft sehr-

Ich bin dann zu einem anderen Orthopäden zur Zweimeinung. Bei OP werde ich immer ein wenig kritisch- neulich kam erst ein Bericht von einem der auch nen Anriss hatte und nach der OP konnte er noch schlechter laufen als vorher! Der andere Orthopäde meinte, die Schmerzen kämen nicht vom Schleimbeutel sondern vom Anriss aber er würde das erstmal so lassen und wenn es schlimmer wird dann erst operieren dann wäre ich ca 3-4 Wochen arbeitsunfähig (für mich als Selbstständige nicht so doll!!!!) . Bis dahin soll ich alles machen wie bisher, Sport alles wie immer.....nur ....ich frage mich:
Ist das der richtige Weg?
Sollte ich nicht vielleicht irgendwas tun?
Aktuell tut es wieder ein wenig weh und es muss doch was geben, um den Riss zu heilen oder den Schleimbeutel oder beides??
Soll ich noch zu nem dritten Arzt?
Hatte jemand das Gleiche und kann mir von seinen Erfahrungen erzählen?
Das wäre großartig :)

Sonnige Grüße
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.072
hallo sommersonne ,
Bis dahin soll ich alles machen wie bisher, Sport alles wie immer.....nur ....ich frage mich:
Ist das der richtige Weg?
Sollte ich nicht vielleicht irgendwas tun?
.
da das knie nach einem meniskuseinriss teilweise falsch belastet wird , kann es dadurch zu einer ungleichmäßigen abnutzung des kniegelenkes kommen , darum würde ich auf extremen sport erst einmal verzichten .:eek:)
moderate bewegungen, aber keine starken kraftakte /verrenkungen würde ich eine zeitlang meinem knie gönnen/geben .

alles gute
gruß ory
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.191
Hallo sommersonne,

ich kenne einen Fall, da hat gezieltes Muskeltraining (bei einem speziellen Physiotherapeuten für Sportler)eine scheinbar unabdingbare Op unnötig gemacht....

Ich glaube ein bisschen Schonung ist nicht verkehrt...

ciaociao, mondvogel
 
Themenstarter
Beitritt
06.03.09
Beiträge
217
Meniskusanriss - Was tun?

Hallo
Leider gibt es hier keine Rubrik mit Orthopäde darum hoffe ich hier vielleicht Antworten zu bekommen?

Ich habe mir vor ca 1 Jahr einen Meniskusanriss geholt. War daraufhin im MRT und ein Orthopäde meinte das sei ein Schleimbeutel und er rät zur OP, ein anderer meinte das sei ein Anriss und eine Op wäre sinnvoll und der dritte meinte ein Anriss aber keine OP. Da die Schmerzen kommen und gehen, hat sich das so lange hingezogen aber die Abstände werden leider immer kleiner...und nun wollte ich hier einfach mal nach Erfahrungen mit dem gleichen Problem fragen?
Hatte jemand schon eine OP?
Und wie waren die Resultate?
Ab wann konntet ihr wieder Sport machen?
Und Gehen?
Wielange konntet ihr nicht arbeiten?

Freue mich sehr wenn mir jemand antwortet...bin echt schon ganz schön genervt und plemplem wegen der Sache!

Lieben Gruß
 
Oben