Quantcast

Hyperhidrose

m84

Themenstarter
Beitritt
02.12.04
Beiträge
2
hallo zusammen,

ich leide seit gut 4 1/2 jahren an hyperhidrose (uebermassiges schwitzen). angefangen hats an den haenden, im verlaufe der zeit hat sichs aber auf die achseln und fuesse verbreitet. mittlerweile schwitze ich je nach situation am ganzen koerper extrem! mit einem mittel names alcl ( aluminiumchloryd irgendetwas) habe ich gute ergebnisse erzielt, jedoch gibt mir das aluminium sehr zu denken. deshalb habe ich mir kuerzlich schindeles mineralien besorgt, da ich gehoert habe das diese gut helfen koennen. abgesehen von der hyperhidrose leide ich aber noch an folgenden symptomen:

-gelegentliche schwindelanfaelle und panikgefuehle
-neurodermitis
-konzentrationsschwaeche und staendige schlaefrigkeit/lustlosigkeit
-leichte durchblutungsstoerungen

vielleicht sieht ja irgendjemand von euch einen zusammenhang all dieser symptome und kann mir sagen weshalb diese ausgeloest werden. vorallem die hyperhidrose ist extrem belastend. das kann man sich als nicht betroffener kaum vorstellen. vielen dank im voraus.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.089
Hallo m84,
ein Bekannter von mir hatte vor Jahren eine Holzschutzmittelvergiftung, weil er eine Wohnung mit behandeltem Holz "veredelt" hatte :mad: . Das Holzschutzmittel wurde damals auch im Blut nachgewiesen. Auch das SPECT war nicht in Ordnung.

Er leidet seitdem auch an übermäßigem Schwitzen, bei ihm beschränkt es sich allerdings auf den Kopf, den Hals und den Rumpf, also auch die Achseln. Mit diesem Schwitzen stellten sich noch andere Symptome ein, die nicht lustig sind:
Zunächst Ängste und Depressionen, später Panikattacken und Phobien. Inzwischen kann er nicht mehr mit der S-Bahn oder ählichem fahren, weil er sonst total phobisch wird. Er hat Kontrollzwänge entwickelt, und sein Leben ist sehr schwierig geworden. STress verschlimmert alles. Sport geht nur in Maßen, weil er bei intensiverem Training sofort das GEfühl bekommt, daß seine Wirbelsäule in Einzelteile zerfällt.
Der langen Rede kurzer Sinn: könnte es sein, daß Du in irgendeiner Form mit Umweltgiften in Berührung gekommen bist. DAs kann Amalgam oder Palladium in den Zähnen sein, das kann Formaldehyd aus Möbeln sein, Pestizide in der Landwirtschaft und vieles mehr. Natürlich auch eine Kombination aus allem.

Grüsse,
Uta :)
 

Malve

Hallo m84,

in der Zeit (5 Jahre lang!), während der ich einen mit Permethrin vergifteten Teppichboden im Schlafzimmer hatte, habe ich mich einige Male pro Nacht umgezogen, weil ich total durchgeschwitzt war. Zusätzlich hatte ich meist starke Kopfschmerzen (in der Nacht) und manchmal auch Übelkeit bis fast zum Erbrechen, auch Schwindelgefühle. Keiner konnte mir helfen bzw. kein Arzt hat die Ursache herausgefunden. Durch ein Magazin im Fernsehen kam ich auf die Idee, daß es sich um ein Wohngift handeln könnte - speziell im Schlafzimmer. Ich habe den Teppichboden überprüfen lassen und da hat es sich dann herausgestellt: hochgradig belastet mit Pestiziden!

Nach der Sanierung waren die Beschwerden verschwunden.

Es könnte sich in Deinem Fall auch um eine Art Vergiftung handeln, bzw. Dein Körper will etwas loswerden.
Hast Du in dieser Richtung irgendwelche Anhaltspunkte - Räumlichkeiten, bestimmte Zeiten, zu denen Die Hyperhidrose am stärksten auftritt?

Liebe Grüße,

uma
 

m84

Themenstarter
Beitritt
02.12.04
Beiträge
2
danke fuer eure antworten.

ich hab rumstudiert ob ich mit irgendwelchen solchen giften in beruehrung gekommen bin, dazu kommt mir aber ueberhaupt nichts in den sinn. amalgam schliesse ich aus, da ich irgendwelche kunsstofffuellungen in den zaehnen habe. ausserdem hatte ich zum zeitpunkt als die hyperhidrose anfing keine zahnoperation oder desgleichen. ich hab auch mal von einem darmpilz gelesen der hyperhidrose ausgeloest haben soll. generell denke ich das es ein pilzbefall sein koennte, bin mir aber nicht sicher. lasse mich vielleicht mal darauf testen. das merkwuerdige an der ganzen sache ist aber, das mein bruder und mein vater auch beide an hyperhidrose leiden. mein vater jedoch nur sehr gering am kopf und den fuessen und mein bruder nur bei hitze am rumpf, kopf etc.
 
Beitritt
17.12.04
Beiträge
1
Ich leide auch an Hyperhidrose an den Händen es kommt bei mir immer wenn ich Nervös oder angespannt bin.... es ist wircklich schlimm nun geh ich im Januar Botox gegen den schweiss ind die Hände sprizen lassen:
wwwlaserepilation.ch und www.hh-forum.ch
Ich würde mich über ein par mails freunen im bezug auf das thema...
Gibt es die minerale in jeder aphoteke?
 
Beitritt
09.08.08
Beiträge
5
Hi m84,
Ich leide schon ca. seit 4 Jahren an HH.Habe alle möglichen Deos,Sprays und Cremen ausprobiert aber nix hat wirklich geholfen.

Warst du schon mal beim Arzt?Wenn nicht meldest du dich am besten mal bei einem Hautarzt. Meiner hat mir erst vor kurzem einen 30% Aluminiumspray verschrieben, der eingentlich in normalen Situationen ganz gut nüzt. Aber wenn ich nervös bin oder mich mit einer Person (egal ob ich sie kenne oder nicht) rede oder telefoniere fängt das schwitzen wieder an.

Ich würde das wirklich mal ärztlich abklären lassen. Beschreibe deinem Arzt einfach genau wann du schwitzt. Ich würde mich vorher aber gut über HH informieren sonst nimmt dich der Arzt warscheindlich nicht wirklich ernst. Sag ihm das es eine extreme Belastung für dich ist. Und frage ihn nach möglichen Behandlungsmethoden. Frage ihn doch mal nach einem Deo/Spray. Der muss ja nicht gleich 30%ig sein. Es gibt auch niedriger dosierte.

Ich bin noch in einem anderen Forum angemolden. (hyperhidrosehilfe.de)
Dort hat so ein Spray vielen weitergeholfen.
Vielleicht meldest du dich dorf auch mal an und/oder liest einige Beiträge.

Lg
 
Beitritt
30.08.07
Beiträge
34
Hallo m84

Ich schwitze schon seit 25 Jahren. Vor allem in den Achseln. Für deine Hände kann ich dir
Leitungswasser-Iontophorese
Hier wird die zu behandelnde Haut mit einem schwachen Gleichstrom durchflossen.
Bei der Leitungswasser-Iontopherese wird ein Hautareal (Hände, Füsse) mit einem schwachen Gleichstrom (15mA bis 30mA) durchflossen. Der Behandlungseffekt beruht auf der Erhöhung der Reizschwelle der Schweissdrüsensekretion
.

Ich habe hier keine persönlichen Erfahrungen, aber es soll gute Erfolge erzielen. Für mein Problem in den Achseln habe ich mir selbst ein Unterhemd entwickelt, das den Schweiss aufsaugt bevor er als Fleck auf deinem Hemd erscheint. Wenn es dich interessiert findest du meine Infos unter Laufen lassen - nicht verhindern. Das ist zwar keine Ursachenbekämpfung, aber es hilft sehr wenn man auch nach 25 Jahren die Ursache nicht gefunden hat. Wenigstens kann ich meine Arme wieder heben.
Gruss
Gerhard
 
Beitritt
30.08.07
Beiträge
34
ups, das habe ich schlicht übersehen. Aber es schadet ja nicht. Danke für den Hinweis.

Gruss

Gerhard
 
Oben