Body-Scan

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.552
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
die übung ist sehr gut (abgesehen von der aktiven einatmung, die für manche, vor allem für asthmatiker und andere, die eh probleme mit der atmung haben, nicht gut ist), aber wer (vor allem bei den leuten, die sie brauchen, weil sie im streß sind) hat denn so viel zeit, das jeden tag 20 min zu machen ? und wie wird dabei verhindert, daß die leute schon kurz danach wieder voll im streß und verspannt sind ?

auch streßbeschwerden (schmerzhafte verspannungen, schlafstörungen, kopfschmerzen, magenprobleme usw usw) haben doch eine ursache (oder mehrere) und solang man die nicht beseitigt, nützt auch einmal pro tag entspannen nicht viel.

wenn man an den ursachen etwas ändert (das muß oft garnicht mal sehr viel sein) und dann jede "zwangspause" (z.b. an der roten ampel, im verkehrsstau, an der supermarktkasse usw) nutzt, um körper und geist zu entspannen, erreicht man mit weniger aufwand und ohne kosten deutlich mehr.
man ist dann quasi dauerentspannt. :)
viele meiner schüler (fast alles erwachsene, die bei mir einiges für ihren beruf bzw. ihr hobby lernen) haben damit ganz einfach und null zeitaufwand und kostenlos das erreicht (ich mach keine therapien o.ä., geb ihnen nur mal allg. tips und das natürlich kostenlos) , was sie vorher mit teuren kursen, coachings, therapien usw. nicht erreicht haben und das dauerhaft (jedenfalls schon seit fast 20 jahren, solang geb ich den versch. leuten schon allg. tips wie man das erreichen kann und manche seh ich mal zufällig im bioladen, andere schicken mir schon mal eine mail mit neuigkeiten usw).

nur an symptomen rumzudoktern bringt bei den meisten krankheiten und störungen nichts bzw. nicht viel und vor allem nicht dauerhaft (ärzte, hp, physios usw leben davon sehr gut).
außer bei wirklich nicht heilbaren sachen wie einigen genetischen und krebs im endstadium usw. ist es besser, die ursachen rauszufinden und zu beseitigen. das, was oft als ursache bezeichnet wird (z.b. verspannungen, gelenkschäden, vitaminmangel usw usw), ist es meist nicht, sondern auch nur ein symptom, man muß da also noch ein stück weiter forschen um die tatsächliche ursache zu finden, aber es lohnt sich. :)


lg
sunny
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.552
Hallo sunny,
auch streßbeschwerden (schmerzhafte verspannungen, schlafstörungen, kopfschmerzen, magenprobleme usw usw) haben doch eine ursache (oder mehrere) und solang man die nicht beseitigt, nützt auch einmal pro tag entspannen nicht viel.
Richtig, wenn man nicht weiß warum oder wieso dieses oder jenes in unserem Körper Probleme macht, nützt Endspannung wenn überhaupt nur kurzfristig.
Aber Body Scan (MBSR) von Jon Kabat-Zinn ist ja keine Entspannungstechnik wie viele im ersten Moment annehmen, es geht hier in erster Linie darum sich selbst (erst einmal) aufmerksam und Urteilsfrei zu erforschen, um besser mit Stress/Schmerz/belastenden Gefühlen umgehen zu können oder diese gar abzubauen.

Der Body Scan(MBSR) ist eine Übung zur Veränderung oder besseren Wahrnehmung des Körpergefühls, durch das interessierte, aber unbeteiligte Beobachten und zwar unabhängig davon, was einem gerade beschäftigt oder wie der Körper sich gerade (an)fühlt.

:idee: Aber du hast recht man kann das Bewusstsein für den Körper auf verschiedene Arten entwickeln und mit einer gewissen Portion Training kann einem das sogar in einem vollem Supermarkt an der Kasse gelingen.

Gruß ory
 

Piratin

Der Bodyscan ist eine Art Meditation, die es so ähnlich auch im traditionellen Yoga gibt (Schlafyoga) und dies verändert bekanntlicherweise eben dauerhaft das Gehirn so, dass man generell im Idealfall mit Stress besser umgehen kann. Es bringt also schon auch dauerhaft was, weil man auch außerhalb der Meditation nicht mehr so stressanfällig ist. Dadurch kann man bestenfalls dann erst mal Hirnareale wieder zugänglich machen, die für Problemlösung zuständig sind, falls man denn überhaupt dann noch welche (Probleme) hat. Läuft man nämlich dauernd im Stressmodus rum funktioniert quasi nur noch der Überlebensinstinkt und Problem-/Ursachenlösung ist quasi gar nicht möglich.
Auch in der Traumatherapie werden ähnliche Methoden genutzt. Über den Körper kann man oftmals mehr erreichen als durch reden.

LG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.552
Hallo Piratin,

darf ich fragen ob du Erfahrung mit Body Scan (MBSR) von Jon Kabat-Zinn hast!?

Gruß ory
 

Piratin

Hallo Piratin,

darf ich fragen ob du Erfahrung mit Body Scan (MBSR) von Jon Kabat-Zinn hast!?

Gruß ory

Hallo ory,

in der Reha in der ich war wurde Bodyscan durchgeführt, ich kann dir aber nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, ob es dieser nach MBSR war.
Dann habe ich noch Erfahrung mit Somatic Experiencing. Dort wird auch eine Art Bodyscan eingesetzt. Man fährt aufmerksam mit Anleitung durch den Körper, beschreibt dem TP genau was man wo fühlt und lässt gezielt Anspannungen los. Das geschieht dann auch durch gezielte Übungen tws.
Weiters habe ich Erfahrung mit dem genannten Schlafyoga. Auch da geht man durch den gesamten Körper, aber der Fokus liegt nicht so auf den Empfindungen, sondern man geht den Körper mit seinem Bewusstsein eher mechanisch durch. Dadurch kommt man in einen meditativen Zustand. Wenn dieser erreicht ist, werden durch den Lehrer eine Abfolge bestimmter Begriffe genannt, die man sich dann als Bild vor sein inneres Auge ruft. Ich finde diese Techniken zutiefst entspannend.
Ich mag Körperarbeit sehr, mir bringt es sehr viel mehr, als die üblichen Gesprächstherapien.

LG
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
Aber du hast recht man kann das Bewusstsein für den Körper auf verschiedene Arten entwickeln und mit einer gewissen Portion Training kann einem das sogar in einem vollem Supermarkt an der Kasse gelingen.

das, was ich mache ist teils ähnlich wie mbsr und bodyscan, benötigt aber sehr viel weniger zeit.

ich hatte allerdings den vorteil, daß ich früher sehr gründlich autogenes training gelernt habe, das mir dann aber zu zeitaufwendig war.
meditieren fand ich auch gut und interessant, aber auch zu zeitaufwendig.
progressive muskelentspannung schon besser, da es weniger zeit braucht, aber das war mir zu sehr nur auf muskelentspannung focussiert.

und wie immer, wenn ich nicht das genau passende finde, hab ich mir halt selbst was zusammengbastelt, das sobald man es etwas eintrainiert hat (geht schnell), eigentlich garkeine zeit braucht, weil man ja sowieso im bus sitzt, an der roten ampel oder im stau steht, an der supermarktkasse oder an der haltestelle warten muß usw. usw. und den leuten, den ich tips gegeben habe, wie es geht, hilft es auch.


lg
sunny
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.552
Danke für dein Feedback Piratin,
Ich mag Körperarbeit sehr, mir bringt es sehr viel mehr, als die üblichen Gesprächstherapien.
Das kann ich gut nachvollziehen.

Mir hat es Body Scan (MBSR) von Jon Kabat-Zinn angetan und ich hätte mich gefreut jemanden "ausfragen" zu können, :eek:) leider wird solch ein Kurs in meiner Gegend nicht angeboten.

vielleicht magst du hier https://www.symptome.ch/vbboard/mindfulness-achtsamkeit/140573-achtsamkeit-2.html#post1231304 mal reinschauen.

Somatic Experiencing glaube ich geht um einiges tiefer und ist eher nicht mit MBSR vergleichbar.

Gruß ory
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.552
Hallo sunny,

und wie immer, wenn ich nicht das genau passende finde, hab ich mir halt selbst was zusammengbastelt,
.... so ist sunny die wir hier kennen:)

nichts für ungut!

Gruß ory
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
.... so ist sunny


immerhin hab ich mit meinen methoden das angeblich nicht therapierbare nierenversagen heilen können, die drohende frühzeitige erblindung wegen maligner myopie verhindert und die sehkraft sogar bessern können, obwohl es eigentlich unmöglich war, die komplette versteifung des re. schultergelenks behoben, obwohl das lt. ärzten nur mit op möglich sein sollte usw usw usw

und bei all dem (und noch viel mehr) hat mir auch meine eigene entspannungs-usw-methode geholfen.

nicht zur therapie, aber um trotz allem (es waren etliche schlimme krankheiten, oft mit mehreren tagen bewußtlosigkeit bzw. koma und das allein in der wohnung, daher mit erheblichen folgeschäden, teils auch mit monatelangen krankenhausaufenthalten usw) meine gute laune und das positive denken nicht zu verlieren und trotz allem immer sehr viel machen zu können (job, haushalt, sport, fortbildungen, intensives kümmern um kinder, die hilfe brauchten, treffen mit bekannten, reisen usw usw), obwohl ich sehr krank war.
und ein angenehmer nebeneffekt ist, daß immer noch keine falten hab, obwohl ich nächstes jahr schon 70 werde. :)

und das ohne etwas zu bezahlen und ohne zeit dafür aufwenden zu müssen. :)


lg
sunny
 

Neueste Beiträge

Oben