Quantcast

Chatten: nicht nur positiv?

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.089
Mediziner warnt vor Gefahr des Chattens
– Psychische Schäden möglich

Die exzessive Nutzung von Internet – Chats kann nach Ansicht von Dr. Bert te Wildt von der Psychiatrie und Psychotherapie an der Medizinischen Hochschule Hannover zu nachhaltigen psychischen Störungen führen. Eine Gefahr liegt dabei darin, dass sich Menschen zunehmend aus dem realen Leben zurückziehen. Der Alltag verlagert sich immer mehr auf die digitale Ebene. Wenn die Differenz zwischen der virtuellen und der realen Welt zu groß ist, können Depressionen entstehen. Dies gelte besonders für Menschen, die unter einem geringen Selbstwertgefühl leiden, sich im Netz aber als Held fühlen.
www.medien-psyche.de

Gruß,
Uta ;)
 
Beitritt
13.08.04
Beiträge
85
Ich sehe im Internet andere Gefahren :

das schlimmste im Internet ist, wenn man anfängt Krankheitsbilder zu suchen......klar ist es gut, wenn man sich austauschen kann mit Menschen die ähnliche Probleme haben (diese Forum ist z.B. echt super),aber es gibt Leute wie z.B. auch mich die geraten immer wieder auf med. Seiten wenn sie krank sind und finden dann gleich das schlimmste was es gibt und geraten in Panik.

Habe z.B. gerade ganz hässlichen Husten.

Habe vom Arzt die Diagnose "spastische Bronchitis" bekommen.

Habe gegoogelt und nur Horrormeldungen gefunden von chronische Lungenerkarnkung bis.....naja......

Das aber eine ganz normale Bronchitis spastische Symptome haben kann, fand ich erst viel viel später raus. :D

Ich halte sowas gerfährlicher als Chatten.
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hmm... ich verstehe unter chatten, dass man sich in Räumen trifft und sich unterhalten kann. Es können Dialoge geführt werden, aber auch Spiele gespielt... etc.
Ich bin selber Admin eines Chatraumes und kann ein Lied davon singen, wieviele Stunden man dann vorm PC verbringen kann.
Es ist nicht wirklich einfach dann virtuell und real auseinanderzuhalten. Denn am anderen Ende der Leitung sitzt ja doch wieder ein Mensch und man vertraut auf seine Menschenkenntnis. Viele verlieren sich dann in dieser Welt. Sehen in jedem gleich einen guten Freund oder viele verlieben sich sogar und meinen DIE große Liebe gefunden zu haben. Wie leicht werden diese Menschen auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, wenn das dann doch nicht klappt, aber immer wieder auf diesem Wege die Liebe suchen.
Ich selber habe schon viele nette Bekanntschaften gemacht und zu einigen habe ich seit Jahren virtuellen Konktakt, aber auch ich bin schon enttäuscht worden, weil ich mich zu schnell einer Person anvertraute.
Es ist eben doch was anderes, ob man jemanden vor sich sitzen hat und eine Freundschaft beginnt, als über das Netz.
Eine nette Story kann ich auch brichten:
Eine liebe "Chatfreundin" hat sich immer unglücklich virtuell verliebt und ist schon so oft auf die Nase gefallen und weinte sich immer bei mir aus, nie die richtige Liebe zu finden und sie wohl noch mit 80 alleine wäre...
Ich beruhigte sie immer wieder und tröstete sie. Verwies aber auch darauf, dass sie lieber sich real was suchen sollte... und vor allem sich nicht so von I-net abhängig machen soll. Ich meinte zu ihr, irgendwann wenn sie gar nicht dran denkt... dann passiert es und der Prinz steht vor ihrer Tür ;-)
Nun ja und vor ein paar Wochen ist sie mit einer Freundin in Hamburg gewesen und saß auf einer Parkbank und schnürte sich die Schuhe zu, als ein junger Mann mit zwei netten Damen den Weg kreuzte und ins Gespräch kamen. Es stellte sich heraus, dass auch der junge Mann mit seinen Schwestern in HH Urlaub machte... Tja und das Ende von der Geschicht... sie waren sich sympathisch und lernten sich lieben und wohnen heut zusammen. Natürlich muss es nicht für immer sein, aber ich hatte recht behalten *g*
LG :)
himmelsengel
 
Beitritt
13.08.04
Beiträge
85
Ich muss ja gestehen, das ich meine Freundin auch in nem Chat kennengelernt habe.
War eher Zufall, aber jetzt sind es schon 1 1/2 Jahre die wir zusammen sind .
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Ich bin eine langjährige Chatterin. Dies nicht nur an einem Ort sondern in diversen Chats. Das sind Chats welche Probleme diskutiert werden oder welche auch "just for fun". Sehr wichtig ist es einfach nie zu vergessen, dass hinter jedem Nick ein Mensch steckt. Ich habe in der Zeit sehr viele Erfahrungen gemacht. Teils positive teils negative. Wurde auch massiv veräppelt. Leider gibt es sehr viele die den Chat zum austoben ihrer Komplexe brauchen. Sind sie im realen Leben nichts spielen sie im Chat den grossen Hecht. Auch für erfahrene Chatter gar nicht unbedingt einfach solche zu erkennen. Vielfach kommen auch sog. Hilfsangebote. Die dienen aber sehr oft nur dazu um möglichst viele Informationen des Gegenübers zu erfahren. Ohne dass man es merkt kann der andere den genauen Wohnort erfahren. Das birgt versteckte Gefahren. Man stelle sich einen Chatroom als eine schumrige Bar vor. Gesichter können dort ja auch nicht genau erkannt werden. Niemand käme es da in den Sinn einem Wildfremden Details zu erzählen. Warum also in einem Chat? Das will aber ja nicht heissen, dass es nicht auch zu netten realen Bekanntschaften kommen kann (treffe mich morgen mit zweien und wir gehen aus :) ). Wichtig ist es, dass man für die ersten Treffs belebte Lokalitäten aussucht. Auch keine registrierten Telefonnummern bekannt geben. Im Chat ist es auch wie im realen Leben. Bekanntschaften können funktionieren oder auch nicht. Genau so schädlich wie die ganze Zeit im Chat hängen ist es die ganzen Zeit in irgendwelchen Bars rumzuhängen. Die virtuelle Welt bekommt nun mal je länger je mehr Bedeutung in unserer Zivilisation. Das Mass ist es. Für mich persönlich ist es eine Art der Kommunikation anstelle des Telefons. Unterhalte mich auch sehr selten mit Menschen welche ich nicht persönlich kenne oder es ist das erste Kennenlernen welches dann aber bald mal zu einem persönlichen Kontakt kommt. Ich kenne auch Pärchen aus Chats. Bei einigen gehts gut bei anderen wieder in die Brüche. Aber eine Garantie hat man auch nicht wenn man sich in der realen Welt kennen lernt. Meinen besten Freund habe ich über Email kennen gelernt. Über eine nicht funktionierende Webseite. In den Jahren bin ich auch vorsichtiger geworden. Anfangs glaubte ich noch alles was da geschrieben wurde. Aber genau so gut kann man ja auf jemanden reinfallen der real seine Hilfsbereitschaft und seine Freundschaft anbietet.

Nun wünsche ich viele Vergnügte Stunden, sei es in Chats oder in der realen Welt bei Bekanntschaften und würde mich auch freuen wenn mehr am Montag in den Chat schauen würden ;)
 
Oben