Kalk als entgiftendes Element, auch bei Quecksilber?

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.869
...oder Schwermetalle

Für Schadstoffe wie Cadmium, Quecksilber und Blei gilt dasselbe: Kalk macht diese giftigen Schwermetalle unschädlich, indem er sie in chemisch stabile Verbindungen umwandelt. Das gilt auch für organische Schadstoffe, beispielsweise schwer abbaubare Eiweißverbindungen
http://members.aon.at/glueck-kalk/index.html?kein wasser ohne kalk.html

Hier, wo ich wohne, haben wir Wasserhärte 2, also relativ weiches Wasser ohne viel Kalk.
"Kalk" ist chemisch ein Gemisch aus zwei Salzen : Calciumcarbonat und Magnesiumcarbonat.
Ich überlege jetzt, ob Menschen mit kalkhaltigem Wasser evtl. mehr Chancen haben, Quecksilber zu entgiften als Menschen mit kalkarmem Wasser? - Wenn ich nur in Chemie besser aufgepaßt hätte ....

Gruß,
Uta
 

Malve

Hallo Uta,

wir haben Wasserhärte 4, und dennoch habe ich - laut meiner Heilpraktikerin - den ganzen Mist an Toxinen fleißig im Körper gehortet. Es hängt ihrer Meinung damit zusammen, ob Leber und Nieren gut entgiften können. Aus diesem Grund haben wohl manche Menschen keine (offensichtlichen) Probleme mit Amalgam und anderen Umweltgiften.
In meinem Fall hat also der Kalk nichts bewirkt.. (außer ständigen Kalkrändern im Sanitärbereich...)

LG
uma
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.869
:) ;) :)
Wenn vor allem die NIeren nicht entgiften können, nützt natürlich aller Kalk nix...

Und natürlich spielt da die Entgiftungsfähigkeit des Körpers eine Rolle. Einen Teil davon kann man über die Glutathion-S-Transferasen feststellen lassen.

Gruß,
Uta
 
Oben