"Gehirnnebel" und Verdauungsstörungen

Themenstarter
Beitritt
12.02.21
Beiträge
1
Hallo zusammen, ich bin Sophia und 24 Jahre alt. Seit mehreren Jahren habe ich immer wieder Verdauungsstörungen, insb. einen aufgeblähten Bauch, teilweise Verstopfung und Mundgeruch. Seit einigen Monaten esse ich jeden Tag fermentierte Produkte, insb. Kimchi, was wunderbarerweise meine Symptome hat verschwinden lassen. Allerdings kam ein neues dazu, nämlich Gehirnneben, auf Englisch auch Brain Fog genannt, ich fühle mich oft müde, habe gereizte Augen und hat keinen klaren Gedanken fassen. Ich hatte das zwar auch davor, meist nach dem Essen aber nicht auf diesem Niveau. Ich habe gelesen, dass dies mit dem hohen Histamingehalt von fermentierten Produkten zu tun haben könnte. Ich bin jetzt allerdings unschlüssig was ich tun soll: soll ich die fermentierten Produkte absetzen oder weiterhin konsumieren? Hat mir jemand einen Rat? Verschlimmere ich mit dem Kimchi meine gesundheitlichen Probleme?

Vielen Dank und liebe Grüsse
Sophia
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.427
Hallo Sophia,

sowas ist wirklich Pech: da hast Du eine Möglichkeit gefunden, Deinen Bauch und Darm zu beruhigen und dafür hast Du Dir einen Gehirnnebel eingehandelt :mad:.
Deine Vermutung, daß der mit einem erhöhen Histamin zusammen hängt, scheint mir schlüssig.
Wenn man sich anschaut, wie Kimchi zubereitet wird, wäre ich mit einer HIT da sehr vorsichtig:


Vielleicht kannst Du die Menge von Kimchi reduzieren und nur noch jeden zweiten oder sogar dritten Tag etwas davon essen?
Hilft - nur um das auszuprobieren - ein Antihistamin?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.473
Erstmal muss man wissen was deine gesundheitliche Probleme sind.
Erst dann kann man analysieren woran es liegen könnte.
Deine Symptome sind Stresssymptome welche auf eine gestörte Gehirnchemie zurückzuführen sein kann.
Dies kann auch Darmbeschwerden vorausgehen da Serotonin zu 95% im Darm gebildet werden.

Das Chinazeug ist oft mit Glutamat versetzt was gewisse Symptome verstärken kann.
Als Beispiel Messerscharfe Konzentration gefolgt von ziemlicher geistiger Erschöpfung inkl. Müdigkeit und Brainfog.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.098
wie bei allen krankheiten und beschwerden sollte man besser nicht irgendwas nehmen, weil man es damit nur chron. macht und evtl. auf dauer noch mehr probleme bekommt, sondern die ursachen rausfinden und beseitigen.

wenn du verdauungsprobleme hattest, liegt der verdacht nahe, daß du irgendeine nahrungsmittelunverträglichkeit (uv) hattest bzw. hast.

bzgl. der hi gibt es hier etliche infos (suchfunktion oben rechts), aber es gibt auch eine seite, auf der viele gute infos und eine nahrungsmittelliste zusammengefaßt sind. es geht zwar um mcas, aber abgesehen davon, daß das häufiger ist als angenommen, helfen die maßnahmen auch bei der hi.

am einfachsten findet man uv mit einem ernährungstagebuch heraus, aber das ist da auch beschrieben.
ich hab alle seiten mehrmals gründlich gelesen und jedes mal etwas neues entdeckt und meine damaligen probleme gut in den griff bekommen.






lg
sunny
 
Oben