E.coli erhöht

Themenstarter
Beitritt
04.11.19
Beiträge
75
Hallo,

nun höre/lese ich viele verschiedene Angaben/Empfehlungen zum Thema erhöhte e.coli.
Meine sind erhöht bis Anschlag. Manche sagen es müsse UNBEDINGT behandelt werden mit Synerga oder einem anderen Präparat gleicher Wirkung.
Andere (worunter auch Heilpraktiker), sagen es reguliert sich durch Einnahme von Prä- und Probiotika.

Ich habe eine LI und HIT.
Synerga&co sind da nicht so die Renner.

Über ein oder zwei Gedanken und vor allem Erfahrungen hierzu würde ich mich sehr freuen.
Danke!!
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.830
Hallo Rose,

hast Du denn Symptome durch die erhöhten e.coli? In dem zweiten Artikel unten (msdmanuals) wird beschrieben, wie die Diagnostik einer Infektion durch e.coli aussehen sollte...
...

EHEC: Behandlung

Obwohl es sich bei Escherichia coli um Bakterien handelt, empfehlen Experten bei einer EHEC-Infektion derzeit nur begrenzt eine Behandlung mit Antibiotika. Grund ist, dass eine solche Behandlung unter Umständen die Ausscheidung von Escherichia coli verlängert und eine verstärkte Toxinfreisetzung begünstigt.

Dies scheint neueren Erkenntnissen zufolge aber nicht bei allen Antibiotika der Fall zu sein. In bestimmten Fällen verordnen Mediziner deshalb eine Behandlung mit Carbapenemen, einer speziellen Gruppe von Antibiotika.

In der Regel erfolgt die EHEC-Therapie jedoch rein symptomatisch ohne Antibiotika. Welche Maßnahmen notwendig sind, um die Beschwerden zu lindern, hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In der Regel ist ein Flüssigkeits- und Salzersatz notwendig: Die Betroffenen verlieren über die Durchfälle Salze (Elektrolyte) wie Kalium und Natrium. Diese spielen beispielsweise für die Funktion des Herzens, der Nerven und Muskeln eine wichtige Rolle.

Die Anwendung von Durchfallmedikamenten,
die die Darmbewegung hemmen, ist bei einer EHEC-Infektion nicht sinnvoll, da sie die Ausscheidung der Erreger mit dem Stuhl behindern.

Auch eine gestörte Nierenfunktion beeinträchtigt die Elektrolytspiegel im Körper. Daher ist es unter Umständen notwendig, Elektrolytverluste durch Infusionen, Tabletten oder Elektrolytpulver auszugleichen. Gleiches gilt für den Flüssigkeitshaushalt, da Betroffene über Durchfälle auch übermäßig viel Wasser verlieren. ...

Hier noch ein ausführlicher Artikel über e.coli: https://www.msdmanuals.com/de-de/he...gative-bakterien/escherichia-coli-infektionen

Gute Besserung und Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
04.11.19
Beiträge
75
Dankeschön, Oregano. Auch für die links.
Ich habe keine akuten Infektionssymptome wie Durchfall etc., aber eine Histaminintoleranz entwickelt. Und ein Darmflora Ungleichgewicht ist ja oftmals schuld an so einer Problematik. Vorher hatte ich nicht im geringsten zu tun mit HIT, Lebensmittelunverträglichkeiten oder ähnlichem.

LG🍀
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.11.19
Beiträge
75
Vielleicht gibt es ja jemand hier der auch erhöhte e.coli hat, OHNE AKUTE SYMPTOME wie Durchfall etc. Trotzdem jedoch mit der Zeit einiges an Problemen entwickelt hat?

Kann man erhöhte e.coli auch bekommen durch zu wenig gute Bakterien? Durch ein verschieben des Darmflora Gleichgewichts?
Danke.
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
923
Hallo Rose444,

habe gerade selbst was zu Lactobacterien und E. coli gelernt. Es ist von einer Frau Johanna Kallert (Gesundheitsberaterin).

So schreibt sie z.B.:
https://www.gesundheit-ganzheitlich.com/leaky-gut/

Lactoseverwertende Bakterien sind zum Beispiel viele Arten von Lactobazillen, Enterokokken und vor allem E Coli Bakterien.. Und wie oben beschrieben, sind unter anderem E.Coli an der Zonulinfreisetzung beteiligt, die die Darmbarriere durchlässig macht. Somit ist die übermäßige Zufuhr von Lactose eine wesentliche Mitursache für den Leaky Gut.

und weiter was zur Dünndarmfehlbesiedlung:

https://www.symptome.ch/threads/e-coli-erhoeht.144509/

Von einer Dünndarmfehlbesiedlung (SIBO) spricht die Medizin dann, wenn sich im Dünndarm zu viele Bakterien befinden, oder wenn eine ungünstige Bakterienzusammensetzung (Dysbyose), die meist zunächst im Dickdarm vorhanden ist, sich auch in den Dünndarm hinein ausbreiten kann. Oft sind es E Coli Bakterien, die sich auch im Dünndarm vermehren können. Doch auch die "guten" Lactobazilllen können stören, wenn sie sich im Dünndarm zu sehr vermehren.

Sie empfiehlt deshalb bei einer Dünndarmfehlbesiedlung keine Probiotika (vor allem nicht mit Laktobakterien) und eine streng laktosearme Ernährung. Man kann bei Ihr auch einen telefonischen Beratungstermin bekommen. Vielleicht findest Du auf den Seiten noch mehr für Dich.

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
04.11.19
Beiträge
75
Dankeschön!
Ich habe jedoch weder Sibo, noch ein durch zuviel Laktose entstandenes Problem - eher im Gegenteil, habe seit ich denken kann eine Laktoseintoleranz, und nehme daher auch nichts zu mir in die Richtung.

Liebe Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
07.05.09
Beiträge
923
Ich will Dir keine zusätzlichen Krankheiten einreden. Aber Du könntest eine Dünndarmfehlbesiedlung haben, weil insbesondere zuviel e-coli zu einem SIBO führen kann. Das ist der Gedanke.

Ist es das, dass Du unbedingt nehmen sollst?

https://www.allergosan.com/at/produkte/synerga/

1 ml enthält: Zellfreies Fermentationsfiltrat aus Escherichia coli Stamm Laves 1931, Lactose, Wasser, Ethanol.
Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (Bilanzierte Diät). Zum Diätmanagement bei allergisch und nutritiv bedingtem Asthma, Sonnenallergie sowie intestinal bedingten Resorptionsstörungen. Enthält Lactose, Glucose und enthält 4,8 Vol.-% Alkohol.

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
04.11.19
Beiträge
75
Nein, wie oben erwähnt habe ich keine Sibo.
Ja, das ist das Produkt.

Liebe Grüße.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.05.09
Beiträge
923
Hallo Rose444,

meinst Du, dass Du das verträgst? Immerhin enthält es Lactose und Alkohol.
Ich kenne mich damit nicht so aus, aber ist das so eine Form von homöopathischer Behandlung, wo man Gleiches (zuviel E. coli) mit Gleichem (E. coli) behandelt?

viele Grüsse
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.830
Hallo Rose,

anscheinend gibt es verschiedene e.coli-Stämme, die teils unproblematisch bis nützlich sind und teils eben krank machen können.
...
-- EHEC . EPEC - ETEC - EIEC - EAEC -
...
Das Bakterium stellt sogar seine Nützlichkeit in der Darmflora als Vitaminproduzent unter Beweis: So leisten E.-coli-Bakterien bei der Bildung von diversen B-Vitaminen sowie Vitamin K einen wertvollen Beitrag. Zudem unterstützen einige Stämme die Zerlegung von Nährstoffen wie Proteinen und Kohlenhydraten.

Allerdings spielt E. coli im Darm im Vergleich zu anderen Darmbakterien eine eher untergeordnete Rolle. So besteht nur etwa ein Prozent unserer Darmflora-Mikrobiota aus Kolibakterien. Darmbakterien wie Bacteroidetes und Firmicutes sind dagegen deutlich häufiger vertreten. Generell kannst du dir merken: Befindet sich der Bakterienhaushalt deiner Darmflora im Gleichgewicht, können dir auch die meisten E.-coli-Bakterien nichts anhaben.

Bei all den positiven Effekten, die E. coli im Darm hat, ist eine generelle Achtsamkeit hinsichtlich des Bakteriums trotzdem nicht verkehrt. So können pathogene Kolibakterien Auslöser vieler, teils schwerer Krankheiten sein und haben in der Vergangenheit bereits für einige ernstzunehmende Epidemien gesorgt. ...


Ist bestimmt worden, welcher Stamm bei Dir vorliegt?
Oben steht ja, daß eine ausgewogene Darmflora dafür sorgt, daß e.-coli-Bakterien in „Schach gehalten“ werden.
Insofern finde ich eine Behandlung mit noch mehr e.-coli-Bakterien irgendwie nicht logisch.

Inhaltsstoffe von Synerga von Laves:

...
Fermentationsfiltrat von Escherichia coli, Stamm Laves 1931
Synerga® enthält ein Nährstoffgemisch aus den Stoffwechselprodukten von Escherichia coli (E. coli)Stamm Laves 1931 (L1931), das unter besonderen Prozess-Bedingungen hergestellt wird. Es ist ein Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät) zum Diätmanagement beim Reizdarmsyndrom.
Kennzeichnend für ein Reizdarmsyndrom sind Bauchschmerzen, Völlegefühl, Blähungen, aufgeblähter Bauch sowie eine veränderte Häufigkeit der Stühle und deren Beschaffenheit. Dies wird immer durch eine Störung der natürlichen Darmflora und Darmschleimhaut begleitet, wodurch die normale Aufnahme von Nährstoffen beeinflusst wird.
Synerga® unterstützt das Gleichgewicht des Immunsystems im Darm und trägt zur Regenerierung der Darmschleimhaut bei. Dabei setzt Synerga® auf die Kraft des Fermentationsfiltrats von E.coli L1931: Die Stoffwechselprodukte von E. coli(z.B. Glykolipide, Peptide, Fettsäuren und Aminosäuren) sind wichtige Nährstoffe für die Darmzellen. ...

Ich weiß gar nicht, ob dieses „Fermentaitonsfiltrat“ mit e.coli gleichzusetzen ist oder eben die Verringerng von e.coli im Darm in Gang bringt?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
.
die darmflora paßt sich normalerweie immer der ernährung an.
irgendwelche pillen o.ä. zu schlucken ist keine bekämpfung der ursachen, sondern nur eine unterdrückung der symptome und führt dazu, daß man krank bleibt, weil eine ernährung, die nicht gut für den darm ist, auch dem restlichen körper nicht gut bekommt.

eine andere ernährung hilft die flora zu normalisieren, ist also eine ursachenbekämpfung im sinne des forums.

Laut Studien passt sich der Anteil der verschiedenen Bakterien im Darm an unsere Ernährungsweisen an.


Unser Lebensstil und unserer Ernährung haben einen großen Einfluss auf unsere Darmbewohner.

Bio bedeutet weniger Zusatzstoffe und viel weniger Pestizide, was vor allem den Darm freut.


… dass deine Ernährung maßgeblich beeinflusst, welche der über tausend bekannten Bakterienarten deinen Darm bewohnen?



lg
sunny
 
Beitritt
04.05.21
Beiträge
133
Hallo, Rose,

ich würde mir ohne entzündliches Geschehen, jetzt erst einmal nicht einseitig den Kopf zerbrechen. Was ist denn die Ursache für die Fehlbesiedelung, dies würde ich mich fragen.

Du schreibst von Laktoseintoleranz. Ich habe schon öfters gelesen, dass Vitamin- und Mineralstoffmängel hier eine mögliche Ursache sein können. ich habe entsprechende Erfahrungsberichte gelesen, bei denen ist die Intoleranz komplett verschwunden, nachdem man nach einer Blutuntersuchung, die Mängel wieder behoben hat. Auch Fehlbesiedelungen kann es geben, wenn zum Beispiel durch Zink, Selenmangel gewisse Stoffwechselprozesse nicht mehr ausreichend funktionieren, wie die Antikörperbildung, Hormonbildung usw.
Vit. B 12, Selen, Zink, Mangan, Ferretin, Kupfer, Vit. D würde ich mal ins Auge fassen. Leider bezahlen die Krankenkassen kaum etwas dazu, so dass man mit fast 200 Euro für diese Untersuchungen rechnen muss. Bei Verdacht wird noch B12, Vit. D gezahlt. Leider.
 
Themenstarter
Beitritt
04.11.19
Beiträge
75
Danke Sunny. Bitte entschuldige die späte Antwort.
Das Problem bei meiner Ernährung: ich würde sie sehr gern so gestalten das es mir auch ohne NEMS wieder besser geht. Doch ich habe eben diese (alles blockierende) Histaminintoleranz, die eine gesund machende Ernährung ziemlich unmöglich macht. Ich nehme weder weiterverarbeitete Lebensmittel zu mir, noch raffinierten Zucker oder sonstige Stolperfallen.
Es ist wirklich schwierig. Wie kommt man da bloß raus, ist die große Frage.
Vor allem wenn auch NEMS so Schwierigkeiten machen. Ein Teufelskreis, aus dem ich liebend gern ausbrechen würde.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
Histaminintoleranz

die hab ich auch (und zusätzlich noch sal-uv, allergien, kreuzallergien usw.) und das macht es schon lange schwierig und nach dem crash erst mal unmöglich, weil da alles uv war.
aber nem waren auch uv (ich nehm sowieso nur vit d, weil ich schon seit etlichen jahren garnicht mehr in die sonne gehen darf, aber eine normale menge, nicht die bei nem oft empfohlenen riesenmengen, die eher schädlich als gesund sind).
auch acerolasaft, den ich probiert hab, weil ich da schon deutliche anzeichen von vit-c-mangel hatte, ging nicht mehr.

mittlerweile geht es mir ja schon wieder viel besser (trotz zucker und ohne nem, außer ein bißchen vit d) und kl. mengen acerolasaft gehen schon wieder ohne besondere probleme (nicht ganz ohne beschwerden, aber die gibt es auch noch beim essen, aber bei beidem nur geringe, meist aber nur ein bißchen kopfjucken).

vor dem crash hatte ich alles schon so gut im griff, daß ich trotz hi, sal-uv, allergien, kreuzallergien usw. fast alles essen konnte, wenn auch manches nur ab und zu in kl. mengen.

ohne mein ernährungstagebuch wär das nicht möglich gewesen, weil ich meist spätreaktionen hab und dann ohne die genauen aufzeichnungen nicht klar ist, auf was ich da reagiert hab.

infos und tabellen aus dem inet waren nicht sehr hilfreich. wenn ich alles weggelassen hätte, was da als uv stand, hätte ich nichts mehr essen können und vieles, das da als gut verträglich steht, geht bei mir garnicht.

bei uv-reaktionen hab ich verdächtiges immer eine weile weggelassen und dann erst mal nur eine kl. menge getestet und abgewartet.

und alles selbst frisch gekocht, weil auch bei den sachen aus dem bioladen zusatzstoffe enthalten sind, zwar nicht die schlimmen wie bei dem supermarktdreck, aber für mich halt uv.

außerdem enthält frisch und schonend gekochtes auch mehr vitamine.
und es schmeckt besser. ich hab früher ja mal eine weile für andere gekocht und damit viel geld verdient und sie haben sich gewundert wieso sich einige beschwerden gebessert haben, obwohl die trotz div. therapien seit jahren nicht besser geworden waren.

und ich kauf alles in bio-qualität um pestizide usw. zu vermeiden, die auch im obst und gemüse innen drin sind, so daß auch schälen nichts nützt und bio enthält auch mehr vitamine usw.


lg
sunny
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
da gibt es auch gute tabellen, in welchen nahrungsmitteln welche vitamine enthalten sind und wieviel und wie hoch der bedarf ist.

 
Oben