Quantcast

Kirschsaft gegen Muskelkater

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
US-Forscher vermuten: Kirschsaft hilft gegen Muskelkater Datum: 26.06.2006 Kirschsaft beugt möglicherweise Muskelkater vor. Das postulieren Wissenschaftler der University of Vermont, USA. Sie veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Onlineausgabe des British Journal of Sports Medicine (published online ahead of print).

Bei sportlicher Überbelastung bilden sich Mikrorisse im Muskelgewebe. Entzündliche Prozesse und Wassereinlagerungen führen zum Anschwellen des Muskels. Den damit verbundenen Dehnungsschmerz bezeichnen wir als Muskelkater. „Nur zwei Spezies von Säugetieren erleidet Muskelkater: Menschen und Pferde“, erläuterte Declan Connolly von der University of Vermont.

Die Wissenschaftler haben die Wirkung von Sauerkirschsaft in einer placebokontrollieren Ministudie untersucht. „Die antiinflammatorische Wirkung von Kirschsaft ist bereits untersucht worden. Der Fokus unserer Forschung war ein neues Gebiet: der Muskelkater“, erklärt Connolly. An der Studie nahmen 14 männliche Collegeschüler teil. Sie tranken drei Tage lang vor einer Übung und in den vier Tagen danach eine Flasche Sauerkirschsaft oder einen Placebosaft. Eine Flasche Kirschsaft entsprach etwa 50 bis 60 Sauerkirschen...
https://www.praxisportal.de/gesundheitsticker,142.htm
 

sam

Beitritt
01.09.04
Beiträge
104
Ich kann mir einfach nicht genau vorstellen WO der Kirschsaft seine Wirkung zeigen soll!

Das mit dem Muskelkater ist ja schon fast eine Philosophie für sich. Früher hat man ja angenommen es seien Milchsärekristalle die sich in den Muskeln einlagern und zu Schmerzen führen. Das habe ich sogar in der Schule noch von unserem Sportlehrer erzählt bekommen. Heute ist man da schon einiges weiter.

Muskelkater sind tatsächlich kleine Risse im Muskel - und zwar sind es nicht unbedingt einzelne Fasern "Filamente" welche reissen - sondern die sogenannten Z-Scheiben, welche die einzelnen Filamente (Myosin udn Aktin) in regelmässigen Abständen zusammenhalten. Denn die Fasern dehnen sich in dem Sinne bei Anstrengungen NICHT, sie gleiten ineinander und auseinander - somit kann eigendlich nur die Verbindungsstelle reisssen.

Dies passiert vor allem bei
- ungewohnter Anstrengung
- schlechter Koordination
- Muskelzuckungen
- Auch nach Epyleptischen Anfällen
- Aktivität nach einer längeren Pause
- Oder nach narkosen


Warum der Muskelkater erst nach einiger Zeit, am nächten Tag zu fühlen ist?

Anfangsschäden entstehen zunächst an den intrazellulären Struckturen (also ganz im Innern). Die Schmerzrezeptoren befinden sich jedoch im extrazellulären Bindegewebe (also "aussen" ausserhalb der Zelle). Somit ist die empfindliche Schmerzreaktion verzögert.


Nie in den Muskelkater hinein trainieren! leichte Dehnung und Wärem kann helfen.

Die kleinen Verletzungen nennt man in der Fachsprache auch Mikroläsionen.

So. Nun habe ich genug mit meinem Wissen um mich geworfen

:D
 
Oben