KPU- Diagnose nicht mit der Mutter

Themenstarter
Beitritt
07.05.13
Beiträge
8
Ich habe 3 Töchter, von denen die älteste alle Symptome der KPU aufweist. Sie ist 10 jahre alt und trotz ihrer Intelligenz unkonzentriert, vergesslich und leidet zunehmend darunter. Die körperlichen Symptome sind ungesundes Haar, trockene Haut, Schlafstörungen, Tagesmüdigkeit, zu häufiges Wasserlassen, ständige Infekte, Abmagerung, ständige Kopfschmerzen und weiße Flecken auf den Nägeln.

Da ich von der Kindsmutter getrennt lebe, und in 50/50 betreue, ist dahingehend bei mir eine Absprache erschwert, um nicht zu sagen unmöglich. Da sie die Störung KPU für Scharlatanerie hält, und der Kinderarzt ihr beipflichtet, verbittet sie sich, dass ich dahingehend irgendwas unternehme. Selbst den KPU-Test untersagt sie mir bei Androhung rechtl. Konsequenzen.
Jetzt bin ich einigermaßen platt, und möchte euch um Rat fragen. Kann ich mit NEM( B6 und Zn) ins Blaue therapieren und wenn ja, wieviel ? Ist eine Dosierung weit unter den für toxisch befundenen tägl. Gaben zielführend ?
Das Mädchen leidet jetzt schon unter Depressionen und ich muss etwas unternehmen.

VG Uwe
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.808
Da würde ich mal eher Candida, Schwermetalle und gerade auch Vitamin/Mineralstoffmängel vermuten. Von KPU halt ich auch nichts, bringt einen nicht weiter.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
07.05.13
Beiträge
8
Hallo Magg,

das ist die schnellste Antwort, die ich in einem Forum je bekam. Danke erstmal !

Der Vitamin/ Mineralstoff- Mangel spricht ja gerade dafür, und sie ernährt sich nicht ungesund.
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.808
Vitamin/ Mineralstoff- Mangel spielt eigentlich immer eine Rolle, mit KPU würde ich mich nicht weiter aufhalten. B6 und Zink sollten sowieso ergänzt werden.

Mögliche Ursachen für die Erkrankung deiner Tochter gibt es genügend, generell würde ich aber erstmal eine gründliche schulmedizinische Untersuchung empfehlen.
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.13
Beiträge
8
eine schulmediz. Untersuchung hat es gegeben, und die hat Fibromyalgie ergeben. Eine Krankheit, die nur schmerztherapeutisch behandelt wird. In der KPU- Diagnose kommt die Fm auch als ein Gesicht dieser Störung vor, zu der sich aber auffällig viele andere Symptome der KPU gesellen. Ja, du hast recht, man muss natürlich skeptisch bleiben.

Spekulativ gesehen dürfte doch ein Kombi-Präparat mit B6 und Zn meiner Tochter zuträglich sein, oder was meinst du ?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.574
Hallo Pyrromane,

(netter Nick, wenn man an KPU denkt :)).

Ist denn die Schilddrüse dieser Tochter untersucht worden mit sämtlichen Werten?
Hat Deine Tochter evt. Kontakt mit Giften gehabt wie Schimmel, Formaldehyd, Permethrin, Holzschutzmittel usw.?
Hat sie schon Zahnfüllungen?
Wie sieht es mit Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten aus, egal ob als Allergie oder Intoleranz?
Was für ein Arzt hat die Diagnose "Fibromyalgie" gestellt?

Was hat eine Vollblutuntersuchung in Bezug auf Vitamine, Spurenelemente und Aminosäuren ergeben?

Habt Ihr ein gemeinsames Sorgerecht oder nicht?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.13
Beiträge
8
hallo Oregano,


SD- Werte sind normal, laut Mutters Angaben. Es gab bis etwa vor 1 Jahr Schimmelpilz-Befall im Kinderzimmer der KM. Formaldehyd, kann ich nicht sagen, das Zeug dampft ja still und leise aus mancherlei Boden und Möbel ab. Permethrin und Holzschutzmittel kann ich auch nicht ausschließen, da oft selbst in "Natur-Möbeln" enthalten.
Leber- und Eisenwerte sollen nach Angaben der KM auch normal sein, über den Rest habe ich keine Informationen.
Für den Kinderarzt steht die Diagnose unveränderlich, und dem Mädchen geht es nicht besser. Fehlt nur noch, das sie AD´s gegen Depri kriegt, aber dem widersetze ich mich.
Ich habe das gemeinsame uneingeschränkte Sorgerecht für sie.

VG Uwe
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Uwe,

Der Vitamin/ Mineralstoff- Mangel spricht ja gerade dafür, und sie ernährt sich nicht ungesund.
So wie Du es beschreibst, spricht Einiges für Mineralstoffmängel.

Wie ernährt sich das Mädel denn konkret ?
Gesundes Essen....kann manche Menschen ganz schön krank machen !

Deine Beschreibungen hätten bei mir als KInd auch gepasst. Ich war dann 49 Jahre alt, als man mir endlich diagnostizierte, ich habe genetisch bedingt eine Laktoseintoleranz. Weiterhin habe ich immer schon Probleme mit Getreide , nicht nur Brot und Kuchen , gehabt.
Ich kann Stärke nicht gut verdauen.
KPU habe ich und mein Doktor auch vermutet bei mir , ein TEst habe ich nie gemacht, mir haben B6 und ZInk und andere Stoffe recht schnell Verbesserungen gebracht.
Fybromyalgie bin ich los, erst Ernährungsumstellung, dann noch ein gutes Aminosäurenpräparat.

LG K.
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.13
Beiträge
8
Bei allem, was die Ursache dafür sein kann, ich bin nunmal auf`s Rantasten angewiesen. Auf die KPU bin ich nicht festgelegt, aber es ist der Anfang einer Abklärung, was meiner Tochter wirklich fehlt. Mit NEM müsste, wenn es denn so ist, eine Besserung eintreten. So wie ich recherchierte, ist bei ergänzender Gabe von Zink sofort ein erhohlsamer Schlaf die Folge, wenn ein Mangel vorlag. Ist es nicht an dem, werde ich weiter sehen, und so weiter.

Die Möglichkeiten, analytische Laborwerte für Verdachtsmomente gegen den ärztlichen Rat und unter dem Verbot der Mutter zu bekommen, muss ich erst erwägen. Zum Heilpraktiker trau ich mich schon garnicht, da Konsequenzen durch die KM sicher wären. Möglich ist vieles, und ich werde da behutsam vorgehen müssen.

Zum Schimmelpilz- Verdacht:

Die beiden anderen Kinder sind beschwerdefrei, bis auf die restless legs bei der mittleren.
Sie waren auch dem Schimmelpilz ausgesetzt.
Meine Tochter ist alles und gern, doch manches verursacht bei ihr Blähungen, zb. Hülsenfrüchte.
Ich habe mich gerade zu einem heimlichen KPU- Test entschlossen, es muss ja keiner mitkriegen.

VG Uwe
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Pyrromane,

den Test kannst Du sicher so machen lassen, das es keiner mitbekommt.
Bloß was hättest Du denn von einem positiven Ergebnis ?

KPU / HPU ist eine besondere Stoffwechsellage.
Zink und B6 helfen eventuell , bestimmte Symptome abzustellen.

Aber alle Symptome, über die Du berichtest werden damit nicht verschwinden.

Ständige Infekte, ständige Kopfschmerzen , Unkonzentriertheit ....schlechtes Befinden ( ich schreibe nicht Depression, das wäre falsch dafür ) ..sind häufig durch nicht erkannte Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten ausgelöst.
Einem Allergologen würde ich das Kind vorstellen.DAs kann die Mutter nicht verweigern.

LG K.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.588
Hallo Pyrromane,

Ich habe KPU, unter anderem, vor allem diese Gelenk- und Muskelschmerzen kommen mir bekannt vor. Ich halte nichts von Fibromyalgie, weil das keine Diagnose ist, mit der man was anfangen kann.

KPU ist auch nur ein Marker, der zeigt, dass etwas nicht stimmt und nicht die Krankheit an sich, an der deine Tochter leidet. Ich denke, der Test würde positiv ausfallen. Trotzdem, da Du bei der Mutter und dem Arzt gegen Wände läufts, schlage ich vor, Du vergisst den Begriff KPU und sagst der Mutter, Du hattest Dich geirrt und das Thema KPU ist vom Tisch. Wir werden auch ohne den KPU Test bei deiner Tochter weiterkommen.

Ich habe im Austausch mit anderen festgestellt, dass anscheinend alle mit KPU auch einen Vitamin D Mangel und eine Fruktoseintoleranz haben.

Das sind zwei Punkte, die mir am meisten geholfen haben, meine Beschwerden zu minimieren. (Der 3. war noch das weglassen von Milchprodukten, da ich anscheinend das Eiweiss nicht vertrage.)

Gelenkschmerzen und die Schlafstörungen wurden besser mit Vitamin D.

Die Einnahme eines KPU Präparates (Kryptosan) begann ich zeitversetzt und zeigte bei mir keine spürbare Wirkung, ich nehme es jedoch weiterhin.

Zink und B6 alleine sowieso nicht. Da braucht man ein Multipräparat was viele weitere Mikronährstoffe enthält.

Ich würde zuerst Vitamin D testen lassen. Da wette ich die 30 Euro drauf, die der Test kostet, dass sie einen Mangel hat.

Als nächstes Fruktoseintoleranz, falls sie auch nach Brot, Früchten und Gemüse Blähungen bekommt. Für Blähungen nach Hülsenfrüchten ist ein anderer Stoff verantwortlich.

Wenn Du mal dazu kommst mit ihr zu jemanden zu gehen, der ihr Blut abnimmt, dann lass eine Vollblutanalyse machen auf Vitamin-, Mineralien- und Aminosäuremängel. Da sieht man ja dann auch, dass B6, Zink, Mangean und weitere im Mangel sind. Das bezahlt nicht die Kassen, normalerweise. Informiere Dich mal bitte über eine intrazelluläre Mineralstoffanalyse / Vollblutanalyse.

Die schon erwähnten Punkte meiner Mitschreiber sind natürlich auch wichtig. Allergien, vielleicht hat sie eine Schimmelpilzallergie?

Die Schilddrüse hat 6 Blutwerte, die man kontrollieren kann. TSH, fT3, fT4 um eine über- oder Unterfunktion festzustellen und 3 antikörper mit denen man (nicht man Thema) aber z.B. Autoimunerkrankungen feststellen kann.

Vielleicht kannst Du ja mal ein Blick in die Laborwerte werfen? Der neue Grenzwert für den TSH ist 2,5. War vorher 4,5. Das sollte man schon kontrollieren, ob das Labor auch schon mit dem neuen Grenzwert arbeitet.

Ich werde bis Sonntag nicht im Forum sein. Danach kann ich Dir weitere Fragen beantworten.

Bei KPU hat man übrigens auch eine höheren Verbrauch an Omega 3 und da würde es schon was bringen, wenn sie jeden Tag (unter eine Malzeit vermischt) nen Schluck kaltgepresstes Rapsöl oder Walnussöl isst.

Grüsse
derstreeck
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.574
Hallo Pyromane,

wenn Ihr das gemeinsame Sorgerecht habt, dann müßten Dir doch auch die Labor- und Arztberichte zustehen? Es wäre schon gut, wenn Du die bekommen würdest und dann evtl. hier einstellst. Kannst Du mit Deiner Ex da nicht eine Regelung finden? Es geht ja schließlich nicht um sie sondern um die Töchter.

Grüsse,
Oregano
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Guten Morgen!

1. Schimmel im Kinderzimmer kann sehr krank machen, googeln, Literatur suchen, ausdrucken.

2. Wenn Ihr gemeinsames Sorgerecht habt, aber die KOmmunikation zwischen Dir und Deiner "KM" nicht klappt (was ja augenscheinlich ist), wäre es im Interesse aller Beteiligten, diese Kommunikation zu verbessern und nicht heimliche Diagnosen oder Therapien zu machen (ist nur meine Sicht), denn letzteres könnte zu Loyalitätskonflikten führen, die Kinder dürfen ja dann nicht erzählen, was Papa so macht, ist mit Sicherheit ungut.

Hier

http://www.thueringen.de/imperia/md/content/tkm/schulwesen/beratungsstellen_tmsfg.pdf

sind Adressen von Beratungsstellen in Thürungen, wo Du Dich zunächst alleine hinbegeben könntest, das Problem schildern könntest und um Hilfe bitten könntest, die Kommunikation zwischen Euch zu verbessen.

Wenn Trennungen vorangegangen sind, gibt es meistens schwere Verletzungen auf beiden Seiten, die es gilt zu entschuldigen, auf beiden Seiten, und wieder gut zu machen, damit sich diese Sachen nicht auf die ganze Kommunikation in der Familie ungut auswirken.

Es gilt, gemeinsam für die Kinder da zu sein, denn Ihr seid auf immer gemeinsam Eltern. Die eigenen psychischen Verletzungen durch die Trennung müssen (und können) geheilt werden.

Ich wünsche Dir gute Entscheidungen!

Grüße von Datura
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.13
Beiträge
8
Hallo und ein Danke für die zahlreichen Antworten !

Das Verhältnis zur KM ist führwahr angespannt. Alle Aktivitäten, die ich vornehme, erklärt sie für kontraproduktiv und wittert dahinter eine Verschwörung. Sie bekam nach einem Aufenthalt in der Psychatrie eine narzisst. Persönlichkeitsstörung diagnostiziert, und scheint es als verletzend anzusehen, anderer Erkenntnis zu folgen. Ich kann es also drehen, wie ich will - alles schlechte kommt von mir. Somit ist der verträglichste Umgang mit ihr, zu schweigen.
Problematisch ist, wenn "Kommunikationprobleme" im Sinne des "Kindswohls" auftreten, da
das Wechsel-Model von der KM jederzeit widerrufen werden kann, und ein Aufenthalt der Kinder, meines Wissens in D immer der Mutter zugesprochen wird. Da bin ich erpressbar.
Ich vermeide jede Art der Unterminierung des Mutter-Kind-Verhältnisses, da mir die Problematik PAS bekannt ist und wenn ich heimlich KPU- Test meine, dann auch verheimlicht vor meiner Tochter. Wird nicht leicht, unbemerkt an sauberen Urin zu kommen.

Die Labor-Werte, die bereits bestehen, werde ich einfordern und sie euch posten.

Was kostet eine Vollblut- Analyse ?

VG Uwe
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.574
Hallo Pyromane,

... Problematisch ist, wenn "Kommunikationprobleme" im Sinne des "Kindswohls" auftreten, da das Wechsel-Model von der KM jederzeit widerrufen werden kann, und ein Aufenthalt der Kinder, meines Wissens in D immer der Mutter zugesprochen wird....
Das ist nicht immer so. Wenn Du eine Möglichkeit siehst, die Kinder auch tatsächlich zu betreuen und zu übernehmen, wäre ein Gespräch mit einem versierten Anwalt evtl. ganz nützlich, um mehr zu erfahren.
Abgesehen davon ist ja die diagnostizierte Erkrankung Deiner Frau nicht unbedingt positiv für die Kinder - denke ich mal.

Was bedeutet in diesem Fall "Wechsel-Modell"?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.13
Beiträge
8
Hallo Oregano,

ein Rechtsstreit halte ich im Sinne der Kinder zur Zeit für diese zu anstrengend. Die haben schon genug mitgemacht. Ich habe schon darüber nachgedacht, anderseits möchte ich die Kinder nicht ohne Mutter aufwachsen sehen. Vll. ist das altmodisch, aber ich hatte auch immer eine Mutter "bei der Hand". Wenn sie sich einmal von der Mutter abwenden, und sei es der Selbstdarstellungs-Sucht der Mutter wegen, dann soll das ihre Entscheidung sein. Ich kann ihnen nur Selbstvertrauen schenken, und es wird zwangsläufig, denn es ist bereits in Ansätzen erkennbar, zu Diskrepanzen zwischen den Kindern und der Mutter kommen, ohne dass ich da eingreife.

Das Wechselmodel ist eine Betreuungszeit-Übereinkunft, das den Kindern ermöglicht, umfangreichere Zeiten mit beiden Eltern zu verbringen, als das bsp. beim 14 Tage/ Wochenend-Model möglich ist. Bei uns ist das Wechselmodel 50/ 50 geregelt.

VG Uwe
 

Kama

Hallo Uwe,

die Symptome deiner Tochter deuten auf jeden Fall auf Nährstoffmängel hin, egal welche Krankheit, Störung oder was auch immer dahinterstecken mag.
Ich würde Dir empfehlen zu versuchen, dich mit der Kindesmutter zu verständigen, dass ihr eine Vollblutanalyse auf Mikronährstoffe machen lasst. Dann könnt ihr eine entsprechende Substitution vornehmen. So eine Analyse muss selbst bezahlt werden, ist aber schulmedizinisch (soweit ich weiß) voll anerkannt.
Sollte deine Tochter KPU haben, wird sie wahrscheinlich sofort mit Zink und aktiviertem (!) B6 (= "P5P") eine gravierende Besserung spüren.
Vielleicht könntest Du eher versuchen mit Mangelerscheinungen zu argumentieren und deiner Ex entsprechende Symptomlisten etc. geben.
Sie wird ja genau so am Kindeswohl interessiert sein wie Du.
Vielleicht blockt sie vieles aus Stolz ab, was von Dir kommt. Versuch es so zu verpacken, dass sie nachher denkt, es wäre alles ihre Idee gewesen.
Das ist ein altbekannter Trick, den normalerweise gerne Frauen bei ihren Männern anwenden. :D

Ich wünsche Euch alles Gute
Kama


P.S.: Ich finde es ganz toll, dass Du dich so einsetzt und dich nicht mit schulmedizinischen Aussagen abspeisen lässt! Bitte tu deiner Tochter den Gefallen und bleibe am Ball! Ich wäre sehr froh wenn meine Probleme früher erkannt und therapiert worden wären. Mir wäre einiges erspart geblieben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.823
Sie bekam nach einem Aufenthalt in der Psychatrie . . .

VG Uwe
Vielleicht blockt sie vieles aus Stolz ab, was von Dir kommt. Versuch es so zu verpacken, dass sie nachher denkt, es wäre alles ihre Idee gewesen.
Das ist ein altbekannter Trick, den normalerweise gerne Frauen bei ihren Männern anwenden. :D

Ich wünsche Euch alles Gute
Kama

P.S.: Ich finde es ganz toll, dass Du dich so einsetzt und dich nicht mit schulmedizinischen Aussagen abspeisen lässt! Bitte tu deiner Tochter den Gefallen und bleibe am Ball! Ich wäre sehr froh wenn meine Probleme früher erkannt und therapiert worden wären. Mir wäre einiges erspart geblieben.

Hey Pyrromane,

ich kann mich hier nur karma anschließen; Dir anraten zu versuchen mit viel Gefühl und guter kommunikativer Argumentation Deine Frau zu bewegen, gemeinsam zu einem Arzt zu gehen, der sich mit Pyrrolurie bei Kindern auskennt.

Im übrigen glaube ich, dass Deine Frau ebenfalls latente Nährstoffmängel hat, da die Psyche auch davon betroffen ist.

Sie kann ja ebenso davon profitieren.
HPU wird ja, gem. Dr. Kamsteg, von der Mutter vererbt. Einen Zinkmangel kann man noch gut im Vollblut nachweisen; ansonsten würde ich jedoch eher zu einem HPU Test anraten. Deiner Frau ebenfalls :D, da wohl allesamt betroffen sind.

Schade, dass ihr ziemlich weit von Hamburg entfernt wohnt, dort gibt es einen guten Allgemeinarzt, der sich auch auf Kinder spezialisiert hat und ich könnte mir vorstellen, dass er Deine Frau ebenso überzeugt.

Alles Gute und viel Glück bei Der Überzeugungsarbeit
Kayen
 
Oben