Ausleitung bei Kindern

Zitrone

Hallo nochmal. Habe selbst hohe Schwermetallbelastung (ueber Urin- und Speicheltest festgestellt). Wurde bisher leider "falsch" ausgeleitet... ein bisschen homeopathisches, ein bisschen Chlorella, und etwas mehr ALA. Um es richtig zu machen, geht naechste Woche die Zahnsanierung erstmal los (hab bisher immer noch Amalgam drin), danach DMSA und spaeter ALA. Soweit so teuer ;).

Nun frag ich mich aber, wie es mit meiner Tochter steht. Sie ist 3. Ich denke, dass sie die ganze Ladung mit bekommen hat... hat auch in einigen Bereichen Verhaltensauffaelligkeiten (nichts schlimmes, aber doch zum Nachdenken anregend...).

Frage: hat schon mal jemand bei so einem kleinen Kind einen Ausleitungsversuch unternommen? Wie kann ich sie bestenfalls testen lassen (Therapeuten haben in der Richtung hier irgendwie keine Ahnung...). Urintest ist bei ihr eher schwierig, Speichel sammeln fast ausgeschlossen...

Kann man bei so einem kleinen Kind ueberhaupt schon ausleiten, wenn denn notwendig? Und wenn ja, wie?
 
wundermittel
Beitritt
22.01.08
Beiträge
341
Ausleitung bei Kindern....

Ja,
man fragt sich das als Mutter. Mein erstes Kind wurde bisher nur so (Pi mal Daumen) diagnostiziert. Ich habe vom Toxcenter und von einer HP, die nach Klinghart zertifiziert ist, sowie von meiner Hausärztin die gleiche Aussage bekommen: "das Kind wird über die Mutter diagnostiziert".

Mein Kind leitet nach Cutler aus. Das ergibt sichtbare Verbesserungen.
Bei der nächsten Runde Cutler, wird Urin eingesammelt und der dritte Stuhl und allesamt ins Labor Bremen wg MEA-Tox eingeschickt. Man muss aber bedenken, dass es möglicherweise viel kostet und evtl. kene Aussagekraft hat. Das es aber nicht schmerzhaft und nicht aufwendig fürs Kind ist, werde ich mir meine Neugier befriedigen. Das werde ich hier einstellen.

Das bedeutet, dass das Kind doch eine Zusammenstellung an NEMs bekommt und Darmfloratropfen, plus GF-Diät. Manchmal med. Kohle. Mich freut es, das es sich gut entwickelt, und das viele Symptome und Beschwerden nachlassen bzw. bereits ganz weg sind.

Scheint, dass nicht viele Kinder hier im Forum sind.
Kannst du beschreiben, gibt es bei deinem Kind gesundheitliche Probleme? Und welche?
 
Beitritt
09.01.08
Beiträge
679
Mein Kind hat von mir auch genug abbekommen. Vermutlich kommt da auch die Neurodermitis her.
Wir machen derzeit nichts in Richtung Ausleitung, wenn ein Arzt da wäre, auf den man sich verlassen kann wäre das anders. ;)
 
regulat-pro-immune

Zitrone

Wie alt sind eure Kinder?

Bei mir ist wohl Blei das schlimmste Problem, danach gleich mercury (wobei extrem hohe Bleibelastung wohl oft einer mercury Ueberladung folgt...). An Symptomen bei mir selbst stelle ich fest (weiss nicht, ob es alles miteinander zu tun hat): unerklaerliche Schilddruesenprobleme (Unterfunktion, mal mehr mal weniger, entzuendet), extreme (bleierne) Muedigkeit, Konzentrationsprobleme, genervt sein, Tinnitus, niedrige Koerpertemp... extreme Kaelte- und Waermeempfindlichkeit (letztere 2 haengen moeglicherweise mit der Schilddruese zusammen).

Bei meiner Tochter: appetitlos (schon immer), sie isst nur gut 15 versch. Nahrungsmittel (da zaehle ich dann Butter etc. schon einzeln mit) , sie hat hyperaktive Zuege, ist aber nicht hyperaktiv (schwer zu erklaeren: sie ist staendig am rotieren, aber arbeitet dennoch konzentriert), manchmal richtig aggressiv (truemmert dann z.B. von einer auf die andere Minute auf den Schrank ein oder aehnliches), obwohl es eigentlich nicht ihre Natur ist, sehr sehr blass (schon seit der Geburt (Eisenmangel leicht ab und an, aber nichts schwerwiegendes), tiefe Ringe unter den Augen

Ja, ohne Arzt will ich da bei meiner Tochter eigentlich auch nichts machen... aber bei meinen Werten bin ich mir fast SICHER, dass sie in der SChwangerschaft was ab bekommen hat. Sie war uebrigens ein Schreikind die ersten 3 Monate (ununterbrochenes Schreien).

Was heisst GF Diaet? Bin leider nicht in D. Gibt es in D einen Experten, den man telefonisch konsultieren koennte (bin bereit, das zu zahlen).
 
Beitritt
21.01.09
Beiträge
23
Hallo Zitrone,

mein Sohn (3) wird mit DMPS-TD (Lotion mit DMPS) ausgeleitet. Ein DMPS-Test (oral) ergab bei ihm eine erhöhte Bleibelastung, kein Quecksilber. Er hatte diverse Auffälligkeiten (z.B. Sprachentwicklungsverzögerung, taktile Überempfindlichkeit, sehr eingeschränkte Essgewohnheiten, Bestehen auf Routinen), die sich allerdings schon vor der Ausleitung durch biomedizinische Maßnahmen und das Meiden von Milch sehr gebessert hatten bzw. verschwunden waren. Die Ausleitung hat aber nochmals einen enormen Entwicklungsschub gebracht.

LG Casals
 

Zitrone

Danke schoen. Das klingt sehr aehnlich wie bei meiner Tochter. Ich denke, ich werde sie testen lassen. LG
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
Ja wenn die Werte des Kindes mit anderen in seinem Alter verglichen werden glaube ich schon.
 
Beitritt
13.10.09
Beiträge
27
Hallo Zitrone,

vielleicht hast du ja die Geschichte meiner Tochter "ADHS und Mikronnährstoffe" verfolgt. Mit dem Beginn ihre Ernährung umzustellen, den Darm zu saniern und Tagesprotokpoll führen haben wir in den vergangenen Wochen schon enorm viel erreicht! Sie hat permanent Hunger (war vorher das Gegenteil), 2 Kg zugenommen und ihre Verdauung ist so wie noch nie: normaler, weicher Stuhlgang.... (hätte nie gedacht das mir das Thema mal so viel Freude machen könnte:))) ). Wir können die Dosis des Ritalins bereits halbieren. Ganz ohne geht es nur am Wochenende. Sie ist extrem hyper und würde ohne medis in der Schule nicht klar kommen. Unser Ziel ist natürlich auf Dauer ganz ohne. Wir erleben starke Schwankungen und ich habe den Eindruck das alles Ungute nun an die Oberfläsche tritt (sie schlägt im Gesicht aus, hat eine Fistel in der Backentasche....). Mir ist klar das wir noch einen langen Weg vor uns haben, jedoch bin ich sehr zuversichtlich. Das nächste was wir angehen wollen ist eine Ausleitung. Auch ich bin dabei mich genauer zu informieren. Du hast vergangene Woche nach Parozol gefragt. Über Google habe ich Interessantes dazu gelesen. Hast du inzwischen mehr darüber in Erfahrung bringen können?

Wenn du Fragen :confused:zum Thema Diät, Tagespläne oder Mikro.-Untersuchungen hast, kannst du dich gerne bei mir melden.

Liebe Grüße
Silly:wave:
 

Zitrone

Hallo, danke, ich muss deine GEschichte mal lesen. Ich kann leider bei meiner Tochter nicht gross was umstellen, da sie so gut wie garnichts isst. Vielleicht 15 Lebensmittel und da ist Butter etc. schon dazu gezaehlt. Wenn ich ihr nicht das gebe, was sie isst, isst sie ueberhaupt nichts mehr und wird so duerr, dass es dramatisch wird. MIt der Verdauung hat sie ueberhaupt keine Probleme (nie gehabt). Sie kommt gut klar in der Schule... emotional ist sehr labil, schlaeft nie durch (seit 4 Jahren nicht) und isst eben fast nichts. Und sie ist hypermobil.

Ich wuerd gern mein Kind erstmal testen lassen, bevor ich irgendwas anfang, aber der Test ist ja auch riskant, wenn man mit Anstossung arbeitet.... Deshalb die Haaranalyse, die ja aber ab und an nicht aussagekraeftig ist. Schwierig.
 
Beitritt
13.10.09
Beiträge
27
Hallo Zitrone,

meine Tochter hat auch so gut wie nichts gegessen und ist dürr. Man glaubt es kaum, aber durch die Diät und Nahrungsergänzung (Addy plus) hat sie bereits 2 Kg. zugenommen. Hunger hat sie nun permanent! Du mußt versuchen herrauszufinden, warum sie keinen Hungen hat, wo mögliche Störfaktoren sind. Ich glaube das immer mehrere Faktoren eine Rolle spielen. Das macht das ganze so schwierig. Hast du mal Blut oder Stuhl untersuchen lassen? Lohnt sich ganz bestimmt!
Möchtet ihr gleich mit einer Ausleitung beginnen?

Ich wünsche euch auf jeden Fall alles Glück:fans:dieser Welt, Geduld, Kraft und Zuversicht!!!

Liebe Grüße:)
Silly
 

Zitrone

Danke, ich habe mich jetzt fuer eine Haaranalyse entschieden. Ergebnisse sind noch nicht da. Vom Gefuehl her denk ich, dass sie das gleiche Problem hat wie ich... seufz. Na, mal abwarten. LG
 
regulat-pro-immune
Beitritt
19.02.08
Beiträge
105
Hallo Zitrone, :wave:

in Any Cutlers Hair-test Buch werden auch viele Analysenergebnisse von Kindern gezeigt und erklärt, wie seine Zählregeln auf kinder anzuwenden sind.

LG mercurius
 
Beitritt
22.01.08
Beiträge
341
Hallo,
GF-Diät ist die Abkürzung für glutenfreie Diät.

An Casals: wie macht ihr das mit DMPS auf die Haut? Woher bekommst du das? Kosten?

Ihr habt DMPS oral Test gemacht. Wo und wie teuer habt ihr das DMPS in Kapseln her?

Das sind viele Fragen, aber man trifft hier wenig Eltern mit ausleitenden Kindern.

Grüße
Patrycja
 

Zitrone

Ich wuerde keinen Anstosstest bei Kindern machen lassen. Wie alt ist das Kind? Ich wuerde eher Haaranalyse machen lassen. LG.
 
Beitritt
21.01.09
Beiträge
23
Hallo Patripl,

DMPS-TD beziehen wir über den behandelnden Arzt, ein Fläschchen (30 ml) kostet knapp 150 €, reicht bei der Dosierung für meinen Sohn ca. 3 Monate. Ich gebe die Lotion direkt aus der Flasche auf die Unterarme meines Sohnes, er reibt sie aneinander, bis die Lotion eingezogen ist.

Sein Haartest hat übrigens dieselben Ergebnisse bzgl. Schwermetalle wie der DMPS-Test ergeben, bzgl. Mineralstoffe wie der Bluttest - war bei ihm also aussagekräftig. Der Haartest war übrigens der erste Schritt auf dem Weg zur Biomedizin ... was sich bei ihm seit der Behandlung getan hat, ist wunderbar!

Liebe Grüße
Casals
 
Beitritt
13.10.09
Beiträge
27
Hallo Zitrone,
bin sehr auf das Ergebnis der Harranalyse gespannt!

Wir stehen wieder am Anfang unserer Reise. Sämliche Allergietests waren negativ. Ich war so sicher.....
Nun müssen wir weiter nach den Ursachen (geschädigter Darm, ADHS...) suchen. In den vergangenen 2 Wochen mußte ich erst mal neue Kraft schöpfen. Zwischenzeitlich waren wir bei einer Naturheilpraktikerin. Ich stehe dem ganzen etwas skeptisch gegenüber. Sie arbeitet mit Energie und Fläschen (Bioresonanz- jedoch nicht wie bekannt). Sie hat einiges Erkannt: (keine Allergien, 10 verschiedene Stoffwechselstörungen, Entzündung Darm, Toxine....). War fast schon etwas unheimlich, weil sie nichts von uns wußte. Sie behauptet das die Ursache eine chronische Hirnhautentzündung sei. Wir haben nun alle 4 Wochen einen Termin bei ihr bis März. Wöchentlich sendet sie über einen von meiner Tochter stammenden Blutstropfen die fehlenden Informationen an meine Tochter. Sie geht davon aus das die Behandlung 13 Monate brauchen wird und das meine Tochter danach gesund sei. Eine gute Bekannte (die ich sehr schätze) hat die Neurodermitis ihres Sohnes mit dieser Methode behandeln lassen und er ist auch noch nach Jahren beschwerdefrei. Wir haben uns nun darauf eingelassen und ich bin sehr gespannt, jedoch extrem skeptisch. Paralell möchten wir eine Kernspint. machen.

Hallo Casals,

würde mich sehr interessieren, welche Erfahrungen du mit Biomedizin gemacht hast!

Liebe Grüße
Silly
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.05.12
Beiträge
14
Hallo,

ich stelle meinen Beitrag mal hier ein, weil ich denke ich bin mit der Problematik bei meiner Tochter (fast 5) hier richtig. Der Grund warum ich schreibe, ist das meine Tochter z.Z. einen heftigen Hautausschlag entwickelt, für den mir gleich sehr viele Gründe einfallen. Hoffe auf ein paar anregende Gedanken und Tipps!
Also dann fange ich mal von vorne an:
meine Tochter hat schon von Geburt an etwas trockene und rauhe Haut. War aber zu Anfang nicht so ein Problem. Die "üblichen" Impfungen hat sie überhaupt nicht gut vertragen: Wesenveränderungen, starke Schlafstörungen, sie entwickelte sich mit 4 Monaten zu einem Schreikind. Wir haben daraufhin das Impfen eingestellt und den Arzt gewechselt. Dort sind wir dann zum ersten Mal aufgeschlagen als sie 7 Monate alt war, wegen Hautausschlägen. Ich muss dazu sagen, dass einen Monat vorher, als ich noch voll stillte, mir so ein s..blöder Zahnarzt eine Amalgamfüllung gelegt hat - mir es aber es sagte als sie schon drin war: "ich habe ihnen da mal Amalgam reingemacht. Sie sind ja Studentin, da brauchen sie nichts dazu zahlen.":mad:. Der Arzt, Homöopath, verschrieb uns damals glaube ich Tuberculinum (Potenz weiß ich nicht mehr) und Nachtkerzensalbe. Ging ganz gut und wir hatten ´ne ganze Weile Ruhe.
Meine Tochter war schon immer sehr "lebhaft", psychisch etwas labil und hat gerade Feinmotorisch Defizite. Ansonsten aber ein ganz normales aufgewecktes Kind. Ihre "Probleme" habe ich auch bei jeder dieser "Us" erwähnt - richtig daran gestört hat sich der Kinderarzt aber nie. Das wird schon! Erst bei der U8, vor ca. einem Jahr, fand er es dann doch auffällig und behandlungswürdig. Wir haben dann eine Anamnese gemacht, worauf er dann wieder das Tuberculinum ermittelt hat. Das hat´s erst mal auch wirklich gebracht - große Entwicklungen in mehreren Bereichen!
Zeitgleich war ich dann mit ihr auch zu einer Kinesiologin. Sie hat bei mir eine sehr große Quecksilberbelastung ermittelt - 8 Füllungen schon seit Ewigkeiten plus die "Neue". Meiner Tochter hat natürlich auch eine Belastung: die Kinesiologin hat damals bei ihr folgende Behandlung ausgetestet: täglich 5 Tropfen Nano Detox Chlorella, 10 Tropfen Goldrute und Rizol Jota 4 Tropfen. Zu dem Rizol Jota konnte sie mir gar nichts Genaues sagen, war keine HP. Außerdem verträgt sie einige Früchte und Industriezucker nicht. Von Zucker wird sie zappelig. Na ja bis ich alles bestellt hatte waren schon ein paar Wochen ins Land gezogen und die Kinesiologin auch umgezogen. Rizol Jota habe ich bis heute nicht bestellt, weil ich es immer noch nicht zuordnen kann. Hat da jemand nähere Infos?
Wir haben dann beide eine Ausleitung angefangen. Ich mit Chlorella, Bärlauch und Goldrute. Ist mir aber überhaupt nicht bekommen. Mir ging´s immer schlechter, Verstopfungen, Übelkeit, bis ich mich nach einer Einnahme fast totgek… habe. Dann habe ich´s erst mal aufgegeben. Leider habe ich das dann aber auch bei meiner Tochter völlig aus den Augen verloren! Ich würde sagen das ganze dauerte etwa 3 Wochen.
Jetzt zu den aktuellen Geschehnissen: ich bin vor ein paar Wochen auf dieses Forum gestoßen, weil ich endlich bei meiner Ausleitung weiter machen wollte. Dabei habe ich dann auch bei meiner Tochter wieder angefangen Nano-Detox Chlorella zu geben. Ich denke seit etwa 3 Wochen. Goldrute habe ich aber nicht gegeben. Hat ihr früher nicht geschmeckt. Jetzt einfach vergessen. Heute dann endlich auch gegeben. Die roten Stellen in den Armbeugen (hat sie immer, aber meistens kaum erkennbar) sind seit etwa einer Woche richtig aufgeblüht. Sie kratzt wieder vermehrt. Auch an den Kniekehlen ging´s jetzt los. Von dort aus hat sich der Ausschlag in Pünktchen auf die Arme und Beine ausgebreitet. Seit vorgestern hat sie diese Pünktchen jetzt auch auf dem Bauch. Heute waren sie schon vereinzelt auf dem Rücken angekommen. Die Stellen an den Armbeugen und Kniekehlen sind schon eine offene Wunde. Ich dachte das wäre so ein Schub (hat sie manchmal), der geht nach einigen Tagen aber wieder weg. So schlimm war´s noch nie.
Also meine Frage: was ist das?
Verschlimmerung der Neurodermitis? (sie hatte in letzter Zeit viel Heißhunger auf Schokolade und Eis, was sie sonst gar nicht mag, außerdem ist die Situation zu Hause leider sehr angespannt, worauf sie auch sehr empfindsam reagiert),
Nebenwirkung von der Ausleitung? (auch weil ich die Goldrute vergessen habe, um die Niere zu unterstützen – jetzt entgiftet der Körper über die Haut?)
Oder doch Windpocken (sieht mittlerweile etwas danach aus)
Momentan sieht´s schon so schlimm aus das ich mich gar nicht mehr mit ihr ins Freibad traue. Auch mit dem Kindergarten wird´s wohl bald schwierig. Ich werde morgen wohl erst mal zum Arzt mit ihr gehen. Bin mir aber nicht sicher, ob das was bringt.

Vielen Dank fürs Lesen
 
Beitritt
05.08.08
Beiträge
1.271
hallo Wisigarde

die von dir eingesetzten Mittel (Chlorella, Bärlauch und Goldrute) sind zwar in gewissen Kreisen sehr beliebt, die Behauptung, man könne damit entgiften, ist aus wissenschaftlicher Sicht jedoch unhaltbar. Mir ist keine Studie bekannt, welche dies bezeugen würde. Selbst Amalgam-Gegner wie Daunderer raten dringend von Chlorella ab. Dieses entgiftet nicht, kann jedoch sehr wohl selbst vergiften. Deinem Kind und auch dir selbst tust du damit nichts Gutes, vielmehr gehst du ein Risiko ein.
Bärlauch und Goldrute sind in der Regel harmlos, zum Entgiften taugen sie jedoch ebenfalls nicht.

Was die Symptome bei deinem Kind verursacht, ist aus der Ferne nicht zu beurteilen. Deiner Idee, sicherheitshalber den Arzt aufzusuchen, kann ich jedoch nur beipflichten.

Gruss - BunnyDog
 

Ähnliche Themen

Oben