Histaminwerte im Blut

Themenstarter
Beitritt
19.02.13
Beiträge
2
Hallo liebe HIT Gemeinde,

ich studiere Ernährungswissenschaften und schreibe gerade meine Bachelorarbeit über das Thema Histmaminintoleranz und ein geschwächtes Immunsystem. Dazu arbeite ich gerade in einem Labor in Nordirland, wo wir den Effekt von Histamin auf Neutrophile Granulozyten (eine Art von weiße Blutkörperchen) testen. Es scheint, dass eine hohe Histaminkonzentration die antimikrobielle Funktion dieser Zellen einschränkt.

Dazu würde ich gerne wissen, ob jemand eine Quelle kennt, wo Histaminwerte von Patienten mit der Histaminintoleranz und gesunden Menschen verglichen werden? Leider konnte ich bis jetzt noch keine finden.

Wenn ihr selbst beim Arzt wart und euren Wert im Blut, Plasma oder Serum testen lassen habt, wäre ich sehr dankbar, wenn ihr mir den Wert wissen lassen könntet. Entweder hier oder einfach per Nachricht. Es würde mir sehr helfen für meine Abschlussarbeit!

Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe!

Viele Grüße
Torsten
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.10.10
Beiträge
212
Hallo Torsten,

da das Thema mich beschäftigt bezüglich der Frage Zusammenhang von erhöhten Histaminwerten im Körper und CFS hier drei Quellen zum Thema Histaminwerte und Grenzwerte (offensichtlich eine noch nicht wirklich geklärte Frage) aus meinen Notizen:

Histaminwerte im Plasma (mein Wert lag bei 1,0 ng/ml und wurde vom Labor -Deutschland -als grenzwertig eingestuft, nach Götz et al. wäre er aber wohl eher als deutlich oder stark erhöht einzustufen -- übrigends habe ich ständig erhöhte Werte bei den neutrophilen Granulozyten ...):

• „Der von Götz et. al. angegebene cut off level des Histamins im Serum liegt bei 0.2ng/ml, er ist international nicht einheitlich, in 2 (deutschen) Labors werden höhere Normwerte, 0.3 bis 1 ng/ml, bzw. 1 ng/ml angegeben.“ Quelle: EBM_Bericht_ histaminintoleranz_Rev1_06_08, „HISTAMININTOLERANZ, NACHWEIS DER HISTAMININTOLERANZ MITTELS DIAMINOXIDASE – BESTIMMUNG, KURZRECHERCHE“ Erstellt von Schiller_ Erstelldatum 10.5.2005 für Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger
  • Götz M., Wantke F., Focke M., Wolf-Abdolvahab S., Jarisch R. Histaminintoleranz und Diaminoxidasemangel. Allergologie 1996;91:394-398
• „Plasma Histaminwerte ab 0,5 ng/ml KOF führen rasch zu Beschwerden!“ Quelle: Univ.-Doz. Dr. Heinz KOFLER, Patienten Informationsblatt: Histaminunverträglichkeit & histaminreduzierte Ernährung, 2009 (S. 2)

Viel Glück für die Abschlussarbeit

Abigail
 
Themenstarter
Beitritt
19.02.13
Beiträge
2
Vielen Dank schonmal für die schnell Antwort!

Dein Fall hört sich schonmal nach einem perfekten Beispiel für meine These an. Mit der Histaminkonzentrationen, die du angegeben hast, haben wir eine Reduktion der Funktion von Neutrophilen messen können. Dazu noch die erhöhte Anzahl an Neutrophile könnte darauf hinweißen, dass dein Körper öfters Infekten ausgesetzt ist. Ist das richtig?

Liebe Grüße
Torsten
 
Beitritt
10.10.10
Beiträge
212
interessant ... Ja, ich bin sehr infektanfällig und neige zu Entzündungen an den Zehennägeln und an der Haut (Akne).

Gruß Abigail
 
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
hallo

ich erinnere mich dass ich vor jahren mal eine etwas erhöhte histaminmessung und einmal eine niedrig normale hatte.

in letzter zeit lasse ich von ärzten (schulmedizin) solche dinge aber nicht mehr bestimmen.

ob ich eine hit habe weiß ich nicht so genau, ist auch schwer herauszufinden.
am ehesten noch über eine längere diät und dao-messung bzw hnmt-messung.

histamin kann ja stark schwanken, dh es kannn sowohl ohne hit mal hoch sein (zb bei einer allergie oder aus anderen gründen) und mit einer hit ganz normal ausfallen.

-neutrophile: ich dachte immer dass sich NMUs und allergien eher ein wenig auf die eosinophilen granulozyten auswirken?

lg catlady ;)
 
Oben