ATP wird unter 60mg NADH weniger!!

Themenstarter
Beitritt
09.01.12
Beiträge
27
Hallo liebe Forengemeinde :)

Ich habe bei meinen Doc ATP testen lassen um zu sehen ob sich was tut.

Dabei ist was "komisches" rausgekommen.
Ich habe 2 Blutproben wg. ATP abgegeben.

Einmal vor 60mg NADH Einnahme
einmal nach 60 mg NADH Einnahme.

Der Regefall läßt ATP durch NADH erhöhen.

Mein Doc führt ne Praix-Statistik von seinen Patienten.
Und ich bin nun der allererste, dessen ATP unter NADH sinkt.

Wir dachten, dass Labor hat etwas vertauscht, also nochmal getestet.
Also wurde 4x Blut gezapft :eek:

Effekt
Vor NADH 5,0 ATP
Nach NADH 1,8 ATP

Zuerst freue ich mal dass ich einen NADH von 5,0 hatte, da ich vor einiger zeit immer bei 1,8 rumgeeiert bin. Aber gut gehts mir immer noch nicht.
Frage mich grade auch ob ich den Test "nüchtern" ohne Frühstück hätte machen müßen...

Auf jeden Fall, kann sich mein Doc nicht erklären, wieso mein ATP nierdiger wird.

Irgendwas blockiert in meinem System. Erschreckend. :confused:
Nur was!

Hab Ihr evtl. Ideen?

Dank
Gruß
Michael
 
wundermittel

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.537
Hallo Michael,

eine interessante Frage. Ich möchte hier erstmal nur signalisieren, dass ich Deinen Beitrag gelesen habe, denn ich habe keine Antwort parat.

Vielleicht fällt Burkhard etwas dazu ein, wenn er wieder online ist...? :)

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
09.01.12
Beiträge
27
Hallo Kate :wave:

Ich hoffe auch das Burkhard nach dem Wochenende mal wieder ins Forum schaut und evtl. eine Idee hat. :)

Schönen Restsontag noch

Gruß
Michael
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.02.11
Beiträge
40
Hallo, ich hab einen ATP von 0,8 und nahm NADH 2 Monate lang. Auch ich fühlte mich immer schwächer und hab es dann wieder abgesetzt. Antwort für diese Reaktion hab ich daweil keine.
 
Beitritt
14.07.10
Beiträge
934
hallo oliho,

du wurdest von der einnahme immer schwächer ?????
hab ich das jetzt richtig verstanden ???

lg pucki
 
Beitritt
10.02.11
Beiträge
40
Korrekt. Hab es von meinem Umweltmediziner verschrieben bekommen. Ich fühlte mich noch energieloser als sonst. Ist aber nicht das erste Mal das eine Behandlung anders verläuft als sie sollte. Ich weiß nicht, waren es nur Erstsymptome und hätte es sich nach einiger Zeit gebessert?
So günstig ist NADH auch nicht, um es monatelang ohne Erfolg zu testen.
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.569
Hallo,

ich habe auch einige Zeit lang mal NADH genommen. Es war dieses Präparat:

Co - E1, The Energizing Co-enzyme, Mojo, 20 mg, 30 Lozenges - iHerb.com

Ich habe diesbezüglich keine Labormessungen machen lassen, kann also nur über das Empfinden während der Einnahme berichten. Ich habe mich damit nicht schlechter gefühlt, es hatte aber auch Null positive Wirkungen gezeigt. War auch wieder so ein Versuch für die Katz’ gewesen...

Weiß nicht was das ist... wenn man als die Bewertungen solcher Mittel im Netz liest, dann sind die ganzen Leute immer wenige Minuten nach der Einnahme schon von schlimmsten Krankheiten und Beschwerden geheilt... :rolleyes:

Grüße
Lukas
 
Themenstarter
Beitritt
09.01.12
Beiträge
27
Hallo,

mein Doc hat gemeint, evtl. ist es sogar eine Schutzreaktion vom Körper das er kein NADH aufnimmt.
Da der Körper zur Zeit eh total überastet ist.
Bei mir z.B. werden momentan rel. viel Schwermetale mobilisiert. (Klinghardt Protokoll)

Dazu haben ich noch einen sehr hohen B12 Spiegel durch 10-15x Vit. B12-Spritzen. (methylcobalamin)
Nach den Spritzen ging es mir auch erst mal schlechter, vielleicht wurden SM mobilisiert und damals habe ich noch nichts zum binden eingenommen. (Chlorella usw.)

Aber der Körper scheint sich tatsächlich gegen das NADH zu wehren, aber wie und warum ist eine interssante Frage.
Da läuft ja auch so ein Zyklus/Kette ab, irgendwo muß es hacken.
Nur wo.

VG
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.02.11
Beiträge
40
Mein Arzt hat mir das so erklärt. Vermindertes ATP ist eine Mitochondriopathie. Die Funktion von Mitochondrien läßt sich durch Laborwerte nicht feststellen. Es ist schwer auszumachen, ob die Mitochondrien wieder Funktion aufnehmen oder für immer geschädigt bleiben.

Meine Annahme jetzt: Wenn das NADH die Zellen nicht zum Arbeiten bewegen kann, scheint es eher ein Störfaktor als Hilfe zu sein.
Wie ein Auto was nicht starten möchte, umso mehr man herum tut, umso weniger Saft hat man zur Verfügung.

Erklärt aber nicht, warum ein höhere ATP-Wert aufeinmal durch NADH sinkt?
 
Beitritt
16.03.10
Beiträge
1.248
Hallo in die Runde,

ich hab kürzlich aus Neugier mal nen bisschen zum Thema recherchiert, da aber alle auf Burkhard warteten, die Suche wieder verworfen...
Schande über mein Haupt :rolleyes:

In meiner Erinnerung hängen geblieben ist noch, dass NADH eine Form von Q10 zur Verstoffwechselung benötigt.
Bin nicht mehr sicher welche.. ich meine, es ist Ubichuinon, also jedenfalls nicht Ubiquinol.

So kam mir der Gedanke, dass vielleicht entweder diese Q10-Form zum Metabolismus fehlt, oder bei NADH-Einnahme gemopst wird und dadurch der ATP-Wert und / oder das Befinden sinkt.

Das sind meine 10 Cent dazu ;)

Vielleicht eine Inspiration zur weiteren Recherche für euch..

Gruß - tiga
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.569
Also ich für meinen Teil hatte das NADH gemeinsam mit Ubiquinon und Ubiquinol genommen. War dennoch sine effectu. :)

Grüße
Lukas
 
Beitritt
10.02.11
Beiträge
40
Ich wußte das jetzt nicht, aber wenigstens mein Arzt. Er hatte mir NADH und Ubiquinol aufgeschrieben und hab beides genommen. Also an dem kanns schon mal nicht liegen.
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.569
Ich wußte das jetzt nicht, aber wenigstens mein Arzt. Er hatte mir NADH und Ubiquinol aufgeschrieben und hab beides genommen. Also an dem kanns schon mal nicht liegen.



tiga meinte ja:

In meiner Erinnerung hängen geblieben ist noch, dass NADH eine Form von Q10 zur Verstoffwechselung benötigt.
Bin nicht mehr sicher welche.. ich meine, es ist Ubichuinon, also jedenfalls nicht Ubiquinol.

Demnach wäre Ubiquinol das falsche Mittel. Aber tiga war sich nicht ganz sicher...

Ich habe beide Formen Q10 genommen und es hat dennoch nicht funktioniert.

Grüße
Lukas
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.12.11
Beiträge
134
Hi!

Da ich mich momentan in den Citratzyklus einlese, habe ich doch etwas erstaunt gelesen, dass NADH als INHIBITOR des Citratzyklus fungiert!!!
Also im Klartext: zu viel NADH-->Citratzyklus fährt herunter!!!
Und weil im Citratzyklus ja unsere Energie in Form von ATP herkommt, ist das sicher nicht das, was wir uns wünschen.

Quelle z.B. Wikipedia:
Die oben genannten exergonen Teilschritte werden durch hohe NADH-Pegel inhibiert: gerät z. B. infolge Sauerstoffmangels die Atmungskette ins Stocken, wird also weniger NADH verbraucht und steigt damit dessen Konzentration, so kann auch der Citratzyklus zum Erliegen kommen.

Da stellt sich mir doch die Frage: warum soll NADH eigentlich "mehr Energie" liefern, wo es doch im Citratzyklus eine inhibitorische Funktion hat????:confused:

Da muss ich doch sagen: Finger weg von NADH!

Lg, Schwammkopf
 

chimar

Ich denke, dass die Erklärung sehr einfach ist: Der Körper braucht kein NADH. Die Ursachen für Erschöpfung, Müdigkeit etc sind dann woanders zu suchen. Ich nehme seit etwas über einer Woche NADH 20mg, 2Tabl jeden Morgen und habe die volle positive Wirkung von Anfang an erleben dürfen, einen Tag habe ich ausgesetzt und schwups, war die Müdigkeit wieder da. Ich habe MS und seit Jahren alles Mögliche versucht und jetzt gefunden :) . Mein ältester Sohn (Energiebündel ohne Ende) wollte wissen, was ich da einnehme und da NADH "keine Nebenwirkungen" hat, durfte er eine Tablette lutschen. Ergebnis: Einen Tag lang starke Kopfschmerzen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
02.12.11
Beiträge
134
Hi, chimar!

Ich versteh jetzt leider nicht, was du eigentlich sagen willst :confused:
Einerseits schreibst du, dass der Körper kein NADH braucht und andererseits berichtest du von deinen positiven Erfahrungen damit ???

Lg, Schwammkopf
 

chimar

Hallo Schwammkopf, ich habe das so, wie du es beschreibst, nicht gemeint. Die Antwort bezog sich anfänglich auf:"ATP wird unter 60mg NADH weniger!!" ...... Ich, die Multiple Sklerose hat und unter chronischer Müdigkeit (Fatique) leidet, habe mit NADH das perfekte "Aufputschmittel" gefunden. Jemand der gesund ist (wie mein Sohn), braucht kein NADH.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

chimar

Lukas, ;) ein Punkt für dich, ....was ich damit sagen wollte, ist ja nur, dass, wenn jemand bei NADH keine positive Wirkung verspürt, er dieses auch nicht braucht. Die Ursachen für Mangelerscheinungen müssen dann woanders gesucht werden. Manchmal reicht es schon, den Kaffee wegzulassen, Fernseher abschaffen, mehr stilles Wasser zu trinken, regelmäßige Schlafenszeiten, ausgeglichen sein, Spaziergänge in der Natur etc. Nahrungsmittelergänzungen sind guter Dünger, aber die geistigen Grundlagen für eine Heilung müssen wir auch erst einmal säen. Was, wenn man sich mittendrin im Chaos befindet, auch wieder nicht so einfach ist. ;)
 
Beitritt
10.02.11
Beiträge
40
Aus CFS-Kreisen weiß ich, dass NADH manchen gut tut, anderen nicht. Die Ursachen für Erschöpfungserscheinungen sind vielfältig, so leider auch die Behandlungsmöglichkeiten.
Die Frage stellt sich, wenn NADH negativ wirkt, warum das so ist, und was für Alternativen gibt es?

Die Lösungsvorschläge von chimar sind zwar nett, aber wer sich hier im Forum tummelt wird schon lange die Grundregeln für gesundes Leben beachten. Die meisten haben schon schwerere Defizite, die mit diesen einfachen Methoden nicht mehr behebar sind.
 
Oben