Fake-Angebote im Zusammenhang mit Corona-Virus

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.275
Man hört überall, daß Atemmasken, Desinfekionssrays und auch Lebensmittel, Hygieneartikel usw.ausverkauf sind.

Das nutzen Betrüger aus:
...
E-Mail mit Schutzmasken-Angeboten
Wie das LKA berichtet, werden mittels dieser Mail Atemschutzmasken zum Schutz vor Coronaviren feilgeboten. Den Firmennamen gibt es tatsächlich und diese real existierende Firma ist auch für diverse Apotheken zuständig, der Link zum Shop geht dann aber zu der Fake Shop Webseite.

Auf dieser Webseite werden Atemschutzmasken angeboten, die derzeit in vielen Shops, Apotheken, Baumärkten usw. aus Angst vor dem Corona-Virus vergriffen sind.

Wer dem Link folgt und tatsächlich entsprechende Atemschutzmasken bestellen möchte, landet auf einer Fakeshopseite, die aber nichts mit dem dort angegebenen deutschen Unternehmen zu tun hat. Das Unternehmen hat inzwischen selbst Anzeige bei der Polizei erstattet.

Auf der Webseite wird bereits im oberen Banner der Webseite auf Corona hingewiesen.

Weitere Fakeshops zu erwarten
Es ist zu erwarten, dass weitere Webseiten dieser Art folgen werden oder evtl. bereits existieren. und der Medienhype rund um Corona und die Angst vor Corona von den Tätern schamlos ausgenutzt wird. So sind auch weitere Artikel (Einweghandschuhe, Desinfektionsmittel usw.), die auch bereits in vielen Shops ausverkauft sind, als Lockmittel denkbar.

Wie Sie vorgehen sollten, wenn Sie über einen solchen Shop eingekauft haben
Wer eine Bestellung über den Shop getätigt und gezahlt hat, sollte unverzüglich seinen Zahlungsanbieter kontaktieren und versuchen, die Zahlung zu stoppen. Außerdem empfiehlt das LKA auch eine Anzeigenerstattung bei der örtlichen Polizei.
...

Grüsse,
Oregano
 

wege1

Vielen Dank für diese Info, oregano.
Man kann eine fake mail, die sowas vorangeht eigentlich leicht erkennen.
Man muss auf den Absender klicken und sieht hier immer, ob was faul ist.
Bsp. Super gefakte Mails von paypal. Im Absender steht dann z.Bsp.
[email protected].
paypal.de gibt es nicht, nur paypal.com.......

Und hier gilt, was man immer tun sollte, egal wenn man auch glaubt,
eine Original Mail vor sich zu haben.

Niemals den Link in der Mail anklicken. Immer im Browser manuell
die Adresse eingeben. Immer.......

Sollte man die Firma nicht kennen, vorher googeln.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben