Quantcast

Konservendosen + Schwermetall

Themenstarter
Beitritt
13.11.05
Beiträge
23
Hallo,

gibt es hier im Forum jemand der sich mit zukünftigen Schwermetallquellen auskennt? Die Überlegung ist, was machen wir wenn wir erfolgreich ausgeleitet haben?
Vor vielen Jahren als die Seefahrer die Krankheit Skorbut besiegten, indem sie Lebensmittel in Konserven mitnahmen, starben sie an diesen Schermetallen, die sich vom Dosen-Lot in die Lebensmittel lösten.
Sicherlicht kennt jeder folgenden Vorgang: Man öffnet eine Dose Ananas, entnimmt z. B. die Hälfte und stellt die noch enthaltene Hälfte samt Dose in den Kühlschrank. Am nächsten Tag will man die 2. Hälfte essen und bemerkt eine deutliche Farbveränderung an der inneren Dosenwand. Weiter schmeckt die 2. Hälfte deutlich anderst als die am Vortag gegessene Hälfte (deutlich nach Metall).

Es gibt sehr viele Dosen: Erbsen, Bohnen, usw.
Wer weiß hier etwas?
Danke
MausMammut
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.080
Am besten ist es weiter, frische Waren zu essen, also gar nicht erst zur Dose zu greifen.
Wenn das nicht möglich ist, würde ich eher Tiefkühlkost essen als Dosen.

Und wenn schon Dosen, dann auf jeden Fall den Inhalt nicht drin lassen, wenn man nicht alles aufißt, sondern unbedingt in Glas oder Plastik umfüllen.

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.147
Das empfiehlt sich besonders für Nickelallergiker!
beitragende Grüße
ADo
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Die Konservendosen sind meist innen lackiert, so das sich keine SM mehr herauslösen....ob der Lack so der Bringer ist weiss ich nicht.
Dosenfraß ist eh nicht gut und daher sehr in Maßen zu genießen.

Gruß

Sasa
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hast ja Recht Sasa!

Aber man hat doch ab und zu mal ne Dose Ananas oder Mandarinen. Wenn Du dann das Innere der Dose anschaust, siehst Du ganz deutliche Verfärbungen der Zinnschicht. Der Lack bietet keinen guten Schutz. Wenn Du dann eine Dose aufmachst, die schon Jahre im Regal stand, kann man das Metall sogar schmecken.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
An dieser Stelle möchte ich noch bemerken, das ich bereits vor 2 JAhren eine sehr große Handelskette namens AL.I darauf aufmerksam gemacht habe das Ihre scheinbar aus China importierten Champinons in Konservendose schon nach dem öffnen zu 50% bereits deutliche Korrosionserscheinungen haben und die Pilze leicht metallern schmecken. Der Konzern hat nichts an der Dose, am Zulieferer oder sonst wie geändert wie ich nach 1 Jahr feststellen musste. Es gibt Dosen da ist die Innenwand ähnlich den Tetrapacks mit Plastik ausgekleidet, die Naht nur gefalzt (bei Trockendosen wie Erdnüssen) oder die Naht ist mit Plastik überzogen (teure Tiernahrung). Bei manchen Dosen ist die Naht wohl noch gelötet oder verschweisst und das führt wohl mit diversen Stoffen aus den Pilzen oder dem Wasser? (=gelbe Brühe) zu erheblicher (sichtbarer!) Korrosion in diesen Dosen und weder der Konzern noch sonst wer schert sich darum! Warum auch wenn aus dem Wasserhahn schon etliche male mehr Blei sickert als erlaubt sind ist das bei den paar Dosen dann wohl auch egal.

Ausserdem sind die "Fettaugen" wie mir erzählt wurde was das sei, auf dem Teewasser verschwunden nach dem ich mir einen Wasserfilter (Standgerät ca. 15€) zugelegt habe. Waren wohl doch keine Fettaugen die wie Ölflecken in der Pfütze aussahen!

Stichworte: cuticuläre Transpiration, Vakuolen (Zellsafträume), Glutathion
Stickworte Dosen: Innenschutzlackierungen, Pulverlack, Schutzlack

...Empfehlenswert ist aber ein Ablaufenlassen des Wassers für einige Minuten besonders am Morgen. ...
...und ansonsten haben die keine Sorgen ?
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Ich versuche auch möglichst auf Konserven zu verzichten. Manche Sachen bekomme ich aber nur in Dosen. Leider.

Wenn vorhanden, nehm ich dann Gemüse etc.pp im Glas. Am besten ist natürlich frische Ware selber zubereiten. Keine Frage! ;)

LG
himmelsengel
 
Themenstarter
Beitritt
13.11.05
Beiträge
23
Es sieht so aus daß Dosen im allgemeinen Metalle abgeben. Und ich sehe aus den Beiträgen daß eine tetrapackähnliche Verpackung das Beste sein könnte, wobei man trotzdem darauf achten sollte daß sich im Inneren keine solchen Metallfolien befinden.

Na ja, das mit dem Frischgemüse und so ist halt so eine Sache. Bis ich endlich mal solch Grünzeug besorgt, gereinigt und geschnitten habe, bin ich schon längst zum McDonald gefahren und hab Pommes mit Majo reingehauen :D
Und auserdem bin ich der Meinung daß so Grünzeug im allgemeinen nur etwas für Kaninchen ist. Allerdings muß ich Chlorella bewundern:idee:
MausMammut
 
Themenstarter
Beitritt
13.11.05
Beiträge
23
Mir fällt eben noch ein, daß es auch die Alternative Glas gibt. Z. B. gibt es Champions im Glas, oder Peperoni. Der Metalleckel ist normalerweise mit einer Kunststoffschicht überzogen.
Gruß
MausMammut
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Tiefgekühlte Lebensmittel haben ihre Vitalität verloren.Das lässt sich sehr deutlich mit der Steigbildmethode nachweisen. Vor mehr als 20 Jahren hab ich mal solche Bilder zu Gesicht bekommen und daraufhin den Tiefkühler verschenkt.
Grüsse
grufti
 
Oben