Biofeedback statt Ritalin

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.424
In der SZ von heute steht auf Seite 3 ein Artikel "Denk an mich", in dem beschrieben wird, wie über Biofeedback Ritalin abgesetzt werden konnte.
Ich weiß nicht, ob der ARtikel ab morgen im Internet zu finden ist; er ist auf jeden Fall lesenswert.

Stichworte:

* Novartis macht im Jahr allein mit Ritalin einen Weltumsatz von 554 Millionen Dollar
* nichts denken, nothing, Nirwana, und schon schmiert der Kampfjet ab nach unten, wo er hin soll. Zur Belohnung poppt eine orangerote Zeichentrick-Sonne auf
* Neurolabor in Tübingen - Ute Strehl, Inst. für Med. Psychologie und Verhaltensneurobiologie der Univ. Tübingen, - dt. Standardwerk über "Neurofeedback" - Neurofeedback mit Erfolg bei: Epilepsie, Schlafstörungen, Migräne, Hochleistungssport, posttraumatische Belastungsstörungen, Neurodermitis, ADHS : bei ADHS funktioniert Biofeedback fast immer.
....

Quelle: SZ Nr. 211, Sa/So 13./14.9.14, S. 3
--------------------------------------------------------------------------
https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-e...dback-therapie-fuer-erwachsene-tuebingen.html
https://publikationen.uni-tuebingen.de/xmlui/handle/10900/48675
http://www.neuroconn.de/indikationen_neurofeedback/
http://www.gesundheitsamt-bw.de/Sit...itsth_Fruehfoerd/adhs_2012_vortrag-strehl.pdf

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.01.04
Beiträge
612
Mit Neurofeedback habe ich die Erfahrung gemacht, das man Theta Wellen relativ schnell wegbringt, aber schwer was aufbauen kann (Beta Wellen).
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.424
Hallo Franca,

kannst Du dazu etwas mehr schreiben? - Ich verstehe es so nicht.
Warum sollte man Theta-Wellen weg bringen wollen, die man doch eigentlich erst einmal in der Meditation z.B. erreichen möchte?

... Hallo Franca,

kannst Du dazu etwas mehr schreiben? - Ich verstehe es so nicht.
Warum sollte man Theta-Wellen weg bringen wollen, die man doch eigentlich erst einmal in der Meditation z.B. erreichen möchte?

... Theta (7 - 4 Hz) sind die Wellen des Unterbewussten. Sie kommen besonders im Traum (REM-Schlaf), in der Meditation, bei Gipfelerfahrungen und während kreativer Zustände vor. Im Theta-Bereich finden sich unsere unbewussten oder unterdrückten seelischen Anteile, aber auch unsere Kreativität und Spiritualität. Bilder aus dem Theta-Bereich sind oft weniger farbig, manchmal bläulich getönt, vermitteln uns aber meist ein tieferes Gefühl von persönlicher Bedeutung als die lebendigen, bunten Bilder der Alphawellen. Thetawellen allein bleiben unbewusst; erst wenn auch Alphawellen dazukommen, können wir ihre Inhalte bewusst wahrnehmen oder erinnern. ...
... Beta (38 - 15 Hz) sind die Hirnwellen des normalen Wachbewusstseins, der nach außen gerichteten Aufmerksamkeit, des logischen, prüfenden und bewussten Denkens. Die hohen Frequenzen des Betaspektrums werden besonders beobachtet bei innerer Unruhe, Angst, Stress und wenn unser innerer Kommentator oder Kritiker aktiv ist. Sie unterscheiden sich von den niederfrequenten Betawellen des Awakened Mind, dessen Denken klar, wach, aufmerksam und kreativ ist. ...
Hirnwellen und Bewusstsein - Unsere Hirnwellen (und was sie bedeuten...) Teil 1

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
10.04.10
Beiträge
121
Hallo Oregano,

Gute Frage. Genau das wäre auch meine Frage gewesen.

Hab mal gegoogelt und das gefunden.

Wie funktioniert Neurofeedback?
Bei Kindern, die an ADHS leiden, ist die Hirnaktivität charakteristisch verändert. Die Verhaltensabweichungen lassen sich im sogenannten Elektro-Enzephalogramm (EEG) sichtbar machen: "Kinder mit ADHS produzieren zu wenige Beta-Wellen und zu viele Theta-Wellen", erklärt Therapeutin Ute Strehl. Beta-Wellen entstehen vor allem dann, wenn sich ein Mensch bewusst konzentriert. Theta-Wellen kennzeichnen einen träumerischen Wachzustand.

Beim Neurofeedback lernen die Kinder, ihre Hirnaktivität und damit diese Wellen selbstständig zu beeinflussen. Im Computertraining steuern sie das Symbol (z.B. Flugzeug) auf dem Bildschirm nur dann nach unten, wenn das Kind vermehrt Beta-Wellen produziert, sich also bewusst konzentriert. Aufsteigen lassen kann es das Flugzeug, indem es seine Gedanken wieder treiben lässt. So lernen die Kinder, welche Gedanken ihnen beim Steuern helfen. Sie trainieren sich dann konzentrieren zu können, wenn es gefragt ist – ihr Verhalten also zu steuern. Es sind meist ganz individuelle Strategien, die sie zwar oft nicht in Worte fassen können, die aber funktionieren.
Fragen und Antworten zu Neurofeedback: Mit Gedanken Vögel fliegen lassen | stern TV


****
Mit dem Leben strömen
Während eines ThetaFloating-Prozesses floaten (engl. gleiten, schweben) wir mit höchster innerer Präsenz durch ein symbolisches Szenario, das es uns erlaubt, unsere festgefahrenen Vorstellungen und Muster durch eine brandneue, fühlbare Erfahrung zu transformieren. Durch die achtsame Hinwendung zu allen Empfindungen entlang der inneren Bilder lösen wir uns aus der Stagnation und Fixierung. Quälende Überzeugungen und Ängste neutralisieren sich.

Die Sinnbilder, die sich vor der geistigen Leinwand einstellen, erweitern nicht nur unser Selbstverständnis, sondern offenbaren auch die evolutionäre Dynamik des Lebens, die unsere gewohnten Kontrollversuche als unwirksam entlarvt. Wir geben und hin und fließen mit dem, was ist und sein will, statt uns unserer Natur zu widersetzen, gegen mentale Scheinriesen zu kämpfen und vor dem Unbekannten davonzulaufen.
ThetaFloating - Mit dem Leben strömen


Ein zu stark verträumter Zustand ist sicher nicht gut, da kann das Neurofeedback denke ich gut helfen.
Aber warum sollen sie sich konzentrieren lernen um ihr Verhalten zu steuern, wenn es gefragt ist? Das verstehe ich nicht so ganz.
Das ist doch Unterdrückung der Gefühle und der Ursache. Aus irgendeinem Grund werden die ADHS-Kinder oder Erwachsene so sein...oder?

LG light
 
Beitritt
10.04.10
Beiträge
121
Hirnwellen und Bewusstsein - Wachbewusstsein, Meditation und Awakened Mind
Die Mischung machts!
Jeder Bewusstseinszustand entsteht aus den Bausteinen Beta-, Alpha-, Theta- und Deltawellen. Die Rolle der Gammawellen ist derzeit Gegenstand intensiver Forschung. Wir produzieren jedoch selten nur eine einzige Kategorie von Hirnwellen, sondern unser Bewusstsein beruht meist auf einer Kombination, einer Sinfonie aus verschiedenen Hirnwellen.


"Normaler" Wachzustand (den Gurdjieff als »waking sleep« bezeichnet!): Betawellen allein oder in Kombination mit Deltawellen (Uhrglasmuster).
Beachten Sie, dass die Amplitude in den höchsten Frequenzbereichen am größten ist, d.h. die Kurve öffnet sich nach oben. Diese Form des Beta unterscheidet sich von den niederfrequenten Betawellen des Awakened Mind.



Beta (38 - 15 Hz) sind die Hirnwellen des normalen Wachbewusstseins, der nach außen gerichteten Aufmerksamkeit, des logischen, prüfenden und bewussten Denkens. Die hohen Frequenzen des Betaspektrums werden besonders beobachtet bei innerer Unruhe, Angst, Stress und wenn unser innerer Kommentator oder Kritiker aktiv ist. Sie unterscheiden sich von den niederfrequenten Betawellen des Awakened Mind, dessen Denken klar, wach, aufmerksam und kreativ ist.


Meditation: eine Kombination aus Alpha- und Thetawellen, ohne Beta- und mit oder ohne Deltawellen.
Sowohl Alpha- als auch Thetawellen sind notwendig: Fehlt Alpha, sind wir uns der Meditation nicht mehr bewusst; fehlt Theta, erleben wir zwar eine lebendige Imagination, jedoch ohne Tiefe, ohne Einsicht oder innere Bedeutung.


»Awakened Mind«: Wenn Sie dem Meditationsmuster niederfrequente Betawellen hinzufügen, produzieren Sie das von Maxwell Cade so bezeichnete Awakened Mind Muster.
Dann steht Ihnen die Intuition der Deltawellen, die kreative Inspiration, persönliche Einsicht und spirituelle Bewusstheit der Thetawellen, das entspannte, losgelöste Bewusstsein der Alphawellen und die Möglichkeit, Gedanken bewusst zu verarbeiten, zur Verfügung, und das alles zur gleichen Zeit!

Der Awakened Mind hat nichts mit Erleuchtung zu tun, viele Menschen können ihn zumindest zeitweise oder in besonderen Situationen produzieren. Anna Wise und Maxwell Cade stellten fest, dass in diesem Zustand die Informationen frei zwischen allen Bewusstseinsebenen fließen können. Unser Bewusstsein wird klarer, schneller, flexibler und origineller, tiefe Einsichten und »Aha-Erlebnisse« sind möglich.

Der Awakened Mind ist damit der Schlüssel zu unserer Kreativität und verbindet die verschiedenen Ebenen unserer Persönlichkeit. Daher wäre der Begriff »High Performance Mind« oder »Fluss-Zustand« aus heutiger Sicht treffender.

Der Awakened Mind ist übrigens nicht nur das Muster der Yogis, sondern auch typisch für Kinder im Vorschulalter. Erst nach Beginn der Schulzeit stellt sich langsam das für Erwachsene typische hochfrequente Beta ein, während sich die Ausprägung der anderen Hirnwellen verringert.

Ich verstehe es so, das es dann sinnvoll wäre das hochfrequente Beta zu senken und das niederfrequente Beta zu fördern. Und nach der richtigen Mischung schauen.
Und nicht das Theta wegzumachen, das ist doch wichtig.
Kann man das denn so einfach wegmachen und hinzufügen? Hört sich sehr technisch an.
 
Oben