Massiver Befall mit Feigwarzen

Themenstarter
Beitritt
02.02.09
Beiträge
89
Hallo alle zusammen,

ich bin ein wenig ratlos im Moment.
Ich habe Feigwarzen in einem Ausmaß, das der Frauenarzt nach eigener Aussage selten gesehen hat und mir ist schleierhaft, woher.

Geschlechtsverkehr hatte ich schon lange keinen mehr. Es muss wohl durch die Hände/Finger übertragen worden sein (von jemandem, der selbst seit Jahren keinen GV mehr hatte...).
Ich war in keiner Sauna/keinem Schwimmbad...

Nun steht eine Laserbehandlung an (sobald ich einen Termin dafür bekomme).
Cremes etc. bringen laut meinem FA nichts mehr.
Die Warzen werden immer mehr, habe ich den Eindruck ....
Ins Freibad sollte ich bei diesen Temperaturen seiner Meinung nach auch nicht gehen :rolleyes:

Hat hier evtl jemand noch weitere Ideen dazu, die über das "Standard-schulmedizinische" hinausgehen? Gibt es etwas, was man ansonsten machen/beachten/lassen könnte?

Freue mich über jede Antwort! :)

Liebe Grüße

Rubyna
 
Beitritt
05.03.19
Beiträge
159
@ Rubina


Da fällt mir das homöopathische Mittel " Thuja" ein, bzw., habe ich ein Buch, wo Warzen -Behandlung mit Thuja-Urtinktur, unverdünnt auf die Warzen aufgetragen, angeraten wird. Innerlich soll man Thuja D 12 , tgl. 5 Globuli einnehmen.

Einen Versuch wäre es doch wert, nicht wahr?


Alles Gute,

Marwie!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.264
Hallo Rubyna,

das ist ja eine sehr unangenehme Geschichte ...

Anale Feigwarzen (Anale Kondylome) – UniversitätsSpital Zürich

Vielleicht magst Du als eigene Therapie oder zusätzlich zur Op hiervon etwas ausprobieren?:
...
Die Behandlung von virusbedingten Erkrankungen ist generell meist langwierig und erfordert Durchhaltevermögen. Da Viren sich meist von selbst zurückziehen, wenn die Abwehr stark genug ist, sollte eine derartige Therapie immer an erster Stelle stehen.
Dies kann eine Eigenblut- oder Eigenharntherapie, vermischt mit Körpersubstanzverdünnungen, oder klassische Homöopathie sein, auch Vollwerternährung, Stressabbau, viel Schlaf fördern das Gleichgewicht der Abwehrlage. Es gibt vielerlei Möglichkeiten, jeder Naturarzt oder Heilpraktiker hat hier seine eigene Methode. Aus der Naturheilkunde sind Schüsslersalze zur inneren Anwendung und zum äußeren Auftragen auf die Feigwarzen geeignet. So helfen Calcium fluor. D12 sowie Silicea D12 Tabletten und Salbe im Wechsel, ergänzt durch Kalium chlor. D6 Tabletten. Zur Austrocknung kann Natrium sulf. D6 als Salbenbrei aufgetragen werden.

Auch das homöopathische Mittel "Herpmeda C30" von der Firma Homeda kann bei geduldiger innerer Anwendung die Warzen zum Rückgang bewegen. Oft können anfangs Symptome wie starkes Jucken ausgelöst werden, die Dosierung sollte deshalb mit einem Therapeuten besprochen werden. Es sollte eingenommen werden bis die Feigwarzen verschwunden sind. Auch können von Homeda körpereigene Substanzen zur Abwehrstärkung nach homöo-isopathischem Prinzip hergestellt werden.
Die herkömmliche Therapie sieht je nach Lokalisation und Ausmaß der Kondylome entweder medikamentös die lokale Anwendung von Warzenmitteln (Podophyllotoxin, Podophyllin, Trichloressigsäure), Retinoiden (Vitamain A-Präparate wie Tretinoin), Immunmodulatoren (Imiquimod, Interferon-alpha) oder Zytostatika (z. B. 5-Fluorouracil, Bleomycin) vor; auch die chirurgische Entfernung mit Laser, Elektrokauter, eventuell Kryochirurgie (Vereisung) kommt zu Anwendung. Durch eine derartige Behandlung wird die Infektiosität wahrscheinlich verringert, aber nicht gänzlich ausgeschlossen; eine Übertragung (Ansteckung) ist also weiterhin möglich. Deshalb ist es sehr wichtig, auf eine gestärkte Abwehr zu achten und auch auf die Mitbehandlung von Sexualpartnern und -partnerinnen zu drängen.
Eine Verringerung des Infektionsrisikos ist durch Verwendung von Kondomen eingeschränkt möglich, da die Infektion auch durch Kontakt mit Körperstellen übertragen werden kann, die nicht von Kondomen geschützt werden können. ...
https://www.naturundheilen.de/service/beratungsservice/artikel/feigwarzen-behandeln/

Viel Glück !

Oregano
 
Oben