Psyche + Körper - Kurzfassung 1 - 120

Wolfgang Jensen

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
16.03.06
Beiträge
822
Vorausgestellt sei, was nicht allen selbstverständlich scheint: die 6 Zusammenfassungen sind entstanden auf Grund meiner persönlichen Auffassung darüber, was wichtig oder wesentlich ist. Ebenso verhält es sich natürlich mit der

Zusammenfassung 1 – 6

Zu einigen Beiträgen schrieb ich Kommentare, die meine Sicht auf Psyche und Körper darstellen und keineswegs für alle einen bereichernden Inhalt haben können, und die, soweit sie andere Meinungen kritisch betrachten, diese Menschen damit nicht herabwürdigen sollen.

Beteiligte 11 Forums-Mitglieder: Anne, Beat, Ulli, Anne S., Gerold, Phil, Sternenfee, Grufti, León, Pius, Uta.

Unbestritten scheint in diesem Kreis zu sein: Psyche (feinstofflich) und Körper (grobstofflich) befinden sich in einer interaktiven Beziehung, heißt: Informationen werden ausgetauscht. Streitbar blieb, wer der Verursacher für körperliche Symptome ist. Einige blieben im Ursach-Wirkungs-Zyklus auf der materiellen Ebene, einige bezogen die emotionale bzw. psychische Komponente mit ein, andere wollen die Ursache für alle Störungen gar im geistigen Bereich gefunden haben.

Für mich sind folgende Aussagen bemerkenswert:
Anne: Ein Traum wäre ein Arzt, der auch Heilpraktiker und auch noch Psychologe ist. Das wäre perfekt...
Beat zu Psyche gesund – Körper krank: Wir bekommen oft auch schon körperliche Belastungen, Gendefekte etc etc mitvererbt. Ausserdem wenn die ernährung und das Umfeld (Hygiene) nicht stimmt.
Anne S.: Ist die Psyche krank, ... Vielleicht sind es Probleme in der Familie oder Kindheit, im Beruf, der Schule usw. Dann wird das Immunsystem geschwächt und der Körper wird anfälliger für Krankheiten.
Das sind aber alles nur sekundäre Probleme. Fakt ist nämlich, Amalgam ist giftig und schädigend.
Ulli: Ich halte eine ganzheitliche Sicht des Menschen für sinnvoll.
Daraus folgt unmittelbar die Wechselbeziehung zwischen Körper, Geist, Seele und allen weiteren möglichen, uns vielleicht noch gar nicht bekannten Instanzen.
Anne: Warum ich krank geworden bin weiß ich nicht, ich werde später mal dazu recherchieren - Ein gebrochener Arm muss schließlich auch erstmal geschient werden. Dann kann man später mal über die Ursache des Sturzes nachdenken.
Gerold: ... durfte ich an meinem neuen Wohnort eine Ärztin für Allgemeinmedizin finden, ... Sie hat über ihre ärztliche Ausbildung hinaus ein Psychologiestudium absolviert, sich in Homöpathie qualifiziert und nimmt sich für jeden Patienten sehr viel Zeit. Es ist schön, wenn man es mit einer solchen Ärztin zu tun haben darf, die sich als gute Begleiterin versteht.
WJ: Was Unfälle betrifft, gegen die meisten kann man sich schon schützen: durch Aufmerksamkeit.
Phil: Auf der feinstofflichen Seelenebene trifft Geist auf Körper. Hier werden meines Erachtens auch die Weichen für das gelegt, was wir auf grobstofflicher Ebene Gendefekte nennen.
Ob das Potential für Krebs in der Familie genetisch oder durch die vorgelebte Art und Weise der Konfliktbewältigung bedingt ist, wird, so vermute ich, weitestgehend von der angewendeten Untersuchungsmethode - also Standpunkt des Beobachters (erinnert irgendwie an Quantenphysik) - definiert. Für mich ist beides plausibel, beides Auswirkungen seelischer, also feinstofflicher Wirklichkeiten, einmal im Gen, einmal im Verhalten.
Dementsprechend können Heilverfahren auch auf beiden Ebenen angewendet werden. Das Symbol dafür ist einigen noch bekannt, der Aeskulapstab, allerdings der ursprüngliche mit den 2 Schlangen. Der heutige zeigt bezeichnenderweise nur noch 1 Schlange. Die alten Heilpriester in Heliopolis heilten Körper und Seele.
Beat: Seelisches erzeugt schlechte Stoffe im Körper und beeintträchtigt das Immunsystem und auch den Stoffwechsel. Daraus können sich körperliche Leiden entwickeln.
Körperlich können Gifte (zB Hg) eingetragen werden und/oder kann das Immunsystem angegriffen werden, worauf einerseits die Darmflora gestört wird (Candida) und sich so toxische Stoffwechselprodukte ins Gehirn gelangen können und/oder NMU, Vitalstoffdefizite (wegen der schlechteren Absorption) das Gehirn negativ beeinflussen. Ausserdem können die Gifte (zB Hg) direkt dem Gehirn schaden. Beides kann dann psychische Sachen auslösen
WJ: ... halte ich es für wichtig, mehr Klarheit über die Struktur der Psyche zu bekommen - genauer zu wissen, welche kausalen Zusammenhänge bestehen. Dazu gehört auch, sich mit den Begriffen "Seele" und "Psyche" auseinanderzusetzen.
WJ: Gesunder Geist und starke Gefühle beschützen den Körper, beziehungsweise versetzen den Körper in einen Zustand, in dem er sich selber beschützen kann.
Phil: ... lassen sich Störungen bereits in der menschlichen Aura finden, geraume Zeit bevor sie sich auf Körperebene als Krankheit manifestieren. Harmonisiert man diese so, dass der Energiefluss wieder optimal läuft, hat man damit wohl die Auswirkung auf den Körper korrigiert, doch die wirkliche Ursache hat man damit wohl kaum aufgelöst.
Sternenfee: mit Liebe loslassen, verzeihen etc.
Dadurch tut sich auch so einiges im Körperlichen - was sich dann wiederum aufs seelische auswirkt und Dankbarkeit und Freude hervorruft
Beat: So werden die Antikrebsmedikamente farblich aggressiv ausgestattet, damit der heute unbestrittenen Placeboeffekt auch zusätzlich zum Wirkstoff genutzt wird
Grufti: Einige hier wissen, dass ich seit 15 Jahren Uebungen des Stillen Qi Gong mache
Phil: Das (Wirkungsweise von Körblers Homöopathie) wiederum hängt, davon bin ich zutiefst überzeugt, davon ab, worauf der jeweilige Mensch in Resonanz ist.
Ist es nicht der Standpunkt, die Optik des Beobachters, die bestimmt, was er wahrnimmt?
León: Wenn die körperliche Ebene überbelastet ist, z.B. durch einen Giftstoff (von Außen oder Innen), oder durch einen anderen Eingriff, wie zum Beispiel eine Revolverkugel, wird die seelische Gesundheit bei der Abwehr nicht helfen. Bei der Heilung schon.
WJ: Mit diesem Gefühl läßt sich trefflich erkennen: das stimmt und das nicht! Und die Folgen dieses Gefühls, das einer Ordnung entspringt, sind Wahrhaftigkeit/Zivilcourage und eine klare Abgrenzung zu verwirrenden Informationen.
Phil: mit Angstschüren vor irgendwelchen Krankheiten wird das Subjekt in Empfangsbereitschaft versetzt.
wer ist hier eigentlich der Chef? Damit nehme ganz entscheidend Einfluss darauf, wer/was mir (Psyche/Körper) schaden zufügt
Beat: Und der Chef sollte immer wesentlich weiter sein, wenn er diese Stellung einnehmen soll im Leben
Beat zur Frage (Grufti) des Vergebens: kann nur der Gerechte vergeben. Du entscheidest Dich dann für Dich, da dadurch das Joch von Hass, Frust etc etc von Deinem Leben weggenommen werden kann.
Phil zu Körblers Neuer Homöopathie: Das interessante daran ist, da es ein energetisches Verfahren ist, es wirkt bei Menschen, ebenso bei Tieren und auch bei Pflanzen.
Wie weit macht es Sinn, den Lebensraum des Patientien bei der Behandlung seiner körperlichen Schwächen mit ein zu beziehen?
Grufti: ich informiere den Energiestrom in meinen Meridianen in eine bestimmte Richtung zu laufen
Beat: Aber welche Energie man bewusst oder unbewusst anzapft, liegt immer noch im Entscheid des Menschen.
Grufti: diese Energie ist überall vorhanden, die kommt aus der Erde, von der Sonne, von den Planeten und vielleicht auch noch von weiter her.
WJ: Kommt es also evtl. darauf, welche Informationen mit der Energie verbunden sind?
Und eine Frage an Alle, ob ich das Interaktionsmuster zwischen Körper und Psyche richtig verstanden habe:
Energie - Information - Kommunikation
Könnte das ein Funktionsdreieck ergeben, das sowohl für Krankheit als auch Gesundheit sorgt?
Grufti: Angst und andere Emotionen können das Fliessen dieser Energie blockieren und wenn diese Blockaden lange genug nicht harmonisiert, ausgeglichen werden, wird der Körper krank und dann kommt natürlich auch die Psyche mit ins Spiel.
WJ: Energetische Blockaden kommen ja nicht von ungefähr, sie haben eine Ursache, nicht wahr. Wie entstehen diese Blockade-Informationen?
... kann unser Körper nicht gewissermaßen ein Resonanzboden sein, um uns auf "andere" Probleme aufmerksam zu machen?
"Psychischen/sozialen Bedingungen: seelisch Oase - Gift keine Ursache?; Oase weg - Gift aktiviert?
Grufti: das Wort umdrehst in Informations-Blockaden dann wird die Sache klarer. Also in den Meridianen (kannst Du Dir wie kleine Flüsse vorstellen) fliesst die Lebensenergie
Grufti: ich hab die Autorität (Verantwortung) über meinen Körper selber in die Hand genommen
Anne S.: Wer unter den Folgen einer Amalgamvergiftung leidet, kann die Gifte leider nicht mit seinem Geist wegsteuern, wäre das so, wäre das Problem ja gelöst und ach Hurra, wäre alle Vergifteten schnell geheilt.
Phil: ... feststellen, dass nicht der erstbeste Zahn davon befallen war, sondern ein ganz bestimmter, der wiederum in Relation zu einem Organ steht, das selber für einen bestimmten Problemkreis der Psyche steht. Die Zähne bilden eine Selbstwiederholung der Organe, wie wir sie auch in der Wirbelsäule, am Ohr, an den Händen, an der Fusssohle und in der Iris kennen.
WJ: ... weil wir hier an einem der zentralen Beziehungspunkte sind zwischen dem System Körper und dem System Gefühl/Emotion. Harmonie im Gefühlsleben (Zufriedenheit, Dankbarkeit usw.) gleich Harmonie in den körperlichen Funktionen?
Grufti (58 – man sollte den ganzen Beitrag lesen): ..., wir werden sehr schnell aneinander vorbeireden weil ich mich mit dem was man so landläufig unter Psychologie versteht, nie befasst habe weil mir diese Theorie zu einseitig, zu abstrakt und lebensfremd erschien

Beitrag 59 - Anne S: .die hier verbreiteten Ansichten belegen ja ganz deutlich, warum soviel arme amlagamvergiftete Menschen in Psychiatrien abgeschoben werden und jahrelang falsch behandelt und im schlimmsten Fall zu Tode therapiert werden. Ich kenne einige traurige Beispiele, würden sie solche Sachen lesen wäre dies für diese geplagten Menschen der reinste Zynismus. Was soll hier das Psychogerede???
Das ist für mich der wirkliche Hammer – denn: gerade weil in der Psychiatrie manchmal die falschen Menschen sitzen und manchmal falsch behandelt werden, SOLLTEN wir doch über das Thema reden – so wie über die schlechten Behandlungsmethoden einiger Ärzte gesprochen werden muß – und wird!
Grufti: wenn der Fluss der Lebensenergie regelmässig und vor allem täglich harmonisiert und aktiviert wird, dass sich der Körper selber wieder ins Gleichgewicht bringt
ICH bin selbst MEIN Geistheiler
Anne S.: Geistheiler Horst Krone Zitat: Bei einer Schwermetallbelastung stößt geistiges Heilen an seine Grenzen.
WJ: wo wir weiter über Eure Gift-Probleme sprechen können, und nebenher (Seele ist ja ein Nebenthema) versuchen, durch eine psychische (im weitesten Sinne) Begleitung die Entgiftung zu erleichtern oder allgemein zu verbessern.
Pius zur Apokalypse: Tatsache ist, die Menschen hatten/haben deswegen oder zusätzlich sehr viel Angst, und Angst macht Eng und ist sehr ungesund.

WJ: können wir zum Beispiel durch mehr soziale Integrität die Integrität des körperlichen Systems verbessern?
analog: Können wir durch mehr Integrität in das ökologische System unser natürliches Abwehrsystem verbessern?
jeder sollte das Recht haben, in jedem Thema zu sagen, was ihm am Herzen liegt.
Beat: Kein Mensch kann irgend jemand zu Christus bekehren, da es dazu das Herz braucht und dem Herz kann nicht befohlen werden.
(WJ: und wo bleibt der Freie Wille?)
WJ: gehört Toleranz in den Bereich der Psyche? Oder ist Toleranz ein geistiges Phänomen, daß über die Psyche auf den Körper wirkt?
León: ... dass ihr „allergisches Asthma“ was bei Pollenbelastung und Emissionsbelastung der Ruhrgebietsfabriken, auftrat, in seelisch ausgeglicheneren Phasen unauffälliger, unproblematischer verlief, als in schwierigeren Momenten, zum Beispiel im Prüfungsstress.
... dass die „Grunddisposition“ des Körpers, bestimmte Stoffe nicht zu „wollen“, auch eine psychische Dimension hat
Uta: Auch eine Unverträglichkeit bzw. eine Allergie ist STress für den Körper, so daß bei einer sowieso schon schwierigen Situation mehr Stress zusammenkommt als in einer entspannten Situation. Entsprechend reagiert ein Körper auch mehr, und das an sämtlichen Schwachstellen, die er eben so hat in seiner Einheit als Körper/Geist/Seele.
WJ: Muß man den "Zustand Gesundheit" in eine unbestimmte Ferne schieben? Ist ein Heilungsprozeß an sich nicht auch schon gesund?
Phil: gibt es für Psyche und Körper unterschiedliche Zeitfaktoren?
WJ: ... haben die feinstofflichen Informationen der Psyche (eine Stimmung z.B.) einen direkten Zugriff auf die Informationen von Körperzellen. etwas schlägt Dir auf den Magen, was du emotional nicht verarbeiten konntest (Beispiel). Ebenso Viren und Bakterien, die erst zur Ursache werden können, wenn eine "Grenze" nicht funktioniert.
Ist die gute Stimmung nicht schon eine Art Nahrung?
Phil zu „Nahrung und energetischer Ernährung“: Müssen wir dazu die Freie Energie zitieren, Albert Popps Biophotonen, Reichs Orgon, Prana, Chi, Lebensenergie?
... dass wir uns auch noch aus der Luft ernähren, vom Licht.
Uta: Insofern ist Licht auch Hormon-Nahrung und damit auch Nahrung für eine ausgeglichene Psyche.
WJ: ... daß beim Fasten verschiedene Effekte auftreten? Und kann es sein, daß man beim Fasten eine eigene "Einstellung" mitbringt, die darüber entscheiden kann, welche Effekte eintreten?
Phil: nehmen wir mal an, dass Dinge und Ereignisse grundsätzlich fraktal sind, (wie im kleinen so im grossen, wie innen so aussen...) und das Informationen kohärent, dh. grundsätzlich überall gleichzeitig vorhanden sind (Hypothese eines holistischen Universums), dann würde sich ein Ereignis auf jeder Ebene des Seins ebenenspezifisch verhalten: im Körper als Hormonschub, in der Psyche als Glücksgefühl, auf der Ebene der Felder als Muster etc.
Uta: Das Hormonsystem im menschlichen Körper ist außerordentlich kompliziert und bis jetzt sicherlich noch längst nicht erforscht.
Die wichtigste Steuerung liegt im Hypothalamus, der von den anderen hormonerzeugenden Drüsen jeweils Nachricht bekommt, ob sie etwas brauchen oder ob sie evtl. zu viel produzieren.
(das hört sich an, als sei das ein in sich geschlossener Regelkreis – ist es aber nicht! – es sei, denn man GLAUBT es. Ergo, jeder beschränkt sich in der Weise, wie er sich nicht öffnen KANN)
Phil: dass wir früher oder später entdecken werden, dass hinter dem ausserordentlich komplizierten Hormonsystem ein noch viel komplizierteres System auf seine Entdeckung wartet.
... Das heisst aber nicht, dass diese Forschungsergebnisse über die Hormone falsch sind. Nur, wieviel davon ist Segen und wieviel davon Ursache für die nächste Deregulierung des Systems Mensch?
Uta über Hormone: ... daß man bei Leuten mit Angstzuständen oder Depressionen auf die Idee kommt nachzuschauen, ob evtl. die Schilddrüse nicht richtig arbeitet.
(es ist, wie es ist: heile die Schilddrüse, und Angst UND Depressionen sind weg?)
... warum die SD nicht richtig arbeitet und kommen auf das Thema Quecksilber/Amalgam.
(aus einer Sicht wird hier der komplette Zyklus deutlich: der „böse“ Supermarkt stellt Süßigkeiten, „Böses“ Gift für die Zähne, an die Kasse, der „böse“ Zahnarzt verabreicht „böses“ Amalgamgift, das „böse“ Quecksilber macht die Schilddrüse „böse“, und der arme, nicht informierte Mensch fällt den „bösen“ nicht informierten Ärzten in die Hände, die allzu schnell und gerne ihre Hilflosigkeit in die hilflosen Hände der Psychiater legen. Böse, böse? Etwa auch die Leute, die solche Theorien – die die Frage von Gesundheit oder Krankheit in das unkontrollierbare Außen schieben) vertreten?
Phil: Ich mag einfach nicht bei der Beratung den Menschen Dinge empfehlen, die ich nicht selber erfahren habe.
Grufti: durch meine Qi Gong Uebungen. Wenn ich mir z.B. abends Licht in den Hypothalamus reinlaufen lasse bleib ich die ganze Nacht wach, ohne dass ich am nächsten Tag irgendwelche Ermüdungserscheinungen habe.
Phil: Es ist ganz gut, denke ich, die Dinge a bissl philosophisch anzuschaun. Natürlich schwemmt es nicht gleich das ganze Quecksilber heraus, aber es kann eine Perspektive entstehen, die einen in Richtung von Ganz-Sein, von Heil-Sein lockt.
Gedanken sind mächtig, darum ist es wichtig Gedanken zu pflegen, die in Harmonie mit den Prinzipien der Schöpfung, den Naturprinzipien sind, frei von lebensfeindlichen Moralvorstellungen, erfüllt von lebensfreundlicher Ethik, des philosophischen Aspektes der Naturprinzipien.
WJ: Die Vernunft mit ihrer Grundlage "Erlerntes Wissen", kann den Körper nach meiner Auffassung nicht heilen - ... die einzige Chance sein, sich auf die natürliche Ordnung zu besinnen, sich einzufügen in das, was schon da ist.
ich bekomme die Macht (über meinen Körper) automatisch, wenn ich die persönlichen Voraussetzungen dafür geschaffen habe.
Beat: Kann sie (die Vernunft) die geistigen zusammenhänge überhaupt begreifen, wenn sie nicht einmal die organischen Begreift.
WJ: Inneres Vertrauen schafft eine "Adresse" - Vertrauenswürdigkeit. Auf dieser Grundlage entstehen ganz andere "Gedanken", und auch eine Intuition, mit der man Botschaften des Körpers genauer interpretieren kann
In der Psyche landen Informationen über unseren Körper und das Wesen der Natur - und mit der Psyche können wir materielle Informationen reflektiern und transzendieren. Dem Wahrnehmen und Verarbeiten liegen für mich zwei zentrale Frage zugrunde:
- Was will das Leben von MIR
- was will das Leben von UNS
Für mich erfüllt der Körper eine bestimmte Funktion, deren Bedeutung außerhalb von ihm selbst liegt.

Hier noch einige Stichworte, die mir aufgefallen sind:
Naturprinzipien
Wasser
Energie
Aura – diagnostisches Element (Korrektur beseitig nicht die Ursache!)
Placebo
Resonanz – Stimmung (Vertrauen/Mißtrauen)
Integrität (Toleranz + Offenheit) - ganzheitlich
Angst, Haß, Frust – Blockaden durch Emotionen
Eigener Willen (wer ist der Chef – Sternenfee sagt: Gott, Anne S. sagt: das geht nicht!)
Entsprechung – kausale Beziehungen: wenn du ..., dann ...
Falsches Bild vom System Mensch – die falsche Behandlung wird unumgänglich
Information - das Wesen von Störung (ein – feinstofflicher - Plan wird gestört?)
Verhinderer, die versuchen Heilungswege zu diskreditieren; Gefahr – falsche Entscheidung (Freier Wille?)

System – es geht um Beziehung a) Selbstverständnis der Person als Mensch und b) von kranker Person zu einer helfenden Person oder Hilfe gegen das „Übel“ allgemein.

Wir wurden bei der Überarbeitung die Grenzen der Definition von „Feinstofflich“ bewußt. Genetische Informationen und psychische Informationen sind (und müssen) nach meiner Auffassung kompatibel sein, was bedeuten würde: beide Informationen sind feinstofflich – bedeutet: Information ist feinstofflich?

Es wäre zu klären, welche Lebensphänomene* der Psyche zuzuordnen sind – und welche dem Geist. Ich ordne der Psyche z.B. soziales Fehlverhalten zu, auch die emotionale Beteiligung (Wut, Streß, einige Formen von Angst)
* die für körperliche Störungen ursächlich sind

Es könnte, wenn einige grundsätzliche Fragen geklärt sind, ein Katalog entstehen von Krankheitsursachen und heilenden Maßnahmen

Krank – machend Gesund – machend
Psyche – Körper Psyche - Körper

Leben ist Fließen. Es wäre nach meiner Auffassung für einige kranke Menschen nicht kontraproduktiv, wenn sie ihre STANDpunkte in frage stellen und versuchen, ihren Horizont zu erweitern. Allein dem Zweck diente meine Zusammenfassung der 120 Beiträge aus Psyche und Körper.
WJ
 
Oben