Immunstatus / chronische Virusinfektion

knuddz

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.365
Hallo,
ich habe privat mal einen Immunstatus Plus machen lassen sowie ein Zytokinspiegel, die sensitivsten Biomarker für chronische Virusinfektionen sowie Blut/Speichelproben auf EBV, CMV und HHV6. Ich vermisse noch einiges was vermutlich noch nachgeholt wird.
Einige Werte folgen kommende Woche. Das ist aktuell nur eine nicht validierte Preview.
Das ich mit EBV Kontakt hatte wusste ich schon 2017 ( EBNA positiv).

Wer hat eine Idee worum es sich hier handelt?
Für mich ist ausschlaggebend ob eine chronische Infektion wahrscheinlich ist, und ob eine genügende Immunantwort vorhanden ist?
Vielleicht sieht man auch schon ob ich ein gut, oder eher schlecht funktionierendes Immunsystem habe?
Zum Zeitpunkt der Blutentnahme war ich "gesund" auch wenn ich mich seit Jahren sehr müde fühle.

Danke im Voraus.

GRuß Marc
 

Anhänge

  • jpreview1.jpg
    jpreview1.jpg
    397 KB · Aufrufe: 13
  • jpreview2.jpg
    jpreview2.jpg
    385.3 KB · Aufrufe: 13
  • jpreview3.jpg
    jpreview3.jpg
    362 KB · Aufrufe: 14
  • jpreview4.jpg
    jpreview4.jpg
    296.1 KB · Aufrufe: 10

knuddz

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.365
Inzwischen hat mich der Befund ereilt.
Herpes 6, Citomelagie und Eppstein barr negativ.

Gut.

Immunsystem funktioniert
ABER
CD8 Zellen recht niedrig. Warum keine Ahnung. CD80 und CD86 ebenfalls recht niedrig. Keine Ahnung warum. NK Zellen und regulatorische NK Zellen ebenfalls relativ schwach.

Was das alles zu bedeuten hat weiß ich nicht.

Zytokinspiegel:
Il1beta hoch. MRP14/8 erhöht ( aber nicht IL6, CRP und TNF alpha [ wichtig]) ... also habe noch Zeit.

Hinweis auf eine Autoimmunerkrankung laut Labor. Als Beispiel wurde MS, Darmerkrankungen, Krebs, Sarkoidose und andere genannt.
...
Vermutlich wegen nicht guter CD8 und nicht gute regulatorische NK Zellen.
CD8 ist dafür verantwortlich von Gut und böse zu unterscheiden. NK Regulatorisch dämpfen die Immunantwort. Das heist meine NK Zellen fressen einfach weiter weil NK regulatorisch niedrig ist.
Meine Nk Zellen fressen auch mein eigenes Körpergewebe weil zu wenig CD8 da ist somit kann die NK Zelle nicht von meiner Zelle (guter Zelle) die schlechter Zelle ( Virus) unterscheiden. Mal ganz vereinfacht ausgedrückt. Ohne Gewähr auf Richtigkeit.

Da die Standardwerte alle noch gut sind (außer Nebenniere) -> Leber, Niere ect. pp. scheinen meine Symptome nicht davon zu kommen. Es sei denn mein Körper frisst die Nebenniere auf. Obs sowas gibt weiß ich nicht. Entzündung im Gehirn ist nicht zu sehen. Somit fällt vorerst eine Neurodegenerative Krankheit aktuell aus. Heist aber nicht das dies nicht in 5, 10 oder 30 Jahren kommen kann.

Ich habe 3 Bücher in PDF vorliegen die ich durcharbeiten muss. Wie, keine Ahnung. Da der nächste Step die Gehirnentgiftung ist. Cutler auf englisch liegt vor. Anspruchsvolle Kost über 300 Seiten. Ungut. Möglicherweise folgt ein Termin in Berlin beim Immunologe zwischen ende Januar und ende Februar.

Zufallsbefund. Aber es bestätigt sich immer wieder. Wenn ich Untersuchungen veranlasse finde ich immer etwas...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
13.08.16
Beiträge
660
https://www.helmholtz-muenchen.de/aktuelles/uebersicht/pressemitteilungnews/article/17927/index.html

Ansonsten mal Google "BZFL1 EBV" eingeben. Da die EBV auch eine IRES haben kann alles möglich in der Zelle ablaufen. Und das ist nicht gut. Solange es nur Bakterienkeime sind, wäre eine AB Anwendung sinnvoll, wenn aber noch Viren in den Zellen mit drin sitzen, dann ist das sehr schlecht.

Sind denn alle Herpes-Viren getestet worden? Wie sieht es mit HSV-1 aus? Und dann mal schauen was im Impfbuch steht an lebend Viren-Impfstoffen? Die Viren geben sich alle die Hand, da alle einen Wirt sprich eine Zelle benötigen. Für den EBV soll es inzwischen eine Impfung geben das ist mir bekannt. Was die kann und ob die nützlich und gut ist/sein könnte, weis ich alles nicht. Wie immer stellt sich die Frage Impfen ist vorbeugend nützlich und hier ist die Reaktivierung aktiv. Gibt es noch einen D3-Befund.


Gruß nullzero
 

knuddz

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.365
Hallo,
ich habe mal nachgeschaut Ich habe einige Todimpfstoffe bekommen mit Aluminium und Formaldehyd.

Lebendimpfstoff wurde zu meiner Geburt gegeben. 1985. BCG. Also TBC.
1986 3x Kinderlähmung, 1987 einmal Kinderlähmung und 2002 nochmal Kinderlähmung.

Also 5 Lebendimpfstoffe.

In 2 Wochen möchte ich Typhus Lebendschluckimpfung durchführen wegen eines anstehendes Urlaubs.

Kannst du mir mehr zu Lebendimpfstoffe und Probleme erklären?

Vielen Dank.
 
Beitritt
13.08.16
Beiträge
660
Hallo,
Hallo,
ich habe mal nachgeschaut Ich habe einige Todimpfstoffe bekommen mit Aluminium und Formaldehyd.
Jede Tetanus-Impfung hat Quecksilber+Aluminium drin. Ob wirklich alle Angaben in den Impfstoffen bekannt sind ist zweifelhaft. Solange die Impfung über die Entgiftungsenzyme durchläuft ist das ja kein Problem und es kommt zu keiner Auffälligkeit. Nur weis man inzwischen ganz sicher, dass die Polio-Viren reaktiv sind. Bei den Pocken ist es etwas anders denn die lebend Viren verteilen sich im ganzen Körper und desalb kann eine selektive Organschädigung statt finden.
Lebendimpfstoff wurde zu meiner Geburt gegeben. 1985. BCG. Also TBC.
1986 3x Kinderlähmung, 1987 einmal Kinderlähmung und 2002 nochmal Kinderlähmung.

Also 5 Lebendimpfstoffe.
Pocken-Impfung kann sich zur Tuberkulose entwickeln, wenn die Keime ruhend im Microbiom sich aufhalten und durch Medikamente wie bei mir mit Antibiotika reaktiviert werden. Nur die Abläufe sind hochkomplizierte Stoffwechselvorgänge. Nur diese Tatsache macht es so schwierig die Gesundheitsproblem der Impfung anzulasten.
In 2 Wochen möchte ich Typhus Lebendschluckimpfung durchführen wegen eines anstehendes Urlaubs.

Kannst du mir mehr zu Lebendimpfstoffe und Probleme erklären?

Vielen Dank.
Viren-Impfstoffe und besonders die lebend Viren-Impfstoffe werden durch Antibiotika z.B. in Fleisch dauern gereizt, weil ja Antibiotika nicht gegen Viren wirkt. Die Viren riechen im Körper. Zum Beispiel wenn der Biofilm aufbricht und es treten Toxine der Staphylokokken aus, dann flüchten die Viren und so kommt es zu Zellschäden. Je größer der Biofilm, je mehr Zellschäden und damit verbunden Immunschwäche und gleichzeitig einer höhere Virenpopulation. Die Viren leben an den Hormonbahnen. Ist die Virenpopulation hoch brauchen die Viren auch viel Hormone. Deswegen greifen de Viren die Drüsen an. Im Frühjahr wenn die Sonne 38 Grad steht, dann kann die Haut D3 in der Haut speichern. Wenn dann zuviel Stoffe wie Di- und Triphosphate konsumiert kommt es zur Virenpopulation. Bei den Phosphaten kann ich das über die Wurst genau beweisen.
Was ich bezüglich der Polio-Schluckimpfung weis, dass diese Viren im Lympischen Darmbereich sich niederlassen, wenn sie nicht entsorgt werden. Die Stapyhlokokken wiederum schlagen Löcher in den Darm und damit können die Viren aus dem Lympischen Darmsystem freigesetz werden. Die bekannte Reaktivierung 15-40 Jahren nach der Impfung ist heute immer möglich, denn 30% der Bevölkerung soll ein Problem bei der Phase I; II; III der Entgiftung. Hinzu kommt die Epigenetische Vererbung z.B. wenn Krebs oder Diabetes bei den Eltern aufgetreten ist. Denn nicht um sonst fragen die Ärzte ob in der Familie mal sowas aufgetreten ist. Im Entgiftungsthreat vom mir findest gerade zum Polio-Virus Auszüge vom Fachbuch "Molekulare Infektologie". Auch die Beschreibung wo das selbst runterladen kannst. Übrigens auch der EBV kann vererbt werden. Such mal in Netz.

Gruß nullzero
 

knuddz

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.365
Das sind sehr viele neue Informationen für mich. Danke.
Was ich mit den Informationen anfangen kann weiß ich jedoch nicht.

Im Falle einer Reaktivierung von Polio.
Woher weiß ich das? Einfach Symptome aufschreiben und dann nach Poliosymptome bei Google suchen?
Man kann ja nicht wegen jeden Pfurz zum Arzt.

Einen Pockenimpfstoff habe ich nicht erhalten. Aus einen anderen Forum behauptet jmd Knochen TBC bekommen zu haben. Das war dann in der Wirbelosäule zu finden (Liquor). Der hatte auch kein Spass.

Das der Biofilm einiges gutes und böses machen kann, kann ich mir vorstellen.
Das dort aber Viren leben die Hormone verbrauchen ist mit neu.
Ich habe zufälligerweise Testosteronmangel.

Alles deutet daraufhin das Schluckimpfungen schlecht sind. (Virenpopulation im Darm).
Wir wissen aber auch alle das spritzen mit Adjuvantien einen auch abschießen können. Selbst wenn Phase 1/2/3 Entgiftung funktioniert.

Was kann ich jetzt in meinen konkreten Fall tun?

Mal eine Gegenfrage:
Wenn ich nach Philippinen fliege und Typhus bekomme, hätte ich die Viren ja dann auch in meinen Körper.
Wäre vermutlich genauso schlimm? ... aber ist halt ein natürlicher Vorgang das wir tag täglich mit Viren Kontakt haben. Mal kann sich eins manifestieren und wir liegen ne Woche im Bett. Mal passiert augenscheinlich gar nichts.
 

knuddz

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.365
Ist mir auch Recht. Habe dennoch Interesse mehr zu erfahren.
Das mein Testosteronmangel von Viren oder Bakterien kommt halte ich für nicht sehr wahrscheinlich.
 
Oben