Ich denke, dass Dein Weg nicht meiner ist...

Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.495
Hallo Johanna-Merete

ich danke dir für deine Antwort. Deine Zitate gefallen mir, und ich bin mit vielen deiner Aussagen einverstanden. Ich will auch gar nicht leugnen, dass wir unser Leben massgenschneidert haben. Damit wäre wohl auch Graf Dürckheim einverstanden. Trotzdem gebe ich Dürckheim Recht, denn ich denke er sprach von Liebe, Freundlichkeit, Respekt und Anerkennung der Tatsache, dass Menschen unterschiedlich wissend und bewusst sind und nur die Sprache verstehen können, die ihrem Bewusstseinsgrad entspricht.

Beim Lesen deines Berichtes über deine Arbeit, erschien es mir, als würdest du Menschen mit "Wahrheiten" konfrontieren, denen sie vielleicht noch nicht gewachsen sind. In dem Falle ist es für diese Menschen auch nicht hilfreich, sondern enorm bedrängend und beängstigend. Sollte ich deine Aussagen falsch interpretiert haben, täte es mir leid. :eek:) Gedrucktes ist eben anders als ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht. Bin ja selbst schon in Fettnäpfchen getreten. :schock:

Viel Erfolg bei deiner Tätigkeit
wünscht dir
Kathy
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
20.01.08
Beiträge
33
Beim Lesen deines Berichtes über deine Arbeit, erschien es mir, als würdest du Menschen mit "Wahrheiten" konfrontieren, denen sie vielleicht noch nicht gewachsen sind. In dem Falle ist es für diese Menschen auch nicht hilfreich, sondern enorm bedrängend und beängstigend.

Das mag sein, kannst Du das für Dich ausschließen? *schmunzelt

Wer in Resonanz mit dem gehen mag, was ich anbiete tut das, wer ein wenig davon haben will, der nimmt sich, wer es nicht annehmen mag, der zuckt halt mit den Schultern und läßt alles liegen.

Ich gehe davon aus, dass die Menschen selbstbestimmt sind und bestenfalls(!) ihrer Selbst bewußt.

Warum sollte ich also für sie sorgen wollen, oder anders Vor-Sorge treffen, weil evtl. ggf. möglicherweise .... etwas sein könnte, würde, hätte?

Wenn das Schule machte, gäbe es keine Bücher, keine Zitate, keine Artikel, und auch keinen Graf Dürckheim mehr, denn auch der ist Teil des Ganzen - oder stellst Du ihn über alle-s andere? *zwinker ....

Ich ehre den Weg eines jeden Menschen und will ihn nicht verändern, das ist Teil eines Satzes, der mich sehr berührt hat und nach dem ich lebe:

"Kannst Du lächeln neben jedem anderen Menschen stehen, ihn lieben wie Spirit uns alle liebt, bedingungslos? Empathisch, wissend, dass wir alle hier auf Erden in einem menschlichen Körper sind, um mit allen Sinnen Erfahrungen zu machen, ohne ihn zu bewerten, zu be- verurteilen, egal, was er tat, tut oder noch tun wird, ohne ihn verändern zu wollen?"

Genau das will ich und genau das tu ich - es läßt durchaus zu, hin und wieder mit anderen zu "spielen"....

Herzensgruß
Johanna-Merete
 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.495
Hallo Johanna-Merete

dieses Zitat gefällt mir noch besser als die vorher genannten.

Troestung

Es war so, als ob eine heilende Hand
mich heute berührt,
in einem Menschen, den du mir gesandt
und zu mir geführt.

So nahmst du die Bürde der drückenden Last
und machtest sie leicht.
Hast mir als der heimliche tröstende Gast
die Liebe gereicht.

Albert Bartsch

diese Art von Heilung gefällt mir besser. Vielleicht bin ich hoffnungslos altmodisch und unwissend; ist aber OK für mich. ;) Manchmal passiert das hier im Forum durch ein freundliches Wort, einen lustigen Spruch, ein Bild, etc..

Gruss
Kathy
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
20.01.08
Beiträge
33
diese Art von Heilung gefällt mir besser. Vielleicht bin ich hoffnungslos altmodisch und unwissend; ist aber OK für mich.

Ja, Kathy,

das kann ich nachfühlen und begreifen.
Du hast die Erwartung, das von Außen etwas für Dich kommt, geschieht und das bitte auch noch in der Form, die Du für Dich gut findest.

Wie ich schon schrieb, ich ehre Deinen Weg, will Dich weder bekehren, noch verändern.

Allerdings ehre ich auch meinen, ohne die Erwartung an andere zu haben, sie müßten das ebenfalls tun. *schmunzelt

Und jetzt werde ich mein neues Hobby weiter voranbringen, es heißt: ich installiere mir ein Tonstudio, damit ich podcasten kann, CD's aufnehmen und brennen, audiofiles produzieren u.v.m.

Weil: es gibt zahlreiche Menschen, die wollen sehr gern mehr von dem, was ich anbiete, die haben einfach Freude daran, ohne mich, die Überbringerin persönlich in irgendeiner Weise zu tangieren.

Und das ist wirklich ein wundervoller Austausch.

Namasté
Johanna-Merete
 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.495
Hallo Johanna-Merete

da wünsche ich dir viel Freude und Erfolg dabei. :kraft:

Gruss
Kathy
 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.495
Hallo Johanna-Merete

der Original-Text zu der schönen pps war übrigens auch wunderschön und weise. Bei deiner Überarbeitung hat mir am besten gefallen:

empathisch sein - mitfühlen - mit dir und anderen.

Gruss
Kathy
 
Oben