Kytta-Sedativum bei innerer Unruhe - Erfahrungen?

Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Hallo ihr Lieben,

es ist nun 7 Wochen her, dass mein Vater verstarb (einige haben es sicher andernorts gelesen) - soweit geht es mir gut bis sehr gut.
Natürlich hier und da Einbrüche im normalen Rahmen, auch mal 2 Tage am Stück depressiv, weinerlich und wuäää aber ne kann mich nicht beschweren.

Als erste Hilfe nahm ich eine Woche lang Neurodoron (homöopathisch) und bin extrem begeistert was die Nervenstärkung angeht, wunderbar! Kann ich nur empfehlen.

Aber jetzt hat bei mir gerade ne ziemlich "doofe" Phase begonnen zwischen "da war 4 Wochen Dauerstress und Trauer" und "huhu mein Lebens-Rythmus wo bist du denn blos, will dich wieder haben"
Ich hibbel rum innerlich und komme meist erst abends ab 21 Uhr etwas zur Ruhe.
Bin total unruhig, nervös, mache 3 Sachen und keine zu Ende :schock:
Naja das übliche.. kennt man ja wohl, wenn man innerlich rastlos is.


Habe nun gelesen dass es da recht neu auf dem Markt das Kytta-Sedativum für den Tag von Merrck gibt, mit hochdosiertem Auszug der Passionsblume.

Hat da schon der eine oder andere Leser Erfahrungen mit gesammelt?
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Achso und dann möchte ich noch eine Frage nachhängen: ist an den Aussagen, dass Passionsblume ein MAO-Hemmer ist, was dran?
Obgleich wohl nur (?) ein leichter?
-------------------------
Und wie schafft man es eigentlich aus einer (schwach) giftigen Pflanze einen Wirkstoff zu zaubern, der hilft statt schadet?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.441
Hallo Traumsteinchen,

Du könntest Dir doch auch ein Präparat besorgen ohne Passionsblume. DAnn fällt die Frage wegen der MAO-Hemmer weg (die ich nicht beantworten könnte).

Da wären diverse Tees (s. Hausmittel), Baldrian, Hopfen, Hafer in homöopathischer Form (avena sativa) und sicher noch viele mehr. Ein Apotheker kann da sicher beraten.

Gruss,
Uta
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Hallo Uta,
er hat beraten und genau das für mich empfohlen, da Baldrian und Hopfen mich tierisch müde machen.
Und Passionsblume nicht müde macht.
Vielleicht habe ich Glück und es hopst hier jemand aus der Homöopathie-Ecke rein...
Ich scheine immer hochspezielle Fragen zu stellen :)
Bisher nie erfolgversprechende Ergebnisse, lach
ich recherchier ja schon selbst wie ein Weltmeister, nur findet man mitunter eben nichts über Wirkunsgweisen wieso weshalb und warum... AUSSER es weis durch nen dummen Zufall gerade jemand.
Oder hat das Mittel eben bereits eingenommen und hat eigene Erfahrungen sammlen können.
 
Beitritt
03.08.09
Beiträge
3
Hallo Traumsteinchen, mit dem von dir genannten Medikament habe ich zwar keine Erfahrung, aber mit einer vergleichbaren Lebenssituation. Beim Tod meines Vaters habe ich damals schon was Schwereres verschrieben bekommen (einen Serotoninwiederaufnahmehemmer). Ich habe dir mal etwas zu der Wirkstoffkombination deines Medikaments rausgesucht. Baldrianwurzel + Hopfenzapfen + Passionsblumenkraut - Anwendungsgebiete - ellviva Ich hoffe diese Quelle hilft dir als Ausgangspunkt für deine Recherchen weiter. LG Johanniskraut
 
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Du hast dir einen Serotoninwiederaufnahmehemmer verschreiben lassen? Das ist genau das was man nicht tun sollte...
Grund: der Trauerprozess wird blockiert und nicht verarbeitet.
Vielleicht in deinem speziellem Fall aufgrund von weiteren Grund-und Vorgeschichten sinnvoll, aber kein Tipp für jedermann.
Da rate ich entschieden von ab (nur mal so als Anmerkung)
Was du mir da gelinkt hast ist Kytta für die Nacht, nicht für den Tag, aber danke.
Und das kenne ich schon.
Habe das Zeug bisher nur 1 Mal genommen und war wie benebelt und besoffen, das Gefühl kann ich nicht leiden, also landet es wieder nur im Schrank, aber inzwischen gehts mir gut, muss ich sagen.
Auch ohne Pillchen und Tröpfchen, ich beis mich doch irgendwie immer wieder durch, lach
(habe inzwischen mit Sport und Fitness begonnen, austoben -austoben - austoben! Wirkt immer, lach)
 
Beitritt
05.11.08
Beiträge
56
Hi ich habe Mirtazipan bekommen gegen unruhe, ich konnte in der nacht vorher wirklich nur 2-3 st schlafen und das auch noch halbwach ohne die Medikamente würde ich wochenlang ohne schlaf im kreis laufen, könnte nirgends ruhig sitzen bleiben, das war wirklich schon richtig extrem und an der grenze des Körperlichen belastpunktes.
Jedenfalls nimmt man es abends ein, und schläft auch gut ein, und solang man es regelmässig nimmt nach ca 1 woche start, spürt man die unruhe wirklich total selten.

Das wäre mein tipp, meine Ärztin hat mir das mittel als erstes verschrieben ich habe zwischen durch noch andere bekommen, aber nur das mittel hat wirklich geholfen.
 
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Ja, dann war das bei dir wirklich extrem, denn auch wenn ich in der Akutphase mit 3 Stunden Schlaf ausgekommen bin, hat es mich nicht belastet, das Unruhige kam erst 6 Wochen danach.
Ist aber wieder weg.
Alles braucht eben seine Zeit und da würd ich solche Mittel nie nehmen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.11.08
Beiträge
56
Ja, dann war das bei dir wirklich extrem, denn auch wenn ich in der Akutphase mit 3 Stunden Schlaf ausgekommen bin, hat es mich nicht belastet, das Unruhige kam erst 6 Wochen danach.
Ist aber wieder weg.
Alles braucht eben seine Zeit und da würd ich solche Mittel nie nehmen.

seit dem ist übriegsn 1 jahr vergangen und es hat sich noch nicht gebessert hab halt so paar tage, manchmal wo ich das mittel nicht nehmen kann, und da merke ich sofort es geht nicht, ich kann dann einfach nich schlafen.
 
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Bist du sicher, dass es "nur" an dem Todesfall liegt?
Ich will dir nicht zu nahe treten, aber jedem sein eigenes Leben geht doch weiter?
Und das Leben ist zu schön um sich so lange an sowas aufzuhalten.
So ist doch der Lauf der Dinge, wenn man dann bei jeder Beerdigung zusammenklappt für über ein Jahr, dann ist das schon heftig und nicht sonderlich schön für einen selbst.
 
Beitritt
05.11.08
Beiträge
56
Na es geht ja nicht nur um einen Todesfall, ich würde sagen ich habe so eine art schock erlitten. Weil mein leben auch nicht so war wie es sein sollte, ist es noch immer nicht, aber schon besser als vor nem Jahr.
Ich hatte an dem abend als es begann eine geschichte gehört wo es darum ging sein Leben zu ändern, aber die Vergangenheit einen immer wieder einholt, und irgendwie hatte ich danach ein Unruhe anfall ich konnte nicht schlafen ect, seit dem hat es angefangen...
Meine Persönliche vermutung ist das dadurch etwas unbewusstes ins Bewustsein geraten ist und den ganzen Hormonhaushalt ins schwanken gebracht hat. Was sich in form von dauer stress zeigt.
 
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Du hast eine Art Schock erlitten, weil dein leben nicht war wie es sein sollte, sorry aber der Satz is gut :)
zeig mir übrigens einen Menschen, bei dem sein Leben so ist, wie es seiner Meinung nach sein soll.
Ich kenn da keinen.
Und wen man sich hübsch einredet und drauf heut, dass einen die Vergangenheit immer wieder einholt, dann wird sie das auch tun ;) Was ich damit sagen will: nicht soviel drüber nachdenken, einfach leben!
Hört sich schwer an, is aber gaaaaanz einfach *g*
So zurück zum THEMA, das geht hier gerade kyttamässig total unter.
 
Beitritt
05.11.08
Beiträge
56
Für mich klingt das ob du dich darrüber Lächerlich machst.
Es ist ein Unterschied mit einer situation oder einer Moment aufnahme unzufrieden zu sein, oder mit seiner ganzen existenz, nicht nur die Lebensumstände sondern vor allem bei und mit sich selbst.
Du warst auch noch nie wirklich Depressiv nehm ich an, weist du wie klein die Welt für einen Depressiven menschen wird? so klein das sie in eine Abstellkammer past.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
13.07.07
Beiträge
3.660
hallo keyc,

hast du schon einen "eigenen" Thread in dem diese Probleme von dir zur Sprache kommen? Dort könnte man sich dann intensiver darüber austauschen. :)

liebe Grüße von hexe :hexe:
 
Beitritt
05.11.08
Beiträge
56
es ging nur darum das ich ihm etwas empfholen hab, das mir bei fast unerträglicher unruhe geholfen hat, er wollte mehr wissen. Aber sowas ins Lächerliche zuziehen ist unhöflich. Mehr brauch ich dazu auch nicht mehr sagen.
 
Beitritt
19.12.08
Beiträge
60
Ich kenne Kytta-Sedtivum seit über 20 Jahren es ist nichts neues, bahnbrechendes.
Ich kann aus jahrelanger Erfahrung sagen, dass weder Passionsblume,noch HOpfenoder Baldrioan oder Johanniskraut wirkltich etwas bringen.

Ist jemand leicht verstimmt oder leicht depressiv können diese Sachen helfen,aber manmuss schon eine längere Zeit genug davon futtern.

Gegen richtige Angst udn Depressionen hilft kein homöopathisches Mittel.
Da kommt man nur mit modernenMedikamenten weiter auch wenn man sich noch so sträubt.

SSRI übrigens blockieren keine Gedankenvorgänge, sie verhindern auch dei Bewältigung des Trauerprozesses nicht. Sie machen nicht abhängig, sondern öffnen Türen. Nur wenn ein Mensch vor seinem Trauerfall nicht depressiv war würde es auch keinen Sinn machen,jetzt plötzlich mit SSRI anzufangen.
 
Beitritt
22.01.10
Beiträge
120
Hallo ,
ich habe bei Unruhezuständen ganz gute Erfahrungen gemacht mit einer Mixtur aus Melisse, Baldrian & Johanniskraut.
Heisst "SEDARISTON TROPFEN PLUS".

Ich kann mich mit Chemie nicht recht anfreunden, von den Tropfen kann man ruhig auch mal nen größeren Schluck nehmen.
Die heilen natürlich nichts, können aber nen bissl helfen ohne nochmehr Schaden anzurichten.
 
Beitritt
27.10.09
Beiträge
816
Hallo Sagnix
nun ganz so harmlos sind diese Natürlichen Medikamente -> Medikamente auch nicht.

Johanniskraut kann zBsp. die Wirkung der Pille herabsetzen
kann zBsp. bei Sonneneinwirkung Hautveränderungen begünstigen

usw usf

Die Tropfen sind auf Alkoholbasis (wie die meisten Kräutertropfen)
• Zusammensetzung
Arzneilich wirksame Bestandteile
1 ml Flüssigkeit (= 27 Tropfen) enthält
alkoholische Auszüge (Extraktionsmittel: Ethanol 54,7 Vol.-%) aus:

usw usf - Quelle: https://download.imedo.de/sedariston/sedariston-tropfen-plus.pdf

ich bin auch sehr für Naturmedizin - nur ist es eben doch ein Medikament und sollte auch als selbiges wahrgenommen werden.

Herzlichst Morja
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
es ging nur darum das ich ihm etwas empfholen hab, das mir bei fast unerträglicher unruhe geholfen hat, er wollte mehr wissen. Aber sowas ins Lächerliche zuziehen ist unhöflich. Mehr brauch ich dazu auch nicht mehr sagen.

Tja...
Ich hab mich selber gerade gewundert, was ich da geschrieben habe, denn
es klingt so gar nicht nach mir und da fange ich an an meinem Verstand zu zweifeln.

Werde mir da wohl selber was eingeredet haben - denn inzwischen kann ich eher DEINE Aussagen mit der Besenkammer unterschreiben, als MEINE mit "einfach leben is ganz einfach" - weil ist es leider gar nicht, wenn die lieben Botenstoffe im Gehirn erstmal damit begonnen haben mit dir zu machen was sie wollen.

Sorry...
es klingt wirklich als würde ich mich darüber lustig machen und "damals" klang es für mich nicht danach.
Aber jetzt wo ich in der anderen Seite stecke, muss ich sagen - Autsch, klingt wirklich so.

Hab wohl 2 Gesichter...
Keine AHnung.
Erkenne mich da selbst gar nicht drin wieder.
 
Oben