Themenstarter
Beitritt
27.05.17
Beiträge
1
Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich habe eine Chelattherapie oral mit 100mg Kapseln 4mal täglich durchgeführt.
Diese sollte 15 Tage dauern.
Ich habe sie allerdings nach 10 Tage abbrechen müssen, da ich plötzlich Gelenk und Muskelschmerzen bekam und am Bauch, Rücken und Hals überall rote flecken. (schmerzfrei, kein jucken)

Dies war nach 4 Tagen wieder verschwunden und nach einem Symptomfreien Tag stellten sich nun juckende brenende und warme erhabene rote Flecken an den Hand- und Unterarmrückseiten und den Knien ein welche jeden Tag etwas mehr werden.

Was kann as sein? Wie lange hällt das an? Muss ich mir jetzt Kortison oder sowas verschreiben lassen oder verschwindet es von alleine?

Hat jemand hier so etwas erlebt?

Danke im Voraus
Steffen
 

CuteLion

Gesperrt
Beitritt
15.11.16
Beiträge
145
Das geht wieder weg in ein paar Tagen. Probier es mal lieber mit DMSA, das ist verträglicher.

Allerdings musst du DMSA doppelt so häufig nehmen, gerade Nachts sehr gewöhnungsbedürftig. Aber das Hirn gewöhnt sich daran! Frag' die Matrosen der alten Segler, die vor ein paar hundert Jahren alle 4 Stunden wechseln mussten, über Jahre.

Lange Cutler-Runden von mindestens 7 Tagen sind besser, die empfohlenen 3 Tage sind nicht ohne Grund "Minimum" genannt.
 

CuteLion

Gesperrt
Beitritt
15.11.16
Beiträge
145
Vielleicht sollte ich noch erwähnen dass entweder geringere Dosen oder das genau Gegenteil - eine massive Pulsdosis (Injektion, evtl. sogar zwei Ampullen) übliche Optionen sind. Bei beiden gibt es Leute, die damit hervorragend fahren und Leute, bei denen das überhaupt nicht geht.

Ich selber hatte selber nach den ersten 6 (oder so) DMPS Pulsdosen (1 Ampulle Infusion + 1 Ampulle gezielte Injektionen) beginnend solche Hauterscheinungen und war besorgt wegen einer sich entwickelnden Allergie. Allerdings wurde das im Laufe der Jahre langsam weniger bzw. blieb konstant, außerdem bemerkte ich einzelne dieser Hauterscheinungen dann auch gelegentlich in großem Abstand (Quartal und mehr) zur letzten DMPS Injektion. Ich denke heute, dass zumindest alles, was ich da an Hautsymptomen hatte, eine Folge des Quecksilbers und nicht des DMPS an sich war. Unterarm und Hände waren auch bei mir stärker betroffen insgesamt, auch wenn sich Hauterscheinungen auf sehr wenige (aber konstante) Stellen an den Händen beschränkten.

Kortisonsalbe half in der Tat, um die Nach-DMPS Hautentzündungen vor allem um den Mund rum abzustellen. Diese starke juckende periorale Rötung übrigens bestärkte mich darin, dass Quecksilber selbst als Ursache zu vermuten, denn die war nicht gleichmäßig, sondern genau da wo die Problemstellen sind, und das sind alles Ex-Amalgamstellen wo sich auch so immer wieder was tat und nach DMPS war es nur sehr konzentriert.

Ich selbst ging irgendwann dazu über immer seltenere DMPS Injektionen (im Verlaufe der Zeit immer öfter selbst gemacht, rund um den Bauch) mit sofort anschließender DMSA-Runde nach Cutler (mind. 5, besser 7-10 Tage) zu machen. Ansonsten DMSA-Runden nach Cutler. Aber in den ersten 1.5 Jahren fast ausschließlich DMPS nach Pulsdosis.

PS: Ich schrieb in der ersten Antwort "Nachts", aber ich glaube das muss "nachts" (klein) sein. Das stört mich jetzt aber doch gewaltig... :)
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.345
CuteLion schrieb:
Allerdings musst du DMSA doppelt so häufig nehmen, gerade nachts sehr gewöhnungsbedürftig.
(hab Deinen Fehler im Zitat schon korrigiert ;) )
Hm, kann man dann nicht einfach bei Cutler tagsüber DMSA nehmen und nachts DMPS? Dann wäre das nachts-aufstehen-Problem auch nicht mehr.

Viele Grüße
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.292
Nach der chinesischen Medizin besteht eine Zuordnung zwischen Haut und Darm. Damit wäre zu überlegen, beim Auftreten von Hautausschlägen im Gefolge der Anwendung von DMPS an eine gründliche Darmentleerung zu denken.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
18.04.21
Beiträge
3
Hallo, es ist ja jetzt schon länger her, aber ich wollte mal fragen, wie lange es gedauert hat bis die Hauterscheinungen (hoffentlich) verschwunden sind. Ich habe ähnliches nach DMPS.

Vielen Dank,
Leda
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.526
Bei mir dauerte es 1-2 Tage. Allerdings war es eine Infusion.
Das könnte A eine DMPS Allergie sein, oder B das das DMPS kaum Gifte binden kann, da keine mehr da sind.
 
Oben