Das Adonisröschen

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
72.866
Adonisröschen – Die Blume des Frühlingsgottes Adonis

Ein eher seltener Frühlingsbote in unseren Breiten ist das Adonisröschen (Adonis vernalis). Mit viel Glück kann man das unter Naturschutz stehende Hahnenfußgewächs noch vereinzelt auf sonnigen Kalkböden finden. Kaum hat man Ende März oder Anfang April die ersten Blätter entdeckt, da legt die Pflanze schon ihre ganze Kraft in die Bildung goldgelber Blüten, die an herabgefallene Sonnenscheiben erinnern.
Ihren Namen verdankt die Pflanze dem Frühlingsgott Adonis. (...)
Hinter dem Namen verbirgt sich eine weitere Botschaft: Adonis leitet sich vom semitischen »Adonai« (= Herr) ab. Ursprünglich nannte man so auch Jesus, und in der kabbalistischen Magie steht Adonai für den Geist der Sonne.
Dieses pflanzliche Ebenbild der Sonne eignet sich besonders gut für ältere Menschen, deren Herz mit dem Frühlingserwachen nicht mehr recht mithalten kann. An ihrem Sonnenorgan, dem Herzen, spüren Menschen, für die das Adonisröschen ein Heilmittel ist, besorgniserregende Symptome wie etwa beschleunigten
Herzschlag (Tachykardie) oder auch Herzrhythmusstörungen. Dabei sind die Herzbeschwerden meist von Ängsten und innerer Unruhe begleitet. Daher eignet sich das Adonisröschen auch zur Verarbeitung von seelischen Traumen, die man am Herzen spürt. Das Adonisröschen enthält herzwirksame Glykoside, die einen ruhigeren und kräftigeren Herzschlag bewirken. (...) Die Adonisglykoside verlangsamen die Herzaktion, verbessern dadurch die Herzkraft und stabilisieren den Kreislauf. Weil sie leicht beruhigend wirken, wird Adonis unter anderem bei Schilddrüsenüberfunktion mit nervösen Herzbeschwerden gebraucht wie auch zur Herzkraftsteigerung nach Infekten, wenn etwa nach einer Grippe oder nach einer Lungenentzündung Kreislaufstörungen mit tachykarden Herzrhythmusstörungen zurückgeblieben sind.

Weil die Adonisglykoside stark wirksam oder auch leicht giftig sind, bevorzugt man heute die homöopathischen Tiefpotenzen (z. B. Adonis vernalis D4).
Als Homöopathikum spendet das Adonisröschen den herzerschöpften Menschen neue Hoffnung und weckt die Lebensgeister (enthalten in Metarubini N Tropfen von Meta Fackler zur Behandlung von Kreislaufschwäche, Schwindel und Herzunruhe).
(Leider habe ich keinen Link zu diesem Text).

Deshalb ein Link, in dem im Prinzip das gleiche steht, nur ohne Hinweis auf das spezielle Mittel:
ackerschachtelhalm

Wenn man hier ein bißchen nach unten geht, findet man ein gutes Foto von Adonisröschen:
https://rezitante.wordpress.com/tag/fruhling/

Grüsse,
Oregano
 
Oben