Erfahrungen m.Depyrrol plus

Themenstarter
Beitritt
05.11.04
Beiträge
38
Hallo,
welche Erfahrungen habt Ihr mit Depyrrol plus? Gibt es bei Therapiebeginn eine Verschlimmerung der Beschwerden wie z.B. Migräne? Fr.Quooss (KEAC) hat mir empfohlen anfangs nur jeden 3 Tg. eine Kapsel zu nehmen. Nimmt man Depyrrol besser morgends oder mittags?
Wie lange hat es bei euch gedauert bis eine Veränderung spürbar war?
Im Moment zögere ich noch damit anzufangen da ich sehr große Angst habe Migräne zu bekommen.

Freue mich über Antworten.

Gruß Angelika
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Angelika,

als ich mein Depyrrol Plus da hatte, da hatten wir es erst einmal kinesiologisch ausgetestet. Mein Körper wollte es und es hätten mich dann keine noch so starken Nebenwirkungen abgehalten, es einzuschleichen. Merkwürdigerweise ergab der erste Test, daß ich das Depyrrol Plus abends nehmen soll. Nach ein paar Tagen hatten wir erneut getestet und ich sollte es dann früh nehmen. Dies ist dann bei allen weiteren Tests so geblieben und so ist ja auch die Einnahmeempfehlung: früh zum Frühstück.
Ich persönlich hatte eine Anfangsverschlimmerung. Allerdings hatte ich auch relativ schnell gesteigert. Ich bin da zu ungeduldig und auch mehr vom Typ "viel-hilft-viel". :D Dafür dachte ich dann, als ich einen Kaffee getrunken hatte, daß mein letztes Stündlein geschlagen hat, so schlecht hatte ich mich gefühlt. Ansonsten fing ich an, sehr streng nach Schweiß zu riechen, auch der Urin war dunkler und roch intensiver. Das waren aber nur wenige Tage und es hat sich wieder normalisiert. Später habe ich dann das kupferfreie Multivitamin von der KEAC dazugenommen und da hatte ich die ersten Tage einen intensiv dunkelgelben Urin. Das war's dann auch schon mit Nebenwirkungen.
Ach so, ich träume natürlich jetzt mehr :)
Man kann die Kapseln auch relativ leicht öffnen und das Pulver teilen (dritteln oder halbieren). So haben wir es gemacht. Den Rest des Pulvers in der Kapsel lassen oder auf kleinen Teller schütten, mit Messer in gleichgroße Häufchen teilen und Alufolie als Lichtschutz drüber.
Verbesserungen haben sich bei mir nur sehr langsam eingestellt, ist eher eine Frage von Wochen und Monaten bei mir. Starker Streß führt zum vorübergehenden Rückfall.
Liebe Grüße

Günter
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
05.11.04
Beiträge
38
Hallo Günter,

welche Symptome zeigten sich bei Deiner Erstverschlimmerung?
Bei mir würde sich dann vermutlich die Migräne verschlimmern die bei mir sehr extrem ist. Die Symptome ähneln einem Schlaganfall mit Sprach-und Sehstörungen, Bewußtlosigkeit...Mein Mann kann dann oft nicht mehr beurteilen ist es "nur Migräna" oder tatsächlich ein Schlaganfall. Deshalb hat mir Fr.Quosos empfohlen jeden 3.Tg mit Depyrrol plus anzufangen.
Mit meinem Arzt hatte ich gestern telefoniert, er meinte noch bzgl.Selen, dies nicht auch noch zusätzl. einzunehmen. Er findet es besser damit dann zu einem späteren Zeitpunkt anzufangen. Das Selen nehme ich aber schon ca. seit 2 Wochen.

Gruß Angelika
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Angelika,

wenn man das Wort Erstverschlimmerung streng auslegt: nur die Kaffeeunverträglichkeit. Mit Körpergeruch hatte ich vorher nie Probleme. Wenn ich jetzt noch einmal genau nachdenke, noch gaaanz leichte Kreislaufprobleme (wahrscheinlich durch die Entgiftung), also überhaupt nicht der Rede wert.
Mit welcher Dosis Du anfängst, ist doch Dir überlassen, Du kannst auch mit einem Zehntel der Kapsel beginnen.
Hast Du Amalgamfüllungen? Dann solltest Du mal das hier lesen:
http://www.amalgam-info.ch/mig_d.pdf
www.amalgam-info.ch/engel-d.pdf
Hast Du schon eine Entgiftung begonnen? Denk bitte daran, daß durch die HPU-Medis die Entgiftung wieder in Gang kommt. Der verstärte Körpergeruch und der veränderte Urin bei mir deuten auf eine verstärkte Giftausscheidung hin. Da wäre es gut, Chlorella im Darm zu haben, um die Gifte zu binden und auch wirklich rauszuschaffen!
Liebe Grüße

Günter
 
Oben