Beschwerden nach Lumbalpunktion

Themenstarter
Beitritt
16.04.17
Beiträge
1
Hallo liebe Gemeinde,
Am 05.04.17 wurde bei mir eine LP durchgeführt (stationär im KH). Wurde jedoch Abends nach der Punktion bereits wieder entlassen. Schon im Auto bemerkte ich starken Schwindel und leichte Kopfschmerzen. Diese wurden und werden im Liegen auch besser bzw. verschwinden komplett.
Bin dann Freitag wieder in das KH gegangen da die Schmerzen im Kopf immer stärker wurden. Freitag Nacht wurde mir dort auch ein erster Blut Patch verpasst. Die Schmerzen besserten sich daraufhin, jedoch sind diese nicht verschwunden. Am Sonntag Abend habe ich einen zweiten Patch erhalten und wurde am Montag Mittag aus dem KH entlassen. Sitzen, Auto fahren bzw. gehen sind jetzt ca 1 Stunde möglich dann wird jedoch der Druck im Kopf größer, Kopfschmerzen sind wieder da und meine Ohren sind sehr Geräusche empfindlich. ( vor allem im sitzen) Schmerzmittel lindern die Kopfschmerzen immerhin etwas. So wie ich das verstanden habe entstehen meine Probleme durch ein Leck durch das Nervenwasser austritt!? Sollte sich dies aber nicht auch von selbst schließen bzw. durch die Patches verschlössen worden sein?
Gibt es hierzu Erfahrungen? Brauche ich einfach noch mehr Geduld bis meine Beschwerden komplett verschwinden? Der Arzt meinte nur bei vielen Patienten verschwinden die Beschwerden nach dem Patch sofort, es kann jedoch auch dauern.
Über ein paar beruhigende Worte wäre ich sehr dankbar, habe Angst das meine Beschwerden bestehen bleiben und mache mir ziemlich große Sorgen da die Beschwerden immer noch gleich sind und nicht besser werden.
Liebe Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.04.17
Beiträge
13
Hallo gogg,

ich kann deine Ängste sehr gut verstehen. Ich hatte letztes Jahr zwei Lumbalpunktionen und habe nach der zweiten ein grauenvolles postpunktionelles Kopfschmerzsyndrom entwickelt, als ich wieder zuhause war. Ich musste zwei Wochen von meinen Freunden versorgt werden, weil ich nicht mal eine Minute aufrecht sitzen oder stehen konnte. Nichts half, kein Theophyllin, keine Schmerzmittel, gar nichts - und dann kam da diese kleine Akupunkturnadel. Eine Dauernadel im Ohr an einem wichtigen Schmerzpunkt, gesetzt durch meinen Neurologen. Innerhalb von 24 Stunden war der Schmerz (der ungelogen so schlimm war, als hätte man mir ein Klavier an den Kopf geworfen) einfach weg. Das wäre also eine Option für dich, falls der Schmerz nicht besser wird. Generell würde ich jedoch sagen, dass das bei dir mit knapp zwei Wochen noch im Rahmen ist. Bei mir hat es (ohne Blutpatch) auch so lange gedauert. Fahrlässig finde ich, dass du am selben Abend der LP entlassen wurdest. Daher kommt sicher auch der Kopfschmerz. Man sollte eigentlich so lange es geht nachher liegen bleiben. Ich durfte nach der zweiten LP auch sehr bald wieder aufstehen, und dann hatte ich den Salat. Bitte hab noch ein wenig Geduld, ich kenne die Angst sehr gut. Dein Körper braucht vielleicht einfach noch ein wenig Zeit, um den Eingriff zu verarbeiten und das Leck in der Dura zu schließen.

Liebe Grüße

dizzygirl
 
Oben