Ballaststoff- und fettarm und trotzdem kalorien-/nährstoffreich?

Themenstarter
Beitritt
21.11.12
Beiträge
31
Hallo liebe Foristi,

ich fürche ich bin auf der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau und brauche daher eure Hilfe.

Bei mir wurde nach fast viermonatiger Quälerei und unzähligen Untersuchungen und Tests nun endlich eine Diagnose gestellt.
Ich habe eine massive Magenentleerungsstörung/Magenparese mit noch unklarer Ursache. Die üblichen Ursachen (Diabetes, Verletzung des Vagusnerv durch OP etc.) kommen bei mir nicht in Frage.

Die Diagnose ist noch ganz frisch, die Behandlung wird noch besprochen. Der Krankenhausbericht ist jetzt erst auf dem Weg zum Hausarzt.
Was mir schon gesagt wurde ist: "Ernähren Sie sich ausreichend, aber ballaststoffarm und fettarm. Für Ballaststoffe und zuviel Fett braucht ihr Magen noch länger zum transportieren"

Nach mehreren Monaten Dauerübelkeit, Magenschmerzen und schlimmem Unwohlsein mit Appetitlosigkeit habe ich eh schon viel abgenommen und kratze am Untergewicht (1,84 m bei knapp 70 kg, weiblich, 43 Jahre).

Trotz wenig Appetit und Übelkeit versuche ich regelmäßig und ausreichend zu essen um nicht noch mehr abzubauen. Ich falle an einigen Tagen auch arbeitstechnisch aus, weil mir einfach zu schlecht und schwach ist. Das muss aufhören.

Ballaststoffarm wären ja weiße Brötchen, Brot, Weizennudeln, weißer Reis, Kartoffeln, etc. Fleisch und Wurstwaren und Eier sind erlaubt. Gemüse nur ganz wenige. Salat und rohes Obst gar nicht, oder?
Fett nur in Maßen, weil auch schwer verdaulich. Wäre ja eine gute Kalorienquelle.

Fisch und Meeresfrüchte mag ich nicht. Keins davon.

Quasi darf ich nur ungesundes Zeug ohne viel Nährwert. Ich werde wohl an Nährstoffmangel verenden :eek:)

Habt ihr Ernährungsexperten Tipps was ich tun/essen/ergänzen kann, was den Magen nicht belastet, halbwegs gesund und nahrhaft ist, damit ich wieder auf die Beine komme?

Falls Ihr auch noch Tipps zu Magenentleerungsstörungen/Therapien allgemein habt, bin ich dafür sehr dankbar. Im Internet finde ich nur Bericht im Zusammenhang mit Diabetes dazu. Aber das hab ich ja glücklicherweise nicht.

Herzlichen Dank schon mal im Voraus. :wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.735
Ballaststoff- und fettarm und trotzdem kalorien-/nährstoffrei

Hallo Carli,

weiße Brötchen, Brot, Weizennudeln, weißer Reis, Kartoffeln, etc. Fleisch und Wurstwaren und Eier sind erlaubt. Gemüse nur ganz wenige. Salat und rohes Obst gar nicht, oder?
Fett nur in Maßen, weil auch schwer verdaulich. Wäre ja eine gute Kalorienquelle.

Das kann nicht ernsthaft die Empfehlung sein? Das ist das Gegenteil von gesunder Ernährung und damit wirst Du langfristig noch ganz andere Probleme bekommen.

Da die Ursache bei dir nicht gefunden ist, empfehle ich dir mal (normalerweise) leicht verdauliches Gemüse mit fettarmen Fleisch und etwas Pflanzenöl zu probieren.

Du kannst ja mal ein paar Tage das oben genannte probieren und dann ein paar Tage meine Empfehlung und Du kannst dann sicher am besten beurteilen, mit welcher Ernährung es dir besser geht.

Ich würde eine kohlenhydratarme Ernährung ausprobieren oder besser gesagt, dass war ein wichtiger Schritt zur Lösung meiner Probleme und ich bin damit nicht der Einzige hier.

Ich würde mir eine leichte Suppe kochen aus z.B. Karotten, Kürbis, Zucchini, Kartoffeln, Süsskartoffeln, nur mit Salz würzen. Dazu fettarmes Fleisch, Rind oder Huhn. Man kann Fleisch zum kurzbraten auch im Wasserbad garen oder eine Hühnchenbrust einfach mit der Suppe kochen. Ansonsten geht Kochffleisch welches man separat kocht bis es weich ist. Da pflanzliche Fette wichtig sind, würde ich noch eine kleine Menge Rapsöl vor dem Essen erst auf dem Teller mit dazugeben. So kannst Du genau dosieren und probieren, wieviel Du verträgst. Als Getränk nur stilles Wasser.

Grüsse
derstreeck
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
21.11.12
Beiträge
31
Ballaststoff- und fettarm und trotzdem kalorien-/nährstoffrei

Guten Morgen derstreeck,

danke für die Antwort.

Die obige Aufzählung habe ich mir selbst rausgesucht nach dem Hinweis "ballaststoffarm und fettarm".
Das das nicht gesund ist auf Dauer ist klar und das was mich bewegt :)

Suppen und mageres Fleisch sind sicher gut für den Magen, aber ich möchte ja auch wieder gesund zunehmen und weiß nicht wie. Von Suppen, Brei und leichten Lebensmitteln ernähre ich mich ja schon seit Beginn der Odysee und mir geht´s zunehmend schlechter, weil schwach und ohne Energie.

Bisher haben mir auch Brötchen, Laugenstangen und Brot ganz gut über den Tag geholfen, aber dauerhaft ist das halt gar nix.

Wenn ich jetzt noch die Kohlehydrate reduziere bau ich noch mehr ab. Gutes Öl benutze ich schon wo es geht.

Ich trinke im Moment ausschließlich Tee (locker 3 l am Tag) und Wasser.

Es ist ein Kreuz :eek:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Ballaststoff- und fettarm und trotzdem kalorien-/nährstoffrei

Hallo Carli,

was genau passiert denn bei Dir mit der Magenentleerung ? Zu schnell oder zu langsam`?

Ansonsten soll etwas mehr Eiweiss nicht nur zum Gewichtsreduzieren gut sein , auch wer zulegen möchte, braucht genug davon. In Brötchen und co ist davon fast nichts (nehr) drin. Da kannst Du kaum Muskeln bilden, im Gegenteil.

LG K.
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.12
Beiträge
31
Ballaststoff- und fettarm und trotzdem kalorien-/nährstoffrei

Hallo Kullerkugel (schöner Nick!),

meine Magenentleerung ist stark verzögert.
Mir wurde gesagt, der statistische Wert für den "Weitertransport" der Testmahlzeit beim Atemtest wäre bei 200 Minuten. Bei mir war das Essen nach 600 Minuten noch nciht weiter in den Dünndarm transportiert.

Weil die Nahrung viel zu lange im Magen rumgammelt, hab ich ständige Übelkeit, Magenschmerzen, Aufstoßen, Völlgefühl etc.

Na, ich bin ja froh, dass sie endlich was gefunden haben. Die erste Diagnose war Reizmagen. Aber das Thema ist ja nu durch.

Nun soll ich halt nix mehr essen, was schwer verdaulich ist und noch länger braucht um weiter zu rutschen.

Ich esse auch Eiweiß, mageres Fleisch, magere Wurst. Aber mir geht´s hauptsächliche um Vitamine und andere Nährstöffe die halt viel in Obst, Gemüse, Vollkornprodukten etc. vorhanden sind. Und die soll ich ja nun mal zur Zeit nicht :schock:

Und zunehmen möchte ich gerne. So fünf, sechs Kilo. Aber halt magenverträglich.
Große Portionen gehen aus den o.g. Gründen ja auch nicht.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Ballaststoff- und fettarm und trotzdem kalorien-/nährstoffrei

Hallo Carli,

wurden auch Verdauungsenzyme untersucht ? Die Bauchspeicheldrüse und die Galle angeschaut ?

Hast Du Magensäurehemmer eingenommen ?

Gedünstetes Gemüse würde ich in KOmbi mit gedünstetem Fisch mal probieren ?

Wurst finde ich nicht gut, hochverarbeitet, häßliche Zusätze wie Nitrit-Pökelsalz oder Ähnliches....

LG K.
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.12
Beiträge
31
Ballaststoff- und fettarm und trotzdem kalorien-/nährstoffrei

Hallo Carli,

wurden auch Verdauungsenzyme untersucht ? Die Bauchspeicheldrüse und die Galle angeschaut ?

Hast Du Magensäurehemmer eingenommen ?

Gedünstetes Gemüse würde ich in KOmbi mit gedünstetem Fisch mal probieren ?

Wurst finde ich nicht gut, hochverarbeitet, häßliche Zusätze wie Nitrit-Pökelsalz oder Ähnliches....

LG K.

Nachdem die Beschwerden nach der Gastritis nicht nachliessen, war ich eine Woche in der gastroenterologischen Klinik.

Gastroskopie (Gastritis ist weg), Coloskopie, Sono, MRT ohne Befund. Kein helicobacter. Ob Magenenzyme untersucht wurden...glaub ich nicht.

Magensäurehemmer hab ich einen Monat in Höchstdosis für die Gastritis genommen 2 x 40 mg. Jetzt seit Anfang 12/12 nicht mehr.
Im Moment nehm ich nur Iberogast und Nux Vomica. 'Auch keine Schmerztabletten um den Magen ncith weiter zu belasten.

Fisch mag ich gar nicht :eek:)
Gedünstetes Gemüse (ich ess viel Brokkoli) geht wohl.

Ich brauch halt was verträgliches mit möglichst viel Kalorien.

Manchmal ist mir nach Haferbrei schlecht und manchmal nach (übertrieben) Schweinebraten mit Klößen nicht. Ganz doofe Sache :eek:
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.735
Ballaststoff- und fettarm und trotzdem kalorien-/nährstoffrei

Hallo Carli,

Zuhnehmen mit Brot und Wurst, ist sicher auch nicht, was dein Körper braucht. Meine Frau mein Sohn essen gerne Hirse und Quinoa. Das kann man wie Reis kochen und sowohl süss als auch herzhaft anrichten. Mein kleiner mag es mit gekochten Birnen gemischt. Das wär ne Alternative zum Brot und ist auf jeden Fall gesünder.

Ich weiss jedoch nicht wie verträglich das wegen deinem Magen ist. Es gibt einige Punkte, die immer und immer wieder im Forum genannt werden und da ist es dann leicht Tipps zu geben aber von einer verzögerten Magenentleerung lese ich zum ersten mal und kann dir deshalb keine Zusammenfassung der Erfahrungen anderer User geben.

Meine Idee war auch, ob Du vielleicht füher mal Magensäureblocker genommen hattest?

Grüsse
derstreeck
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.11.12
Beiträge
31
Ballaststoff- und fettarm und trotzdem kalorien-/nährstoffrei

Hängt euch jetzt bitte nicht so an der Wurst auf.
Da ist nicht mein Hauptnahrungsmittel. :D
Ich ess halt schon mal ein Brot mit Putenbrust oder Lachsschinken.

Ich esse auch sehr gerne Haferflocken, Gries oder Frischkornbrei.
Bei letzerem hab ich jetzt halt bedenken wegen der Verträglichkeit. Ich teste das aus.

Säureblocker hab ich, wie oben beschrieben, bei der akuten Gastritis 10+11/12 ca. vier Wochen lang genommen. Die war ja dann auch ausgeheilt. Seitdem nichts mehr außer Iberogast und Globuli.

Heute, nachdem der KKH-Bericht beim Hausarzt angekommen ist, hab ich nun Domperidon verschrieben bekommen.

Er bestätigte auch die ballaststoffarmeErnährung für die nächste Zeit. Und er meinte, da bei mir keine Grunderkrankung vorliegt die zur Magenparese führte (Diabetes, Magen-OP) besteht gute Hoffnung das das irgendwann wieder weg geht und mein Magen wieder normal arbeitet :freu:

Kann allerdings bis zu einem Jahr dauern.

Im schlimmsten Fall bleibt mir noch "Astronautenkost aus der Apotheke um Kalorien und Nährstoffe nachzufüllen :rolleyes:
 
Beitritt
05.03.13
Beiträge
189
Ballaststoff- und fettarm und trotzdem kalorien-/nährstoffrei

Bei viel Stress kann es zu Vitamin B12-Mangel kommen. Vitamin B12 befindet sich vor allem in Fisch, den du ja nicht magst. Es wäre daher sinnvoll, mal zu überprüfen, ob du an B12-Mangel leidest. Das muss man intrazellulär im Blut feststellen oder über einen Urintest, eine Analyse des Serums ist dazu nicht geeignet (wie bei vielen Werten), obwohl das fast alle Kassenärzte so machen.

In Form von Methylcobalamin-Tropfen kann das B12 über die Mundschleimhaut absorbiert werden, was sich ja bei Verdauungsproblemen evtl empfiehlt. Alternativ sind B12-Spritzen möglich.

Ob das was an deinen gegenwärtigen Problemen ändert, weiß ich nicht, wäre aber möglich. Aber auch wenn nicht wäre das sinnvoll, da du dir sonst langfristig andere Probleme einhandelst.

B12 benötigt Folsäure (Apotheke) und Biotin (Discounter) als Ergänzung, da es sonst irgendwann seine Wirkung einstellen kann.



Generell ist es wichtig, dass du dich informierst (das Forum hier ist ein guter Ansatzpunkt, eine zweite oder dritte Meinung von Ärzten kann auch wichtig sein), denn es stellt sich immer die Frage, wieviel Ahnung der behandelnde Arzt denn von genau dem Problem hat, das man hat. Insbesondere die Biochemie sollte berücksichtigt werden, Orthomolekular- und Umweltmediziner sowie Naturheilkunde können wichtige Ansätze bieten.
 
Beitritt
23.06.17
Beiträge
53
Ballaststoff- und fettarm und trotzdem kalorien-/nährstoffrei

Hallo Kullerkugel :)

Auch wenn es bereits etwas lange her ist; in welchem Zusammenhang steht die Magenentleerungsstörung mit dem Magensäurehemmer?

Liebe Grüsse
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.529
Hallo Layla,

ich hatte es beim Lesen des ersten Beitrags auch gedacht, ob wohl genügend Magensäure vorhanden ist. Wenn nicht, muss der Magen mehr mechanische Arbeit leisten, um die Nahrung kleinzukriegen. Das dauert dann länger und trotzdem können die Nährstoffe alle nicht gut aufgenommen werden (-> Gewichtsverlust?). Ich würde immer nach den Ursachen für etwas suchen, eher außerhalb der Schulmedizin, bevor ich mir Magensäurehemmer und so eine Ernährungsform antun würde.
Und auch wenn bei Sodbrennen usw. vom Arzt meist Magensäurehemmer verschrieben werden, in der Annahme, es wäre zuviel Magensäure da, die die Probleme macht, ist meist das Gegenteil der Fall und die Leute haben zu wenig Magensäure. Auch braucht man genügend Magensäure für eine bessere Abwehr von Helicobacter und anderen Infektionen.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.056
Hallo Layla,

... HERAPIE

Die Behandlung erfolgt nach Ursache. Bei einer funktionellen Magenentleerungsstörung werden Prokinetika eingesetzt.
Bei einer Obstruktion kommen endoskopisch dilatative oder chirurgische Maßnahmen in Frage. Solange eine Magenentleerungsstörung besteht, ist eine eventuell bestehende Therapie mit Tabletten zu überdenken: wegen unzuverlässiger Wirksamkeit kann eine parenterale Applikation oder eine Zufuhr über Suppositorien notwendig sein ...
Magenentleerungsstörung - Facharztwissen

Hier werden Prokinetika beschrieben:
Prokinetika: Medikamente, Wirkstoffe, Anwendungsgebiete, Wirkung - Onmeda.de

Hast Du in der Richtung schon etwas bekommen und hat sich dadurch etwas zum Guten verändert?

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.06.17
Beiträge
53
Hallo damdam und hallo Oregano

Vielen herzlichen Dank für eure Antworten und entschuldigt bitte vielmals meine so späte Antwort!

Inzwischen habe ich einen Monat täglich 40mg Pantoprazol, einmal Quantalan (Gallensäurebinder) zu mir genommen und meine Ernährung umgestellt; das Sodbrennen konnte ich dadurch los werden. Meinem Reizdarm hat das Blocken der Verdauungssäfte eher geschadet, deshalb habe ich noch das Probiotikum Mutaflor Mite bekommen, welches mir bei meinem Durchfall sehr geholfen hat.
Da ich vor 2 Wochen erneut eine Magenspiegelung mit Endosonographie hatte, kann ich sagen dass ich die Magenentleerungsstörung erfolgreich beheben konnte :D Mein Magen scheint sich wieder normal zu bewegen. Ob das nun von der Arbeit meines Osteopathen, der Einnahme des pflanzlichen Mittels Iberogast, der Stressreduktion und Psychotherapie oder der beachtung meiner Nahrungsmittelintoleranzen (Laktoseintoleranz und wahrscheinlich auch eine Fructoseintoleranz) liegt, kann ich leider nicht sagen.

Prokinetika hatte ich ebenfalls erhalten (Domperidon) aber leider nicht vertragen...

Liebe Grüsse Layla
 
Oben