Energiesparlampen - Quecksilber

Themenstarter
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo,

heute steht in unserer Tagespresse eine ganze Seite zum Thema Ernergiesparlampen.

Unter Anderem:

Die Deutsche Umwelthilfe DUH appeliert an die Verbraucher, alte Energiesparlampen nicht in den Hausmüll zu geben, sondern bei einer Sammelstelle oder bei einem Recyclinghof abzugeben.

Das von deutchen Lampenherstellern gegründete Rücknahmeunternehmen Lightcycle befürchtet, dass 2006 durch falsche Entsorgung mehrere hundert Kilogramm des giftigen Schwermetalls Quecksilber unkontrolliert in die Umwelt gelangt sind.
Knapp 90 Prozent aller in privaten Haushalten verbrauchten Energiesparlampen landen statt bei den zahlreichen Abgabestellen im normalen Hausmüll, berichtet das Rücknahmeunternehmen.
Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Hallo Anne,

gut das du das ansprichst. Es ist ohnehin eine Frechheit das die gute alte Glühbirne bald ausgedient haben soll. Da frag ich mich was wird, wenn die Energiesparlampe als alleinige Lichtquelle verkauft werden soll. Meiner Ansicht nach dürfte sowas nicht verkauft werden, solange die Bevölkerung nicht den ordnungsgemäßen Umgang damit gelernt hat.
Noch besser eine anständige Alternative würde den Markt erobern.

Viele grüsse von Juliette
 
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hallo zusammen

es ist noch anzumerken:
-Diese Energiesparlampen etwas für "Elektrosmog-Junkies" sind!
-Der spareffekt kommt auch erst nach 10 Std. Brenndauer zum tragen!
-Bei der Recycling fallen nicht nur Schwermetalle, sondern auch Elektroschrott an
-Die meisten Schraub-Fassungen sind vom Gewicht der lampen eindeutig überfordert, kurzschlüsse sind vorprogrammiert!

Die Zukunft gehört den LED Lampen, die stehen aber leider noch am Anfang ihrer Entwicklung!

LG, Michael
 
Themenstarter
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Gestern, also am 14.3.07 kam in Pro 7 (Galileo) ein Betricht über Leuchtstoffröhren und Sparlampen . Ich habe leider nur noch den Schluß gesehen. Jemand hat mir folgendes über die Sendung berichtet: - Es wurde gezeigt, wie die Hersteller Sondermüll-Amalgam von Zahnärzten erhalten. - Wie alles in einen Ofen kommt zum Schmelzen. - Ein Arbeiter füllt dann das flüssige Quecksilber ab, alles ohne jeglichen Schutz. - Es wäre gezeit worden, wie es ohne Schutz in die Leuchtstoffröhren gefüllt wurde - Erwähnt wurde, dass nur der 500ste Teil vom Inhalt eines Fieberthermometers in den Röhren enthalten wäre, und es daher nicht schlimm wäre, wenn eine solche Röhre zu Bruch geht. - Aber............in den normalen Hausmüll soll dieser Abfall nun doch nicht. Alles in Allem sind die Menschen die in einem solchen Betrieb arbeiten doch zu bedauern und es gleicht meines Erwachtens einer Körperverletzung was da passiert. Der Umgang mit Quecksilber wird in unverantwortlicher Weise verharmlost. Wenn diese Menschen in späteren Jahren, neurologische Schäden, Nieren- oder Leberschäden haben, kräht kein Hahn danach. Liebe Grüße Anne S.
 

Lukas

Ich kann mich beim besten Willen nicht mehr daran erinnern, wo es gewesen war... aber irgendwo hatte ich eine Energiesparlampe in der Hand, auf der explizit darauf stand, dass sie "quecksilberfrei" sei. Ich dachte in dem Moment noch, dass das wohl mit dieser EU-Gesetzessache etwas zu tun hätte, dass Hg in Gebrauchsgegenständen (oder so ähnlich) verboten werden soll oder vielleicht auch schon ist...

Ich habe bereits nach quecksilberfreien Energiesparlampen gegoogled, wurde aber nicht fündig. Einen einzigen Beitrag habe ich gefunden, in dem quecksilberfreie Energiesparlampen erwähnt werden, in dem aber steht, dass es diese noch nicht auf dem Markt geben würde (stand aber glaube ich kein Datum dabei und auch sonst keine Fakten)...

Ich bin mir sicher, ich habe das nicht geträumt! ;)
Es muss diese Dinger also auch ohne Hg geben. Ansonsten war diese Angabe auf der Schachtel ein Betrug (wir sind ja umgeben davon). :D
 
Themenstarter
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Forscher warnen immer mehr vor Quecksilber, aber im Gegensatz dazu scheint die weltweite Emission zu steigen.

Heute war wieder ein Artikel in unserer Tageszeitung:

Forscher warnen vor Quecksilber - Zunehmende Anreicherung in Atmosphäre und Nahrungskette:

Es wird die Anreicherung in den Fischen angesprochen.
Die steigende Emission in Entwicklungsländeren.
Und allgemein als großes globales Problem angesehen.
Es wurde eine Madison - Erklärung verfasst.
Im US-Staat Wisconsin hatten sich im vergangenen August 1.100 Quecksilber-Forscher getroffen und diese Erklärung verfasst.

Die Umweltzeitschrift "Ambio" hat diese Erklärung veröffentlicht.


In dem ganzen Artikel wurde mit keinem einzigen Wort Amalgam erwähnt.

Es ist mir immer wieder ein Rätsel, entweder sollen die Menschen für dumm verkauft werden, dass Quecksilber wundersamerweise im Amalgam harmlos ist oder die sind wirklich so blöd.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Ich kann mich beim besten Willen nicht mehr daran erinnern, wo es gewesen war... aber irgendwo hatte ich eine Energiesparlampe in der Hand, auf der explizit darauf stand, dass sie "quecksilberfrei" sei. Ich dachte in dem Moment noch, dass das wohl mit dieser EU-Gesetzessache etwas zu tun hätte, dass Hg in Gebrauchsgegenständen (oder so ähnlich) verboten werden soll oder vielleicht auch schon ist...

Ich habe bereits nach quecksilberfreien Energiesparlampen gegoogled, wurde aber nicht fündig. Einen einzigen Beitrag habe ich gefunden, in dem quecksilberfreie Energiesparlampen erwähnt werden, in dem aber steht, dass es diese noch nicht auf dem Markt geben würde (stand aber glaube ich kein Datum dabei und auch sonst keine Fakten)...

Ich bin mir sicher, ich habe das nicht geträumt! ;)
Es muss diese Dinger also auch ohne Hg geben. Ansonsten war diese Angabe auf der Schachtel ein Betrug (wir sind ja umgeben davon). :D
Stellt doch alle - soweit möglich - auf quecksilberfreie LED-Technologie um. Gegenüber den üblichen Energiesparlampen mit Gasentladungsröhren mit einer Leistung in der Größenordnung von 11...15 W haben diese einen Energieverbrauch von 1,0...1,5 W. Sofern diese in angemessener Qualität gefertigt sind, beträgt deren wirtschaftliche Nutzungsdauer 10 000 Betriebsstunden.

Alles Gute!
Gerold
 

Lukas

Ich empfinde LEDs nicht als wirkliche Alternative. Vom Preis einmal abgesehen (meine Lampe mit gerade mal drei LEDs à 5 Watt - es sollen angeblich die derzeit besten und leistungsstärksten LEDs auf dem Markt sein - hatte um die 250,- Euro gekostet), dienen LEDs allenfalls dazu, Akzente zu setzen, nicht aber, einen Raum wirklich zu erhellen. Irgendwo steht noch ein nie benutzes (nur ausprobiertes) LED-Leuchtbild herum; es müssen so um die 60 LEDs drin verabeitet sein. Ich glaube, dass es LEDs à mind. 1,5 Watt sind. Damit hätte dieses Bild schon einen Stromverbrauch von mind. 90 Watt die Stunde. Und es kann wirklich nicht die Rede davon sein, dass es den Raum erhellen würde!

LEDs mögen vielleicht ohne Schadstoffe wie Hg hergestellet werden (keine Ahnung, wie sie hergestellt werden), aber wenn man gleich mal 200 - 300 LEDs mit insgesamt mind. 500 Watt/h benötigt, einen kleinen Raum zu erhellen, dann kann von Energieersparnis auch keine Rede mehr sein.

Wie die mit diesen Dingern nur ein so helles und grelles Autoscheinwerferlicht hinkriegen?? :keineahnung:

Grüße
Lukas
 
Beitritt
19.09.09
Beiträge
4
Also das mit dem Quecksilber war in 2007 schon ein Thema, ist jetzt aufgrund des Glühlampenverbots wieder richtig aufgeflammt. Die Frage ist wirklich wie viele Endverbraucher sich die Mühe machen und die Energiesparlampen wirklich zur Sammelstelle bringen.
Aber der Quecksilbergehalt ist nicht nur ein Entsorgungsproblem. Was passiert wenn eine Energiesparlampe in der Wohnung zerschellt und sich das giftige Quecksilber in der Wohnung verteilt? Hier ist vor allem die Frage, ob man billige Fern-Ost Energiesparlampen Marke NoNAME verwendet oder teure wie z.B. OSRAM, Philips oder Megaman. Letztere verwenden seit 2008 kein flüssiges Quecksilber mehr in den Energiesparlampen. Die minimale Menge Quecksilber, die für die Funktion einer Energiesparlampe technisch zwingend nötig ist, wird in Form von Amalgam in die hermetisch abgedichtete Röhre der Lampe eingebracht. Selbst wenn die Lampe zerbricht, kann sich das Quecksilber nicht in der Luft verflüchtigen oder Böden und Gewässer kontaminieren. Ich setze daher in 2 fünfarmigen Hängeleuchten in meinem Wohnzimmer kleine Megaman Energiesparlampen ein - siehe E14 7-9 W Energiesparlampe MEGAMAN 6530002X. Damit bin ich auf jeden Fall etwas beruhigt. Ob andere Hersteller wie Sylvania, Narva etc., die auch sehr gute Energiesparlampen haben, diese Technik auch verwenden, ist mir nicht bekannt.
 
Beitritt
12.11.06
Beiträge
677
... Megaman. Letztere verwenden seit 2008 kein flüssiges Quecksilber mehr in den Energiesparlampen. Die minimale Menge Quecksilber, die für die Funktion einer Energiesparlampe technisch zwingend nötig ist, wird in Form von Amalgam in die hermetisch abgedichtete Röhre der Lampe eingebracht. Selbst wenn die Lampe zerbricht, kann sich das Quecksilber nicht in der Luft verflüchtigen oder Böden und Gewässer kontaminieren. I.....
Obwohl die Beiträge von Pombi sehr nach Werbung schmecken - mit Link aufs Lampengeschäft - möchte ich doch auch inhaltlich drauf eingehen:

Daß Amalgam kein Quecksilber sei, haben uns die Zahnärzte auch erzählt, um ihr schändliches Tun zu verschleiern. Amalgam enthält aber Quecksilber und es ist nicht wirklich dauerhaft stabil darin gebunden. Damit die Lampe funktioniert, muß ein Teil des Quecksilbers in die Gasphase übergehen. Wenn also eine leuchtende Lampe umfällt und zerbricht, wird auf jeden Fall gasförmiges Quecksilber frei - die giftigste Darreichungsform.

Ich bin weiterhin für ein Verbot von "Energiesparlampen", solange nicht gewähreistet ist, daß jeder Verkäufer die alten Lampen zurück nehmen muß und sachgerecht entsorgen kann.

Ob es angenehmere Lichtquellen gibt, darf jeder selbst ausprobieren.

Viel Spaß
 
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Nehmen Sie an der Petition "PRO GLÜHBIRNEN" teil und sagen Sie "JA zur Glühbirne". Jede Stimme zählt!

WebLink zur Petition "PRO GLÜHBIRNEN":
Pro Glühbirnen Petition

Gruß
Rübe
 

Binnie

Humor ist, wenn man trotzdem lacht... :rolleyes:

Hier ein kleines Filmchen, in dem die Hirnrissigkeit der Energiesparlampen auf die Schippe genommen wird:

www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/media/extradrei643.html

Viele Grüße
Binnie
 

kopf

ich hab meinen gesamten sparlampenbestand vom sperrmüll.ich wohn in einem stadtteil in dem viele ältere leute wohnen. es sterben viele und die nachkommenschaft stellt dann inventar vor die tür.
ich könnte damit handeln.

so nun zur "umweltgerechten" entsorgung.
die sperrmüllentsorger (arbeiter) werden wohl kaum die lampen rausdrehen ,bevor sie sie in den wagen werfen wo alles kleingeschreddert wird .
also ,wie eh und je -ab damit in die umwelt !!

LG
 
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255

Tja, man bekommt immer mehr den Eindruck, dass die Leute immer kränker und "toter" gemacht werden sollen.:mad:
 

Binnie

Wer noch mehr zu den Hintergründen des Glüh- und Energiesparlampenkartells erfahren möchte, kann sich hier mal ein wenig "einlesen":
aristo blog - nachrichten die man nicht überall findet - - Was Sie schon immer über Energiesparlampen wissen wollten - Das Glühlampenkartell

Diese Woche soll wohl auch ein Film darüber in die Kinos kommen:
Bulb Fiction

In Österreich will man jetzt auch Strafanzeige gegen die verantwortlichen Konzerne stellen:
aristo blog - nachrichten die man nicht überall findet - - Energiesparlampenlüge FPÖ stellt Strafanzeige

Das alles habe ich von hier:
aristo blog - nachrichten die man nicht überall findet -

VG Binnie
 
Oben