Blähbauch/ Meteorismus

Themenstarter
Beitritt
26.05.07
Beiträge
5
Hallo,

seitdem ich (nach dem Besuch beim Gastereontologen, der etwas ratlos "Reizdarm" diagnostizierte) einige Ernährungsfehler vermeide (Kaugummi, zuckerfreie/ sorbithaltige Süßigkeiten, kohlensäurehaltige Getränke, Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Rohkost außer Tomaten und Gurken bzw. eher wenig) ist mein aufgeblähter Bauch leider geblieben.
Morgens wenig, aber auf jeden Fall gebläht, im Laufe des Tages immer größer werdend bis ich Abends regelrecht hochschwanger aussehe.
Ich ernähre mich eher kohlenhydratarm, kein Getreide, mal Kartoffeln oder Reis, gedünstetes Gemüse, Geflügel, Fisch, Käse, Butter und regelmäßig Leinöl.

So leide ich tendenziell eher unter Verstopfung, habe aber keine Schmerzen oder sonstigen Probleme.
Laktose- und Fructoseunterverträglichkeit wurde bereits negativ durch Atemtest festgestellt.
Es ist zwar "nur" eine Befindlichkeitsstörung, aber superlästig und sie beeinträchtigt mich doch sehr.
Was kann das sein?

Eine Spätfolge einer Bulimiezeit, die vor vier Jahren endete (nach 12 Jahren Dauer)?
Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion, nehme hier gegen aber seit Jahren Thyronajod...

Viele Grüße
Andi
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Hast Du mal einen Kyberstatus machen lassen, also eine Analyse der Darmflora? Hast Du noch andere Beschwerden außer dem aufgeblähten Bauch?
Wie sieht es mit anderen Dingen aus (Zahnarztbesuche, Amalgambelastung oder andere Umweltgifte, seelische Beschwerden...)?
Durch 12 Jahre Bulimie ist Dein Darm sicher etwas mitgenommen, da hilft oft ein Darmaufbau mit Probiotika.
Liebe Grüße Carrie
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
hallo andi,

wenn eine sd-unterfunktion diagnostiziert wurde, könntest du auch sehr wahrscheinlich hashimoto thyreoiditis haben. siehe dazu auch Hashimoto Thyreoiditis und Morbus Basedow.dann wäre ein sd-hormon mit jod, wie du es nimmst, absolut nicht angebracht. jod kann zu verschiedenen unverträglichkeitserscheinungen auch im darmbereich führen. auch im o.a. forum nachzulesen.

lg
inge
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.07
Beiträge
5
Hallo Inge,

nein, ein Kyberstatutus wurde noch nicht gemacht. Amalganfüllungen habe ich keine mehr.
Beim Thema Schilddrüse fallen mir als zusätzliche Symptome noch ein: depressive Verstimmungen, in letzter Zeit verstärkter Haarausfall und vor allem Durchschlafstörungen, ich wache regelmäßig zwischen 01:30 Uhr 03:00 Uhr auf und kann nicht wieder einschlafen oder erst nach ca. 1 Std. Dazu seit Jahren keine Regelblutung mehr und vergeblicher Kinderwunsch (nun bin ich 41 und habe das Thema für mich abgeschlossen), sowie Libidoverlust, den ich aber auch psychol. erklären könnte...
Die Seite über Hashimoto T. habe ich mir angeschaut - hm, "passt" nicht so wirklich, eher die Schilddrüsenunterfunktion (gerade wg. Blähungen, Verstopfung, Depression), aber ich nehme doch schon das Schilddrüsenmedikament!!

Wow, ist eigentlich doch einiges.... macht das Sinn?

viele Grüße
Andi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Hallo Andi,
vielleicht stimmt einfach die Dosierung des SD-Medikaments nicht? Oder es ist eben doch Hashimoto, der zwischen Über- und Unterfunktion hin- und herpendelt?
Wann sind denn zum letzten Mal alle SD-Werte einschl. Antikörper gemacht worden + Ultraschall und evtl. Szintigramm?
www.autoimmun.org/erkrankungen/hashimoto_thyreoiditis.html

Gruss,
Uta
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Wurde eine Ausleitung gemacht nach der Entfernung des Amalgams? Quecksilberbelastungen führen häufig zu hormonellen Störungen, besonders auch bei der Schilddrüse.
 
Beitritt
30.11.04
Beiträge
1.695
Hallo Andi !

Du sagtest "... Amalganfüllungen habe ich keine mehr..."

Berichte doch mal, wieviel Amalgam du hattest, wann es entfernt wurde und wie. Mit wie ist gemeint, ob es unter Dreifachschutz entfernt wurde oder einfach nur so wie üblich. Hattest Du danach bereits Ausleitungsaktionen...?

Es ist ja so, dass mit Amalgam entfernen, das im körper bereits deponierte Gift nicht reduziert wird, oft wird gerade bei dieser Prozedur durch Unwissenheit eines ZA der Körper erst recht geschädigt (System: Verschlimmbesserung oder Zeitbombe!)
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
hallo andi,

deine fragen könntest du mal im FORUM Hashimoto Thyreoiditis und Morbus Basedow stellen Autoimmune Schilddrüsenerkrankungen. am besten nach pfingsten, dann triffst du dort mehr leute an.
deine beschwerden passen recht gut zu einer sd-unterfunktion, die wiederum sehr häufig ihre ursache in einer hashimoto t. hat. bin selber recht oft in diesem forum unterwegs. am besten, du fragst dort mal. deine sd-werten von letzter be gleich mit angeben. dort gibt es sehr kompetente leute für den bereich sd. zum thema "jod" findest du dort einiges - nicht gerade positives...

lg
inge

sehe gerade, der 2.link ist das forum
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.07
Beiträge
5
Hi,

herzlichen Dank für die schnellen Antworten.
Jo, ich denke ich sollte auf jeden Fall mal wieder zum Arzt und ihm die Symptome schildern und selbstbewußt ;) auf weitere Untersuchungen bestehen.
Die Hinweise mit dem Jod.... ich esse gerne salzig und das ist dann mit Jodsalz ..... dies aber erst seit einige Wochen interessanterweise.

Schöne Pfingsten für Euch,
viele Grüße
Andi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Hallo Andi,

Wenn nicht völlig klar ist, daß Du Jod verträgst, solltest Du vielleicht das Jodsalz erst einmal meiden?

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.07
Beiträge
5
Hi Uta,

das mit dem Jod-nicht-vertragen war völlig neu für mich, so lasse ich das Salz natürlich erstmal weg.

Viele Grüße
Andi
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
hallo andi,

thyranojod ist ja eine mischung aus thyroxin (t4) und jod. d.h. du nimmst mit deinen sd-medis schon jod zu dir. vielleicht bist du etwas "überjodiert"? hast du denn einen jodmangel oder einen kropf, dass du nicht einfach thyroxin als sd-hormon nehmen kannst? viele ärzte verschreiben recht gedankenlos jod-medis - deutschland ist aber schon lange kein jodmangelgebiet mehr...

lg
inge
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.07
Beiträge
5
Hallo Inge,

das mit dem (Jod-)Salzjieper geht ja erst seit ein paar Wochen so, die anderen Symptome habe ich bereits seit Jahren.
Aber: Deine/ Eure Antworten haben mir gezeigt, dass ich den Docs nun zunächst mal wirklich auf die Füße treten muss (bildlich gesprochen), um herauszufinden, was los ist.

Viele Grüße
Andi
 
Beitritt
05.05.11
Beiträge
13
Hallo Andi,

Spannend. Ich habe genau das selbe Problem.
Realisiert, dass ich vom Bild her Bulimiker bin, habe ich noch nicht all zu lange.
Seit einem halben Jahr gehe ich in die Psychotherapie. Ich schreibe sehr viel, was mir jahrelang half und ich sehr viel herausfand.

Jetzt zu deinem Problem, dass du immer noch einen Blähbauch hast. Bei mir selber gelingt es nur, wenn ich 100% auf Zucker (Kristallzucker, Getreide, Honig und wirklich alles Süsse) und Milchprodukte (ausser Käse - härterer, Vollrahm) verzichte. Ich muss es konsequent durchziehen. Probiere es doch mal aus, falls du es nicht schon hast.
Auch Sport, vorallem solcher, der die Bauchmuskulatur trainiert, hat eine extreme Wirkung. Manchmal laufe ich auch einfach die Treppen hoch und spanne mir dabei die Bauchmuskulatur an. Mache ich mittlerweile auch oft im Alltag. Denn es tut immer gut.
Die heisse 7 (Schüsslersalz Nr. 7 - 7 stück (D12) in heisses Wasser und das so heiss wie möglich trinken), hat bei mir eine gute Wirkung auf den Stuhlgang. Nehme es jeden Morgen 30min vor dem Frühstück ein. Nach einer Woche hatte ich es bereits viel besser - weniger Verstopfung beim daneben greiffen von Essen (meist nach dem Wochenende).

Hoffe meine Methoden können dir auch etwas helfen! :)
Alles Gute, Maiclin
 
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Hallo,
ich habe sehr ähnliche Symptome.
Ich habe seit 4 Jahren einen aufgeblähten Bauch (aber dabei keine Blähungen). Raumforderung und Wassereinlagerungen sind ausgeschlossen worden.

Ich bin mit Morbus Crohn diagnostiziert worde, der ist aber nicht aktiv und nicht für den aufgeblähten Bauch verantwortlich. Mein Gastro meinte einfach (weil er nicht weiter weiß), dass ich wohl zusätzlich auch noch an einem Reizdarm leide.

Ich habe sämtliche Eliminierungsdiäten probiert. Momentan bin ich in Woche 3 der FODMAP-Diät (hast du das schon ausprobiert?), aber auch das scheint nichts zu bringen.

Generell hat bisher nichts meinen Zustand ändern können, egal, was ich zu mir genommen oder weggelassen habe. Ich fange an zu glauben, dass das nichts mit Ernährungs zu tun hat.

Auch ich leide an einer Schilddrüsenunterfunktion seit fast 15 Jahren, die mit Thyronajo behandelt wird. Hashimoto Antikörper wurden keine festgestellt. Meine Schilddrüse ist normal groß, aber mit vielen kleinen Zysten.

Bulimie hatte ich nie, aber ich habe vor 25 Jahren mal kurze Zeit an Magersucht gelitten.


Bei Darmflora- und Allergietests bin ich mir nicht sicher, ob das wirklich was bringt. Man liest ja viel drüber, dass die oft falsch positiv sind und gerade was das Mikrobiom angeht, steckt die Forschung heute leider noch in den Babyschuhen.

Melde dich doch mal wieder. Würde mich interessieren, ob du deine Blähungen losgeworden bist. :)
 
Oben