Malerarbeiten nach Wasserschaden im Schlaf u. Wohnbereich

Themenstarter
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.680
Bei den Renovierungsarbeiten einer Nachbarin ist in meiner Wohnung ein Wasserschaden entstanden.

Nachdem die Trocknungsgeräte wieder eingesammelt wurden, welche auch Nachts für erheblichen Lärm gesorgt haben :mad:, stehen nun bald die Malerarbeiten an.

Die Versicherung möchte nunmehr natürlich möglichst kostengünstig die Wohnung malern.
Dabei habe ich herausgehört, dass auf die dunklen Wasserflecken, die schimmlig und modrig riechen, vorab Lösungsmittel aufgetragen werden, welches stark riecht und bestimmt auch nicht gesundheitsfördernd ist:mad:

Ist hier zufällig jemand Maler oder hat eine Ahnung wie man am schonensten für den menschlichen Körper hier vorgehen kann, da es für mich auch keine Ausweichmöglichkeiten gibt, da alle Räume betroffen sind. Weiterhin ist ja auch MCS ein Thema bei mir.

Vorab schon einmal herzlichen Dank.

Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:

macpilzi

Ich würde mich bei Auro erkundigen.
Bin mit der Wandfarbe sehr zufrieden.
Haben auch Anti Schimmel Produkte im Sortiment.
Ich habe meine Wände mit Auro Kalkputz und Kalkfarbe bearbeitet. Roch bei der Verarbeitung so gut wie nicht und ich hatte damit keine Probleme.

Evtl. kannst du auch mal bei haganatur nachfragen.

Weiter würde ich sagen, dass du mit Chemikalien Probleme hast und deshalb auf verträgliche Produkte bestehen musst. Wie oben erwähnt würde ich bei Auro anrufen und nachfragen wie du vorgehen kannst. Eine weitere Möglichkeit wäre z.B. bei einem Naturwaren/Naturbaumarkt in deiner Nähe Infos einzuholen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Im Wohn-/Arbeitsumfeld kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.140
Wenn der Putz schon schimmeling riecht, muß auch der Putz entfernt werden und in den Bereichen neuer aufgetragen werden. Wenn es nur oberflächlich schimmelig ist, abwaschen mit Essigwasser, borax oder Alkhohol. Danach trocknen und wasserdampdurchlässige Farbe drauf. (z.B. Silikatfarbe, keine Dispersion) Silikatfarben gibt es ua. von Keim

LG, Brigitka
 
Themenstarter
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.680
Ich würde mich bei Auro erkundigen.

Evtl. kannst du auch mal bei haganatur nachfragen.

Weiter würde ich sagen, dass du mit Chemikalien Probleme hast und deshalb auf verträgliche Produkte bestehen musst. Wie oben erwähnt würde ich bei Auro anrufen und nachfragen wie du vorgehen kannst. Eine weitere Möglichkeit wäre z.B. bei einem Naturwaren/Naturbaumarkt in deiner Nähe Infos einzuholen.
Danke, lieber macpilzi, da hast Du mir "wieder" schöne Wege aufgezeigt, bin gespannt auf die Auskünfte und Alternativen.

Ganz liebe Grüße von Kayen
 
Themenstarter
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.680
Liebe Brigitka,

mmmh, ob es wirklich schimmlig ist, kann ich ja so noch nicht beweisen und deshalb wohl nicht so einfach auf so teure Masznahmen bestehen.
Bevor es zum Wasserschaden kam, war auf jeden Fall nichts schimmlig in meiner Wohnung und mit dem Wassereintritt roch es sofort modrig, als wenn das Wasser oder vielleicht der Schacht, wo die Rohre durchlaufen evtl. schimmlig ist. Aber wie kann ich das beweisen? Weiterhin braucht auch nicht mein Schacht schimmlig sein, sondern nur der obige Schacht, wo es zum Schaden kommen ist.

Dir herzlichen Dank für Deine Denkanstösse, muss erstmal überlegen, wie ich was herausfinden kann.

Herzlichst
Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.680
Liebe Oregano.

die vorher nassen Stellen der Wand sind nunmehr nach Einsatz der Trocknungsgeräte und nach Messung abgetrocknet. Nun sind noch mittelbraune Flecken zu sehen, die aber immer noch modrig riechen, wenn auch nicht so arg, wie vorher.

Herzlichst
Kayen
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Was ist es denn für eine Wohnung, Kayen?:)
Altbau? Beim Altbau sind die Zimmerdecken mit Schutt, oftmals auch mit Stroh verfüllt. Das kann natürlich dann modrig riechen. Da sollte besser ein Fachmann einen beraten, wie sich das Ganze verhalten könnte.

Ansonsten kann ich auch Keimfarben oder Auro empfehlen. Und wenn der Putz leichte Wellen schlägt ect., dann muss er ohnehin runter, sonst hält die Farbe nicht. ;)

Bei einer Bekannten kamen die Auro-Produkte nach und nach von der Decke wieder runter, weil der alte Anstrich stellenweise noch da war. Und das obwohl man die Decke vorher angeschliffen hatte. Sie hatte auch einen Wasserschaden, durch das darüberliegende Bad.

Grüsse von Juliette
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.680
Liebe Juliette,

:D meinst Du etwa, der Schutt aus der Nachkriegszeit wurde in den Altbauten "entsorgt", ähnlich wie die Rüstungsaltlasten in der Ostsee?
Also Stroh glaube ich eher nicht, in dieser Gegend, hab da auch ehrlich gesagt, keine Ahnung, was da so modrig riecht.

Da ich mich ja bezüglich der Materialien mit dem Maler der Versicherung auseinandersetzen muss, und dieser Maler ja auch für seine Arbeit die Gewährleistung übernimmt, werde ich sicherlich nur ganz bedingt einen Einfluß haben, hoffe mal, ich kann auf gesundheitliche Unbedenklichkeitsbescheinigungen oder ähnliches bestehen und irgendwie im Bereich des penetranten Lösungsmittels etwas anderes erreichen.

Danke Dir und ganz liebe Grüsse
Kayen
 
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.140
als wenn das Wasser oder vielleicht der Schacht, wo die Rohre durchlaufen evtl. schimmlig ist. Aber wie kann ich das beweisen? Weiterhin braucht auch nicht mein Schacht schimmlig sein, sondern nur der obige Schacht, wo es zum Schaden kommen ist.
Liebe Kayen,

den Fall hatte ich auch schon mal, daß aus einem Schachteinlass im Bad totaler Schimmelmief kam. In Schächten gibt es eher mal einen kleinen, über längere Zeit unbemerkten Wasserschaden.

VG, Brigitka
 
Themenstarter
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.680
Liebe Brigitka,

ich habe mich dahingehend wohl nicht klar ausgedrückt;
mit meinem Schacht, wo der Wasserschaden herauslief, meine ich so eine Art geschlossenen Hohlraum, in dem die Heizungsrohre verlegt sind.

Einen Lüftungsschacht habe ich auch, da riecht aber nichts, jedoch sammelt sich da immer so komischer schwarzer russähnlicher Staub an, obwohl dort kein Schornstein vorhanden ist:confused:

Liebe Grüße von Kayen
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Hallo Kayen,:)

meinst Du etwa, der Schutt aus der Nachkriegszeit wurde in den Altbauten "entsorgt", ähnlich wie die Rüstungsaltlasten in der Ostsee?
Nein, keine Rüstungsaltlasten in der Decke.:D Gebäude, die um 1900 Jahrhundert gebaut worden sind, enthalten oftmals Bauschutt und auch Stroh. Kenne ich deshalb, weil ich einmal so gewohnt habe. Unter dem Dach, wo manches Brett gefehlt hat, konnte man wunderbar das Innenleben betrachten. Man sagte mir, dass das früher so gemacht worden ist.

Grüsse von Juliette
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.445
. . . mal ganz realistisch gesehen, könnte man da vermutlich heute noch die eine oder andere (kleine) Waffe finden, die nach (irgend)einem Krieg dort versteckt oder entsorgt wurde.

Töpfe und anderes 'Mobiliar' habe ich auch schon in alten Decken und Dachschrägen zwischen Balken und Isolierung, sofern überhaupt vorhanden, neben Stroh und Lehm gefunden.

Abenteuerlich.
Und es staubt so schön beim Ausbauen/Abreißen/Renovieren.

Gerd
 
Themenstarter
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.680
Jetzt macht ihr mich wirklich neugierig. Vielleicht sollte ich doch auf das Öffnen der Wand bestehen und am liebsten würde ich gerne "Aladins Wunderlampe" darin finden.:idee::D

Schön, dass hier ein wenig der Humor eingezogen ist, dass macht es irgendwie erträglicher.:):)

Danke nochmals für die vielen Tipps.:wave:

Liebe Grüsse von Kayen
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.445
. . . vielleicht mal in einem Baubiologie-Büro anfragen, wie man am besten vorgehen kann, auch gegenüber der (fremden) Versicherung, denn die verstehen - finanziell gesehen - wahrscheinlich weniger Spaß.

Viel Erfolg, Kayen

Gerd
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Hallo, Kayen,

In jeder größeren Stadt gibt es inzwischen solche Umwelt beratungen, die zunächst auch kostenlos sind. Erst, wenn es um Messungen geht, muss man löhnen, so meine Erfahrung.

Außerdem gibt es baubiologisch ausgerichtete Baustoffhandlungen, z.B. sowas:

Busker GmbH Holzmanufaktur
oder das

Biber GmbH - Fußböden, Wandgestaltung, Dämmung, Naturmatratzen und Moizi

In Verden kann man (Erfahrung) anrufen und nachfragen, womit man gesund streichen kann. Wenn man weiß, was man braucht, kann man das sicher irgendwo bestellen.

vorab Lösungsmittel aufgetragen werden, welches stark riecht und bestimmt auch nicht gesundheitsfördernd
Ich würde mir den Maler nennen lassen und fragen, was er nehmen will und dann alternativvorschläge machen. Du kannst Dir den genauen Namen nennen lassen und dann das Sicherheitsdatenblatt aus dem Internet ziehen.

Ich hatte voriges Jahr das Vergnügen, in einem Musikladen zu weilen, kurz nachdem so eine Grundierung verstrichen wurde, die Feuchtigkeit und Schimmel absperren sollte (absolut unprofessionell, man saniert die Wände, bevor man streicht, aber egal).

Es war die Hölle, in sowas kann man nicht leben.

Soweit ich weiß, muss der Putz runter, der vergammelt ist/war, auch wenn er trocken ist. Sonst hat man da unweigerlich Schimmelsporen. Bis in die Tiefe hinein abtöten geht nicht, das geht nur oberflächlich mit Essigwasser.

Ich hoffe, ich konnte einige Tipps beisteuern.
Datura
 
Themenstarter
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.680
Lieben Dank nochmals an Datura und Gerd.

Liebe Datura,

ich bin bzgl. der Vorgehensweise, diesen Schaden abzutragen und neu zu verputzen absolut Deiner Meinung. Jedoch leider nicht die Handwerker. Seltsamerweise geben sie an, sie würden auch nichts riechen und getrocknete Wände können keinen Schimmel bilden.
Wäre es meine "eigene Immoblilie" würde ich Deine Vorgehensweise sicherlich durchziehen, nur so wäre es für mich ein erheblicher Kostenaufwand in einer gemieteten Wohnung, wobei ich auf längere Sicht nicht vorhabe hier zu bleiben, dann könnte man natürlich auch dahingehend Überlegungen anstellen.

Nun versuche ich bzgl. der Einsatz von Farben und dem Absperren der getrockneten Flecken so umwelt- und gesundheitsfreundlich wie irgendwie möglich vorzugehen.
Notfalls ist es natürlich auch möglich, dass ich die Farben selbst zur Verfügung stelle, jedoch ist es dann mit der Gewährleistung wiederum so eine Sache, falls im Nachhinein sich doch noch Schimmel zeigt.

Alles nicht so einfach und richtig, man muss sich genauestens informieren, Fotos machen u.s.w.

Ganz herzliche Grüße
Kayen
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Kayen, und wenn Du das entfernen des putzes an den verfärbten Stellen und das neu verputzen der selbigen selbst bezahlst? Das kann doch nicht so teuer sein, frag doch mal.

Die Versicherungsmaler sollten den ganzen Raum neu streichen müssen!

sie würden auch nichts riechen
wahlweise sehen, schmecken, hören, das sagen se immer, wollen halt nix tun.

Womöglich hilft die Drohung, einen vereidigten Sachverständigen einzuschalten und zur Verbraucherberatung zu gehen, ein hübscher Brief von der Verbraucherberatung kann auch helfen.

Datura.

Datura
 
Themenstarter
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.680
Kayen, und wenn Du das entfernen des putzes an den verfärbten Stellen und das neu verputzen der selbigen selbst bezahlst? Das kann doch nicht so teuer sein, frag doch mal.

Die Versicherungsmaler sollten den ganzen Raum neu streichen müssen!

wahlweise sehen, schmecken, hören, das sagen se immer, wollen halt nix tun.

Womöglich hilft die Drohung, einen vereidigten Sachverständigen einzuschalten und zur Verbraucherberatung zu gehen, ein hübscher Brief von der Verbraucherberatung kann auch helfen.

Datura.
Danke Dir nochmals Datura.
Vor allen Dingen sagte der Maler-Meister auch selbst, dass er nicht mehr so riechen kann und wohl abgestumpft ist.
Also, ich denke, es würde schon kostenintensiv werden, da mehrere Wände abgekloppt werden müssten und dann sicherlich auch vollständig und nicht nur halb.

Schimmelsporen an der Wand müssten ja irgendwie nachzuweisen sein. Ich werde mich dahingehend erkundigen, ob es da so eine Art Testpackage gibt, zum Nachweis. Wäre das positiv, kann man ganz anders handeln.
Diese Situation ist lediglich ein "Verdacht".

Ganz herzlichst Grüße:wave:
Kayen
 
Oben