Quantcast

Drohungen an Antennenbetreiber durch Anwohner

Themenstarter
Beitritt
02.01.04
Beiträge
24
Vor kurzem sollte in meiner unmittelbaren Umgebung (direkt nahe Wohngebiet) eine neue Antenne gesetzt werden. Der Inhaber des entsprechenden Bodens und somit derjenige, welcher die Erlaubnis für das Setzen der Antenne auf seinem Grund und Boden gab, wurde innert Wochenfrist derart von Anwohnern bedroht, dass er die Erlaubnis nachträglich entzog. Es wird dort keine Antenne geben.
Irgendwie macht mich das doch wieder positiv gestimmt, dass die Leute aufgeklärter sind als früher und auch entsprechend vorgehen. Wenn auch nicht der sauberste Weg gewählt wurde, so ist diese Situation nun doch entschärft. :p

Prost!

Markus
 
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hoi Markus

deine Schdenfreude über den nicht erstellten Funkmast ist ein bisschen, na wie soll ich sagen, naiv und ist vergleichbar mit der Hausfrau die wehement und mit Überzeugung gegen Strom aus Kraftwerken demonstriert. Als ein Delegierter Sie fragt, wie Sie in Zukunft Ihre Haare föhnen und die Wohnung reinigen werde, antwortete Sie zickig "selbsverständlich über die Steckdose, wie denn sonst"!!

Also Markus, ein kleiner Info: Die Funk Masten werden immer der voraussichtlichen Abstrahlleistung entsprechend aufgestellt. Um so höher, um so höhere Leistung. Der Betreiber ist aus logischen Gründen nicht daran interessiert, dass Rückkopplungen und Spiegelungen entstehen. Das wäre der Fall, wenn die Funkwellen von benachbarten Häusern reflektiert werden würden.
Es ist vergleichbar mit einem Gartenschlauch: Wenn Du mit der Spritzdüse in der Hand nahe an eine Mauer stehst, und den Strahl auf die Mauer richtest wirst Du unweigerlich nass. Du hast zwei Möglichkeiten. Entweder Du drehst den Hahn etwas zu, oder Du gehst einige Schritte zurück. (Den Vergleich mit dem Pinkeln wollte ich Deiner Fantasie überlassen, aber ist das Selbe)
Der Funkmast - Betreiber versucht eine möglichst gleichmässige "Berieselung" der ganzen Umgebung zu erreichen, ist doch logisch, oder?!?!

Gruss, Michael
 
Themenstarter
Beitritt
02.01.04
Beiträge
24
Hallo Michael

Also, es ist nicht ganz vergleichbar. Ich wohne in einem Gebiet, in welchem die Abdeckung schlecht ist. Und trotzdem bin ich froh, dass keine Antenne hinkommt. Dadurch nehme ich bewusst in Kauf, dass ich sehr oft gar nicht telefonieren kann oder keinen Anruf erhalte. Vielfach kriege ich Stunden später erst ein SMS von meiner Combox ... aber das geht in Ordnung.

Insofern lasse ich meine Haare einfach trocknen ... ohne Föhn :p

Gruss, Markus
 
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hoi Markus

Dein kampf gegen die Sendemasten kommt mir vor wie der aussichtslose Kampf von Don Kichote gegen die Windmühlen. Der Sendemast ist ein Wirtschafts Faktum, wenn nicht auf dem Boden, dann wird es halt im All aufgestellt. Verhindern können wir es nicht, wir müssen versuchen mit diesen "Stacheln" der Zivilisation zu leben. Gegen borniertheit ist halt kein Kraut gewachsen. Aber bedenke doch, wenn Dein Haus brennt wie möchtest Du die Hilfskräfte mobilisieren, wenn Du nur mit dem Händy bewaffnet auf der Strasse stehst?

Egoismus paart sich gerne Sturheit und Engstirnigkeit, denke nicht nur an Dich, denke global und einvernehmlich mit Deinen Mitmenschen. Du bist nicht "Robinson" auf der einsamen Insel!!....soviel zu Föhn!

Gruss, Michael
 
Beitritt
12.01.04
Beiträge
61
Finde es ganz toll und langsam an der Zeit, dass wir ab und zu die „Stacheln“ zeigen und wir nicht tatenlos zusehen wie wir uns weiterhin und ganz gezielt zu unwissenden Versuchskaninchen der Mobilfunkindustrie degradieren lassen. Denn ein bisschen mobil zu telefonieren steht in keinem Verhältnis zu den Gesundheitlichen Schäden die Mobilfunk, vor allem längerfristig und in solch hohem Ausmaß, mit sich bringt. Solche Fälle häufen sich glücklicherweise immer mehr! Es gibt verschiedene Organisationen, die sich gegen die Aufstellung von Antennen und Sendemasten erfolgreich wehren. Oft genug werden Antennen auch wieder entfernt, nachdem sie sogar illegal und ohne Genehmigung, z.B. gerne in Kirchtürmen, untergebracht wurden. Vorraussetzung dafür ist in erster Linie natürlich die Aufklärung der Bevölkerung. Erst wenn sie um die Situation, das Geschehen und dessen Auswirkung weiß, wird sie hellhörig und versteht (von wenigen Ausnahmen abgesehen) was unsere Industrie mit unseren Politikern und deren sog. „Wirtschaftsfakten“ wirklich im Sinn haben. Erst dann kann sie sich mit Recht gegen diese ganzen Machenschaften, den Sendemasten mit ihren Antennen und deren Auswirkungen auf die Gesundheit wehren. Deshalb wird gerne vertuscht was wirklich läuft und als irreelle Spinnerei abgetan. Ist ja nur logisch und zeugt von klarem Menschenverstand nicht tatenlos zuzusehen wie uns versucht wird einzureden wie gut Mobilfunk für uns sei... , und alle die sich dagegen aussprechen als bornierte Einzelkämpfer und Außenseiter abzutun.

...Egoismus paart sich gerne mit Sturheit und Engstirnigkeit, denke nicht nur an Dich, denke global und einvernehmlich mit Deinen Mitmenschen. Du bist nicht "Robinson" auf der einsamen Insel!!... Das wäre die richtige Einstellung nicht nur zu diesem Thema. Deshalb ist es geradezu unverantwortlich an unseren bisherigen Grenzwerten festzuhalten und „alles dafür zu tun was Gott erlaubt und sogar manches was er verbietet“, nur um noch mehr Geld in die Kassen fließen zu lassen auf unsere Kosten und die unserer Kinder.

Solange unsere Politik diese gesundheitsschädigende Technologie in diesem Ausmaße zulässt, ist es Pflicht des Einzelnen und der Kommunen, alles rechtlich Mögliche zu tun, um diese Gefährdung abzuwenden. Immer mehr Initiativen haben dabei Erfolg. Im Jahr 2001 wurden allein in Deutschland über 600, im Jahr 2002 über 800 Sendeanlagen verhindert. Bestehende Sendeanlagen mussten sogar abgerissen werden.
Dies macht Mut und motiviert, sich für das wichtigste Gut einzusetzen das wir haben: UNSERE GESUNDHEIT.
 
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hallo Silke

auch auf diesen Beitrag von Dir muss ich das eine und andere korrigieren. Ich denke, einfach nur zu motzen, bringt nichts. Und gegen etwas sein, warum nicht, aber eine Aussicht auf Erfolg sollte am Horizont ersichtlich sein. Ich versuche objektiv und fachlich kompetent aufzutreten, ohne für das Eine oder Andere Lager Partei zu ergreifen.
Triumphiere nicht wenn eine GSM-Antenne demontiert wird, die anderen Antennen werden die Lücke mit noch mehr Leistung kompensieren.
Die meisten Organisationen, die sich gegen das Aufstellen einer Sendeeinheit zur Wehr setzen sind Kommunen oder Private die eine Wertminderung Ihrer Grundstücke befürchten. Gesundheitliche Auswirkungen sind wirklich an den Haaren herbeigezogen, das ist eine Grösse die von keiner Seite Belegt oder auch Wiederlegt werden kann. Die gleichen Organisationen werden auch laut, wenn die Lande und Start Schneise eines Benachbarten Flugplatzes in Ihre Region verlegt wird.
Immer nach dem Motto: Konsumieren ja, opfer bringen sollen die Anderen, für mich kommt das nicht in die Frage!!

Wie möchtest Du es Deinem Teenager erklären, dass Es/Er das Wort "Handy" aus seinem Wortschatz streichen soll, und bei den Schulkollegen mit gutem Beispiel den Verzicht vorleben soll. Dein Teeni wird ausgegrenzt, ganz einfach, kein SMS kein Flirt und keine Kollegen.

Welchen "Gott" zitierst Du, der Mobilfunk erlaubt oder Konzessionen vergibt, oder auch verbietet. Ich habe nur mal was von einem "Karel Gott", dem Barden mit der goldenen Kehle gehört!? Ich denke nicht, dass er was mit Mobilfunk zu tun hat, höchstens als Konsument!?

Ich persönlich versuche mein Handy Ablehnung vorzuleben, und nur die Vorteile zu nutzen. Wenn ich mit meinem Motorrad einen Ausflug mache, ist mein Handy stets dabei in der Satteltasche und natürlich ausgeschaltet. Bei einer Panne oder einem Unfall kann ich sehr schnell und direkt hilfe organisieren, wenn mich das Telefonitis packt, halte ich an einer Telefonkabine! Selbstverständlich verwende ich eine Pripay - Karte das ich jeweils aufladen muss. Ansonsten bin ich nur in Notfällen und von einigen Handverlesenen Personen erreichbar. Seit über einem Jahr habe ich von Fr. 50.-- auf Fr. 47.-- telefoniert. Wenn das alle so machen würden, müssten wir dieses Forum umbenenen.

Gruss, Michael
 
Beitritt
12.01.04
Beiträge
61
Hi Micha,

Soll ja wohl auch so sein, dass bei Handy's in allererster Linie die Teenies angesprochen werden. Sie sind am leichtesten für etwas zu begeistern und dafür einzufangen ohne Fragen zu stellen. Ich denke sogar ihnen kann klar gemacht werden worum es eigntlich geht.

Nämlich NICHT UM die Frage nach dem HANDY SONDERN UM DIE frage nach den GRENZWERTEN!!!

Klar? Traurige Kinder übrigens die NUR NOCH über's Handy kommunizieren können und sonst überhaupt nicht mehr in der Lage dazu sind. Weder am PC noch in der Realität von Mensch zu Mensch.

Zu Deinem Thema Karl Gott brauch ich glaub ich überhaupt nichts sagen. Das spricht ohnehin für sich und Deine Komepenz? Wie Du selbst über Dich sprichst?

Ansonsten nehme ich Dein Angebot Dir Fragen zu stllen gerne an. Wenngleich Du es einem anderen Thema unter der Rubrik mobilfunk zugeordnet hast.

Du hast geschrieben die Sendebetreiber haben sich erst gar nicht die Mühe gemacht irgendwelche Scharmützel ? (was immer das sein mag) auszutragen. Nun einige Fragen an Dich:

Warum wird die Bevölkerung nicht vor Aufstellung einer Antenne/Masten darüber informiert?

Warum geschieht dass meist ausschließlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit?

Wie kommen die Sendebetreiber dazu alles eigenmächtig in die Hand zunehmen um einfach über die Köpfe der Bevölkerung hinweg zu sagen: O.k. wenn Ihr keine Sendemasten wollt,, setzen wir Euch die Antennen eben auf die Dächer“.?

Mit welchem Recht?

Nenne mir einen vernünftigen Grund sich nicht mal auch die Kehrseite der schönen, praktischen Mobilfunktechnologie anzuhören und sich ernsthaft damit zu beschäftigen?

Alles nur erfunden???

Was sagst Du zu dem Satz (aus meinem früheren Beitrag) von Prof.Dr.Heyo Eckel, Bundesärztekammer?

Hältst Du ihn ebenfalls für einen Revoluzzer wie mich (und Du schreibst über andere sie wären zynisch ...), der nur das angreift was er aus dem Küchenfenster zusehen bekommt?

Das die momentanen Werte des Hochfrequenzbereichs noch im Toleranzbereich liegen und deshalb noch weit von der oberen Toleranzgrenze entfernt sind ist gar kein Thema. Jetzt haben jedoch schon genügend Menschen gesundheitliche Beschwerden, die von Mobilfunk verursacht werden. Ganz abgesehen von den vielen Tests diesbezüglich die schon durchgeführt wurden und auf gesundheitliche Bedenken stießen. Warum werden die Grenzwerte nicht gesenkt, wenn auch mit weniger Belastung ausgekommen werden kann?

Wie erklärst Du Dir Reaktionen von Tieren auf Hochfrequenzwellen?

Wie erklärst Du Dir Blutbildveränderungen von Lebewesen ?

Professoren, die für die WHO (Weltgesundheitsorganisation) arbeiten, fanden Chromosomenschäden im Erbgut wie es bei Frequenzbelastungen von Antennen üblich ist. Wie kannst Du das erklären?

Greifen selbst Professoren der WHO Dinge an die sie nur vom Küchenfenster aus sehen?

Da der Staat in unserer Regierungsform die Bevölkerung ist, wie Du auch selbst schreibst. Sollte etwas mehr auf die Bevölkerung und deren Anliegen eingegangen werden und nicht einfach beleidigend über ihre Köpfe hinweg entschieden werden. Ohne sie ernst zu nehmen.

Alles Gute

Silke
 
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hoi Silke

um die allgemeine Kommunikations Frage und die Kommunikation unter uns Menschen zu beantworten musst Du nur die Hände von Deinen Augen nehmen. Die Heerscharen von Kostenpflichtigen Telefonnummern - Werbungen sprechen eine eindeutige Sprache. Die ansteigenden Scheidungen die wegen Kommunikations mangel vor dem Richter landen eine andere. Ein Grossteil unserer Befölkerung kann sich nur noch anonym unterhalten.

Die anspielung auf Karel Gott hat nichts mit Kompetenz zu tun, und Religion hat nichts mit diesen Foren gemein. Wenn Du über Gott debattieren möchtest schreibe mir einen Mail (das ist mein lieblings Thema!!)

"Scharmützel" sind streiterische Handlungen, so wurden die kurzen Überfälle von kämpferischen Reiterfölkern bezeichnet!!

Deine Frage, warum die Befölkerung übergangen wird, ist bei uns im Süden nicht praktikabel, sowas wird höchstens im Nördlichem Ausland praktiziert.
In der Schweiz muss jeder, der etwas Baut auch eine Baubewilligung einholen. Diese Baubewilligung wird publiziert in der Gemeindekanzlei und im Amtsblatt. Jeder Bürger hat das Recht eine Einsprache einzureichen ohne nennenswerten Grund. Die SAT-Schüsseln waren bis vor kurzem auch Bewilligungspflichtig, heute darf so ein Schüssel nicht mehr als einen Meter von der Fasade abstehen, und der Hauseigentümer ist für unsachgemässe Montage verantwortlich.

In der Praxis sieht es so aus: Wo kein Kläger ist, ist auch kein Richter!!

Bei uns darfst Du nicht einmal die Dachziegel auf Deinem Haus nach Deinen Farbwünschen gestalten!!??

Die einen empfinden das als Bevormundung, die anderen als aktive Demokratie??!! ...kannst Dir was aussuchen.

Liebe Silke, wir in der Schweiz schauen sehr emsig Deutsches Fernsehen und aus meiner Sicht wird sehr wohl auf die Bedürfnisse der Befölkerung eingegangen. Der Grossteil möchte flächendeckend drahtlos Telefonieren, Du und auch eine aufgeweckte Minderheit, zu denen ich mich übrigens auch zähle, werden als "Revoluzzer" abgestempelt, natürlich auch Dein Herr Heyo Eckel.

Blutbild veränderungen kommen von den Handgeräten und nicht von den Masten, der Mensch wie auch das Tier weicht den Sende - Strahl - Spitzen ganz unbewusst aus. Dieses Phenomen habe ich selber mit meinen zwei kleinen Hunden ausgetestet.
Die Funktionäre von der WHO geben eher einem Kritiker von den GSM gegnern recht, als sich mit den Staatlichen Sendern auseinander zu setzen (Militär, Flug - Radar und Radio/TV Sender)
Auch bei der WHO wird nur mit Wasser gekocht, und wirklich unangenehme Tatsachen können gar nicht Publik gemacht werden, denn der Staatliche Zensur greift immer noch sehr effizient. Und welcher Wissenschaftler würde eine Lanze brechen gegen die Finanzstarke Telecom?! Vermutlich keiner, denn Pansion und geregeltes Einkommen sind wichtiger als ......den Rest kannst Du Dir denken!

Ciao, Michael
 
Beitritt
28.01.04
Beiträge
36
Hallo zusammen.

Die Aussage "Was Gott erlaubt und auch nicht erlaubt." hat einen anderen Hintergrund.
Hat nichts mit Glaubensfragen zu tun.

"Wir werden alles tun was Gott erlaubt und auch nicht erlaubt um den Ausbau des Mobilfunknetzes voranzutreiben."

Das ist/war die Aussage eines Politikers zum Thema Handys.

Wie kann es sein das ein Professor der jahrelang für die Telekom geforscht hat sagt das er wenn ein Handy in seiner nähe klingelt er mindestens 5 Meter davon weg geht.
Warum sind in Singapur Handys für Kinder unter 16 verboten?
Warum wird in Australien im Radio vor der Benutzung gewarnt?

Es gibt viele Fragen im Internet, aber keiner Beantwortet sie.
Man beschränkt sich auf Beschwichtigungen.

Die Gegner messen schädliche Belastungen am ganzen Menschen und am Tier. einschließlich der Veränderung der Gehirnströme und des Erbgutes.
Bei Kindern hat man festgestellt das sich die Hirnströme durch ein Gespräch von ein paar Min. bis zu 2 Stunden verändern.

Die Befürworter haben zur Festlegung der Grenzwerte ein "geniales Verfahren".

Wenn bei einem Handygespräch von 6 Minuten die regionale Körpererwärmung nicht höher ausfällt als 0,5 °C dann ist alles in Ordnung.
So ein Test muss für die Freigabe doch ausreichen,oder?

Warum befürchten Augenärzte das eine Welle von Erblindungen in den nächsten Jahren auf sie zukommen wird?
Hat jemand schon einmal die leuchtend roten Augen nach einem Handygespräch gesehen.
Das wurde dargestellt durch eine Infrarotaufnahme.
Die Augen sind durch die Augenhöhle fast föllig abgekoppelt und kaum in der Lage die durch die Strahlung entstehende Wärme ausreichend abzuführen.

Wie läßt sich die zeitgleiche Zunahme an Augen- und Hirntumoren seit Einführung des Handys erklären?

Sucht doch bitte mal Informationen zu dem Unterschied zwischen ungepulster (Radiowellen und drgl.) und gepulster Strahlung.
Darin liegt der Knackpunkt.
Wenn wie der eine Prof. der für die Telekom geforscht hat doch viele Fachleute das Lager wechseln, wie auch bei der Amalgamgeschichte, warum ereifern sich dann noch so viele Technikbegeisterte für noch mehr Bestrahlung?

Mal ehrlich.
Wer braucht wirklich oder permanent ein Handy?
Es wird uns doch nur suggeriert.
Und damit die Rechnung aufgeht werden schnell fast alle Telefonzellen demontiert!

Alles Gute
Andreas
Die meisten Umsätze machen Sie mit unseren Kindern und wir sehen tatenlos zu.
 
Beitritt
12.01.04
Beiträge
61
Hallo lieber Andy,

Du hast verstanden worum's geht! Kann mich Deiner Meinung nur Anschließen!

"Paying for ruining your health" scheint das Motto der Macher des Mobilfunks zu sein. Und immer schön ablenken...

Die meisten Antworten zu meinen Beiträgen, zu Fakten die Mobilfunk kritisch gegenüberstehen, wurden in der Regel mit stimmt doch alles sowieso nicht ..versucht zu "entschhärfen". Jeder vernünftig denkende Mensch kann sich damit alleine nicht zufrieden geben.

Natürlich wird das Handy nie wieder untertauchen. Ist ja auch o.k. Aber zu welchem Preis? Die armen Tennies und Tweenis werden finanziell ausgebeutet. Es ging auch mit etwas weniger Profitgier und vernünftigerem Umgang mit den viel zu hohen Grenzwerten.

Es grüßt Dich

Silke
 
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hi Silke

kannst Du das verantworten, dass Du Deinem Kollegen den Satz "Es ging auch mit etwas weniger Profitgier..." an den Kopf wirfst. Andreas, als "kleiner" Handwerker versucht auch aus seiner Tätigkeit Profit zu schlagen. Du möchtest ende Monat auch eine kleine "Aufmunterungs - Prämie". Versuchen wir doch nicht alle so viel Profit wie nur möglich, mit kleinstem Einsatz, zu erziehlen. Was ist mit "Toto / Lotto" und all den anderen Lukrativen Verdienstmöglichkeiten.

Liebe Silke, entweder sind alle Autofahrer an der bevorstehenden Umweltkatastrofe mitschuld, aber nur die "Roten" oder die "Blauen" zur verantwortung zu ziehen, wäre sehr ungerecht und ketzerisch!!

Gruss, Michael
 
Beitritt
28.01.04
Beiträge
36
Hallo

Da muss ich sagen hat Michael mal absolut Recht.

Sicher versuchen wir alle mit dem geringsten Aufwand den größten Profit zu erwirtschaften.

Um dann hier auch gleich deine Frage aus dem anderen Post zu beantworten; Der kleine Handwerksmeister ist Zimmermeister (oder auch Zimmerermeister,regional verschieden) von Beruf.
Damit Du dich mal mit meiner Innung auseinander setzen kannst.

Höheren Profit erreicht man z.B. durch eine bessere Arbeitsvorbereitung und durch die optimierung aller dazugehörigen Abläufe.

Aber ich bitte dich Michael.

Ich werde einen Teufel tun und unsere Kunden durch meine Arbeit oder durch unsere Produkte irgendeiner Gefahr aussetzen nur um den Profit zu steigern.
Und man braucht auch garnicht mehr pro und contra abwägen außer man hat sonst nichts für den Zeitvertreib,
da die Auswirkungen in all Ihren Formen auch so ausreichend dokumentiert sind, so daß man sie nicht einfach wegdiskutieren kann.
Und das ist es worum es hier geht.
Um diese Nachlässigkeiten und Versäumnisse die man dann auch im Nachhinein ignoriert.

Es leben die Theoretiker!
Fiktiver Versuch: Wir stellen jemanden vor eine Mobilfunkalage und nach 24 Std. Bestrahlung fällt er tot um.
Der Versuch wir mit gleichem Ergebnis 10 mal wiederholt und abschließend stellen wir fest.

Die Richtigkeit der Grenzwerte ist damit gesichert!
Die für den Versuch ausgewählten Probanden waren durch ungesunden Lebenswandel,schlechte Ernährung etc. absolut ungeeignet, verfälschten aber nur unwesentlich das Untersuchungsergebnis, so das dieses nicht berücksichtigt werden braucht.

Das nur am Rande.

Es wird gemessen bis zum erbrechen, aber Veränderungen an Mensch und Tier werden ignoriert.
Ein wahrer Techniker vertraut eben nur auf Messwerte.

Leider konnte ich die von dir erwähnten Messwerte und Ergebnisse der Selbstversuche bis jetzt nicht finden.
Oder meinst Du die Spaziergänge an der Radaranlage zum frischmachen? :)

Für dein weiteres Verständnis: Ich bin Handwerker und Schrauber aus Leidenschaft.
Ob es unsere Autos oder Motorräder ( einschl. Motoreninstandsetzung und Karosseriearbeiten) oder unsere Haushaltsgeräte sind, hier schraubt der Hausherr selber.

Es gibt ein altes Sprichwort: Ein guter Handwerker versteht jedes Werk.
Um Missverständnissen vorzugreifen.
Der Spruch ist nicht von mir.

Und zu allen Gewerken gibt es gute Literatur.

Alles Gute
Andreas

Ps: Profitgier hin, Profitgier her.Ein längerfristiges Miteinander funktioniert nur unter dem Motto; Leben und leben lassen. Und das bitte im wahrsten Sinne des Wortes.
Das macht auch den Unterschied zum ollen Handwerker und zum kleinen Händler aus. Die können mit kurzfristigen Maximalprofiten nix anfangen., da solche Betriebe über Generationen in der Familie bleiben und nicht mal eben zugunsten des Gesamtkonzernes oder bei drohender Prozesslawine platt gemacht werden!
 
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hallo Andreas

Damit Du nach meinen eigenen Messungen nicht all zu lange suchen musst, schau mal unter "Schlaflosigkeit durch DECT Telefone" nach.

Gute Nacht, Michael
 
Oben