Ivan Chai

Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.845
Wer noch nie vom Ivan Chai gehört hat, dem berühmten russischen Weidenröschentee, der gut gegen alles Mögliche sein soll, braucht sich nicht zu schämen. Zwar ranken sich allerlei historische Geschichten um dieses Getränk, tatsächlich sind das aber alles Marketing-Erfindungen aus dem Jahr 2013. Ein Lehrstück darüber, wie leicht wir uns manipulieren lassen ... o_O

Ich habe den Ivan Chai noch nicht probiert, aber wissenschaftliche Untersuchungen deuten darauf hin, dass er durchaus gesundheitliche Vorteile besitzt (wie andere Tees auch). Das ganze Video ist interessant, ich habe hier nur den Teil über die angebliche historische Bedeutung von Ivan Chai verlinkt:

 
wundermittel
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.211
Ich trinke täglich Weidenröschentee, um die schädliche Komponente Hydrochlorthiacit meines Blutdruckmittels zu ersetzen. Ich habe ihn erst in der Apotheke gekauft, bis ich sah, dass die Pflanze als Unkraut in meinem Garten wächst. Es tut mir gut, und das Blutdruckmittel Thelmisartan ist verträglicher. Weidenröschen pflegen das Urogenitalsystem.
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.845
Danke für deinen Erfahrungsbericht! :)

Was hat Weidenröschentee sonst noch für Vorteile? Ist der Tee mehr ein Heilgetränk (mit möglichen Nebenwirkungen und Gegenanzeigen) oder eignet er sich aus deiner Sicht auch als Volksgetränk für Jung und Alt?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.211
Die tägliche Einnahme von Tee aus Kleinblütigen Weidenröschen habe ich jetzt ausgesetzt. Bei mir wurde ein zunehmender Natriummangel festgestellt. Die entwässernde Wirkung, die zuvor durch den chemischen Zusatz Hydrochlorothiazid zu meinem Blutdruckmittel Thelmisartan erzielt wurde, scheint diesen Mangel auszulösen. Eigentlich hatte ich immer eine gute Nierenleistung. Also gar nicht entwässern. Das heißt aber nicht, dass es für andere nich segensreich sein könnte.
 
Oben