Leben außer Kontrolle

Binnie

Hört sich an wie die Vorschau für einen schlechten Science-Fiction-Film. Scheint jedoch vielerorts bereits Realität zu sein. Nichts Neues, aber immer wieder erschreckend:

Kurzbeschreibung


Mitte der 80iger Jahre findet die
Wissenschaft mit der Gentechnologie den Schlüssel, sich die Erde und vor allem
ihre Geschöpfe endgültig untertan zu machen. Plötzlich schien alles möglich! 20
Jahre später begeben wir uns auf eine Weltreise um die fortschreitende
Genmanipulation bei Pflanzen, Tieren und Menschen zu erkunden: Wegen einer
katastrophalen Ernte bei gentechnisch veränderter Baumwolle stehen viele
indische Bauern vor dem Ruin, verkaufen eine Niere oder begehen Selbstmord. In
Kanada weht genmanipulierter Rapssamen auf die Felder benachbarter Biobauern und
macht damit ökologischen Anbau unmöglich. Das isländische Parlament verkauft das
gesamte Genpotential seiner Bevölkerung an eine private Firma, die die Daten
wiederum gewinnbringend an die Pharmaindustrie und Versicherungen
weiterverkaufen will. Als "Vampirprojekt" wird ein Forschungsprojekt bezeichnet,
bei dem 700 sogenannten aussterbenden Völkern- unter dem Vorwand
gesundheitlicher Vorsorge- Blut-, Haar-, und Speichelproben entnommen werden.
Die Genproben verschwinden in den Labors der Industrie und sollen wertvolle
Patente ermöglichen. Weltweit bieten nur eine Handvoll idealistischer
Wissenschaftler der Industrie die Stirn und untersuchen -unabhängig von deren
Geld- die Auswirkungen transgener Tiere und Pflanzen auf die Umwelt und auf
unsere Gesundheit, wenn wir diese genmanipulierten Lebensmittel zu uns nehmen.

Quelle: Leben ausser Kontrolle: Amazon.de: Bertram Verhaag, Gerardo Milsztein, Stefan Schindler, Michel Morales: Filme & TV
So zynisch es klingt, aber man könnte dieses Gen fast begrüßen, wenn man
bedenkt, was genmanipulierte Organismen alles anrichten können. Verhaag zeigt
das an Fischen, die unter keinen Umständen aus ihren Käfigen entkommen dürfen.
Wenn das doch passiert und sie sich mit ihren natürlichen Artgenossen - wenn man
die denn so bezeichnen darf - kreuzen, dann wird in wenigen Generationen die
ganze Art aussterben. Den manipulierten Tieren fehlt's, wie nicht anders zu
erwarten, an Robustheit. Aber sie stechen durch ihre Größe natürlich Rivalen bei
der Partnerwahl aus.

Quelle: s.o.
Da fragt man sich doch spontan, ob nicht auch bereits unter den Menschen solche "Mutanten" unterwegs sein könnten...

Viele Grüße
Binnie
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Hallo Binnie,

man könnt fast meinen, Du bist aber bööööhze.....

Ich mach mit!

Liebe Grüße Tarajal :)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Binnie

Hallo Tarajal,

ich denke, wir zwei sind da auch nicht die einzigen... :bier:

Viele Grüße
Binnie

P.S. Die so etwas vermuten! ;)

Für einen Klon oder ein sonstiges Retortenkind bin ich jedenfalls hoffentlich... glaub ich zumindest :cool: zu alt! :zunge:

Aber unser Dozent meinte damals auch, als er uns von diesem Klon-Schaf Dolly erzählte, dass er schon annehme, dass zumindest in den USA bereits zumindest auch einige menschliche Klone unterwegs seien...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben