Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod

Themenstarter
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Bücher von Amazon
ISBN: 3462034480
Bücher von Amazon
ISBN: 3462036068


Ein muss für alle (Forum)Schreiber (!?) :D

-Warnung-
Nebenwirkung: Wer das Buch gelesen hat, macht sich automatisch auf die Suche nach Räächtshreip uhnt gramatigfählern.

Meine persönliche Meinung: Spannend und witzig geschrieben! Mit tollen Fallbeispielen aus Werbung, Politikeraussagen und Tagespresse. Folge 2 enthält einen Wissenstest mit 60 Fragen (natürlich mit den dazugehörigen Antworten:) )

Hier sind vier Fragen aus dem Buch:

1. Mit welchen Worten protestierte die verwöhnte Diva korrekt?
a) Eine solche Behandlung bin ich nicht gewohnt!
b) Eine solche Behandlung bin ich nicht gewöhnt!

2. Manchmal ist auch der Akkusativ den Genitiv sein Tod! Wie heißt es richtig?
a) im Sommer diesen Jahres
b) im Sommer dieses Jahres

3. An der Grenze zu Österreich werden die Fahrzeuge heute alle
a) durchgewinkt
b) durchgewunken

4. Was sich in der Nähe des Flusses befindet, das befindet sich...
a) nahe des Flusses
b) nahe dem Fluss

Wisst Ihr die richtigen Antworten? :confused: Ich wusste sie nicht!

Hier noch zwei Bewertungen aus Amazon:

Bastian Sick deckt durch seinen "Wegweiser" alltägliche, kleinere Unfälle hauptsächlich in puncto Grammatik und Rechtschreibung auf, was nicht selten amüsant und unterhaltend ist.
Der Autor versteht es durchweg, anhand von Wortspielereien und Anspielungen dem Leser auf die etwas andere Art die gebräuchlichen Missstände und grammatikalischen Grenzfälle innerhalb der deutschen Sprache aufzuzeigen. Der Leser kann dann eben entweder die im Buch innewohnende Ironie und Satire falsch verstehen, um dann die Oberlehrermentalität und den fehlenden Bildungsanspruch anzuprangern oder er lässt sich schlicht und einfach unterhalten, mit dem "Anspruch", vielleicht das eine oder andere geschriebene oder gesagte Wort im nächsten Brief oder Referat zu überdenken, denn mehr kann Sick nicht wirklich wollen.
Mir hat das Buch gefallen, da der Inhalt auf Grund seiner kurzen Kapitel leicht verdauliche, informative Kost für zwischendurch bietet. Sick schreibt recht flüssig, oft witzig, jedoch aber auch zur Übertreibung neigend, wenn er sich in seiner Ironie und Satire verliert und das Thema dabei aus den Augen lässt.
Gelungen sind auch die den Kapiteln manchmal anhängenden konkreten Zusammenfassungen und Beispiele, wodurch das "Problemfeld" nocheinmal nachträglich plastisch dargestellt wird.
Alle, die einmal anders unterhalten und nett belehrt werden möchten, können getrost auf dieses gelungene, interessante und amüsante Buch zurückgreifen.
Allerdings ist zu erwähnen, dass Sick Kolumnist einer Satirerubrik ist, was dann durchaus einige Leser irritieren könnte, wenn zuviel spröder Sachverstand oder lernerzieherischer Wert erwartet wird. Solch ein Werk hat gar im Deutschunterricht nichts zu suchen, denn es ist und bleibt eine Unterhaltungslektüre mit "A-ha"-Effekt.

Es ist doch mal interessant zu erfahren, was für - teilweise schwerwiegende - Fehler man in seiner eigenen Muttersprache in Schrift und Sprache macht.
Ich habe dieses Buch mit Begeisterung gelesen und oftmals laut gelacht. Da es in einer witzigen Art geschrieben ist, merkt man sich einiges einfach besser.
Das Buch hat auch Auswirkungen: Ich verbessere alles und jeden in meinem Umfeld, was oft zu interessanten Diskussionen führt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.04.06
Beiträge
931
Hallo zusammen,

ich habe immer gedacht, ich bin recht gut in Rechtschreibung. Das wankt nun. Wahrscheinlich werde ich es mir holen.

Viele Grüsse
Wero
 
Themenstarter
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Hallo Wero,

wenn du das Buch durchgelesen hast, kannst Du dann kurz hier ein Feedback schreiben?:klatschen

Lieben Gruß
Sema
 
Beitritt
15.08.06
Beiträge
20
Hallo !

Welche Antworten waren's denn jetzt :) ?

Grüße,
Mathias

PS Ich glaube, ich hole mir das Buch auch...
 
Beitritt
15.08.06
Beiträge
20
Hallo Sema !

Meine, welche Antworten auf die gestellten vier Fragen nun richtig sind. Drei kann ich (relativ) sicher beantworten, bei einer weiß ich's absolut nicht...

Grüße,
Mathias
 
Themenstarter
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Hallo Mathias,

mit "was meinst du denn" meinte ich, was sind Deiner Meinung nach die richtigen Antworten? :cool: ist 1 a oder b richtig... usw..

Gruß:wave:
Sema
 
Themenstarter
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod - Lösung

1. Mit welchen Worten protestierte die verwöhnte Diva korrekt?
a) Eine solche Behandlung bin ich nicht gewohnt!
b) Eine solche Behandlung bin ich nicht gewöhnt!

Antwort a ist richtig. Es heißt "etwas gewohnt sein" oder "sich an etwas gewöhnt haben".

2. Manchmal ist auch der Akkusativ den Genitiv sein Tod! Wie heißt es richtig?
a) im Sommer diesen Jahres
b) im Sommer dieses Jahres

Antwort b. Der Genitiv der sächlichen Pronomen "dieses" und "jenes" lautet "dieses" und "jenes".

3. An der Grenze zu Österreich werden die Fahrzeuge heute alle
a) durchgewinkt
b) durchgewunken

Antwort a ist richtig. Die Form "durchgewunken" gibt es gar nicht, denn winken wird (wie hinken) regelmäßig gebildet: winken, winkte, gewinkt. Wäre "winken" ein unregelmäßiges Verb, müsste es im Präteritum auch "wank" heißen, so wie bei "sinken, sank, gesunken".

4. Was sich in der Nähe des Flusses befindet, das befindet sich...
a) nahe des Flusses
b) nahe dem Fluss

Die Präposition "nahe" erfordert den Dativ! Korrekt ist Antwort b.
 
Beitritt
22.04.06
Beiträge
931
Ich nenne das Buch (ISBN ...80) einfach „entzückend“ und untersetze diese Einordnung mit einigen Auszügen.

Man kann Pause machen, Urlaub oder blau, drei Kreuze, Handstand, Mäuse, Kies und Kohle, man kann sogar Unsinn machen. Das Verb „machen“ geht zurück auf die Wurzel mag, die für „kneten“ steht. Das erste, was „gemacht“ wurde, war demnach Teig.
Ganz betroffen sind wir auch von all den vielen „Praktikas“, die junge Menschen heute absolvieren müssen, um herauszufinden, was sie später definitiv nicht machen wollen.
“Von manchen Verben gibt es zwei Formen, eine transitive und eine intransitive, sie sind im Präsenz gleich, aber sie unterscheiden sich im Imperfekt und im Perfektpartizip.“ Cäsar war zu müde, um sich einen längeren Vortrag seines Sklaven über Grammatik anzuhören. Ungnädig scheuchte er ihn hinaus, blies, bläste oder blos die Kerze aus und liegte, legte oder log sich schlafen.
Viele Grüsse
Wero
 
Themenstarter
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Ich nenne das Buch (ISBN ...80) einfach „entzückend“ und untersetze diese Einordnung mit einigen Auszügen.
...freut mich ,dass es Dir gefallen hat. :bier:

Gruß
Sema
 
Themenstarter
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Huhuuuu Ihr Lieben,

es gibt mittlerweile schon Teil 3! :freu: Hat das einer von Euch schon? ;)

Bücher von Amazon
ISBN: 3462037420


Liebe Grüße
Sema
 
Beitritt
10.12.06
Beiträge
59
jaha, hab ich.
und genauso gut wie der erste und der zweite.
 
Oben