Ausleitung, Zahnherde und Kiefer ausfräsen notwendig?

Themenstarter
Beitritt
18.05.13
Beiträge
307
Hallo Allerseits,

Ich bin im glaube ich 16. Ausleitungsmonat, derzeit cutlere ich jede 2. Woche mit ALA + DMSA.

Mein Zustand (Brainfog war schlimmstes Symptom) bessert sich langsam.

Gerade habe ich einen Daunderer-Vortrag angeschaut (oder besser gesagt angehört, da es eine alte Audio-Aufnahme ist), welcher mich wieder einmal verunsichert hat.
Daunderer sagt da nämlich, ohne Entfernung des Amalgams aus dem Kiefer sei eine Genesung unmöglich: https://www.youtube.com/watch?v=_-rTPCvZ0D0 ("Dr. Daunderer Vortrag im Eden Hotel Teil 1 von 3", ab ca. 0:34:40).
Daunderer spricht dort von der "Kiefer-Mobilisation" für "hirnbefallene Patienten" und führt als Beispiel einen Patienten an, dem er, damals als Novum, nachdem dieser Patient ihm eine schriftliche Vollmacht abgegeben hatte, Unithiol in den Kiefer spritzte. Nach 6 Spritzen seien die Kieferdepots nicht mehr nachweisbar gewesen.

Tja, und nun bin ich natürlich verunsichert. Ich frage mich, ob ich derzeit ein gutes Stück weit vergeblich chelatiere, und nach Kieferdepots suchen müsste.

Würde man diese Depots verlässlich auf einem Röntgenbild OPT erkennen können?

Ich habe auf Daunderers Website das Archiv mit Röntgenaufnahmen gefunden, und glaube, auf einigen davon selber etwas erkennen zu können. Ich stelle mir aber vor, dass man damit schon Erfahrung haben muss.

Was soll ich Eurer Meinung nach tun?

Ich habe nach Entfernung aller 5 Amalgamplomben einen weiteren Speicheltest gemacht. In diesem war kein Quecksilber mehr nachweisbar.
Aber über Kieferherde sagt das, denke ich zumindest, nichts aus, oder?

Liebe Grüsse,
Patrick
 
Beitritt
08.10.06
Beiträge
1.017
Hi Patrick :)

Info: Fest steht, dass es zu Amalgam-Kontaminationen des Kiefers kommen kann.

Ich tue mich schwer, hier pauschale Antworten reinzusetzen.
In der Praxis haben Patienten gute aber auch schlechte Erfahrungen gesammelt.
Das betrifft sowohl das "Fräsen" wie auch das "Kieferspritzen".
Windpferd, Eukaryote und Bodo fallen mir spontan ein, wo Kiefer-Mobilisation half.
Ich empfehle es Dir nicht aufs Blaue hinein, denn es muss mindestens ein starkes
Indiz dafür gegeben sein, dass sich Amalgam-Quecksilber im Knochen befindet.

Erste Hinweise sind Verarbeitung der Füllung, die Größe der Kavitäten,
das Tauschen der Plomben, Amalgam-Tätowierungen und andere Dinge.

Letztendlich entscheidest Du - nach idealer Weise gründlicher Diagnostik und guter Abwägung - selbstständig und eigenverantwortlich über Zahnextraktion, das Schaben oder Fräsen von Kieferstrecken, das Anspritzen von DMPS in die Bukalfalte und andere Dinge!




Grüße
Bodo
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
28.05.12
Beiträge
25
das macht für mich wenig sinn, wenn das amalgam ins kiefer kommt, dann kommts sowieso überall hin und wenn man es nicht aus dem kiefer ausleiten kann kann mans nirgends ausleiten. also da sind zu viele widersprüche um so eine extreme behandlung zu probieren. ich würde auf jedenfall zuerst entgiften und zwar in allen bereichen inklusive darmsarnierung, rohkost essen und mal sehen wie es mir geht..
 
Oben