Hilfe für histaminsenkung nach Rotweinessig

Themenstarter
Beitritt
28.05.20
Beiträge
73
Hallo zusammen,

Versehentlich hatte ich ne Menge Rotweinessig im Essen. Nicht dran gedacht, dass es mir nicht gut tut.
versehentlich auch Käse dazwischen. Einfach ein worst case. Nun google ich rotweinessig und
bedaure, dass ich es nicht vor dem Essen gegoogelt habe. Die Probleme habe ich seit nun 2 Tagen.
Ich brauche dringend histaminsenkende Mittel,die zuverlässig wirken.

derzeit nehme ich täglich übrigens vitamin b komplex.
Seit Wochen experimentiere ich bereits mit Niacin, doch nach einer mehrtägigen Einnahme
verschlechtert sich mein Allgemeinbefinden und ich muss ne Pause machen.
Ich supplementiere auch Zink und kupfer (allerdings wenig kuper) und tendiere dazu, es wegzulassen. Selen habe ich jetzt seit einer woche nicht mehr genommen,.
Ich würde mich also über Tipps freuen, wie ich mein Histaminproblem schnell lösen kann.

Wäre vielleicht baicalin etwas für mich, das man auch tagsüber mehrfach bedenkenlos einnehmen kann?


vielen dank im vorraus
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.261
Hallo hitmaus,

jetzt - zwei Tage nach dem unverträglichen Essen - geht es Dir sicher schon etwas besser?
Ein Antihistamin, das praktisch jeder zu Hause hat, ist Wasser! Also viel trinken :) ! Evtl. könnte auch noch ein Einlauf helfen. Hast Du denn täglich ein Antihistamin genommen? - Evtl. könnten auch ein paar Tropfen Celeastamine helfen (https://www.msd.de/fileadmin/files/fachinformationen/celestamine-liquidum.pdf)?
Manchen Menschen hilft Vitamin C in Form von Ascorbinsäure oder auch aus Acerolakirschen.
Schlafen kann helfen, wenn man die Zeit und Möglichkeit hat ...


Alles Gute,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
28.05.20
Beiträge
73
Vielen Dank Oregano für den Hinweis. Mir ist das mit dem Wasser bekannt aber nicht wirkungsvoll -
habe ichvor 2 Wochen gerade erst ausprobiert,3 Liter pro Tag, aber es hat nicht funktioniert.

Inmeiner Verzweiflung habe ich auf die gute alte Fischölkapsel zurückgegriffen. bzw,habe ich 5 oder 6 Stück über den Tag verteilt genommen und war auch kurz davor das gute Olivenöl esslöffelweise zu trinken. Das Schwarzkümmelöl war leiderabgelaufen. Ich habe zusätzlich Chiasamen und Haferflocken
gegessen mit ca 250 ml milch: außerdem helkmkraut. Voila. Mir gehts wiedergut,naja, dasist ja immer so eine Sache.
Aber ich glaube auch,dass Shitake was bei mir bewirkt.
Hoffe, eshält ne Weile an.

Viele ausgeschlafene Grüße:)
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.037
Versehentlich hatte ich ne Menge Rotweinessig im Essen.
Wie kann man sich das vorstellen, Hitmaus,
selber gemacht das Essen, woanders gegessen?

Und "ne Menge"?
Wieviel stellst du dir selber vor, mag das gewesen sein im Essen?

Ist es für dich wichtig, dass es Essig aus Rotwein ist?
Vielleicht weil Rotwein allgemein als ein problematisches Nahrungsmittel bei Histamin-Intoleranz gilt?
Ich lese gerade, dass die Histamin-Menge in Rotwein selber von Reifegrad, Herkunft und Verarbeitung abhängt, also mal mehr, mal weniger hoch ist.
Wie ist das dann bei einem Essig, der daraus vergoren wird?

Und dann eben die M e n g e an Essig, die man bei einer Mahlzeit davon zu sich nimmt.
Was ich gelernt habe bei der Beschäftigung mit dem Thema, dass es auf jeden Fall auf die MENGE an histamin-haltigen Nahrungsmitteln ankommt, und dann natürlich auf die Menge des darin enthaltenen Histamins.
Also nicht wie bei einer Allergie vom Sofort-Typ oder Typ 1, bei der wenige Moleküle eines Stoffes ausreichen können, um allergische Reaktionen auszulösen, auch schwere Reaktionen.

Ich denke, es ist wichtig, zwischen Intoleranz und Allergie zu unterscheiden.
 
Themenstarter
Beitritt
28.05.20
Beiträge
73
@ Was ich gelernt habe bei der Beschäftigung mit dem Thema, dass es auf jeden Fall auf die MENGE an histamin-haltigen Nahrungsmitteln ankommt, und dann natürlich auf die Menge des darin enthaltenen Histamins.

Danke für die Antwort.

Kurze anmerkung. Habe hit chronisch und derzeit einen immer zuhohen Histaminspiegel (weil - Erklärung folgt).



rotweinessig wurde von meinem Lebensgefährten gekauft, der es oft verwendet.
(rotwein meide ich generell,weil ich ihn überhaupt nicht vertrage,
würdeihn alsogar nicht erst kaufen)

Seit mehreren Wochen übe ich komplett verzicht an problematischen nahrungsmitteln, weil ich unter extremen schlafstören leide verursacht durch - vermutlich - mcas.
Daher weiche ich derzeit aus auf wenige Gemüsesorten und Äpfel.
Ich habe eine Portion Rote Beete gegessen (aus der Folie) weil es zu nüchtern schmeckt
mit Rotweinessig überzogen,maximal ein, zwei Schuss - und natürlich überhaupt nicht darüber nachgedacht, was ich tue, denn der Apfelessig war alle. (den ich sonst bevorzuge) und ich war hundemüde. Ich hätte genauso gut Salz in Kaffee kippen können, da Müdigkeit solche Auswirkungen bei mir hat.

ich habe seit mehreren Wochen histaminprobleme und hatte es letzte Woche gerade erst einigermaßen inden Griff bekommen. (Weil ich ja wieder funktionieren muss):

Muss dazu sagen, dass ich Salycilate auch nicht vertrage.

Aber mal vertrage ich Essig und mal eben nicht. Das gleiche gilt für Tomaten oder andere Lebensmittel.
momentan vertrage ich wohl überhaupt nichts.


Und es würde mich selbst interessieren ob ich eine Allergie Typ 1 habe, aber dann hätte Hoggar night was bewirken müssen mit dem Wirkstoff Doxylaminsuccinat. Leider hilft es mirüberhaupt nicht. Ich werde noch nicht einmal müde davon.

Nun habe ich mir heute leinsamölkapseln gekauft und auch Schwarzkümmelöl. Und bin gespannt auf die Wirkung!

vieleGrüße
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.261
Hallo hitmaus,

Apfelessig war alle. (den ich sonst bevorzuge)
Für mich ist praktisch jeder Essig unverträglich...

Ich merke zur Zeit, daß die Ambrosia blüht und spüre das ganz gewaltig. - Wie sieht es da bei Dir aus?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.037
Und es würde mich selbst interessieren ob ich eine Allergie Typ 1 habe, aber dann hätte Hoggar night was bewirken müssen ...
Histamin kommt ja körpereigen im gesamten Körper-Stoffwechsel vor mit sehr unterschiedlichen physiologischen Wirkungen, Funktionen. Ich erinner mich, dass es u.a. auch als Neurotransmitter wirkt. Eine Typ-1-Allergie auf Histamin würde also bedeuten, dass ein Körper auf jegliches Histamin sofort und allergisch reagiert - was nicht möglich ist, da es im ganzen Körper physiologisch und permanent vorkommt.

Unterschied Allergie - Intoleranz, wo es eben auf die Menge ankommt und den Aufbau- und Abbau-Stoffwechsel des Histamins. Es wird ja auch im Körper selber gebildet, nicht nur über Nahrung aufgenommen.
 
Themenstarter
Beitritt
28.05.20
Beiträge
73
Hallo update,+

fühle michwieder fit und gesund. Die Ölzufuhr scheint etwas zubringen, aber auch die knallharte lebensmittel-reduktion, ichhabe heute zusätzlich niacin genommen, um zu flushen und meinen Körper zu reinigen von dem nitrostress der letzten wochen. Ich esse nun täglich chiasamen und, die glaube ich eine höhere bioverfügbarkeit haben als diequercetinkapseln und auch calzium enthalten. dabei belasse
ich es. Ambrosia haben wir nicht, überhaupt mache ich einen großen bogen um hülsenfrüchte. Wirhaben einen spartanisch angelegten garten. ich hoffe, meine probleme werden nun weniger, wenn ich das Öl fleißig in meine supplemetierung miteinbeziehe. Und auch salbeitee. Ich muss auch sagen, dass die inzischen sehr häufige niacinzuführ mir körperlich gut tut und ich kann es jeden empfehlen mit histaminproblemen.
Man ist ausgeglichener, wacher, viel unbeschwerter, was letztlich ja auchden nitrostress reduziert und somit
die schlafqualität verbessert.

vielen dank für die unterstützung.
 
Oben