Quantcast

Asien, Japan und Gluten

Lukas

Gluten,Lactose,Fructose

Dafür haben die Asiaten weniger Übergewicht, neurologische Leiden, ADS, Autismus, MS, Depressionen, etc etc...


Also ob die Asiaten so gesund und fröhlich sind, sei mal dahingestellt.

Nur ein Beispiel unter vielen:

https://www.google.de/search?hl=de&q=selbstmordrate+japan&meta


Rekord-Selbstmordrate in Japan
Ursachen sind gesundheitliche Probleme oder die finanzielle Situation
https://www.pressetext.de/pte.mc?pte=040724001


... desweiteren sollte man bedenken, dass v.a. die asiatischen Frauen auch heute noch die klassische Rolle der immer zufriedenen und glücklichen Frau nach außen hin verkörpern - wie es in ihnen aussieht, das vermag dagegen kaum einer wirklich zu sagen...

Grüße
Lukas
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Gluten,Lactose,Fructose

Hallo Lukas

Selbstmord hat nur sehr eingeschränkt mit den erwähntten Krankheiten zu tun.
Ausserdem wurde einfach verschweigen, das westeuropas Selbstmordraten ebenso hoch sind, die der Ch ist glaube ich noch höher.

Im weiteren ist die Rate in japan in den letzten Jahren wegen der Wirtschaft angestiegen.
Ausserdem ist die Ernährung in Japan die westlich am ähnlichsten von allen asiatischen Staaten.
Dazu kommt noch dieses Zitat:
Eine Ursache für die hohe Selbstmordrate könnte der Umstand sein, dass Suizid kulturell nicht so tabuisiert ist wie im Westen, und teilweise sogar als ehrenhafter Weg angesehen wird, die Verantwortung für Fehler zu übernehmen.
Der japanische Politiker oder Geschäftsmann der sich umbringt nach einem grossen fehler ist dort nicht unüblich. äHNLICHES KENNT MAN AUCH AUF TIEFERER sTUFE.

Quintessenz: Glücklicher sind die Japaner sicherlich nicht als wir, aber die erwähnten Krankheiten kommen bei Ihnen trotzdenm weniger vor
 

Lukas

Gluten,Lactose,Fructose

Hallo Beat,

ganz so stimmt das nicht, wie Du das darstellst.

Depressionen (die durchaus Krankheitswert haben) hattest Du ja gerade unter den Krankheiten aufgezählt.

Wenn Selbstmord in einem Land auch angeblich weniger tabuisiert ist als in einem anderen, so wird dennoch niemand diesen ausführen, wenn er glücklich und gesund lebt.

Der einen Bemerkung "ehrenhafter Weg" ist sicherlich weniger Bedeutung beizumessen als der Tatsache, die genannt ist:

Rekord-Selbstmordrate in Japan
Ursachen sind gesundheitliche Probleme oder die finanzielle Situation

... und ist vermutlich eher dazu dienend, die wahren Ursachen zu verdecken, wie Japan (und Asien sowieso) ganz gerne sich in einem "fehlerfreien" Bild darstellt...


Im weiteren ist die Rate in japan in den letzten Jahren wegen der Wirtschaft angestiegen.


Das ist natürlich Humbug. Wegen der Wirtschaft (Land) bringt sich so schnell keiner (Privatperson) um. Allenfalls aufgrund der durch die Veränderung der Wirtschaft mit sich bringenden Veränderungen für den Einzelnen. Und wenn diese Veränderungen bereits ausreichen, einen Menschen in so schwere krankhafte Depressionen zu stürzen, dass er Selbstmord begeht, dann zeigt das alleine schon, wie morbide das asiatische (japanische) Volk ist.
Und es zeigt auch, dass die Deutschen hier also nicht kränker sind als die Japaner dort... denn in Deutschland haben wir dann erst recht Grund, wegen der Wirtschaft krank zu sein und Selbstmord zu begehen. Man denke an die Wirtschaftskrise, die Arbeitslosigkeit, die schwindenden sozialen und finanziellen Sicherheiten (Rente schon lange nicht mehr sicher), die fehlende medizinische Versorgung selbst in Notfällen und bei Todkranken... selbst Unfallopfer werden ohne ausreichende Rehabilitation ihrem tödlichen Schicksal überlassen... zunehmende Vereinsamung, Isolation... Desinteresse... etc. etc. etc. ... dagegen geht es Japan ja prächtig.

Wenn also die Wirtschaft die Menschen schon so sehr beeinflussst, dass sie schwer krank werden, dann könnte man - sofern das überhaupt der Fall wäre - aus einem "Mehr" an Krankheit in Deutschland ohnehin nicht schließen, dass diese Erkrankungen von der Ernährung herrühren, denn dann wäre ja die Wirtschaft schuld.

Da musst Du Dich dann also schon entscheiden...



Ausserdem ist die Ernährung in Japan die westlich am ähnlichsten von allen asiatischen Staaten.



Das stimmt nun überhaupt nicht! Gerade Japan mit viel Verzehr an Soja, rohem Fisch, wenig Fleisch... glutenfrei, milchfrei, weitreichender Verzicht auf künstliche Süßstoffe und andere Zusatzstoffe etc. etc. ...


Grüße
Lukas
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Lukas, hallo Beat,

ich habe das Thema mal geteilt und den Japanteil hierher verschoben, weil das doch vom Thema etwas abkommt.
Ich habe noch zwei interessante Sachen gefunden:
In Japan ist das Phänomen offenbar besonders stark verbreitet, immer mehr Eltern bitten dort Psychologen um Hilfe, weil ihre Kinder ihre Zimmer nicht mehr verlassen wollen. Der Psychologe Saito Tamaki spricht von einer "nationalen Tragödie", die meist junge Männer in der Pubertät erfasse.
Wie viele Betroffene es gibt, ist schwer zu schätzen. Das japanische Gesundheitsministerium spricht von 50.000 allein in Japan, Tamaki rechnet mit einer Million. Sicher ist, Ärzte und Psychologen behandeln in Japan mittlerweile so viele Patienten, dass sie den Rückzüglern einen eigenen Namen gaben: Hikikomori, zu Deutsch: die Zurückgezogenen.
Quelle: Spiegel-Online
Da kann man wohl auch nicht das Gluten für verantwortlich machen.
Dann eine Tabelle der Selbstmordrate in Europa, wo nach meiner Ansicht die Lichtabhängigkeit deutlich wird, aber natürlich gibt es noch weitere Faktoren.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Lukas und Rohi

Depressionen (die durchaus Krankheitswert haben) hattest Du ja gerade unter den Krankheiten aufgezählt.

Wenn Selbstmord in einem Land auch angeblich weniger tabuisiert ist als in einem anderen, so wird dennoch niemand diesen ausführen, wenn er glücklich und gesund lebt.

Da stimme ich Dir in allem voll zu. Aber jemand jkann auch selbstmord machen, ohne dass er unter Depressionen leidet!
Wie erwähnt ist es zB in Japan mehr üblich als in Europa, dass Depressionen (die durchaus Krankheitswert haben) hattest Du ja gerade unter den Krankheiten aufgezählt.

Wenn Selbstmord in einem Land auch angeblich weniger tabuisiert ist als in einem anderen, so wird dennoch niemand diesen ausführen, wenn er glücklich und gesund lebt.mand der eine Firma in den Ruin gearbeitet hat, sich einfach umbringt. Das hat nichts mit depressionen als Krankheit zu tun.

Rekord-Selbstmordrate in Japan
Ursachen sind gesundheitliche Probleme oder die finanzielle Situation

ist kein Widerspruch zu "ehrenhafter Weg"
Wenn jemand zB unter finaziellen Probleme leidet, dann kann es eben (aus kultureller Sicht) ein ehrenhafter weg sein, sich umzubringen. Finanzielle probleme sind äusserst selten Ursache von Depressionen. Wenn es nicht so wäre, müsset die halbe "Dritte welt" depressiv sein!

Wegen der Wirtschaft (Land) bringt sich so schnell keiner (Privatperson) um.
Dass ist es eben: Deine Aussage ist in Europa völlig richtig. In Japan kann sich einer aber dadurch zum Selbstmord genötig fühlen (Versager, Gesichtsverlust)

Allenfalls aufgrund der durch die Veränderung der Wirtschaft mit sich bringenden Veränderungen für den Einzelnen. Und wenn diese Veränderungen bereits ausreichen, einen Menschen in so schwere krankhafte Depressionen zu stürzen, dass er Selbstmord begeht, dann zeigt das alleine schon, wie morbide das asiatische (japanische) Volk ist.
Du hast es angetönt, diese veränderungen reichen eben seeehr selten aus aus, um Depressiv krank zu werden! (siehe 3. Welt)

Und es zeigt auch, dass die Deutschen hier also nicht kränker sind als die Japaner dort... denn in Deutschland haben wir dann erst recht Grund, wegen der Wirtschaft krank zu sein und Selbstmord zu begehen. Man denke an die Wirtschaftskrise, die Arbeitslosigkeit, die schwindenden sozialen und finanziellen Sicherheiten (Rente schon lange nicht mehr sicher), die fehlende medizinische Versorgung selbst in Notfällen und bei Todkranken... selbst Unfallopfer werden ohne ausreichende Rehabilitation ihrem tödlichen Schicksal überlassen... zunehmende Vereinsamung, Isolation... Desinteresse... etc. etc. etc. ... dagegen geht es Japan ja prächtig.
Eben Du tönst es hier selber an. Abver Deine Schlussfolgerung weniger selbstmorde, weniger kränker, kann ich nicht teilen. In Deutschland gibt es wie du schreibst mindestens so viele Gründe, dass es einem schlecht geht, aber trotzdem ist die selbstmordrate tiefer. Dies ist eben so, weil viele, insbesondere die in Japan die Selbstmord begehen, gar nicht Depressiv krank sind! Ich behaupte, in Deutschland gibt es aber mehr depressiv Kranke! Hast Du eine Statistik/Vergleich über Antidepressiva pro Kopf D/Jap?

Bei der Ernährung hast du echt. Trotzdem ist Coca Cola und anderes dort verbreiteter als zB in Thailand, wo man so was fast nur in Zentren mit viel Tourismus findet.

Aber wie Rohi erwähnte, ist die Ernährung nicht er einzige Faktor. Auch die Psyche aufgrund der Umgebung spielt natürlich ebenso eine Rolle.
 

Lukas

Die Dritte Welt als Vergleich heranzuziehen finde ich in dem Fall nicht korrekt, da dort eine absolut andere "Kultur" herrscht. Im Prinzip eine einheitliche Armut. Unter diesen Umständen kann sich dann sowieso keiner dem anderen gegenüber als "Versager" oder minderwertig fühlen - und aus der Not wird eine Tugend gemacht und das Miteinander und gegenseitige Hilfe und Beistand gefördert und gelebt. Einsamkeit und Isolation sind gerade unter den Ärmsten eher Fremdworte. Und um Trübsal zu blasen fehlt diesen Menschen im täglichen Überlebenskampf wohl schlicht die Zeit...

Viele Grüße
Lukas
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Lukas

Glaube habe nirgens die 3. Welt herangezogen, oder?
Ausserdem trübsal blasen und depresionen sind etwas ganz anderes, Depression ist eine Krankheit. Viele leute haben Grund sehr traurig zu werden (Schiksalsschlag etc) und weden deshalb nicht depressiv, ist nicht das gleiche.
 

Lukas

Hallo Beat,



Glaube habe nirgens die 3. Welt herangezogen, oder?


Beat schrieb:
Wenn es nicht so wäre, müsset die halbe "Dritte welt" depressiv sein!

Beat schrieb:
Du hast es angetönt, diese veränderungen reichen eben seeehr selten aus aus, um Depressiv krank zu werden! (siehe 3. Welt)

https://www.symptome.ch/vbboard/showpost.php?p=38744&postcount=5



Beat schrieb:
Ausserdem trübsal blasen und depresionen sind etwas ganz anderes, Depression ist eine Krankheit.

Das ist mir durchaus bewusst und das ist in meinen Beiträgen auch genau so zu erkennen.

Viele Grüße
Lukas
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Lukas

Ups stimmt, das mit der 3. Welt habe ich gmacht.

Stimme Dir zu, dass die 3. Welt keine Zeit hat Trübsal zu blasen. Da aber Depressionen eine Krankheit ist, kann jemand auch Depressionen haben, auch wenn er keine Zeit dazu hätte.
Anderes Bsp ist der 2. Weltkrieg oder die Zeit danach. zB die Juden aus dem KZ oder sonst hätten viel Grund Depressiv zu werden. Auch viele Deutsch die im Krieg schreckliches Erlabt haben, oder sonst schwere Schicksalsschläge hatten. Es gab ja auch einige die Durchgedreht haben. Aber, die anzahl depressive waren wesentlich tiefer.
Deshalb rein durch das psychisch erlebte lässt sich der anstieg und die Anzahl von Deprssiven einfach nicht erklären. Anders gesagt, organisch/körperliche Mitursachen (zB Umweltbedinugen, Ernährung, Schadstoffe) müssen meines erachtens eine entscheidende Rolle spielen. Im weiteren sind auch geistige (Esotherik etc) Faktoren meines erachtens ein wesentlicher faktor.
 
Oben