Beiträge wurden gelöscht: Bitte um Erklärung

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625
Da habe ich Neues gelernt, aber ich verstehe es nicht so ganz:

  1. Dein Thema acidum salicylicum in der Homöopathie wurde gelöscht. Grund: gelöscht weil keine Diskussion / Frage zum Thema; zudem nur "Zitat" (Probleme mit Zitationsrecht)


  2. Dein Thema rhus toxicodendron wurde gelöscht. Grund: gelöscht weil keine Diskussion / Frage zum Thema; zudem nur "Zitat" (Probleme mit Zitationsrecht
Warum wurden diese Beiträge denn gelöscht? Auch eine Information ohne Diskussion kann doch interessant seinl?
Oder gibt es Gründe, die ich in den Foren-Bedingungen überlesen habe? Oder gibt es neue Regeln?


Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
07.09.20
Beiträge
199
Mir ist zu den Board Regeln auch nicht alles schlüssig, ob ich lieber einen neuen, eigenen Thread zum gleichen Thema eröffnen soll oder in einem bereits bestehendem mein Problem schildern kann, denn nicht jedes gleiche Problem äussert sich bei jedem 1:1 gleich, da gibt es immer Abweichungen. Manche Thread-Erstersteller reagieren auch sehr empfindlich.
 

Rene Graeber

Teammitglied
Beitritt
27.08.13
Beiträge
36
Liebe Oregano,
das kam etwas aus heiterem Himmel, ich bitte um Nachsicht.
Ich nehme das auch gerne mit in die Foren-Regeln, aber eigentlich ist ein Forum eine Sache der "Frage - Antwort - Diskussion".

Und das fehlt mir bei der Erstellung deines Threads völlig.

Natürlich können, wollen und dürfen wir zum Beispiel über homöopathische Mittel diskutieren. Aber dazu braucht es eine Art "Aufhänger".

Leider beobachte ich in letzter Zeit auch zunehmend, dass vor allem "nur" oder überwiegend Zitate anderer Seiten / Artikel eingestellt werden. Und da sind die deutschen Richtlinien bezgl. Zitation ziemlich streng geworden (ja, Symptome.ch läuft immer noch über die Schweiz). Aber: ein Zitat muss in einen Kontext (eigenen Beitrag) eingebettet sein.

Ich weiß: das ist alles schwierig und nicht immer für alle verständlich; aber warum geben denn so viele Forenbetreiber auf? Genau wegen dieser "bürokratischen Hürden". Und ich darf euch versichern: KEINER hat Lust auf die Auseinandersetzung mit Anwälten und den Abmahnungen diesbezüglich. Und was bleibt? Nur noch die "konformen" Foren und Webseiten der Kozerne, wo dann zensiert wird, was nicht genehm ist. Beispiele gibt es ja mittlerweile hinreichend: facebook, Twitter, Youtube - und besonders "schlimm": Linkedin

Ich kann euch da nur um Verständnis bitten, dass ich / wir hier etwas restriktiver sein müssen. Ansonsten sind solche Foren wie Symptome.ch nicht zu halten...
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625
Danke für die Erklärung René :).
Wobei ich nicht sagen könnte, daß ich sie wirklich verstehe.
Könntest Du da noch etwas genauer werden?
Heißt das z.B., daß man erst eine Geschichte oder einen Thread eröffnen muß, um eine Information z.B. über ein homöopathisches Mittel einzustellen?

Und: eigentlich hätten solche Informationen, wie Du sie hier bringst, doch vorher schon deutlich gemacht werden können, bevor man sich überhaupt die Mühe macht, etwas zu schreiben?

Wie genau müssen denn nun Beiträge aussehen, damit sie keinerlei Ärger für Forenbetreiber bringen?
Was muß unbedingt vermieden werden?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
834
Und da sind die deutschen Richtlinien bezgl. Zitation ziemlich streng geworden (ja, Symptome.ch läuft immer noch über die Schweiz). Aber: ein Zitat muss in einen Kontext (eigenen Beitrag) eingebettet sein.

Ich weiß: das ist alles schwierig und nicht immer für alle verständlich; aber warum geben denn so viele Forenbetreiber auf? Genau wegen dieser "bürokratischen Hürden". Und ich darf euch versichern: KEINER hat Lust auf die Auseinandersetzung mit Anwälten und den Abmahnungen diesbezüglich.

Dieser Hintergrund war mir auch nicht bewusst.

Vielleicht wäre es in solchen Fällen besser (damit der betreffende Inhalt/Info nicht verloren geht), der/die Mod. würde den jeweiligen Beitrag kurzerhand ergänzen (anstelle zu löschen). Das könnte ja auch eine Art grundsätzlicher Fragestellung sein, z.B. nach Erfahrungsberichten zwecks kritischer Abwägung. Wäre damit den erläuterten Anforderungen Genüge getan?

PS: Ehrlich gesagt ist das andere Extrem manchmal überhaupt nicht mehr attraktiv, wenn nämlich in manchen Zusammenhängen sogar leider eine Art "stille Post" entsteht und falsche Eindrücke erzeugt werden (statt Infos).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.218
Als Leser finde ich allerdings Erfahrungsberichte am besten zu lesen. Ich finde auch gut, wenn jemand einen Link setzt, aber den gesamten Inhalt des Textes oder des Videos nochmal aus eigener Sicht zusammenfasst. Die meisten hier haben auch eine sehr gute, verständliche Ausdrucksweise.
Ansonsten lese ich oft nur die Überschrift. Reinkopierte, ausgewählte Zitate lese ich schon eher. Wahrscheinlich finde ich es anstrengend, sich ständig auf neuen Webseiten zurecht zu finden.

Oreganos Internetfunde lotsen mich schon mal zu neuen Themen. Allerdings ist die eigene Meinung dazu oder die Begründung, warum dieser Link gesetzt wurde, meist recht knapp.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625
Allerdings ist die eigene Meinung dazu oder die Begründung, warum dieser Link gesetzt wurde, meist recht knapp.
Hallo Earl Grey,

und das deshalb, weil sich - so denke ich das - aus dem Link bzw. Text dazu selbst ergibt, warum ich ihn gesetzt habe. Er ist sozusagen selbsterklärend für meine Meinung.

Aber ich glaube, darum geht es hier gar nicht. Es geht darum, René und der Moderation keinen Anlaß zum Löschstiftzücken zu geben. Und das dürfte für alle Rubriken hier gelten .
Gerade bei den Beiträgen zu den Corona-Themen, die ja sowieso in der Mehrzahl sind, dürfte der Löschstift oft gezückt werden müssen (?). Oder wird da gar nicht mehr moderiert, weil es einfach zu viel wurde?

Allerdings finde ich es einigermaßen unerfreulich, wenn man nach doch erbrachtem Aufwand für einen Thread dann einfach so gelöscht wird ohne Kommentar, warum usw.
Eigentlich wäre eine Vor-Korrektur besser, nach der dem UserIn dann mitgeteilt wird, daß nach den geltenden Regeln gelöscht werden muß. Aber das ist sicher viel zu viel für so wenige ModeratorInnen.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.490
Hinter den Kulissen geschieht viel mehr als man vorn sieht. Mehrmals am Tag bearbeiten wir den Spam-Filter. Werbebotschaften aus aller Welt kleistern ihn zu, besonders Viagra und Porno und in letzter Zeit auch mit der Endung xxx.ru. Zudem die Einhaltung unserer Regeln und Vermeidung von Streit. Bei nur 3 Mods kommt es aus Zeitmangel auch zu Verständigungsproblemen. So wird oft über Dinge diskutiert und eine Meinung gebildet aber vergessen festzulegen wer was macht. So kommt es dann zu Irritationen, die zwar vermeidbar sind aber eben geschehen. Und in der Tat sollte man sich die Funktion eines Forum wie unseres genauer verinnerlichen. Wir wollen offene Fragen diskutieren und Erfahrungsberichte lesen, die sich um Erhaltung oder Wiederherstellung der Gesundheit dreht. Das ist unser Hauptthema! Eine Nebenrolle spielt dagegen der hintere Teil "Lebensfreude", der zur Entspannung gedacht ist und eigentlich hauptlastig auch auf Erhaltung der Gesundheit ausgerichtet sein sollte. Aus dem Grunde halten wir Politik und Krieg heraus. Durch Krieg ist wohl noch niemand gesund geworden und bei politischen Fragen und Ansichten lassen wir nur einige gesundheitspolitischen Fragen zu. Welche das sind geschieht in Abstimmung der Mods mit dem admin. Wem ein bestimmtes Thema auf den Lippen brennt, kann das gern hinten unter "Vorschläge" unterbreiten.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625
Hallo James,

ich glaube Dir sofort, daß die Mods hinter den Kulissen mehr als genug zu tun haben. Das ist sehr schwierig und aufwändig und kann von uns Usern wahrscheinlich nicht genügend wertgeschätzt werden. An dieser Stelle Dank für die Moderations-Arbeit 🌹💐🌹!

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
Ich sehe das Thema hier im Zusammenhang mit 2 Punkten aus den Boardregeln:
2. Zitate
Zitieren Sie nur soviel, wie für das Verständnis des Zusammenhanges nötig ist.
...

3. Links
Links dürfen den eigenen Beitrag nicht ersetzen.
Erläutern Sie kurz den Inhalt des Links.
...
Ich seh dabei nicht so sehr das "dürfen", was man ja vielleicht auch als - sollten nicht den eigenen Beitrag ersetzen - verstehen kann.

Wenn man beide Punkte zusammen nimmt als - Zusammenhang mit dem eigenen Beitrag nicht ersetzen - dann macht es, meine ich, Sinn, dass ein Link, oder auch ein Zitat, eigentlich nicht der eigene Beitrag ist.

Warum also nicht schreiben, warum man genau dies oder das erwähnt, verlinkt oder zitiert?

Ich hatte irgendwo mal geschrieben, in einer Runde im realen Gespräch legt man auch nicht unbedingt einen Text oder vielleicht ein Buch auf den Tisch und sagt den anderen, lest das mal, dann wird schon klar, was ich meine und sagen möchte - das würde die anderen an einem realen Tisch recht ratlos lassen, wenn man selber nichts dazu zu sagen hat.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.537
Hallo zusammen,

einige Ergänzungen zu Renés und James' Beiträgen aus meiner Sicht:

Oreganos Internetfunde lotsen mich schon mal zu neuen Themen. Allerdings ist die eigene Meinung dazu oder die Begründung, warum dieser Link gesetzt wurde, meist recht knapp.
... weil sich - so denke ich das - aus dem Link bzw. Text dazu selbst ergibt, warum ich ihn gesetzt habe. Er ist sozusagen selbsterklärend für meine Meinung.
Das "ergibt sich" für mich nicht immer. Zum einen erfordert es das Durchlesen eines u.U. längeren Textes, wobei es auch nicht hilft, wenn Du einiges fett hervorhebst, denn ohne Kon-text versteht man die "fetten" Stellen nicht. (Nebenbei müsstest Du es korrekterweise dazu schreiben, falls die Hervorhebungen von Dir stammen, denn damit veränderst Du ja den Text und er stammt in der Form nicht mehr vom Autor.)

Es fehlt hier also mindestens irgendeine Art von Zusammenfassung des Inhaltes, damit der Leser sieht, ob das für ihn interessant ist oder nicht. Ergänzend dazu würde dann auch ein kurzes Teilzitat oder nur der Link reichen. Dem Grundgedanken eines Gesundheitsforums gemäß gibt es außerdem zu Beiträgen i.a. einen "Aufhänger"; typischerweise ein eigenes Gesundheitsproblem oder eine Antwort auf einen anderen Beitrag; darüber hinaus können es auch mal neue Informationen sein, die speziell für hier diskutierte Themen interessant sind.

... einfach so gelöscht wird ohne Kommentar,
Das tun wir i.a. nicht, sondern geben im Rahmen der Löschaktion zumindest einen kurzen Hinweis, den Du hier auch bekamst.

Vielleicht wäre es in solchen Fällen besser (damit der betreffende Inhalt/Info nicht verloren geht), der/die Mod. würde den jeweiligen Beitrag kurzerhand ergänzen (anstelle zu löschen).
Das ist außerhalb dessen, was wir leisten können. Wie schon öfter kommuniziert können wir (natürlich) bei Weitem nicht alles miitlesen. Und wenn wir Verstöße sehen (weil sie z.B. gemeldet wurden), können wir nicht die Arbeit (lesen, verstehen, zusammenfassen) des Beitragsschreibers übernehmen, die ja garnicht immer so "kurzerhand" zu machen ist.

PS: Ehrlich gesagt ist das andere Extrem manchmal überhaupt nicht mehr attraktiv, wenn nämlich in manchen Zusammenhängen sogar leider eine Art "stille Post" entsteht und falsche Eindrücke erzeugt werden (statt Infos).
Da verstehe ich nicht, was Du meinst.

Zu Gerd's Beitrag mit den zitierten Boardregeln möchte ich noch die Nutzungsbedingungen(!) ergänzen, die für jeden User gelten:
§ 4 Pflichten des Nutzers

(...)

4. Urheberrechtlich geschützte Inhalte dürfen ohne Zustimmung des Rechteinhabers nur im Rahmen des anwendbaren Zitatrechts wörtlich in Beiträge aufgenommen werden. Zitate sind durch Hervorheben mittels Zitatfunktion und Quellenangabe zu kennzeichnen.
Nutzungsbedingungen

Wir können nicht wissen, inwieweit Ihr jeweils auf dem aktuellen Stand des relevanten Zitatrechtes seid oder Zitate mit dem Rechteinhaber abgesprochen habt. Allerdings wird bei sehr langen Zitaten, die zudem offenbar nicht nur den eigenen Beitrag ergänzen, die Wahrscheinlichkeit größer, dass das rechtlich heikel sein könnte und damit riskant für Euch und womöglich - wie René schreibt - auch irgendwann für den Weiterbestand des Forums. Soweit ich es erinnere (Schule, Studium...) gibt es die o.g. Zitatrechte in ihrer grundsätzlichen Form auch schon länger, so dass die meisten Menschen ein gewisses Gefühl dafür haben könnten, was (nicht) "geht".

Zusammengefasst gibt es also zwei Aspekte, unter denen wir die nach unserem Eindruck zunehmend gehäuft geposteten langen Zitate ohne eigenen Beitrag nicht gern sehen: Den Forumszweck und Einhaltung von Zitat- und Urheberrechten.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625
Ergänzend dazu würde dann auch ein kurzes Teilzitat oder nur der Link reichen.
Hallo Kate,

ich glaube, das ist auch nicht möglich, denn „nur der Link“ ist ja auch nicht erwünscht.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.218
In dem Beitrag das Zitat von Kate kann ich nicht zurückverfolgen. Somit kann ich den Zusammenhang schlecht ergründen.

Hier würde ich als Verfasser bei sowas nochmal mit den unterschiedlichen Methoden experimentieren und die beste auswählen.

Vielleicht ist es auch ungünstig für ein Forum, mehrere Möglichkeiten des Zitierens anzubieten.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
Durch Krieg ist wohl noch niemand gesund geworden ...
Ganz genau richtig, James,
aber ...... es springt ja schon fast ins Auge: durch Krieg werden Menschen krank, verletzt, oder schlimmeres.

Oder hier bei uns nur durch entsprechende Nachrichten, oder durch Propaganda. Kriegspropaganda.
Meistens gibt es die auf beiden Seiten der beteiligten Kriegsparteien. Und genauso auf Seiten der Unterstützer oder der 'Freunde' der einen oder der anderen Seite. Das weiß man schon lange.

Da steht man dann vor dem gleichen Problem wie bei Informationen zum Thema Corona.
Woher also die 'richtigen' Informationen nehmen?

Alles das kann krank machen, auch hier die Flut der sich zum Teil widersprechenden Informationen, die auf dem Markt sind, auf dem Medien-Markt. Oder eben die Qualität und der Wahrheitsgehalt dieser Nachrichten und Infos und deren Hintergründe.

Und alles das zusammen wirkt psychisch, seelisch, geistig und emotional auf jeden, der auch nur am Rande diese Infos aufschnappt. Sie können Sorgen, Befürchtungen und Angst auslösen auf sehr unterschiedlichen Ebenen, die das Leben jedes einzelnen Menschen oder der ganzen Gesellschaft betreffen können.

Also voll das Forumsthema, würde ich sagen.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.490
Du möchtes demnach auch eine Rubrik für Pro-Rauchen, Alkohol, Kiffen oder andere Mittel schnupfen? Auch die haben was mit Gesundheit...äh,.. Krankeheit zu tun und trotzdem wollen wir die nicht haben. Ich kann gern darauf verzichten und denke, dass auch die Mehrheit unserer User das so sieht. Also..wenn wir so ein Thema ausklammern wollen sollten das unsere Mitglieder auch so sehen, und wenn man darüber diskutieren will, stehen andere Möglichkeiten im Internet ja jedem offen. Derartiges gibt es zuhauf.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
Du möchtes demnach auch eine Rubrik für Pro-Rauchen, Alkohol, Kiffen oder andere Mittel schnupfen?

Nein. Wieso?
Ich sehe den Zusammenhang mit dem vorher Gesagten nicht, James.

Aus dem Grunde halten wir Politik und Krieg heraus. Durch Krieg ist wohl noch niemand gesund geworden ...
... durch Krieg werden Menschen krank, verletzt, oder schlimmeres.
[ ... ]
Und alles das zusammen wirkt psychisch, seelisch, geistig und emotional auf jeden, der auch nur am Rande diese Infos aufschnappt. Sie können Sorgen, Befürchtungen und Angst auslösen auf sehr unterschiedlichen Ebenen, die das Leben jedes einzelnen Menschen oder der ganzen Gesellschaft betreffen können.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.490
Durch Krieg wird man krank, selbst unversehrte und unbeteiligte. Ohne Frage! Durch Rauchen, Alk, und Drogen auch. Zumindest die Familienmitglieder. Für mich ist der Zusammenhang deutlich und, wenn die Betreiber dieses Forum das so beschlossen haben, sollte man es respektieren.
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.537
Hallo Gerd,

wir hatten das auch schon sooo oft... und Du bringst es bei jeder (auch un-)passenden Gelegenheit (wie hier) wieder ein.

Bitte lies auch die älteren Beitrage der Moderation dazu, denn wir drehen uns im Kreis und das kostet Kraft, die anderswo besser investiert wäre.

Gruß
Kate
 
Beitritt
11.01.22
Beiträge
723
Hallo Gerd,
wir hatten das auch schon sooo oft... und Du bringst es bei jeder (auch un-)passenden Gelegenheit (wie hier) wieder ein.

Gerd hat doch das Kriegsthema nicht zuerst erwähnt, es kam doch mit eingeflochten von James, obwohl es um anderes gegangen ist. Vielleicht kam es ja auch, weil James beim Löschen-Gedanken bei meiner von euch gelöschten Petition von neulich war - Alice Schwarzer, Reinhard Mey etc. Sorgen vor drittem Weltkrieg. Offener Brief, Emma. Mea culpa.
Wir wollen offene Fragen diskutieren und Erfahrungsberichte lesen, die sich um Erhaltung oder Wiederherstellung der Gesundheit dreht. Das ist unser Hauptthema! Eine Nebenrolle spielt dagegen der hintere Teil "Lebensfreude", der zur Entspannung gedacht ist und eigentlich hauptlastig auch auf Erhaltung der Gesundheit ausgerichtet sein sollte. Aus dem Grunde halten wir Politik und Krieg heraus. Durch Krieg ist wohl noch niemand gesund geworden und bei politischen Fragen und Ansichten lassen wir nur einige gesundheitspolitischen Fragen zu. Welche das sind geschieht in Abstimmung der Mods mit dem admin. Wem ein bestimmtes Thema auf den Lippen brennt, kann das gern hinten unter "Vorschläge" unterbreiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
113.030
Oben