Hitze Auslöser für Asthmaanfälle

Themenstarter
Beitritt
24.12.11
Beiträge
99
Hallo
Geht es euch Asthma-Geplagten auch so, dass euch die hohen Temperaturen bezüglich Asthma das Leben erschweren?
Ich habe leider nichts weiter dazu gefunden hier in den Threads, aber vielleicht nicht ausgiebig genug geschaut.

Eigentlich hatte ich seitens des Asthma seit Herbst 2014 "Ruhe", abgesehen vom gelegentlichen Husten. Selbst die Frühjahrspollenzeit habe ich gut überstanden. Medikamente hatte ich anfangs Jahr sogar vollständig abgesetzt.

Inzwischen bin ich doch wieder sehr beeinträchtigt, Auslöser war eindeutig das heisse Wetter. Jede auch nur leichte Anstrengung oder gar nur ein kurzer Aufenthalt draussen verstärkt die Symptomatik.

Was macht ihr in solch einem Fall?

LG Annette
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.098
Hallo Annette,

ich kann nur mitdenken: evtl. spielt die hohe Ozonbelastung bei diesem heißen Wetter eine Rolle?

...
Ozon hat für uns Menschen zwei Gesichter. Auf der einen Seite bildet es die Schutzhülle für unsere Erde und hält so die UV-Strahlen ab. Andererseits kann es gesundheitsschädlich sein, wenn es sich als Gas in der Nähe des Erdbodens bildet. Es belastet zusammen mit anderen Schadstoffen den Organismus. Wenn Sie unter Atemwegs- und Kreislauferkrankungen leiden, bemerken Sie die Ozon-Auswirkungen. Sie führen von Kopfschmerzen über Müdigkeit bis hin zu Irritationen der Schleimhaut. Leiden Sie unter Asthma oder ähnlichen Erkrankungen, treten bei hohen Ozonwerten eventuell Luftnot und Hustenanfälle auf.

Achten Sie aus diesem Grund auf Ozonmeldungen im Radio oder Fernsehen. Verlegen Sie bei hohen Ozonwerten Ihr Training nach drinnen oder in die kühlen Abendstunden. Nach 18 Uhr sind die Ozonwerte im Sommer am niedrigsten. Menschen mit empfindlichen Bronchien, Asthma oder Herzproblemen sollten sich ab einer Konzentration von 160 Mikrogramm im Freien nicht körperlich belasten!
...
Vermeiden Sie Ozon bei Asthma - Gesundheitswissen

Hier z.B. kannst Du die jeweilige Ozon-Belastung sehen:
UV und Ozon, Prognose Deutschland (Heute)

Grüsse,
Oregano
 

Bei Asthma kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Asthma hat vielerlei Auslöser wie zum Beispiel Allergene aus der Umwelt oder Nahrung, Anstrengung oder emotionale Belastungen. Eine Vermeidung des Auslösers ist nicht immer möglich. Mit aufdeckender Hypnosetherapie wird nicht am Auslöser gefeilt, sondern die psychische Ursache gelöst, die zu der ersten Überreaktion der Antikörperbildung geführt haben.

So lernt das Immunsystem wieder, dass durch Allergene keine Gefahr droht und es bei Anstrengung und psychischen Belastungen ganz entspannt bleiben kann.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Ne Histaminintoleranz kann auch Asthma auslösen und wird sehr häufig nicht erkannt, kommt recht häufig dennoch vor. Die BEschwerden werden stärker bei Hitze und Kälte. Physischen und psychischen Anstrengungen.

Alles Gute.
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
24.12.11
Beiträge
99
Hallo Oregano

Ja, die hohen Ozonwerte sind mit Sicherheit ein Grund für die Verschlechterung des Asthmas.

Das Problem dabei ist nur, dass ich mich ja nicht wochenlang zu Hause einsperren kann, ich muss ja zur Arbeit gehen etc. Ich halte mich schon auch an die Regel, dass ich nichts allzu Anstrengendes draussen mache, aber da reicht leider schon nur ein kurzer Aufenthalt da draussen, der mich erneut zum Husten bringt und die Atmung erschwert.
Inzwischen bin ich schon so angeschlagen, dass ich selbst im Haus keine körperliche Anstrengung mehr schaffe ohne folgende Atemnotattacke.

Vermutlich kann ich nur mit höher dosierter Medikation entgegensteuern.

Ich habe gerade mal nachgeschaut nach der Ozonbelastung in meiner Gegend (bin nicht aus Deutschland), die Werte werden als erheblich angegeben - na das wundert mich nicht wirklich....

Man ist dann doch sehr eingeschränkt in allem.

Hallo Claudia

Das kann ich schon auch bestätigen mit der Histaminintoleranz. Ich habe ja etliche Unverträglichkeiten und einige Lebensmittel äussern sich nach Genuss direkt mit Heiserkeit und Husten. All diese Lebensmittel versuche ich schon zu vermeiden so weit das möglich ist.

Ich hatte jetzt in den letzten Tagen/Wochen mein Essverhalten nicht verändert, weshalb ich die Verschlechterung der Atmung eigentlich nicht unmittelbar damit in Zusammenhang bringen wollte.

Aber vielleicht spielt beides eine Rolle. Dann muss ich noch etwas mehr auf die Ernährung achten - danke für den Hinweis.

Danke für euer beider Mitdenken.

LG Annette
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.098
Hallo Annette,

hast Du Dich eigentlich schon einmal erkundigt, ob Dir evtl. Sauerstoff-Inhalieren helfen könnte? DAs ist nur so eine Idee von mir, aber vielleicht könnte Dir ein Arzt mehr dazu sagen?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
24.12.11
Beiträge
99
Oja das ist super - wir haben in der Praxis einen Sauerstoffkonzentrator, den hatte ich selbst mal ausprobiert, muss ja wissen, was ich den Patienten erzähle, die zur Sauerstofftherapie kommen :)

Vielleicht sollte ich mal mit meinem Chef reden, ob ich das Gerät in der Pause nutzen darf.

LG Annette
 
Oben