Früh genug anfangen!

Themenstarter
Beitritt
12.01.04
Beiträge
614
es hat keinen Sinn den Kopf in den Sand zu stecken, in späteren Stadien wird die Behandlung sehr sehr schwierig.

Einen Versuch Wert ist es bei Gedächstnisstörungen für Wörter (schreiben) das Mittel Lycopodium in Hochpotenz, häufig genug, und zur Sicherheit auch Alumina in tieferen Potenz, da viele Studien, die allerdings unterdrückt werden, die Mitschuld bewiesen haben.... Auch weg mit Deos die Aluminium enthalten, und Erdäpfel schälen und waschen (oft Aluminiumhaltig).
 

Windpferd

Hallo Franca,

nein, man soll den Kopf gewiß nicht in den Sand stecken. Allerdings m.E. auch absolut nicht in allerlei Zuckerkügelchen mit nix oder fast nix drin.

Vorbeugung gegen M.A. und Verlangsamung des Fortschreitens erfordert einen etwas höheren Aufwand - nämlich eine sehr weitgehende Änderung der Lebensweise - von Schwermetallausleitung, Vermeidung von E-Smog, Umstellung auf Grünbetonte Rohkost, anstrengendes körperliches Training, aufwendige Supplementierung von Mikronährstoffen usw.

"Schwierig" ist's schon in den Anfangsphasen.

Das Wissen vom Einfluß von Aluminium auf M.A. ist übrigens gar nicht "unterdrückt" sondern seit Jahrzehnten zugänglich.

Auf keinen Fall Zeit verschwenden mit nicht erprobtem Zeugs.

In diesem Sinn: Realismus und alles Liebe
Windpferd
 

Bei Demenz/Alzheimer kann der Baubiologe hilfreich sein

Forschungen zeigen bei Alzheimer-Patienten Undichtheiten in der Blut-Hirn-Schranke auf. Diese Blut-Hirn-Schranke schützt das Gehirn vor im Blut zirkulierenden Krankheitserregern, Toxinen u.a.

Die Forschung zeigt ebenfalls, dass elektromagnetische Strahlung z.B. von Mobilfunk diese Blut-Hirn-Schranke riskanterweise und für nicht unwesentliche Zeit öffnen kann. Dadurch ist der Weg frei für Stoffe, die nicht ins Hirn gehören.

Der Baubiologe kann die Intensität von Elektrosmog im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen zur Reduzierung vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
05.10.12
Beiträge
147
Massnahmen

Massnahmen:

Jonglieren Link
Sport wie Inliner, Einrad, Seilspringen etc. Link
Schach www.fr-online.de/wissenschaft/untersuchung-hirn-von-schachspielern-bleibt-laenger-jung
Fremdsprache lernen 1 2
klassische Musik hören/ machen Link
Gedächtnissport 1 2
Bewegungsübungen Link

Allergiearm leben allgemeine-gesundheitstipps
kein Eiter im Kiefer toxcenter.org/artikel/Eiterkiefer-toedliches-Produkt-ungesunder-Lebensweisen
Denkstörung durch Amalgam toxcenter.org/artikel/Denkstoerung-durch-Amalgam
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.595
Tja wenn wenn es doch nur die Aluminiumhaltigen Deos wären...

Aluminium ist ein Trennmittel beim Salz (deshalb besser unbehandeltes Meersalz verwenden), es befindet sich auch im Schmierkäse und selbstverständlich in den Nahrungsmitteln und Getränken die in Dosen zu kaufen sind und gerade die Magensäureunterdrücker enthalten einen Großteil Aluminium.
Aluminium befindet sich auch in Backpulver und in vielen Impfstoffen.

Wie Sie Aluminium in Lebensmitteln meiden

Geistig fit bleiben und nicht einrosten sind sehr wichtig dabei und die Ausleitung des Aluminiums geht über verschiedene Möglichkeiten.

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Hallo,

Dem erhöhten Blutdruck vorbeugen bzw. frühzeitig ohne Pillen entgegenwirken ist womöglich das wichtigste, denn Blutdruckpillen zusammen mit Statinen und dann noch Blutzuckerpillen können zu Verwirrtheit führen. Womöglich nimmt "Demenz" so dramatisch zu, weil die Menschenkinder mit über 70 mit Pillen gegen Bluthochdruck und Blutfett abgefüllt werden, oft 5 Pillensorten am Tag.

Wie beugt man erhöhtem Blutdruck vor/ normalisiert man ihn?

1. Halbwegs normales Gewicht halten (Dünnsein ist nicht das Ziel)

2. Gemüselastig essen

3. Herz- Kreislauftraining (schnelles Gehen, Radfahren usw)

4. Leichtes Muskeltraining, alle Muskelgruppen dehnen und kräftigen

5. Entspannung, immer wieder den Parasympatikus anregen durch Entspannungspausen.

Kügelchen futtern klingt so einfach, aber es ist nicht zielführend.

Grüße von Datura
 

Windpferd

. . . und Quecksilber Quecksilber sein lassen,
weiterhin sich der zunehmenden Strahlenbelastung aussetzen
weiterhin zerkochtes Industriefutter . . .

Da bleibt mir nur, Euch Glück zu wünschen.
Windpferd
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.595
Habe gerade ein älteres Ehepaar getroffen:

Er: Bluthochdruck, Bronchailasthma, Diabetes 84 nimmt Morgens 9 verschiedene Pillen und Abends 7.

Sie 78 vor drei Jahren Schlaganfall, Demenz nimmt Morgens 8 verschiedene Pillen und Abends 7.

Priskus lässt grüßen...

Sie trinkt täglich drei Gläser Sekt und Kaffee trinken beide munter, Torten futtert man auch und das tägliche Stück Fleisch muss auch auf dem Teller liegen.
Außerdem geht man lieber essen als selbst zu kochen (am besten beim Chinesen, da ist es billig und es gibt so viel, dass man die Reste mit nach Hause nimmt und am nächsten Tag in der Mikrowelle aufwärmt).

no comment

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
12.01.04
Beiträge
614
Bei schweren Fällen hilft auch Helleborus Niger. Mit niedrigpotenzen braucht man aber nicht anzufangen.
 
Oben