Haustierrettung

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.325
Hallo,

wenn man allein lebt und ein Haustier hat ist das Tier bei Unfall, Krankheit oder Tod des Halters in Gefahr. Ein Zettel in der Geldbörse "Jaco ist allein in der Wohnung!" reicht wohl in den wenigsten Fällen aus und ein Testament wird auch erst nach einigen Wochen geöffnet. Gut, wenn man eine funktionierende Nachbarschaft mit vertrauenswürdigen Personen hat! Zumindest sollte man für einen Notfall Vorsorge treffen.
Eine andere Möglichkeit bietet in Deutschland Haustierrettung112 https://www.haustier112.de/blog/herzlich-willkommen-im-haustier112-blog , eventuell kennt jemand einen ähnlichen Service in der Schweiz und Österreich.
 
wundermittel

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.325
Besser wäre noch, wenn ein auffälliger Hinweis (mit Tel. Nr. zu Vertrauensperson) am Schlüsselbund wäre, denn Schlüssel werden bei Unfall von der Polizei sicher gestellt, in Geldbörsen schauen die idR nicht so genau nach.
 
regulat-pro-immune

Sternenstaub

Hallo James,
selbstverstänlich ist es wichtig, an sein Haustier, oder die Hautiere zu denken, im Falle eines Ablebens, falls man alleine lebt.

Darüber habe ich mir bisher keine Gedanken gemacht.

Ab jetzt jedoch werde ich mir jedoch Gedanken machen.

Die Tipps sind gut.

Vielen Dank dafür.

Worüber ich mir immer wieder intensive und bildhafte Gedanken gemacht habe, war die Vorstellung, dass ich zuhause versterbe und meine ehemalige Taffi sich selbst überlassen ist.

Diese Vorstellung ist nicht schön für mich gewesen.

Alles liebe Dir

Sternenstaub
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.325
Man muß ja nicht einmal an das Schlimmste denken, schon solche Sachen wie ein Verkehrsunfall oder Schlaganfall kann dafür sorgen, dass man mehrere Tage nicht in handlungsfähig ist. Die Zeit kann natürlich ausreichen um für Haustiere gefährlich zu werden.
Was allein lebende Menschen für sich selbst an Vorsorge treffen können, diskutieren wir gerade in der Rubrik "Soziales Umfeld" https://www.symptome.ch/vbboard/soziales-umfeld/108448-hausnotruf.html
 

Sternenstaub

Oh, wie sich das am lesen ist, was ich geschrieben habe.

Was ich meinte ist, dass eine Gefahr nur für meine Katze Taffy existiert, wenn ich in meiner eigenen Wohnung versterbe.

Denn ich bin immer davon ausgegangen, dass meine Wohnung im Falle meines ablebens schnell eröffnet wird.

Welchen Schutz haben die Haustiere denn, im Falle eines versterbens zuhause, wenn man alleine ist?

Darüber habe ich mir Gedanken gemacht.

Was hilft ein Zettel oder anderweitiges, wenn ich still und leise zuhause versterbe und ein oder mehrere Tiere in meiner Wohnung sind?

Alles nicht so einfach denke ich.

Herzliche Grüße

Sternenstaub
 
Oben