Kryptopyrrolurie

Themenstarter
Beitritt
24.06.10
Beiträge
2
hallöchen:wave:
bei mir wurde letzten November Kryptopyrrolurie festgestellt.Sofort gegann ich mit 300mg Vitamin B6 , 15mg Zink und B12 oral in tropfenform/ einmal tgl.
Erst verbesserte sich mein Allgemeinbefinden wunderbar, die Aengste waren fast weg und es ging mir einfach gut, doch nach ca 3 Monaten ununterbrochener Einnahme wendete sich das Rad:confused:
ich fühlte mich müde und leicht depressiv und leide seid dem wieder unter der Angststörung. Warum dies...es ist mir unerklärlich...!:confused:

Vielleicht gibt es hier im Forum irgend jemand der mir eine Tip oder Erfahrung übermitteln kann. Vielen lieben dank schon im voraus!!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.575
Hallo lolo,

als erstes denke ich an eine Überdosierung von Zink, obwohl 15 mg ja nicht so viel ist, und auch Deine Symptome sprechen nicht unbedingt dafür. Trotzdem würde ich an Deiner STelle vorsichtshalber mal den Zink-Wert messen lassen und am besten gleich Kupfer dazu.

Eine chronische Zinkvergiftung kann zum Beispiel durch die länger andauernde Einnahme hoher Zinkmengen (mehr als 50 mg / Tag, z.B. durch die unkontrollierte Einnahme von Zinkpräparaten) entstehen.

Durch die Wechselwirkung zwischen Kupfer und Zink bei der Aufnahme aus dem Darm entsteht bei einer chronischen Zinküberdosierung ein Kupfermangel. Dieser Kupfermangel wiederum kann eine Form der Blutarmut auslösen, bei der die roten Blutkörperchen zu wenig roten Blutfarbstoff Hämoglobin enthalten (sog. hypochrome Anämie). Bei Menschen, die an der sogenannten Kupferspeicherkrankheit (Morbus Wilson) leiden, macht man sich den Effekt hoher Zinkdosen zunutze, da bei Morbus Wilson zu viel Kupfer im Körper gespeichert wird.

Wer Zinkpräparate über einen längeren Zeitraum einnimmt, obwohl kein nachweislicher Zinkmangel besteht, sollte darauf achten, dass er

zu sich nimmt. Diese Menge gilt als gesundheitlich unbedenklich. Dabei muss bedacht werden, dass bereits aus der Nahrung täglich circa 7 bis 10 Milligramm Zink aufgenommen werden.

Eine längerdauernde Einnahme von höheren Zinkmengen sollte immer in ärztlicher Absprache erfolgen.
Zink Zinküberdosierung / Zinkvergiftung - Onmeda.de

Kennst Du diesen Artikel über Kryptopyrrolurie?:

www.allergien-behandeln.de/alternative-medizin/kpu-kryptopyrrolurie/diagnose-und-therapie/#axzz2VEDKjsxM

Darin wird sehr ausführlich beschrieben, was man tun kann. Außer Zink, B6 und B12 werden noch andere Maßnahmen beschrieben, u.a. eine glutenarme Ernährung und die Einnahme vom aktiven B6...

Und dann bleibt immer die Frage: Warum habe ich eine Kryptopyrrolurie entwickelt?

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Kama

Ist bei mir genau so. Oft habe ich von Sachen, die ich neu einnehme eine extrem positive Wirkung, die dann nach kurzer Zeit wieder nachlässt.
Letztens habe ich eine HPin, die sich sehr gut mit KPU auskennt gefragt, woran das liegt.
Es kann daher kommen, dass zum Einen durch die Einnahme der jeweilige Wert angehoben und ausgeglichen wird, so dass dadurch die Wirkung wieder nachlassen kann. Bzw. können durch die vereinzelte Einnahme von NEM andere Substanzen verdrängt werden und es kann ein Mangel entstehen, der sich dann durch Verschlechterung des Zustandes bemerkbar macht.
Ist leider alles ziemlich kompliziert mit der Substitution von NEM.

Gruß
Kama
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.588
Hallo lolo 03,

Warum es Dir wieder schlechter geht, weiss ich leider nicht. Ich denke nicht, dass 15 mg Zink zu viel waren aber Zink und Kupfer zu kontrollieren, halte ich für eine gute Idee.

Bei KPU fehlt nicht nur B6 und Zink, sondern auch Mangan und Omega 3.

Ich würde auf ein Präparat wechseln, welches mehr Mikronährstoffe enthält.

Dieses nehme ich:
Kryptosan HF 120 Caps, dazu B12 als Methylcobalamin, Jod in Form von Kelbalgen, Natriumselenit, Vitamin D und Magnesium (dieses aber nicht täglich), dazu noch einige Aminosäuren.

dieses würde auch gehen: Life Extension Mix, Multivitamin, 315 Tabl.NaturProdukte.nl - OPC, 5-HTP, Vita Biosa, Moringa, Bio Aprikosenkerne, Life Extension Mix, Camu Camu - Vitamin C, Vitamin B12, DMSO, Vitamin E, Darm Balance 24, Germanium, Omega-3-Fettsuren

Kryptosan und alternative B-Vitaminprparate

KPUler haben häufig auch einen Vitamin D Mangel und eine Fruktoseintoleranz.

Wurde Fruktoseintoleranz bei Dir getestet?

Dann habe ich noch was gefunden, dass Zink, die Funktion der Schilddrüse beeinflussen kann.

Ich würde eine Vollblutanalyse machen lassen, wobei die Mikronährstoffe in der Zelle gemessen werden. Ich zähle mal ein paar wichtige Stoffe auf. Jod, Selen, Vitamin D, Vitamin E, Vitamin K, Magnesium, Mangan, Kupfer, .....

auf Fruktoseintoleranz testen

Schilddrüsenwerte kontrollieren

Deine Ernährung kontrollieren. Dazu findest Du viele Tipps im Forum. Häufig werden auch Kohlenhydrate nicht gut vertragen und es könnte helfen diese zu reduzieren.

Das Thema Histaminintoleranz ist auch ein wichtiger Punkt, mit dem Du Dich beschäftigen solltest.:HIT > Symptome

Auf ein Präparat wechseln, was möglichst alle Mikronährstoffe enthält. Du könntest Kryptosan nehmen und um weitere Mikronährstoffe ergänzen, so wie ich es mache oder Du nimmst gleich den LEF Mix den könnte man noch ergänzen mit dem LEF super booster oder LEF 2 per day.

Das ich gerade LEF empfehle liegt daran:

http://www.symptome.ch/vbboard/oxid...ativem-nitrosativem-stress-33.html#post911756

Grüsse
derstreeck
 
Oben