Cholesterin- erhöhte Werte

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.871
Weltweit werden Tonnen an Lipidsenkern geschluckt, weil es in den Industrieländern kaum jemand mehr schafft, den festgesetzten Normwert von rund 200 zu schaffen. Wobei sowieso das Verhältnis von LDL zu HDL wichtig ist.
http://focus.msn.de/gesundheit/herz/therapie/cholesterinsenker/lukrativer-markt_aid_8575.html

Dabei scheint immer noch nicht wirklich klar zu sein, ob das Senken des Cholesterinspiegels tatsächlich die Erfolge bringt, die verheißen werden:
Cholesterin

  • Cholesterinarme Ernährung bringt wenig
    Unserem Körper werden mit der Nahrung wechselnde Mengen an Cholesterin zugeführt. Der grösste Teil des Cholesterins entsteht aber durch den Körper selber. Der Körper erzeugt pro Tag etwa 1 bis 1,5 g, während wir aber nur 0,3 g täglich mit der Nahrung aufnehmen. ARS MEDICI 9.98
  • Niedriger Cholesterinspiegel gefährlich für Alte
    Eine weitverbreitete Ansicht ist, den Cholesterinspiegel so niedrig wie möglich zu halten, um kardiovaskuläre Risiken zu vermindern. Eine neue Studie zur Beziehung zwischen Cholesterin im Serum und Mortalität bei älteren Personen zeigt jedoch ein gegenteiliges Ergebnis. Via medici 2001-08-06
  • Bedeutung von Cholesterin für Artheriosklerose umstritten
    Die Auffassung, zu viel LDL-Cholesterin erhöhe das Risiko für Artheriosklerose ist viele Jahrzehnte alt. Unter denen, die sie teilen, ist auch die Firma www.aerzteblatt.de/archiv/artikel.asp?id=28296.
    Prof. Dr. Jan-Olaf Gebbers vom Pathologischen Institut Kantonsspital bestreitet diese Auffassung. Bisherige Studien an lebenden Menschen und Tieren beruhen auf unsicheren Methoden mit fragwürdigen statistischen Ergebnissen. Autopsiestudien dagegen veranlassen zu der Annahme, dass es keine bedeutungsvolle Beziehung zwischen Cholesterin und der Entstehung von Artheriosklerose gibt. ARS MEDICI 9.98
www.ungesundleben.de/mittel.html

Uta
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Es stimmt ,Cholesterinwerte sind anhängig von Alter,Nahrung und Leberbeschaffenheit. Menschen die eine Leberschädigung haben ,können meist mit einem schlechten Spiegel aufwarten. Häufig sind die auch noch adipös ,aber verursacht ,dass die zu geringe Galleproduktion das Fett nicht verarbeiten kann.
Hier wäre natürlich angezeigt ,dass diese Menschen Enzyme der Leber ,eventuell Pepsinwein schlückchen zum Essen einnehmen, und bitterhaltige Pflanzennahrung zu sich nehmen.So etwas wie Löwenzahn oder andere Salate die bitterhaltige Pflanzen enthalten ,die sie zu jeder Mahlzeit dazu essen.
Auch eine Ernährungsumstellung ist angebracht ,die der eingeschränkten Galleproduktion Rechnung trägt.
Bei dieser Voraussetzung sind Cholesterinsenker überflüssig .Um die Leber zu entlasten kann man das Naturmedi "Froximun"cama eventuell einnehmen.Das entlastet die Leber ein wenig. Hier sollte man sich aber Rat holen bei einem Therapeuten ,der dies anwendet.
M
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Vollspektrumbeleuchtung senkt nachweislich Cholesterinspiegel und Blutdruck.
Mein Schwiegervater ist seit April Rentner und fast täglich im Kleingarten, der konnte schon die verordneten Cholesterinsenker absetzen.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.871
Ich kann "Froximun" nicht mehr hören :confused: :p) ...
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Na dann nimmst du das gleiche von Bio-Heck. Der hat auch überall in jedem Produkt Klinopthil drin .Das funktionier genauso.
M
 
Beitritt
04.11.06
Beiträge
655
Hallo Zusammen.
Ich war heute beim Arzt und habe meine routinemäßigen Blutwerte checken lassen.Das muss ich ja machen da ich ja Zyprexa nehme.
Jetzt ist dabei rausgekomme das mein Cholesterinspiegel vom 202 auf 232 gestiegen ist(Grenzwert:200).Ist das sehr bedenklich??
Woran kann das liegen?Also besonders fettig oder süß ernähre ich mich nicht.
Kann das am Neuroleptikum liegen?Habt ihr sonst noch Tipps?

LG

Euer Asi
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.871
Erhöhter Cholesterinspiegel

Solange der Wert noch bei 232 liegt, würde ich das einfach vergessen. Noch vor nicht allzu langer Zeit lag der "Normalwert" bei 250, wurde dann aber heruntergesetzt.
So ein Wert kann auch einfach mal eine Schwankung haben; wenn er beim nächsten Mal wieder angestiegen ist gegenüber 232, kannst Du dann immer noch darüber nachdenken, ob es am Zyprexa liegt. - Steht das bei den Nebenwirkungen?

Gruss,
Uta
 
Beitritt
04.11.06
Beiträge
655
Erhöhter Cholesterinspiegel

Woher wusste ich das du als erste antwortest;)...du fleißige Biene.
Hmm ne ich glaube da steht nix von drin in den Nebenwirkungen nur das man Diabetis von dem Zeug kriegen kann.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.871
Erhöhter Cholesterinspiegel

"nur" ist gut, Asiate :mad: . Diabetes kann dann Depressionen hervorrufen. Ich wünsche Dir wirklich, daß Du das Medikament absetzen können wirst:) ...

Wenn durch Zyprexa Diabetes möglich ist, dann wirkt es auch irgendwie auf den Magen-Darm-Leber-Bauchspeichel-Kreislauf und ist sicher auch für die Leber/Galle, die das Cholesterin herstellen, nicht ganz harmlos.

Aber bei 232 würde ich mir weiter nichts denken.

Gruss,
Uta www.smilys.net/smiley_tiere/bee.gif
 

Horaz

in memoriam
Beitritt
05.10.06
Beiträge
4.016
Danke Malve für den Link.
Für mich ist das ein Beispiel dafür, wie durch Veränderungen an "Normwerten" Schwankungen solcher Werte ganz schnell in den Bereich des "Nichtnormalen" rutschen und scheinbar nach Behandlung verlangen. Die Tonnen an Medikamenten, die dann verschrieben und verkauft werden, spiegeln sich aber eher in den Gewinnen der Pharmaindustrie als in dem Gewinnen an Gesundheit.
Viele Grüße, Horaz
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben