Halsbrennen durch Candida-Pilze?

Themenstarter
Beitritt
10.06.06
Beiträge
4
Hallo zusammen,

ich habe ein großes Problem und hoffe, dass Ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt:

Seit ca. 2 Jahren leide ich an chronischen Halsschmerzen-/brennen mit Schluckbeschwerden. Meine Zunge ist tagtäglich grünlich belegt.
Ich war schon bei über 20 verschiedenen Ärzten und auch im Krankenhaus, aber niemand konnte eine Ursache finden. Medikamente habe ich sowohl verschiedene Antibiotika, Pflanzliches und Homöopathisches eingenommen, jedoch alles ohne geringsten Erfolgt.

Vor 2 Wochen war ich nochmals bei einer Heilpraktikerin, die mir folgendes verschrieben hat:

- Bactoflor 1 Tab. tägl.
- Bio-Reu-Rella 2x5 Tab.
- Myrrhinil-Intest 2x4 Tab.
- Derivatio 1x tägl
- Zincum metallicum 1x tägl.
- Selenium 1x tägl
- Albicansan D5 2x5 Tropf.
- Pefrakehl D5 1x5 Tropf.

Seit Einnahme dieser Medikamente geht es mir jedoch nicht besser, sondern meine Beschwerden sind stärker geworden.

Ich weiß einfach keinen Rat mehr;mein Leben dreht sich seit 2 Jahren nur noch um das Brennen im Hals.
Sind die Pilze vielleich doch nicht die Ursache dafür, so wie es die Heilpraktikerin meint?

MfG Alexandra
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.904
Hallo Alexandra,
ist denn von Deinem Hals mal ein Abstrich gemacht worden und der Pilz wirklich nachgewiesen?
Wenn das ein Pilz wäre, dann würde ich eine Tinktur mit Nystatin zum Gurgeln nehmen und gleichzeitig ein Antipilzmittel einnehmen. Aber wirklich nur, wenn der Pilz nachgewiesen ist.

Ich hatte jahrelang Halsentzündungen und das Gefühl, einen Kloss im Hals zu haben. Das hatte eindeutig mit den Metallen in meinem Mund zu tun. Aber auch mit einer Histamin-Intoleranz, von der ich keine Ahnung hatte. Das habe ich erst viel später herausgefunden.
Wenn ich aufpasse und Histamin meide, brennt mein Mund nicht. Passe ich nicht auf, fängt er gerne wieder an zu brennen. Das ist wirklich schmerzhaft und sehr unangenehm.

Du nimmst jetzt sehr viel, was ja vielleicht hilft, wenn Du einen Pilz hast Was aber, wenn es keiner ist?

Hast Du denn Metalle in den Zähnen, u.a. Amalgamfüllungen?

Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.117
Hallo,
also "grün" ist ja heftig!
Schrubbst du es mit der Zahnbürste ab? Oder mit einer speziellen Zungenbürste?
Du könntest auch mal Ölziehen versuchen, vllt entgiftet das auch etwas.
Hast du vllt eine Nickelallergie?

LG
 
Themenstarter
Beitritt
10.06.06
Beiträge
4
Nein, Metallfüllung/Amalgam habe ich keine. Auch ein Allergietest (Prick-Test) brachte "keinen Erfolg".
Bei mir wurden auch schon Abstriche gemacht, doch hierbei konnte auch kein pilz nachgewiesen werden.

Nach meiner der Heilpraktekerin sei der Pilz auch nicht direkt im Hals, sondern wären es Darmpilze, die die Schmerzen verursachen.

Der grünlich Zungenbelag lässt sich auch nicht durch Zungenbürste etc. entfernen.

Grüße Alexandra
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.904
Hallo Alexandra,
wenn es Darmpilze sind, müßten aber doch die nachgewiesen werden können. Es ist zwar nicht ganz einfach, aber hier im Forum war schon öfters davon die Rede, wie man sie so "aktivieren" kann, daß sie auch im Stuhl nachgewiesen werden können.
Und Beat hatte noch ein spezielles Labor genannt, wo das zwar teuer aber anscheinend eindeutig ist.

Schau mal hier: http://www.mueller-burzler.de/forum/messages/1996.html

Gruss,
Uta
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Hallo Alexandra,

ich habe gestern sehr angestrengt nach einer Vergleichbarkeit Deiner durchaus imposanten "Erscheinung" = grüner Zungenbelag gesucht und muss mal ganz direkt fragen ob Du Bullemikerin bist oder (im Vergleich mit anderen) recht wenig isst. Dies würde einen vermuteten Zusammenhang erkennen lassen. Zudem wäre es in diesem Zusammenhang noch wichtig zu erfahren ob Du regelmäßig Leitungswasser (Kaffee/Tee/pur) trinkst!
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Alexandra
In den Büchern über Schüßler Salze werden bei grünlichem Zungenbelag Mineralien empfohlen. Danach reagiert der Körper auf Mängel derselben mit sichtbaren Anzeichen.
Bei Grünlichbraunem, grünlichgelb und grünlichgrau, schmutzigem Belag wird Natrium sulfuricum angegeben.
Aus dem Buch:"Mineralstoffe nach Dr. Schüssler" von Richard Kellenberger und Friedrich Kopsche:
"Natrium sulfuricum ist das Hauptausscheidungsmittel der Mineralstoffe nach Dr. Schüssler. Es hilft Überflüssiges und belastende Substanzen, die durch den Stoffwechsel oder die Verdauung entstehen, zur Auscheidung zu bringen."
Dieses Buch ist überhaupt zu empfehlen, man findet darin die körperlichen Mangelzustände aufgeführt, aber auch auf seelische Auslöser wird eingegangen.
Brennende Schmerzen deuten auf einen Mangel von Calcium fluoratum und Natrium chloratum hin.

Liebe Grüße
Gaby
 
Themenstarter
Beitritt
10.06.06
Beiträge
4
Hallo,

zu Mikes Frage: Also Bulimikerin bin ich nicht. Aber ich litt etwa 6 Jahre lang an Magersucht; diese Zeit bestand teilweise aus wenig und viel essen (Krankenhaus), doch dies ist jetzt 2 Jahre her.
Seit das Halsbrennen anfing, habe ich 12 Kilo zugenommen, auch in der Hoffnung, damit die Schmerzen los zu werden. Seitdem nehme ich auch weiterhin normale Essensmengen zu mir, habe auch noch nie erbrochen.

Trinken tu ich stilles Wasser und Kräutertee (ca. 2 L pro Tag).

Grüße Alexandra
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
auf dem Weg zum Heitherapeuten!

nachdem ich mich langsam auf dem Weg zum telefonischen heitherapeuten mache kann ich nach einer Antwort folgende Dinge beisteuern.

Das brennen im Hals (vermulich auch regelmäßig Brennen in der Brust) kommt mit größter wahrscheinlichkeit von Gallenflüssigkeit die in den geforderten Mengen nicht mehr von Körper abgenaut werden kann. Eine grüne Zunge ist scheinbar bekannt bei Menschen die Heilfasten betreiben.

Du hast vermutlich mit dem Heilfasten ein wenig übertrieben (deshalb auch die Zwangsernährung!) und somit einen Kreislauf eingerichtet der so nicht vorgesehen war. Das regelmäßige einschieben und langsame Rückbesinnen auf eine "normale" Kost wäre das gesündeste was Du fabrizieren kannst. Dein in 6 Jahren "Abstienz" (vermulcih schon viel länger) degenerierter Körper erholt sich leider nicht in nur 2 Jahren. Alle Verdauungsorgane incl. Magen müssen erst mal wieder auf ein "normalmaß" zurückwachsen. Solange wirst Du wohl nach jedem Essen die Gallenflüssigkeit ein paar mal durch die Zunge gespült bekommen nebst unangenehmen Brennen, etc. pp.

Eine totale Überlastung eines eh schon geschwächten Systems durch Oxidationseinschwemmungen in 2 Liter Kranenberger erledigen den Rest damit Du auch keinstenfalls wieder gesund wirst.

Mein Tip:

Keramikgeschirr (ab 20Euro aufwärts) kaufen und darin den Tee zubereiten. Wenn es geht für 3-4 Wochen nur stilles Wasser aus der Glasflasche zum kochen von Tee, etc. verwenden. Lass das Metallgeschirr erstmal verschwinden und zum kochen bitte Emaille (kein Edelstahl oder Guß!).

Foto heute von der Zunge machen und in 4 Wochen noch einmal. Dann vergleichen...

sollte es besser aussehen oder verschwunden sein, war's das dann...
sollte es immer noch so aussehen und das brennen immer noch da sein, die tägliche Wassermenge (nur Brunnen!) erhöhen.

wichtig ist aussderm das im Kräutertee NICHTS drin ist was die Gallenproduktion anregt! Also alle enthaltenen Teesorten fein säuberlich darauf abklopfen und im Notfall auf Kamillentee umsteigen. Ich vermute es ist Pfefferminze oder Schafgarbenkraut oder ähnliches drin!

Von einem Gegenversuch ist dringend abzuraten (keinen Gallentee oder Gallentabletten schlucken!).

Ein leben unter dem BMI ist unverantwortlich in Deiner Situation. Richte Dich und Deinen Kopf darauf ein dort hin zu kommen!

viel Spass

Mike

P.S. sollte ich recht haben, bitte das Diplom an meine E-Mail Adresse!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.904
Zu den Schüssler-Salzen:
Die sind ja entweder in der Potenzierung D6 bzw. D12. Das heißt, dass stofflich so gut wie gar nichts mehr drin ist. Deshalb frage ich mich, ob denn nun z.B. Calcium sulf. in der D6 (3x2 Tabletten?) überhaupt irgendeinen Mangel ausgleichen können?
Homöopathie funktioniert ja normalerweise nicht zum Ausgleich von Mängeln (es sei denn in den Potenzen bis zur D6) sondern als Anregung für den Körper, selbst etwas für sich zu tun.
Kann mir das jemand erklären?

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Uta
Um einen Mangel auszugleichen, soll man die Tabletten über mehrere Monate oder auch ein ganzes Jahr nehmen, und das bis zu 20 Tabletten pro Tag. Es sollen aber auch die potenzierten Mineralien so wirken, dass sie erstens besser vom Körper aufgenommen werden, eben schon durch die Schleimhaut, während andere Mineralstoffpräparate durch einen gestörten Darm oft gar nicht absorbiert werden. Auch sollen sie den Körper anregen, selbst wieder mehr davon aus der Nahrung aufzunehmen.
Bei mir wirken sie prima, habe nur die besten Erfahrungen damit gemacht, in allen Bereichen.

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.904
Wenn aber nun in einem Schüssler-Salz von der D12 sowieso stofflich nichts mehr drin ist, was wird denn außer Milchzucker aufgenommen? Das ist das, was ich nicht vestehe...

Uta
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Nachtrag:
Natrium sulfuricum
(Glaubersalz)
"Entschlackungs-/Blutmittel)
D 6
Entgiftungsmittel; löst überschüssiges Wasser aus dem Körper und schwemmt Stoffwechselzwischenprodukte aus, wirkt dadurch gewebe- und blutreinigend. Anregung des Stoffwechsels und der Ausscheidung. Leber- und Gallemittel, Durchfallmittel. Vorbeugemittel gegen Grippe oder andere Infektionskrankheiten.
Mike, da treffen wir uns auf halbem Weg :wave:
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Uta
Guck mal hier:
Den gesamten Mineralsalzbedarf des Körpers durch Supplemetation (=ergänzen) decken, war nie das Ziel von Schüssler. Er verlagerte seine Heilweise auf die molekulare Ebene, genauer nur in den Diffusionsprozess in den Zellen. Seine Idee ist folgendes: "Ist in irgendeinem Körperteil ein Defizit an Molekülen eines der erwähnten 12 Mineralstoffe entstanden, so entwickelt sich eine Krankheit, deren Heilung sich in dem Masse vollzieht, wie mittels Zufuhr an homogenen Molekülen jenes Defizit gedeckt wird. Da das Defizit ein molekulares ist, so muss der Ersatz ebenfalls molekular sein. Die durch die Verdünnung frei gewordenen Moleküle der therapeutisch angewandten Mineralstoffe gelangen auf dem schnellsten Wege, dem der Diffusion, nach ihrem Bestimmungsorte. Die Bewegung der Moleküle vollzieht sich umso schneller, je weniger Moleküle in der Verdünnungsflüssigkeit enthalten sind. Die Zahl der Moleküle der zu therapeutischen Zwecken anzuwendenden Mineralstoffe muss aber gross genug sein, um den zur Deckung des Defizits erforderlichen Ersatz zu liefern."
http://www.kriegerdeslichts.ch/?s=articles&cat=8&id=22

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
11.06.06
Beiträge
8
Hallo Alexandra,

Pilze ernähren sich hauptsächlich von Süssem, hast Du denn das Verlangen immer Süsses essen zu müssen? Dann könnte es nämlich auf einen Pilz hindeuten. Bei mir war das so vor etwas mehr als drei Jahren der Fall. Das war schon die reinste Sucht bei mir. Doch dann empfahl mir eine Bekannte Aloe Vera Gel innerlich zu trinken und äußerlich nahm ich eine Creme und ein Spray, da ich ein Ekzem hatte. Und so hat mein Körper "entgiftet" und das Verlangen nach süss habe ich jetzt nicht mehr.
Da Dein Immunsystem sicherlich nicht stimmt, schätze ich mal, könnte Dir eine solche Trinkkur sicherlich auch helfen, damit Du Dich wieder besser fühlst.
Ich gebe Dir gerne nähere Auskunft wenn Du magst, schreib einfach ein PN wenn du magst, so informiere ich Dich mal darüber, was mir geholfen hat.

LG Geli
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.132
Sofern Du hier nicht eigennützige Werbung machen willst, sind wir alle daran interessiert.

Gruss, Marcel
 
Themenstarter
Beitritt
10.06.06
Beiträge
4
Hallo Geli,
hatte bis von kurzen tatsächlich starken Heißhunger nach Süßem, aber ich bin mir nicht so sicher, ob das nicht aus Langeweile, Verzweifelung oder Prüfungsstress oder sonst der gleichen kam. Zur Zeit meide ich aber jeglichen Zucker und Weißmehl, sondern esse alles nach Möglichkeit nur Dinkelmehl (auf Anordnung meiner Heilpraktikerin). Du kannst mir auch mailen zu [email protected].

Hallo Mike: Erstmal vielen Dank für deine Tipps. Ich habe auch schon vermutet gehabt, dass meine Beschwerden von der Galle kommen könnten, deswegen wurde ich Ende letzten Jahres stationär komplett untersucht (Oberbauchspiegelung, Magenspiegelung, ph-Säuremessung) aber organisch sei da alles in Ordnung gewesen.
 
Oben