Ginseng?

Themenstarter
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Guten Abend
Heute beschaeftigen mich meine neu erworbenen Ginseng-Kapseln.
Ich hatte bereits vor ca. 10 Jahren eine 3 monatige Ginsengkur gemacht, die mich tatsaechlich bis heute von meinen Kreislaufproblemen befreit hat. Da dachte ich, manchste mal wieder eine Kur, ist ja generell eine sehr tolle Wurzel fuer so Einiges..

ABER! Dieses eine Produkt von damals gibts nicht mehr, ich habe mir nu weissen Ginseng mit mind. 2% Ginsengoiden bestellt, supi Qualitaet, beste Beurteilungen.....jedoch:
Ich krieg hohen Blutdruck mit seinen Begleiterscheinungen Uebelkeit und Kopfweh :( , muss mich dann in die Badewanne schmeissen, um den druck zu normalisieren... Ach wie bloed :(

Kennt sich wer von euch aus? Sind das Anfangsproblemchen, die sich regulieren? Eigentlich ist Ginseng ja Blutdruckregulierend, also von beiden Seiten sozusagen.

Ist das ein schlechtes Zeichen meiner Gesamtkonstitution, eine Warnung? Oder bin ich einfach nicht im noetigen TCM maessigen Ausgangszustand dafuer (Qui..)

Danke fuer Antworten:danke:

dadeduda
 
wundermittel

Clematis

ABER! Dieses eine Produkt von damals gibts nicht mehr, ich habe mir nu weissen Ginseng mit mind. 2% Ginsengoiden bestellt, supi Qualitaet, beste Beurteilungen.....jedoch:
Ich krieg hohen Blutdruck mit seinen Begleiterscheinungen Uebelkeit und Kopfweh :( , muss mich dann in die Badewanne schmeissen, um den druck zu normalisieren... Ach wie bloed :(

Hallo Dadeduda,

sind denn die anderen Inhaltsstoffe, außer Ginseng, die gleichen wie bei Deinem früheren Mittel? Wenn nicht könnte dieses anders wirken.

Wenn Du jetzt, ohne Kreislaufprobleme zu haben, Ginseng genommen hast, könnte der Schuß auch nach hinten los gehen.

Solch ein gut wirkendes Mittel sollte man nur gegen bestehende Symptome einnehmen und nicht mal nur auf - "na, kann ja nichts schaden!" Es ist ein Medikament - das gilt auch für Naturheilmittel.

Gruß,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
So genau kann ich das nicht sagen, Hilfsstoffe sind Magnesium stereate, das kann es nicht sein, und die Kapseln sind aus Gelatine, die macht mir auch keine Probleme, auch wenn mir vegane Kapseln lieber sind...
Ich glaube, der Unterschied liegt im Ginseng? Panax Ginseng hiess der damals und so heissen alle Formen zusammengefasst? Als auch der aktuelle koreanische.
Ginseng ist wirklich ein ziemlich wirkungsvolles Medikament, diesmal wollte ich den Blutkreislauf staerken und einiges mehr, er ist ja auch wirksam in Bezug auf Hormone etc..
mmmmm.....
 
regulat-pro-immune
Beitritt
06.02.13
Beiträge
251
Hallo
hattest du denn damals roten Ginseng?
Das macht einen riesen Unterschied wenn du jetzt weißen hast und damals evtl roten hattest, wirkt ganz anders.
GlG
 

Clematis

Ich glaube, der Unterschied liegt im Ginseng? Panax Ginseng hiess der damals und so heissen alle Formen zusammengefasst? Als auch der aktuelle koreanische.
Ginseng ist wirklich ein ziemlich wirkungsvolles Medikament, diesmal wollte ich den Blutkreislauf staerken und einiges mehr, er ist ja auch wirksam in Bezug auf Hormone etc..

Hallo Dadeduda,

Der Panax Ginseng war der Rote. Siehe hier:
GINSENGinfo - Arterien, Arterienverengung, Arteriosklerose

Hier zu Ginseng Nebenwirkungen (ob weiß oder rot Ginseng ist unklar)
Ginseng Nebenwirkungen | Ginseng
Wichtig dabei ist, daß er den Blutdruck erhöhen und die Blutgerinnungsfähigkeit verringern kann.

Nach 10 Jahren könnte sich dein Stoffwechsel auch etwas verändert haben, so daß du jetzt anders darauf reagierst.

War deine Dosierung zu hoch? Nimmst du noch andere Nahrungsergänzungsmittel oder Naturheilmittel, die die Wirkung von Ginseng in eine unerwünschte Richtung verstärken, verändern könnten?

Zur Diskussion, ob Roter Ginseng oder Weisser Ginseng wirksamer ist, schreibt der „Leitfaden Phytotherapie“: „Roter Ginseng, der zur Konservierung mit gespanntem Wasserdampf behandelt wird, ist nicht generell dem weissen Ginseng qualitativ überlegen und enthält nur dann einen höheren Ginsenosidgehalt, wenn vor dem Dämpfen bei 120 – 130°C Ginsenosid-reicher „weisser Ginseng“ ausgesucht worden ist. Nur bei wenigen „Roter Ginseng-Präparaten“ wird diese qualitative Vorauswahl durchgeführt. Nach der Wasserdampfbehandlung nehmen die vorher weissen Wurzeln eine hornartige Struktur und rötliche Farbe an. Die Aussage, dass nur 5 – 7 jährige Ginsengwurzeln verwendet werden, ist ein Werbegag, denn erst nach dieser Zeit ist die Wurzelmasse so gross, dass sich eine Ernte lohnt. Ausserdem haben 1-2-jährige Wurzeln sowie die dünnen Seitenwürzelchen einen höheren Ginsenosidgehalt.“
Bei Ginseng-Präparaten gibt es grosse Qualitätsunterschiede. Vorsichtig wäre ich bei Produkten, die nur als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen sind. Ginseng-Präparate, die eine Zulassung als Arzneimittel haben, werden genauer kontrolliert. Seriöse Ginseng-Präparate sind auch einen standardisierten, also gleichbleibenden Ginsenosidgehalt eingestellt.
Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde
Weisser Ginseng « Heilpflanzen-Info
Gruß,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo Clematis, Danke fuer deine Muehe :kiss:

jetzt erinnere ich mich an den Namen des Produktes damals - Gerimax in Tablettenform, das war sicher kein roter, weil relativ guenstige Apothekenware..
Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass die Tabletten schwaecher waren (?). Vielleicht handelt es sich also um eine zu starke Dosis. Ich kann ja mal halbieren..

Ich wollte den Ginseng auch wg. eventueller drohender Insulinresistenz nehmen, aber im Moment lese ich sehr viel ueber Ginseng und da faellt mir seine "steroide Funktion" auf. wie ist das gemeint? Ich muss naemlich mit oestrogenhaltigen bzw. stimulierenden Substanzen aufpassen, kann aber nirgendwo Genaueres zum Ginseng finden. Oestrogenstimulierend? Oder doch progesteronstimulierend? wat tut er nu?

Hast du mehr Info? Danke :wave:
 

Clematis

Ich wollte den Ginseng auch wg. eventueller drohender Insulinresistenz nehmen, aber im Moment lese ich sehr viel ueber Ginseng und da faellt mir seine "steroide Funktion" auf. wie ist das gemeint? Ich muss naemlich mit oestrogenhaltigen bzw. stimulierenden Substanzen aufpassen, kann aber nirgendwo Genaueres zum Ginseng finden. Oestrogenstimulierend? Oder doch progesteronstimulierend? wat tut er nu?

Hallo Dadeduda,

es wäre nett, wenn Du im Profil angibst, ob Du Männlein oder Weiblein bist, dann wäre das Antworten leichter, so muß ich von beidem ausgehen und teils nicht zutreffende Infos liefern.

Hier finden sich Hunderte Tests/Studien zu Ginseng (zum großen Teil Tierversuche (Mäuse, Ratten, Kaninchen) aber auch viele Vergleichsstudien bei Menschen:
https://www.ema.europa.eu/docs/en_G...MPC_assessment_report/2013/04/WC500142080.pdf
Hier eine Beschreibung des Panax Gingseng:
https://www.ema.europa.eu/docs/en_G...nity_herbal_monograph/2013/04/WC500142082.pdf

Aus dem erstgenannten Text:
S. 71 - Effects on erectile Dysfunction - Ginseng wirkt gegen Erektionsströrungen
S. 73 - Tode 1999 - Ginseng hilft gegen Beschwerden in der Menopause
S. 89 - Forgo 1983 - Ginseng erhöht Testosteron NICHT
S. 113 - Mastalgia, vaginal bleeding - bei zu hoher Dosierung oder zu langer Einnahme kann es zu Vaginalblutungen kommen.
S. 114 - Hypertension - junger Mann nahm Ginseng für ein Jahr, kam mit viel zu hohem Blutdruck und weiteren Symptomen ins Krankenhaus. Einnahmedauer von 3 Monaten darf nicht überschritten werden.
S. 118 - Siegel 1979-1980 - Ginseng zusammen mit koffeinhaltigen Getränken kann zu Bluthochdruck führen.

Bei der Einnahme von Psychopharmaka soll Ginseng nicht eingenommen werden, je nach Medikament kommt es zu diversen starken Nebenwirkungen.

Ginseng enthält neben Ginsenoiden noch zahlreiche weitere wirksame Substanzen, gemeinsam beeiflussen sie eine ganze Reihe von Funktionen positiv. Bei so einem Mittel ist wegen der Vielzahl der Wirkungen der genaue Weg (etwa labortechnisch betrachtet) nicht im Einzelnen nachvollziehbar. Aus dem langen Text ist ersichtlich, daß man solche Einzeluntersuchungen nicht gemacht hat - es wäre auch ein aussichtsloses Unterfangen, da alles Zusammen immer anders wirkt als einzelne Substanzen für sich - das Ergebnis für einzelne Stoffe könnte man daher gleich wieder in den Papierkorb werfen.

Erforscht wurde die Wirkung auf Krankheitsbilder: Diabetes, Blutdruck, Immunsystem, Aufmerksamkeit, Reaktionsvermögen, Erektionsstörungen, Menopausebeschwerden u.ä.m. und diese sind alle positiv.

So könnten durch Ginseng Erektionsstörungen über die Regulierung von Streß, Blutdruck oder Hormonen, oder allem zusammen beeinflußt werden. Ähnlich verhält es sich bei Störungen in der Menopause.

Wenn Deine Reaktion ein stark ansteigender Blutdruck war, dann solltest Du erst mal eine Woche gar kein Ginseng nehmen, und dann erst mal mit einer Viertel Tablette anfangen, Steigerung auf eine Halbe frühestens nach einer Woche, wenn keine negativen Wirkungen eintreten, usw. Beim ersten Anzeichen von negativen Wirkungen bleibt nur ganz absetzen!!!

Gruß,
Clematis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Liebe Clematis
Klingt alles eher nach einem ok in Bezug auf die Hormone.
Ach komm, lass mich doch geschlechtslos sein... ;)
Na gut, wie du vermutlich vermutet hast, weiblich.

Liebe Gruesse, d
 
regulat-pro-immune

Clematis

Liebe Clematis
Klingt alles eher nach einem ok in Bezug auf die Hormone.
Ach komm, lass mich doch geschlechtslos sein... ;)

Hi Dadeduda,

geschlechtslos kann sicher manches Problem lösen, etwa nichts am Hut mit Gleichberechtigung... ;)
Doch bei medizinischen Fragen, kann es wegen der physisch-internen Ausgestaltung, dann doch zu einigen Rätseln führen :confused:
Danke Dir,

Gruß, :wave:
Clematis
 
Oben