Clarithromycin und Melatonin?

Themenstarter
Beitritt
06.02.13
Beiträge
251
Hallo
bei mir siehts mal wieder nach einer schlaflosen Nacht aus. Doofe HWS, doofer Sympathikus, doofe Borreliose.
Ich nehme zur Zeit Clarithromycin und würd da gern Melatonin zu packen.
Geht das oder soll ich es weg lassen und muss so da durch?
Ich hab halt Sorge, wegen der Liquorgängigkeit des Clari. Wird das zuviel für mein malträtiertes Nervensystem? Oder meine jammernde Leber?
GlG
Emi

PS: Sorry wenn euch die Frage unglaublich blöde vorkommt, mir geht's letzter Zeit immer beschissener und ich bekomm mittlerweile ziemlich Angst, also so vor allem und jedem und wehe der Wind heult ums Haus und so....Sorry
 

Windpferd

Hallo Emillia,

Deine Fragen finde ich überhaupt nicht blöd. Daß Du Angst hast, ist nur zu gut verständlich.


bei mir siehts mal wieder nach einer schlaflosen Nacht aus. Doofe HWS, doofer Sympathikus, doofe Borreliose.
Was tust Du für eine HWS? Isometrische Kräftigungsübungen (evtl. nach Kuklinski)? Osteopathie? - Den Sympathikus kann Neuraltherapie dämpfen. - Wie ist Deine Borreliose diagnostiziert worden?

Ich nehme zur Zeit Clarithromycin und würd da gern Melatonin zu packen.
Geht das oder soll ich es weg lassen und muss so da durch?
M.W. stören diese beiden Mittel einander nicht. Allerdings dürfte Melatonin bei schweren Schlafstörungen nicht sehr viel nützen. Ich würde mir einen konzentrierten Absud von gemahlener Baldrianwurzel (gibt es in Apotheken) machen, dazu evtl. Magnesium.

Ich hab halt Sorge, wegen der Liquorgängigkeit des Clari. Wird das zuviel für mein malträtiertes Nervensystem? Oder meine jammernde Leber?
Ich bin nicht sicher, ob Clarithromycin liquorgängig ist. Ich würde den verordnenden Arzt fragen; der wird sich ja hoffentlich überlegt haben, warum er Dir's verordnet. Notfalls kannst Du auch den Hersteller anrufen und Dich mit dem medizinischen Dienst verbinden lassen.

Deine Nerven werden sich eher freuen, wenn sie von den Borrelien befreit werden.

Und inwiefern "jammert" Deine Leber? Ist sie vergrößert? Wie hoch sind die Transaminasen?


. . . mir geht's letzter Zeit immer beschissener und ich bekomm mittlerweile ziemlich Angst, also so vor allem und jedem und wehe der Wind heult ums Haus und so....Sorry
Du brauchst Dich gewiß nicht zu entschuldigen. Ich denke, der Wind wird auch um Deine Seele heulen. Aber er dringt nicht ins Innere ein.

Liebe Grüße
Windpferd


PS: Bin weder HP noch Arzt. Ich berichte nur von eigenen Erfahrungen und von denen meiner Bekannten sowie von Angelesenem.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
06.02.13
Beiträge
251
Hallo Windpferd
Ich hab jetzt keine Zeit für eine ausführliche Antwort. Wollte nur sagen das sie folgt und das ich mich unheimlich über deine Zeilen gefreut habe.
GlG
Emi
 
Themenstarter
Beitritt
06.02.13
Beiträge
251
Hallo
so ich versuch mich dann mal an einer Antwort.
Für die HWS tue ich inzwischen kaum noch was. Ich habe insgesamt eine extrem instabile Wirbelsäule wobei die HWS am schlimmsten ist. Meiner Meinung nach ist ein Treppensturz an allem Schuld. Die ersten Jahre habe ich sehr viel trainiert, inkl. Gerätetrainng. Das hat die Sache nur schlimmer gemacht, naja da ich auch leine MT mehr bekomme und es mir so sehr übel geht, mach ich da gar nichts mehr. Das tut mir besser, die HWS extrem schlimm, der Rest aber besser. SChon den KOpf in die Hand drücken reicht uU schon aus um mich auszunocken. Osteopathie, MT etc...kann ich mir alles nicht leisten ausserdem kann ich kein Auto mehr fahren und wohne mitten in der Pampa was enorm einschränkt.
Das neuraltherapie auch beim Sympathikus geht ist mir neu, wird da mal Erkundigungen einholen.
Tjaaaa...Borreliose....ist ja ein Thema wo man sich enorm streiten kann. Es gab negative und Grenzwertige und positive Blutuntersuchungen. Ein Bioresonanz Arzt war sich 100% sicher...naja irgendwas Bakterielles muss es sein. Hatte dann letztes Jahr son Ausschlag usw am Fuß, wo der Dr auch meinte das das von der Borre käme. Nach Ab wars weg, kam dann langsam wieder und jetzt wird's wieder weniger.
Die Ärztin hat mir das Clarithromycin eben wegen seiner Liquorgängigkeit verschrieben.
Baldrian bringt mir leider nicht wirklich was. Mit dem Melatonin kann ich, wenns mir so auf den Sympathikus knallt, auch nicht unbedingt schlafen aber ich fühle mich etwas wohliger dann.
Naja meine Leber...ich vertrage rein gar keinen Alkohol mehr, nicht mal nen Mon cheri, dazu bin ich etwas gelb und seid Gestern vertrag ich wieder keinen Kaffee mehr, ausserdem bin ich grausig müde.
Transaminasen, keine Ahnung und da die Ärztin privat ist, kann das auch zZ nicht kontroliert werden da ich schlicht kein Geld mehr habe. Anfang des Jahres wurde mal nen Blutbild gemacht das war wohl "soweit recht ordentlich". Ich versuch meiner Leber jetzt während des AB mit Mariendistel und Artischoke zuhelfen. Ob sie vergrößert ist weiß ich nicht Trinken tu ich eh 4-6 L am Tag.
Eigentlich müsste auch mal ein EKG gemacht werden weil das Clari ja auch da Veränderungen machen kann und meine Pumpe ist eh sehr faul, hab nen Ruhepuls von 34.
Naja alles kompliziert. So muss mal Pause machen, kann eh immer nur mit einer Hand schreiben weil ich mit der anderen den Kopf stützen muss.
Hoffe das ist jetzt nicht zu wirr :(
GlG
Emi

PS: In Zeiten wie letzte Nacht hab ich dann aber durchaus nen Ruhepuls von 120-140 plus Schweißausbrüche etc. Aber wenns da oben ruhiger ist nur so wenig
 
Zuletzt bearbeitet:

Windpferd

Hallo Emillia,

Dein Beitrag klingt etwas verzweifelt oder resigniert.

So schnell geben wir aber hier nicht auf. Ich bin sicher, daß es Im Forum Kundige (ich gehöre da nicht wirklich dazu), die Dir weiterhelfen werden.


Für die HWS tue ich inzwischen kaum noch was.
Kennst Du das Büchlein "Schwachstelle Genick". Ursachen, Auswirkungen und erfolgreiche Therapie", 11. Aufl. 2011, von Bodo Kuklinski? Der kennt die Probleme, die Du beschreibst. Es kommt darauf an, NUR diejenigen sanften Anspannungen zu üben, die Deine Schmerzen nicht steigern. Sogar die genau Gestaltung des Kopfkissens haben eine Bedeutung. In extremen Fällen - ich denke noch nicht, daß Du zu diesen gehörst - wird sogar eine Versteifung der schmerzverursachenden HWS-Segmente vorgenommen. (Ich red nicht vom grünen Tisch aus; hatte selber nach einem Absturz in den Bergen, bei dem ich knapp an einem Querschnitt vorbeischrappt bin, eine Spondylodese BWK11 - LWK2. Diese Wirbelsäule trägt mich nun seit Jahrzehnten ohne Probleme. (Die Techniken der WS-Chirurgie sind seither stark perfektioniert worden.)

habe insgesamt eine extrem instabile Wirbelsäule wobei die HWS am schlimmsten ist.
Der HWS tut es auch gut, wenn Du den Rest der Wirbelsäule trainierst, z.B. durch Walking usw.

Meiner Meinung nach ist ein Treppensturz an allem Schuld.
Das kann leider so sein.

und es mir so sehr übel geht, mach ich da gar nichts mehr. Das tut mir besser, die HWS extrem schlimm, der Rest aber besser. SChon den KOpf in die Hand drücken reicht uU schon aus um mich auszunocken. Osteopathie, MT etc...kann ich mir alles nicht leisten
wird nicht wenigstens KG in bestimmten Zeitabständen nach ärztlicher Verordnung bezahlt?

ausserdem kann ich kein Auto mehr fahren und wohne mitten in der Pampa was enorm einschränkt.
Das ist ja schrecklich. Eventuell könntest Du vorübergehend eine sog. "Halskrause" verwenden, die stützt und ungünstige Bewegungen verhindert. (Aber keinesfalls lang, da sonst die Muskeln noch schwächer werden.) Gibt es denn keine Kopfhaltung (ohne Abstützen), die keine Beschwerden verursacht?

Das Neuraltherapie auch beim Sympathikus geht, ist mir neu, wird da mal Erkundigungen einholen.
Dabei geht es um sog. Stellatum-Blockade (harmlos, nicht schmerzhaft); der Behandler muß es halt können. (Du mußt ihm vorher von Deinen Bradykardien erzählen.) Wird viel von Heilpraktikern gemacht, Anästhesisten und Schmerztherapeuten haben oft die Ausbildung.

Tjaaaa...Borreliose....ist ja ein Thema wo man sich enorm streiten kann.
Ja, hab manchmal den Eindruck, daß Borrelien, aggressiv wie sie selber sind, streitlustig machen. Ich hab auch welche in mir.

Es gab negative und grenzwertige und positive Blutuntersuchungen. Ein Bioresonanz Arzt war sich 100% sicher...naja irgendwas Bakterielles muss es sein.
Muß nicht, kann aber. Welche Untersuchungen sind denn da mit welchen Ergebnissen gemacht worden? (WesternBlot? LTT? PCR?)

Die Ärztin hat mir das Clarithromycin eben wegen seiner Liquorgängigkeit verschrieben.
Wie lange hast Du's genommen und wie dosiert?

Baldrian bringt mir leider nicht wirklich was.
Gehe ich recht in der Annahme, daß Du Tropfen oder Tabletten genommen hast? Da ist viel zu wenig drin. Ich hatte Dir auf Grund meiner Erfahrungen einen Absud gemahlener Baldrianwurzeln empfohlen.

Mit dem Melatonin kann ich, wenns mir so auf den Sympathikus knallt,
auch nicht unbedingt schlafen

Verzeih, Emillia, das ist eine Phantasie. Melatonin dürfte eines der am mildesten wirkenden Hormone sein. Zudem körperidentisch. Die empfohlenen Dosierungen sind 1 - 10 mg; aber auch extreme Überdosierung schadet nichts.

Naja meine Leber...ich vertrage rein gar keinen Alkohol mehr, nicht mal nen Mon cheri, dazu bin ich etwas gelb und seid Gestern vertrag ich wieder keinen Kaffee mehr, ausserdem bin ich grausig müde.
Versuch doch stattdessen Grünen oder Weißen Tee.

Transaminasen, keine Ahnung und da die Ärztin privat ist, kann das auch zZ nicht kontroliert werden da ich schlicht kein Geld mehr habe.
Die 3 Transaminasen, dazu Bilirubin, sind DIE Standarduntersuchungen bei Verdacht auf Hepatitis; die MUSS jede Kasse bezahlen.

Anfang des Jahres wurde mal nen Blutbild gemacht das war wohl "soweit recht ordentlich".
Würdest Du bitte die Werte hier einstellen?

Ich versuch meiner Leber jetzt während des AB mit Mariendistel und Artischoke zu helfen. Ob sie vergrößert ist weiß ich nicht.
Das ermittelt jeder Arzt in 10 Sekunden, indem er mal etwas untern rechten Rippenbogen greift, während Du tief eingeatmet hast. Über Mariendistel freut sich die Leber. Achte darauf, daß im Überzug kein Titandioxyd anthalten ist. Ich glaube, Sylmarin ist o.k.

Trinken tu ich eh 4-6 L am Tag.
Hast Du so viel Durst? Ich würde nach Möglichkeit nicht mehr als 3 L trinken.

Eigentlich müsste auch mal ein EKG gemacht werden weil das Clari ja auch da Veränderungen machen kann und meine Pumpe ist eh sehr faul, hab nen Ruhepuls von 34.
Vom Herzen versteh ich zu wenig, aber 34 würden mich etwas beunruhigen.

Naja alles kompliziert. So muss mal Pause machen, kann eh immer nur mit einer Hand schreiben weil ich mit der anderen den Kopf stützen muss.
Hoffe das ist jetzt nicht zu wirr :(

Überhaupt nicht wirr - nur im Augenblick halt eine Riesenbaustelle.

PS: In Zeiten wie letzte Nacht hab ich dann aber durchaus nen Ruhepuls von 120-140 plus Schweißausbrüche etc. Aber wenns da oben ruhiger ist nur so wenig.
Ich würde das nicht psychologisieren.

Nicht aufgeben, o.k.?

Alles Liebe
Windpferd
 
Themenstarter
Beitritt
06.02.13
Beiträge
251
Huhu
Ja ich kenne die die Bücher von Kuklinski. Bzw lese gerade das über die Mikronährstoffe. Ich fand nur bei "Schwachstelle Genick" das ich da jetzt nicht wirklich viel an Konkreten vorschlägen ableiten konnte. Aber ich hab echt geheult als ich das gelesen habe, es war als hätte jemand ein Buch über mich geschrieben. Kopfkissen habe ich inzwischen ein ganzes Arsenal, je nach dem was grad am besten ist wechsel ich. ZZ tut mir ein 40/80 Federkissen mit einem Seitlich angelegten Handtuch am besten, damit mir der Kopf nicht zur Seite wegrollt im SChlaf.
Nur das das hier nicht falsch rüber kommt. Ich hock nicht Depresssiv in der Gegend rum. Bin sehr aktiv, habe Hunde und verschaffe mir durchaus Bewegung. Nur Wirbelsäulen Gymnastik mache ich keine mehr. Ich glaube das ich anfangs viel zu viel gemacht habe und die falschen Sachen was die Sache nur verschlechtert hat. Das Problem ist halt, das das ganze nicht erst genommen wurde/wird. Deswegen habe ich auch kaum Ärztliche Unterstützung, schon um Dinge wie ein Blutbild muss ich furchtbar kämpfen. Es geht weniger darum das die KK so eine einfache Sache nicht bezahlt oder auch die KG zB, dabei geht es mehr darum einen Arzt zu haben der Verschreibt.
Das Blutbild werde ich raussuchen. Die Ärztin hat bevor sie mir das AB gegeben hat die Leber abgetastet, Finger unter den Rippenbogen und einatmen...hat echt übel weh getan, als würde sie mir ein Messer reinrammen, sie meinte das da sicher ein Problem wäre aber ob die Leber vergrösstert ist, hat sie nicht gesagt. Ich nehme das Clari jetzt zur Zeit, deswegen werde ich in den nächsten Tagen die Ärztin anrufen weil ich neues brauche ich werde dann noch mal fragen ob die Leber vergrößter ist. Ich nehme Clarithromycin 500 je eine Morgens und Abends.Seid letzte Woche Montag und seid Freitag volle Dosis. Dazu nehm ich Sylmarin und Hepar sl und Froximun, Toxaprevent, Nac akut 600(?), Symbiolakt und Symbioflor (wegen Darmpilz und Fehlbesiedlung) außerdem Magnesium und zum Abend den Vitamin B Komplex von Ratiopharm (ja doofe Zusatzstoffe) ach ja und Vigantolöl
Ich trinke generll nur eine Tasse KAffee und sonst Tee und vor allem Wasser, nur die eine Tasse ist mir halt lieb^^ Ja ich habe immer soviel Durst
Achso wegen der Kopfhaltung, Bewegung ist am aller besten, gehen und "rumgetüddel" solange ich immer in Bewegung bleibe und immer andere Bewegungen mache geht es am allerbesten, desto stiller ich den KOpf halten soll/muss um so schlimmer. Also ist sitzen das blödeste überhaupt
Baldrian habe ich immer als Tee getrunken, aber werde mal die Kaffeemühle auspacken und sehn ob ich gemahlen doch noch einen Unterschied merke
Achso...ich habe jetzt einen neuen Physiotherapeuten gesucht, da war ich jetzt zum Vorgespräch weil hier doch viele vom Maitland Konzept schwärmen und es gibt da tatsächlich jemanden in der Nachbarstadt, mal sehn, der Mann schien mir Kompetent und schien noch andere Vorschläge zu haben, bin da mal gespannt.
Hab gestern bisserl wegen der Neuraltherapie gegoogelt und werde mich da weiter umschauen, Danke.
Mit dem niedrigen Ruhepuls beunruhigt mich schon auch, aber ich bin ja jung und da erwartet man ja nicht etwas zu finden mein <Blutdruck ist auch immer nur so 90/60...aber durchaus auch nur 80/50....soooo
hab ich alles??...Muss jedenfalls mal ein Päuschen einlegen
GlG
Emi
 

Windpferd

Hallo Emillia,

Ja ich kenne die die Bücher von Kuklinski. . . . Ich fand nur bei "Schwachstelle Genick" das ich da jetzt nicht wirklich viel an Konkreten vorschlägen ableiten konnte.
In einem seiner beiden Bücher (weiß nicht, in welchem) schlägt er doch ganz bestimmte, sehr einfache Übungen vor. U.a. solche mit gegenläufigen Bewegungen von Zunge und Augen.

Übrigens können auch Zahn- und Kieferfehlstellungen über die Kaugelenke unangenehme Symptome verursachen. Da bräuchtest Du einen Kieferorthopäden - aber auch vernünftige ZÄ sollten das erekennen. Weißt, ob Du mit den Zähnen knirschst?

Nur das das hier nicht falsch rüber kommt. Ich hock nicht Depresssiv in der Gegend rum. Bin sehr aktiv, habe Hunde und verschaffe mir durchaus Bewegung.
Das erleichtert mich.
Und ich wünsche Dir auch Menschen, mit denen Du im Austausch bist.


Nur Wirbelsäulen Gymnastik mache ich keine mehr. Ich glaube das ich anfangs viel zu viel gemacht habe und die falschen Sachen was die Sache nur verschlechtert hat.
Aber in Deinem Alter sind viele Dinge reversibel.

Das Problem ist halt, das das ganze nicht erst genommen wurde/wird. Deswegen habe ich auch kaum Ärztliche Unterstützung,
So geht's vielen, die hier im Forum schreiben.

schon um Dinge wie ein Blutbild muss ich furchtbar kämpfen.
Gibt's denn nicht in erreichbarer Nähe einen, der einfach macht, was Du brauchst?

Das Blutbild werde ich raussuchen. Die Ärztin hat bevor sie mir das AB gegeben hat die Leber abgetastet, Finger unter den Rippenbogen und einatmen...hat echt übel weh getan, als würde sie mir ein Messer reinrammen, sie meinte das da sicher ein Problem wäre aber ob die Leber vergrösstert ist, hat sie nicht gesagt.
Die ist doof.

Ich nehme Clarithromycin 500 je eine Morgens und Abends.Seid letzte Woche Montag und seid Freitag volle Dosis. Dazu nehm ich Sylmarin und Hepar sl und Froximun, Toxaprevent, Nac akut 600(?), Symbiolakt und Symbioflor (wegen Darmpilz und Fehlbesiedlung) außerdem Magnesium und zum Abend den Vitamin B Komplex von Ratiopharm (ja doofe Zusatzstoffe) ach ja und Vigantolöl.
Ja, da bist Du ja schon HALBwegs versorgt. (Mir hat während Antibiosen v.a. Perenterol forte geholfen, um die Candida in Schranken zu halten. Magnesium - bis knapp unter die Durchfallsgrenze - finde ich sehr beruhigend, angenehm. Hast Du schon mal Kalium genommen? - vorsichtig einschleichend; könnte Deinem Herzen helfen.)

Ich trinke generll nur eine Tasse KAffee und sonst Tee und vor allem Wasser, nur die eine Tasse ist mir halt lieb^^
Ein bißchen Genuß darf aber auch sein.

Ja ich habe immer soviel Durst.
Das ist ungewöhnlich. Ist das immer so oder nur bei heißem Wetter? (Oder wenn Du nachts sehr schwitzt?) Eventuell könnte es helfen, ein wenig Kochsalz beizufügen, damit Du nicht so viel Natrium verlierst. Andernfalls müßte man sich die Nierenfunktion anschauen. Ist mal GFR (Glomeruläre Filtrationsrate) bestimmt worden?

Achso wegen der Kopfhaltung, Bewegung ist am aller besten, gehen und "rumgetüddel" solange ich immer in Bewegung bleibe und immer andere Bewegungen mache geht es am allerbesten, desto stiller ich den KOpf halten soll/muss um so schlimmer. Also ist sitzen das blödeste überhaupt
Klar. Also, wenigstens nicht mehr auf dem Stuhl sitzen sondern auf einem aufblasbaren Gymastikbal. Oder, noch besser, bau Dir eine Art Stehpult und arbeite dran. Gibt ein neues Buch betitelt "Sitting Kills, Standing Heals", hab ich kürzlich hier eingestellt.
l
Baldrian habe ich immer als Tee getrunken, aber werde mal die Kaffeemühle auspacken und sehn ob ich gemahlen doch noch einen Unterschied merke
Besser mit einem Mixer - wird wohl feiner als mit Kaffee-Mühle.

Achso...ich habe jetzt einen neuen Physiotherapeuten gesucht, da war ich jetzt zum Vorgespräch weil hier doch viele vom Maitland Konzept schwärmen und es gibt da tatsächlich jemanden in der Nachbarstadt, mal sehn, der Mann schien mir Kompetent und schien noch andere Vorschläge zu haben, bin da mal gespannt.
Viel Glück dort!

Mit dem niedrigen Ruhepuls beunruhigt mich schon auch, aber ich bin ja jung und da erwartet man ja nicht etwas zu finden mein <Blutdruck ist auch immer nur so 90/60...
das ist gar nicht gut. Es sollte mal eine 24-Stunden-Aufzeichnung des Blutdrucks gemacht werden. Der diastolische Blurdruck sollte auch nachtss nicht unter 70 (nach anderen nicht unter 65) absinken. Tut er das, kann auf die Dauer die Durchblutung von Netzhaut, Sehnerv und auch die anderer Gehirnregionen behindert werden.

Liebe Grüße
Windpferd



PS: Bin weder Arzt noch HP. Schreibe nur meine Privatmeinung,
 
Themenstarter
Beitritt
06.02.13
Beiträge
251
Hallo
Sry das das jetzt so lange gedauert hat.
Hier das Blutbild von Anfang des Jahres:



Ergebnis Einheit Vorwert Referenzbereich



Leukozyten 4,1 Zellen/nl 3,6 - 10,0

Erythrozyten 4.00 /pl 4 4,10 - 5,10

Hämoglobin 13,5 g/dl 13,3 12,0 - 16,0

Hämatokrit 39,8 V% 39,5 36,0 - 48,0

MCV 99 fl 98 80 - 96

MCH 33,8 pg 33,2 28,0 - 33,0

MCHC 34,0 g/dl Ery. 33,7 33,0 - 36,0

Thrombozyten 248 /nl 230 140 - 360

Natrium 142 mmol/l 132 - 146

Kalium 4,3 mmol/l 3,5 - 5,5

Kreatinin im Serum 0,50 mg/dl 0,5 - 1,1

Harnstoff 13 mg/dl 19 - 49

Bilirubin gesamt 0,53 mg/dl 0,3 - 1,2



GOT 26 U/T 19 - 40

GPT 20 U/l 7 - 40

gamma-GT 16 U/l <38

akalische Phosphatase 62 U/l 25 - 100

Eisen 71 ug/dl 50 - 170

Transferrin 225 mg/dl 250 - 380

Ferritin 71 ng/ml 10 - 291

TSH, Basalwert 0,10 ulU/ml 0,40 - 4,00



freies T3 (Trijodthyronin) 2,12 pg/ml 2,3 - 4,2

freies T4 (Thyroxin) 1,24 ng/dl 0,8 - 1,8
 
Oben