Brave New World: Microchips im Zahn?

oli

Anscheinend wird die - von Frau Schlabitz antizipierte - Horrorvision von Mikrochips im Zahn nun doch wahr:


Ein Mikrochip im Mund könnte die Identifizierung von Katastrophenopfern erleichtern. "Vergesst den Personalausweis, künftig gibt es den Personalzahn", berichtete die flämische Zeitung "Het Laatste Nieuws" über eine Erfindung der belgischen Zahnärzte Patrick Thevissen und Guy Poelmans. Sie hatten als Abschlussarbeit ihrer Ausbildung in Forensischer Zahnmedizin an der Universität Löwen einen ID-Zahn entwickelt: Der Mikrochip samt Antenne und schützendem Gel mit den Maßen ein mal sechs Millimeter wird in einen Zahn eingepflanzt.
Biometrie: 'Dürfte ich mal Ihren Personalzahn sehen?' - stern.de

Was wenn das einfach zur Pflicht gemacht wird ("zum Schutz gegen Terror") und man wird garnicht gefragt ?

Man liefe wie ein offenes Buch durch die Gegend, überall ortbar und scanbar.
Die Infos können ohne Berührung und ohne, dass man es merkt, abgelesen werden.

"1984" ist näher als wird denken !
 
Beitritt
24.07.06
Beiträge
703
Brave New World:Microchips im Zahn ?

hi oli!

das mit den mikrochips hatte ich auch schon bei heise vor nem halben jahr gelesen. aber bei mir konnte ihre diagnose mit den chips nicht zutreffen, da die kronen alle über 10 jahre alt waren, denke nicht das die mikrotechnik da schon so weit war?!

nun wie es auch sei, scheiss technikwahn=(
 

mehr

mehr

mehr

mehr

u.s.

Brave New World:Microchips im Zahn ?

Bei Schiele lässt sich ja auch schon eine Form von "Neusprech" erkennen, wenn er aus "Vergiftungen" durch Amalgam einfach "Belastungen" macht.

Orwell was an optimist ;-)

ciao

-Ulf
 
Oben