Der Urzeit-Code - Rückwärts in der Evolution

alibiorangerl

MᴏᴅᴇʀᴀᴛᴏʀɪN
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
15.453
Wuhu,
es ist erschreckend, was für sinnvolle Möglichkeiten der Mensch bereits entdeckt hat - aber aufgrund von Profit-Interessen "verschubladisiert" wurden - und der gesundheitsgefährdenden GEN-Technik samt Giften (Herbi-, Pesti- und Fungiziden, Kunstdünger) der "gewinnbringende" Vorzug gegeben wurde... :eek:





Die Website dazu: www.urzeitcode.com - urzeitcode.com

Der Sohn eines der Entdecker im Alpenparlament-Interview:

 
Hallo alibiorangerl,
könntest Du ein paar Sätze zusammenfassend dazu schreiben? Bevor man sich im Internet in ein Thema reinguckt/-liest (bis auf die, die viel Zeit haben und denen die elektromagnetischen Felder des Computers nicht soviel ausmachen), braucht man ja eine Mini-Info, um zu beurteilen, ob es etwas für einen ist.

Wär echt nett... :);)

Viele Grüße
**Nischka**
 
Wuhu,
ja, die liebe Zeit :eek:)

Was in den Videos bzw der Website bzw Buch vorgestellt wird ist, dass ein Chemie/Pharma/Riese (damals Ciba/Geigy, jetzt Novartis/Syngenta) Forschungen anstellte, wo bereits Mitte der 1980er Jahre herauskam, dass Keimzellen - also Samen von Pflanzen (Farn, Mais, Weizen, ...) aber auch Eizellen bei Tieren (hier Fisch, ev. auch beim Säuger?!) - unter einer Einwirkung von einem elektrischem Feld (oben und unten jeweils ein Pol) von hohem Gleichstrom (5 - 10 Tausend Volt) in eine vorherige evolutionäre Form verändern und ein Lebewesen hervorbringen, dass zB schon seit langem ausgestorben war; Dabei waren diese Urformen resistenter gegen Krankheiten und bei gleicher Nährstoffaufnahme um etliches schneller bzw ertragreicher wuchsen.

Das Patent liegt in der EU-Patent-Schublade, da die Ergebnisse aus dieser Forschung gegen die ursprünglichen Interessen (Chemie- und Pharma-Verkauf für Landwirtschaft bzw Fischzucht etc), die Erben der damaligen Entdecker (lt Patentschrift) brachten vor wenigen Jahren ein Buch heraus und forschen weiter an diesem Phänomen. Mehr auf der von mir verlinkten Website bzw in den Videos, darin wird alles gründlich erklärt.
 
Wuhu,
wie man im diesbezüglichen
Die Rezensionen auf Amazon sind auch oft als Mini-Info interessant, diese hier zum Buch Urzeitcode ist mein Favorit:
https://www.amazon.de/review/R2TAF8BCZ9KYMB/&
Alpenparlament-Interview (Video oben verlinkt) mit dem Sohn eines der Entdecker hören kann, wird dem eventuellen Problem wie in dieser Amazon-Rezension dargelegt offen begegnet!

Übrigens: Hai wird doch auch zielich oft gegessen?! Und da der Hai meist keinen natürlichen Fressfeind hat "nur" vom Menschen! Diese Fisch-Art gibt es übrigens - lt Wissenschaft ;-) - bereits einige hundert Millonen Jahre in der aktuellen Form... Keinem Menschen wuchsen durch Haifischfleischgenuß eine Haifischhaut oder Fluken ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Welcher zufällige Zufall will es wohl, dass einem auf der Urzeitcode-Website ein Kommentar/Zitat des Urzeit-VerstehenSieSpaß-Moderators Kurt Felix entgegen prangt?

What a gag - Gerd

.​
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

in irgendeinem Thread habe ich gelesen, dass die positive Wirkung durch hohen Stress, den die Pflanze bei Zuführung von Strom ausgesetzt ist, geschieht.
Das halte ich persönlich auch nicht für gesund "gestresste" Pflanzen zu essen; denke sogar, diese Informationen können auch etwas mit uns machen.

Warum muss denn eigentlich die Ernte besonders große und schöne Sorten beinhalten, meinetwegen muss das nicht so sein und achte schon manchmal eher gezielt darauf, dass das Gemüse/Obst etwas "wildwüchsiger" ausschaut.

Puuh ob Gleichstrom Urformen zurückzaubern kann, müsste ich tatsächlich erstmal mit eigenen Augen erleben:)


Beste Grüße von Kayen
 
....in irgendeinem Thread habe ich gelesen, dass die positive Wirkung durch hohen Stress, den die Pflanze bei Zuführung von Strom ausgesetzt ist, geschieht....

@ Kayen,
das kann stimmen oder auch nicht, es könnte einfach eine Behauptung sein, um diese Theorie schlecht zu reden.

Warum muss denn eigentlich die Ernte besonders große und schöne Sorten beinhalten, ...

es geht vor allem um Widerstandsfähigkeit, Größe und Schönheit können Indizien dafür sein und dass man keine Pestizide, Insektizide, Herbizide, Fungizide .... braucht.
 
Da fliesst gar kein Strom, sondern es wird nur ein elektrisches Feld aufgebaut. Die Wirkung von so einem Feld ist ähnlich wie Magnetismus. Den Effekt kennst du wahrscheinlich schon: Wenn du frisch gewaschene und getrocknete Haare mit einem Plastikkamm kämmst, entsteht durch die Reibung auch eine Hochspannung von zig tausend Volt und die Haare stehen senkrecht. :)

Weitere Beispiele:
- Bei Gewittern baut sich ebenfalls eine sehr hohe Spannung zwischen Himmel und Erde auf.
- Wenn du einen Luftballon am Pullover reibst, passiert das gleiche und er bleibt durch die Spannungsdifferenz an der Wand kleben.
- Wenn man auf einem Synthetikteppich mit Gummisohlen läuft, lädt man sich auch auf.
- Der Funke in einem Piezofeuerzeug beruht ebenfalls auf Hochspannung.

Solange dabei kein Strom fließt, sind auch Spannungen von mehreren hunderttausend Volt völlig ungefährlich. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben