Quantcast

Brot

Themenstarter
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Hallo Leute!
Ich esse seit Jahren nur noch Urdinkelbrot, manchmal Roggenbrot, ganz selten gewöhnliches Brot von irgendeinem Bäcker oder Sandwichstand. Nach diesem "gewöhnlichen Brot" bekomme ich jeweils Durchfall. Nun ist mir aber aufgefallen, dass ich Brot jeglicher Kategorie vertrage, wenn es von einem Bäcker gebacken wurde, der das Brot nach "alter Väter Sitte" backt, also nicht als vorgefertigte Mischung. Auch Weizenspaghetti (zu Hause habe ich Dinkelspaghetti) machen mir nichts.
Kennt sich jemand aus, wie die "modernen" Brote gebacken werden? Was genau der Unterschied ist, zwischen traditionell gebackenem Brot und modernem? Und woran es liegt, dass das eine offenbar besser vertragen wird als das andere?
Elisabeth
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Salü Elisabeth,
das "frische Brot vom Bäcker" findet man immer seltener. Ich hatte mal eine Schülerin die eine Bäcker und Konditor-Ausbildung hatte und die sagte, dass das Mehl fertig gemischt mit Frischhaltern, Konservierungsstoffen, Farben, etc. also die ganze Palette der E-Stoffe geliefert wird. Das hat mir übrigens letzte Woche ein Müllereiangestellter bestätigt. Ein Bäcker, der noch selber in der Backstube steht, muss diese "E-s" nicht deklarieren. "E-s" müssen nur auf Produkten angegeben werden, die verpackt zum Verkauft im Gestellt liegen.
Dein Urdinkelbrot kommt vermutlich aus dem Reformhaus?
Grüsse
grufti
PS: Ich bin besonders empfindlich auf die Konservierungs-E-s.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.075
Hallo Elisabeth,
es gibt Brote, die mit Hefe gebacken werden (z.B. Baguette) und Brote, die mit Sauerteig gebacken werden. Wie Grufti schreibt: die Bäcker verwenden heute üblicherweise fertige Backmischungen und haben gar keinen Einfluß mehr darauf, was da drin ist :? .
Bei uns gibt es das "Pfister-Brot", das ich immer vertragen habe, im Gegensatz zu den normalen Broten vom Bäcker oder noch schlimmer aus dem SUpermarkt. Pfister verwendet einen Sauerteig ohne Zusatzmittel, ökologisches Getreide und backt im besonderen Backofen.
Wahrscheinlich ist es wirklich am besten, sein Brot selbst zu backen, damit man weiß, was alles drin ist...
Gruß,
Uta :)
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Hallol Uta und Grufti!
Mit den "E's bin ich grundsätzlich auf Kriegsfuss.
Das wird dann also daran liegen, dass in den (ab)normalen Broten solches Zeugs drin ist. Die Brote vom Bioladen und von dem speziellen Bäcker, die sind problemlos!
Das werde ich mir merken.
Auch die Brote vom Bio-Beck in der ncähsten Stadt vertrage ich gut.....
Elisabeth
 
Oben